Haus der Wahrheit

wo jeder nach der Wahrheit suchen kann...

Wo ist Allah swt.? Oben oder ohne Richtung?

Hier kann man mehr über unsere Ideologie erfahren und woran wir glauben.

Wo ist Allah swt.? Oben oder ohne Richtung?

Beitragvon AbuBakr » Fr Apr 30, 2010 6:34 pm

bismillah
assalamu

Das ist eine der wichtigsten Fragen, die die Muslime geteilt und gespalten haben. Deshalb ist es nötig auf das Thema inschallah gründlich einzugehen, die Missverständnisse aufzuklären und den Glauben der Ahl Assunna Waljama3a genauer zu erklären:

Dieser Beitrag wird wie folgendes untergliedert:
1) Vorwort
2) Beweise, dass Allah swt. mit einer RIchtung existiert
3) Beweise, dass Allah swt. über den Thron erhaben ist
4) Beweise, dass Allah swt. im Himmel ist
5) Aussagen der 4 Rechtschulen dazu

1) Vorwort
Bevor wir uns mit dem Kern der Frage beschäftigen, sollen wir als Muslime wissen, dass unser Glaube ist nur das, was Allah swt. seinem Propheten saw. offenbart hat. Diese Offenbarung kam dann zu uns in Form von Quran und Sunna. Alles andere als diese beiden Quellen sind Dinge, die man entweder anerkennt, wenn sie mit dem Quran und der Sunna übereinstimmen, oder ablehnt, wenn sie mit dem Quran und Sunna in Widerspruch stehen. So sagt Allah swt. 2:285 (Der Gesandte (Allahs) glaubt an das, was zu ihm von seinem Herrn (als Offenbarung) herabgesandt worden ist, und ebenso die Gläubigen; alle glauben an Allah, Seine Engel, Seine Bücher und Seine Gesandten - Wir machen keinen Unterschied bei jemandem von Seinen Gesandten. Und sie sagen: "Wir hören und gehorchen. (Gewähre uns) Deine Vergebung, unser Herr! Und zu Dir ist der Ausgang.") und sagt 3:53 (Unser Herr, wir glauben an das, was Du (als Offenbarung) herabgesandt hast, und folgen dem Gesandten. So schreibe uns auf unter die Zeugnis Ablegenden!")
Das heißt nichts anders, als was die Menschen von sich aus philosophieren, kein Teil unseres Glauben ist, und kann richtig, oder falsch sein. Das war der erste wichtige Punkt.

Der zweite wichtige Punkt, den man unbedingt erkennen soll, ist dass Allah swt. den Quran in einer deutlichen arabischen Sprache herabgesandt hat 26:192-95 (Und er ist ganz sicher eine Offenbarung des Herrn der Weltenbewohner; .... in deutlicher arabischer Sprache.) Das bedeutet, die deutlichen Verse dieses Buches sollen auch jedem gut Arabisch Sprechenden Deutlich sein. Andere Verse bleiben jedoch undeutlich, obwohl sie in deutlicher arabischen Sprache offenbart wurden: Dieses teilt Allah swt. uns im Quran mit im Vers 3:7 (Er ist es, Der das Buch (als Offenbarung) auf dich herabgesandt hat. Dazu gehören eindeutige Verse - sie sind der Kern des Buches - und andere, mehrdeutige. Was aber diejenigen angeht, in deren Herzen (Neigung zum) Abschweifen ist, so folgen sie dem, was davon mehrdeutig ist, im Trachten nach Irreführung und im Trachten nach ihrer Mißdeutung. Aber niemand weiß ihre Deutung außer Allah. Und diejenigen, die im Wissen fest gegründet sind, sagen: "Wir glauben daran; alles ist von unserem Herrn." Aber nur diejenigen bedenken, die Verstand besitzen.) Da teil Allah swt. die Quranverse in Deutlich (Muhkam) und Mehrdeutig (Mutaschabih).

Die deutlichen (Muhkam-)Verse sind den Wissenden sehr gut verständlich, und man kann drauf Glauben bauen. Während die mehrdeutigen (Mutaschabih-)Verse den Wissenden undeutlich sind, und man sollte sie weder interpretieren, noch versuchen sie zu erklären. Sie sind laut Quran so anzunehmen wie sie sind, ohne daran zu spielen, und ohne sie zu verändern. Wer an diese Verse philosophiert, oder interpretiert, der sucht nach Irreführung, wie im Vers 3:7 steht.

Im Vers 41:3 bestätigt Allah swt., dass die Leute, die gegründet im Wissen sind, den Quran am besten verstehen: (ein Buch, dessen Zeichen ausführlich dargelegt sind, als ein arabischer Qur'an, für Leute, die Bescheid wissen). Wenn wir den letzten Vers mit Vers 3:7 vereinbaren, dann entdecken wir, dass diese Leute, die gegründet im Wissen sind, zu den Mutaschabihatversen folgendes sagen: (Niemand weiß ihre Deutung außer Allah. Und diejenigen, die im Wissen fest gegründet sind, sagen: "Wir glauben daran; alles ist von unserem Herrn.")

Nun fragen wir uns: Sind die Verse, die Allahs Richtung, Hand, Gesicht, Sichtbarkeit beschreiben, Muhkam, oder Mutaschabihverse?????

Wir nehmen den ganz einfachsten Vers, der sich mit Allahs Hände beschäftigt 38:75 (Er sagte: "O Iblis, was hat dich davon abgehalten, dich vor dem niederzuwerfen, was Ich mit Meinen Händen erschaffen habe? Verhältst du dich hochmütig, oder gehörst du etwa zu den Überheblichen?")
Was ist nun mit dem Wort Hand (Ar. Yad) gemeint????

Für diejenigen, die dass das Wort "Yad" hier metophesisch erklären, ist dieser Vers Mutaschabih geworden, denn er nicht eindeutig erklärt werden kann. Dieses Yad könnte dann (Hand, Macht, Großzügigkeit, Wille, Engel, anderes Mittel) bedeuten, und solange wir keine genauere Erklärung vom Propheten saw. dazu haben, bleibt für diese Leute dieser Vers als Mehrdeutig und sie sollen genau sagen, wie im Vers 3:7 gesagt wurde: (Nimand kennt die Deutung dieser Verse ausser Allah, und wir glauben an dieses "Yad", und wir glauben an allem, was im Quran steht, ohne nach Irreführung zu suchen -im Sinne von Ablehnung einer der Bedeutungen des Wortes Yad=Hand. Wo Allah uns im Vers 3:7 ermahnt hat, die solche Verse zu interpretieren. Das heißt diejenigen, die philosophieren, dürfen das Wort Yad im Sinne von Hand nicht verleugnen, sonst hätten sie eine mögliche Bedeutung ausgeschlossen, was als Deutung gelten kann.

Jedoch für Ahl Assunna Waljama3a sind diese Verse eindeutig, und dabei beziehen sich auf deutliche Sahih Hadithe des Propheten saw. bei Buchari und Muslim, wo er sagte z.B., dass Allah swt. das Evangelium und Thora mit eigener Hand GESCHRIEBEN hat, oder dass Er 2 RECHTE Hände hat. Diese Beschreibung ist nicht falsch und kommt auch nicht im Widerspruch mit dem Quran, sondern im Gegenteil, wird im Quran nur bestätigt.

Das bedeutet, wenn man diese Verse als Mehrdeutig sieht, dann darf man sich dazu gar nicht äußern, jedoch ein slcher Jemand gleicht jemanden, der dem Propheten saw. Fehler zuschreibt, denn er das Wort Hand im Bezug auf Allah swt. benutzt hat, ohne dass er es uns erklärt, welche Bedeutung er damit meint. EIn solcher Glaube würde auch bedingen, dass das quranische Wort (Yad) Hand undeutig wäre, obwohl es über die Zeit schon bekannt war, dass dieses Wort Hand bedeutet. Wieso sollen wir ein Wort vom Quran leugnen, das der Prophet saw. mehrfach benutzt hat, ohne einen Beweis und eine klare Aussage vom Propheten saw. dass dieses Wort methaphorisch zu verstehen ist!!

Der dritte Punkt ist, dass die Menschen nicht in der Lage sind, Allah swt. mit eigenem Verstand umzufassen. Deshalb ist jede Philosophie in diesem Thema ein Irreweg. So sagt Allah swt. 6:103 (Die Blicke erfassen Ihn nicht, Er aber erfaßt die Blicke. Und Er ist der Feinfühlige und Allkundige.) Es wird weiterhin vom Propheten saw. folgendes überliefert: (Denkt an die Geschöpfe und nicht an den Schöpfer, sonst irrt ihr den Weg) (Aljami3 Asaghir von Assuyuti)

Der vierte Punkt ist die Warnung vor Fehlern, die durch falsche Übersetzungen eintreten können. Jeder, der irgendwelche Aussagen über Allah swt. machen will, der soll entweder die arabischen Aussagen benutzen, oder dann die deutschen Übersetzungen, jedoch soll er dann daran glauben, und jedem klar machen, dass diese deutschen Aussagen, wie (Allah ist im Himmel) oder (Allah ist über den Thron), nur die arabischen Aussagen für den Deutschsprachigen verständlicher machen sollen, jedoch nicht für sich als neue Aussagen gelten dürfen. Ein Beispiel: Wenn man folgendes aussagt: (Allah ist im Himmel), dann sollte man unbedingt, dazu folgenden Teil erwähnen, (wie Allah swt. und der Prophet saw. beschrieben haben), oder dann den Zusatz (Allah Fi Assama). Das ist sicherer für diejenigen, die Gottesfürchtig sein wollen. Das bezieht sich auf das Problem, dass die Übersetzung solcher Begriffe immer den arabischen Text nicht genau spiegelt, und eine gewisse Deutung beihaltet, und da sollte man gar nicht deuten.
Alle Aussagen in diesem Beitrag unterliegen dieser Regel, und dürfen unabhängig von dem Arabischen Text nicht verstanden werden.

Eine weitere Warunung ist vor dem Fehler nötig, den manche begehen, indem sie Allah swt. (Auch seine Richtung, seine Hände, Gesicht) mit seinen Geschöpfen vergleichen, oder wenn sie sagen zum Beispiel Allahs Hand, dann zeigen sie auf ihre Hand. Dieser Fehler sollte man nicht machen, denn das würde bedeuten, dass man ohne Absicht Allah swt. mit den Geschöpfen vergleicht, und das ist unzulässig, wie Allah swt. im Vers sagt 42:11 (Nichts ist Ihm gleich; und Er ist der Allhörende und Allsehende.)

Obwohl unsere Stellung zu diesem Thema, wie unsere Stellung zu vielen anderen Themen, auf deutlichem Quran und Sunna baut, nehmen viele andere Muslime eine andere Stellung und lehnen eine der möglichen Bedeutungen des Wortes (Yad) ab, indem sie sagen: (Allah habe keine Hand!!) Diese Ablehnung gleicht die Ablehnung der Richtung und deutet auf eine unzulässige Deutung von für diese Leute sowieso Mehrdeutigen Versen, und auf eine laut dem Vers 3:7 Suche nach Irreführung, da Sie diese Verse für methaphorisch erklären. Und wenn wir sie fragen, was bedeutet dann genau das Wort Hand, dann bekommen wir keine andere Antwort als reine Philosophien und Vermutungen. Der eine sagt Wille, der andere sagt Macht usw. der andere vermutet andere Wesen. Jedoch wenn wir sagen, dass die ersten Araber und der Prophet saw. den Quran am besten verstanden haben, dann müssen wir in der Sunna nach Deutung suchen und nicht bei den griechischen Philosophen, von denen dieses Philosophieren von manchen Muslimen leider übernommen wurden. Das heißt, im Falle, dass wir einen Hinweis drauf haben, dass der Prophet saw. oder die arabischen Muslime damals (vor allem die Sahaba) diese Verse auf einer bestimmten Weise verstanden haben, dann müssen wir ihnen auch mit diesem Verstand folgen, vor allem, wenn der Prophet saw. in dem Sahih Hadith sagte: (Die besten Jahrhunderte ist mein Jahrjahrhundert, danach das nächste Jahrhundert, und dann das nächste Jahrhundert). Und die Befehle, dass wir dem Propheten saw. folgen, sind so viele. Man kann nicht Muslim sein, ohne dem Propheten saw. auch mit seinem Verstand zu folgen. Wir müssen auch zugeben, dass wenn es einen Beweis aus dem Quran, oder Sunna gibt, dann dürfen wir keinen Idschtihad mehr machen, sondern wir sollen nur folgen.

Das war nun ein nötiges Vorwort und ein wichtiger Eingang zum Thema:

Wo ist Allah swt.?

Die kurze und schnelle islamische Antwort drauf lautet: Allah ist im Himmel über seinen Thron (Ar: Fi Assama, Istawa 3ala Al 3arsch)

Diese Antwort haben nicht die Salafis, oder die sogenannten Wahhabies von sich aus erfunden, sondern diese Antwort ist das, was man im Quran und in der Sahih Sunna findet, während die Antwort Allah existiere ohne Richtung sich weder im Quran noch in der Sunna finden lässt, und baut auf der Philosophie, dass wenn Allah saw. größer als alles ist, dann kann Er nicht im Himmel sein, oder auch über den Thron sein. Und wenn Er voll allem existiert, dann kann Er keine Richtung nehmen! Deshalb glauben diese Leute, dass Allah swt. überall ist, und man darf Ihm keine RIchtung zuschreiben!!

Bevor wir erstmals verstehen, was mit der Aussage (Allah ist im Himmel) gemeint ist, und welche Beweise dafür stehen, möchte ich daran erinneren, dass wir Muslime keine Erfinder in der Religion sind, sondern Folger. Wir Folgen Quran und Sunna.

Aller erstes: Was bedeutet die Aussage Allah ist im Himmel (Allah fi assama):

Befor man eine Aussage ablehnt, sollte man diese Ausage richtig verstehen, und wissen, woher diese Aussage stammt. (Allah Fi Assama) oder auf Deutsch, Allah ist im Himmel, bedeutet auf keiner Weise, dass wir Allah swt. in einem Raum einschränken, sondern bedeutet, dass wir Allah swt. eine Richtung zuschreiben.

Das Argument, dass wir Allah swt. in einem Raum einschränken, oder ihn kleiner als der Himmel darstellen, hat sich aus einem falschen Verstand ergeben, und spiegelt die Realität nicht. Wir sind streng gegen jeden, der Allah swt. kleiner als irgendwas darstellt, oder verkörperlicht, auch selbst wenn wir daran glauben, dass Allah swt. allmächtig ist und alles machen kann.

Gerade deshalb sind wir gegen Aussagen wie ''Allah existiert überall'' oder ''Allah existiert ohne Richtung'', denn diese Aussagen bauen erstmals auf keinen Beweis, und zweitens bedingen, dass man zwischen Allah swt. und seinen Geschöpfen mischt, wobei wir lobpreisen Allah swt. damit, indem wir sagen: (Er ist über all seine Geschöpfe). Aussagen wie (Allah swt. ist überall) können auch bedeuten, dass Er auch in schlechten Orten wie Hölle, Diskotheken, auch anwesend ist, was eine schlimme Beleidigung für den Allschöpfer ist. Wir sagen: Allah swt. ist mit seinem Wissen überall, aber er ist über alles (im Himmel) und kein Mensch darf den Allmächtigen damit beschreiben, dass Er ohne Richtung, oder auch überall mit seiner Hoheit existiert.

Mit dieser Stellung sind wir auf jeden Fall Folger und keine Erfinder, und diese Stellung war die Stellung des Propheten saw. und die ersten muslimischen Generationen, bis es unter den Muslimen Philosophen gab, die diesen Weg verändert haben. Das sind die Asch3ariten, die selber wissen, dass sie Imam Asch3ari folgen und damit uns bestätigen, dass ihr Weg ein erfundener ist. Nun kommen wir auf unsere sehr deutliche Beweise, mit denen wir unsere Stellung zum Thema inschaAlah beweisen:

2) Die Beweise, dass Allah swt. eine hohe Richtung hat (im Himmel und über den Thron):

1) Allah swt. erklärt, dass er über seine Diener ist, in Versen wie 16:50 (Sie fürchten ihren Herrn über sich und tun, was ihnen befohlen wird.) 6:18 (Er ist der Bezwinger über Seinen Dienern, und Er ist der Allweise und Allkundige.) Da schreibt Allah swt. für sich eine RIchtung, dass Er über uns ist.
2) Allah swt. erklärt eindeutig, dass die Engel zu ihm aufsteigen 70:4 (Es steigen die Engel und der Geist zu Ihm auf an einem Tag, dessen (Aus)maß fünfzigtausend Jahre ist.) Wohin sollen die Engel zu Allah aufsteigen, wenn er keine Richtung hat. Das würde dem Quran Unsinn zuschreiben, und Allah swt. sagt keinen Unsinn!
3) Allah swt. erwähnt, dass die guten Taten zu Ihm aufsteigen: 35:10 (Zu Ihm steigt das gute Wort hinauf, und die rechtschaffene Tat hebt Er (zu sich) empor.) Wie sollen die Taten zu ihm hinaufsteigen, wenn er ohne Richtung existiert?
4) Allah swt. erwähnt, dass er manche Geschöpfe zu ihm emporhebt 4:158, wie der Fall bei Issa as. (Nein! Vielmehr hat Allah ihn zu Sich erhoben. Allah ist Allmächtig und Allweise.) Wie soll Allah swt. Issa as. zu sich erheben, wenn Er keine Richtung hat?
5) Im Quran wird Allah swt. mit Wort Ali (علي) beschrieben. Er heißt auch Al Ali (العلي). Diese Beschreibung und dieser Name weist auf jemanden hin, der über alles, oder höher als alles ist. Das bedingt sicherlich eine Richtung. Wie kann Er höher als alles sein, wenn er überhaupt keine Richtung hat!!
6) Allah swt. sprach vielfach von der Hinabsendung des Qurans, wie in Versen wie 15:9, oder auch 16:44 (Und Wir haben zu dir die Ermahnung hinabgesandt, damit du den Menschen klar machst, was ihnen offenbart worden ist, und auf daß sie nachdenken mögen.) Wir wissen, dass der Quran Allahs Wort ist, und kein Geschöpf. Wie soll der Quran von Allah swt. zu uns herabgesandt wurde, wenn Allah swt. ohne Richtung, oder überall existiert? Wenn Allah swt. dann auf der Erde wäre, dann wäre der Quran auf keiner Weise eine Herabsendung gewesen, sondern eine reine Offenbarung. Die Behauptung, dass die Herabsendung sich auf keine Richtung bezieht, sondern auf die Stellungsunterschied des Qurans, als er von Allah zu uns herabgesandt wurde, kann nicht richtig sein, denn der Quran bleibt Allahs Wort, und behält seine hohe Stellung, egal ob bei Allah oder bei den Menschen. Kein Wesen kann die Stellung Allahs Wort verändern. Die Behauptung, dass der Quran an Stellung verloren hat, als er herabgesandt wurde, ist ein sehr gefährlicher Glaube, und eine Beleidigung für den Quran, die wir ablehnen.
7) Allah swt. hat manche Wesen damit beschrieben, dass sie bei Ihm sind. Wie sollen diese Wesen bei Allah swt. sein, wenn Er keine Richtung (und keine bestimmte Richtung) hat?? Das wäre Unsinn im Quran, und der Quran beinhaltet sicherlich keinen Unsinn!! Bei Ihm zu sein, bedingt eine Richtung zu haben, wie wir in den folgenden Beispielen finden:
a) 7:206 (Diejenigen, die bei deinem Herrn sind, sind nicht zu hochmütig dazu, Ihm zu dienen; sie preisen Ihn und werfen sich vor Ihm nieder.)
b) 21:19 (Ihm gehört, wer in den Himmeln und auf der Erde ist. Und diejenigen, die bei Ihm sind, sind weder zu hochmütig, Ihm zu dienen, noch werden sie (dessen) müde.) Nachdem Allah swt. die Himmel und die Erde (Orte) erwähnt hat, dass sie Ihm gehören, sprach er von Wesen, die bei Ihm sind, und ihm gehorchen. Wäre Allah swt. überall, und hätte er keine bestimmte Richtung, dann würde das bedeuten, dass wir alle bei Ihm sind, und somit wäre diese Beschreibung in den beiden Versen gar nicht passend. Wer behauptet, dass Allah swt. keine Richtung hat, der kommt in einem Widerspruch mit vielen Versen.

8) Muslim berichtet in seinem langen Sahih Hadith vom Propheten saw., wo die Engel die Seele des gottesfüchtigen Verstorbenen bekommen. Da sagte der Prophet saw., (und dann wird (die gute Seele) zu ihrem Herrn geführt). Wie soll die Seele zu ihrem Herrn geführt werden, wenn ihr Herr doch keine Richtung hat!!

9) Die nicht nur bei den Sunniten, sondern auch bei den Schiiten anerkannten Berichte, dass Allah swt. in der letzten Drittel der Nacht in den letzten Himmel absteigt, und fragt, ob es jemanden gibt, der ihn um etwas bittet, damit er Ihm gibt. In Al Kafi 1/126, und Bihar Al Anwar 3/330-330 findet man 2 Bestätigungen der Imame der Schia, wo sie das Absteigen Allahs swt. in der letzten Hälfte der Nacht bestätigen. Al Majlisie hat die Überlieferung in Al Kafi für authentisch erklärt (Mirat Al Uqul 2/66). Schauen wir, was der Schiagelehrte Majlisi von Imam Jafar überlieferte:
(Hebt eure Hände hoch zu Allah swt., darüber einigen sich alle Gruppen der Ummah. Dann fragte ihn einer: Sagst du, dass Allah swt. in den untersten Himmel absteigt? Da sagte Abu Abdillah (Imam Jafar). Wir sagen das, weil die Berichte darüber authentisch sind.)

(ارفعوا أيديكم إلى الله عز وجل . وهذا يجمع عليه فرق الأمة كلها . قال السائل : فتقول : إنه ينزل إلى السماء الدنيا ؟ قال أبو عبد الله عليه السلام : نقول ذلك ، لان الروايات قد صحت به والاخبار .)

In Bukhari wird folgender Sahih Hadith von Abu Hurraira ra. überliefert: (Allah steigt in der letzten Drittel der Nacht in den untersten Himmel ab und ruft: Wer ruft mich, damit ich ihn erhöre! Wer fragt mich, damit ich ihm gebe, wer bittet mich um Vergebung, damit ich ihm vergebe).

Das Absteigen ist also bei den Sunniten und Schiiten bekannt, jedoch ist die Form dieses Absteigens unbekannt. Deshalb sagen wir folgendes: Solange darüber Sahih Berichte vom Propheten saw. kamen, dürfen wir dieses Absteigen nicht leugnen, sondern wir sagen, wie im Vers 3:7 steht: Nur Allah weiß, was mit diesem Absteigen gemeint ist.

10) In Sahih Muslim und in Sunan Abu Daud wird folgender Hadith berichtet, wo der Prophet saw. seine Gefährten anspracht (Ihr werdet nach mir gefragt, was werdet ihr sagen? Da sagten die Gefährten, wir werden sagen, dass du deine Botschaft am besten vollendet hast. Da hob der Prophet saw. seinen Finger zum Himmel und zeige nach oben und sagte: Oh Allah sei mein Zeuge). Das der Prophet saw. mit seinem Finger nach Oben zeigt, und gleichzeitig Allah swt. anspricht, ist ein deutlicher Hinweis drauf, dass Allah swt. Oben ist, und nicht wie viele behaupten, keine Richtung hat.

11) In den beiden Sahih Bukhari und Muslim wird von der Mutter der Gläubigen Zainab bint Jahsch berichtet, die Allah swt. im Quran dem Propheten saw. als Ehefrau nannte, dass sie pflegte den anderen Frauen des Propheten saw. zu sagen: (Eure Familien haben euch dem Propheten saw. als Ehefrauen gegeben, jedoch mich hat Allah swt. ihm über den 7.ten Himmel als Ehefrau genannt.)

12) Die Berichte im Quran und Sunna, dass die Gläubigen im Paradies zu Allah swt. schauen werden. So sagt Allah swt. im Quran 75:22-23 ((Die einen) Gesichter werden an jenem Tag strahlen, zu ihrem Herrn schauen.) Der Prophet saw. sagte auch: (Ihr werdet am jüngsten Tag euren Herrn sehen, wie man die Sonne und den Mond sieht.) Und wir wissen, dass man die Sonne und den Mond nur oben sieht. Das ist wieder ein Beweis für eine Richtung.


3) Beweise, dass Allah swt. über den Thron ist:

1) Termithi, Nissaie und Hakim berichteten folgenden Hadith vom Propheten saw.: (Allah hat 2000 Jahre vor der Schöpfung der Himmel und der Erde ein Buch geschrieben, als Er bei dem Thron war. Zu diesem Buch gehören die letzten 2 Verse von Sure Al Baqara. Wenn sie in einer Wohnung gelesen werden, dann wird diese Wohnung vom Satan 3 Tage nicht betreten).

2) In vielen Versen im Quran hat Allah swt. sich mit dem Begriff beschrieben: (Istaua 3ala Al 3arsch استوى على العرش). Das bedeutet über den Thron erhaben. Diese Beschreibung findet man zum Beispiel in Versen: 7:54,10:3, 13:2, 20:5, 25:59, 32:4, 57:4. Es gibt viele Beweise, dass der Thron Allahs swt. über alles ist, und alles einschließt. Das finden wir zum Beispiel im bekannten Thronschimmelvers 2:255 (Allah - es gibt keinen Gott außer Ihm, dem Lebendigen und Beständigen. Ihn überkommt weder Schlummer noch Schlaf. Ihm gehört (alles), was in den Himmeln und was auf der Erde ist. Wer ist es denn, der bei Ihm Fürsprache einlegen könnte - außer mit Seiner Erlaubnis? Er weiß, was vor ihnen und was hinter ihnen liegt, sie aber umfassen nichts von Seinem Wissen - außer, was Er will. Sein Thronschemel umfaßt die Himmel und die Erde, und ihre Behütung beschwert Ihn nicht. Er ist der Erhabene und Allgewaltige.) Davon haben auch viele Sahih Hadithe berichtet, dass der Thron Allahs swt. über das Wasser steht, und dass drunter alles andere steht. Eine Bestätigung dessen finden wir auch im Quran 11:7 (Er ist es, Der die Himmel und die Erde in sechs Tagen erschuf, und Sein Thron war auf dem Wasser, damit Er euch prüfe (und feststelle), wer von euch die besten Taten begeht. Und wenn du sagst: "Ihr werdet nach dem Tod auferweckt werden", sagen diejenigen, die ungläubig sind, ganz gewiß: "Das ist ja nur deutliche Zauberei.")



4) Beweise, dass Allah swt. im Himmel ist:

1) Vers 67:16-17 (Glaubt ihr in Sicherheit davor zu sein, daß Wer im Himmel ist, die Erde mit euch versinken läßt, so daß sie sich dann hin und her bewegt? Oder glaubt ihr euch in Sicherheit davor, daß Wer im Himmel ist, gegen euch einen Sturm von Steinchen sendet? Dann werdet ihr (noch) erfahren, wie Meine Warnung ist.) Allah sagt in diesem Vers, dass wer im Himmel ist, kann die Erde mit uns versinken lassen. Es wird von manchem behauptet, dass mit diesem Vers nicht Allah swt. gemeint ist, sondern die Engel. Jedoch diese Aussage macht kein normaler Mensch, der denken kann: Wann hat Allah swt. im Quran die Menschen vor den Engel gewarnt?? Wann hat der Prophet saw. uns gesagt, wir sollen Angst vor den Engeln haben, dass sie die Erde mit uns nicht sinken lassen. Niemals!! Allah warnt uns immer vor Ihm und nicht vor seinen Engeln. Das wäre laut der Erklärung dieser Leute sogar ein RUf zum Schirk, und dass die Gläubigen Angst vor den Engeln haben sollen, als ob die Engel alleine irgendetwas entscheiden können!! Das wäre eine Mangel im Quran, wenn Allah swt. uns im Quran erzählen würde, (Habe Angst vor den Engeln).
Wenn wir aber den Kontext der Verse lesen, dann finden wir vor und nach diesen beiden Versen, dass nur Allah swt. und seine Macht beschrieben werden. Wir lesen den Kontext:
14 Sollte denn Derjenige, Der erschaffen hat, nicht Bescheid wissen'? Und Er ist der Feinfühlige und Allkundige. 15 Er ist es, Der euch die Erde fügsam gemacht hat. So geht auf ihrem Rücken einher und eßt von dem, womit Er (euch) versorgt. Und zu Ihm wird die Auferstehung sein. 16 Glaubt ihr in Sicherheit davor zu sein, daß Wer im Himmel ist, die Erde mit euch versinken läßt, so daß sie sich dann hin und her bewegt? 17 Oder glaubt ihr euch in Sicherheit davor, daß Wer im Himmel ist, gegen euch einen Sturm von Steinchen sendet? Dann werdet ihr (noch) erfahren, wie Meine Warnung ist. 18 Auch diejenigen, die vor ihnen waren, haben bereits (die Gesandten) der Lüge bezichtigt. Wie war da Meine Mißbilligung! 19 Sehen sie denn nicht auf die Vögel über ihnen, wie sie ihre Flügel ausgebreitet halten und einziehen? Nur der Allerbarmer hält sie. Gewiß, Er sieht alles wohl. 20 Oder wer ist denn dieser, der euch eine Heerschar wäre, die euch helfen (sollte) außer dem Allerbarmer? Die Ungläubigen befinden sich nur im Trug. 21 Oder wer ist denn dieser, der euch versorgen (sollte), wenn Er Seine Versorgung zurückhält? Aber nein! Sie fahren weiter in Auflehnung und Abneigung. 22 Ist denn jemand, der, auf sein Gesicht gestürzt, einhergeht, eher rechtgeleitet, oder jemand, der aufrecht auf einem geraden Weg einhergeht? 23 Sag: Er ist es, Der euch hat entstehen lassen und euch Gehör, Augenlicht und Herzen gemacht hat. Wie wenig ihr dankbar seid! 24 Sag: Er ist es, Der euch auf der Erde (an Zahl) hat anwachsen lassen, und zu Ihm werdet ihr versammelt werden.

Nicht nur der Kontext, sondern auch Vers 16:45, der im selben Sinne und in der selben Form kommt, bestätigt dies: (Glauben denn diejenigen, die böse Ränke schmieden, sicher davor zu sein, daß Allah mit ihnen die Erde versinken läßt oder (daß) die Strafe über sie kommt, von wo sie nicht merken.) Weiterhin kommen weitere Sahih Hadithe, die bestätigen, dass Allah im Himmel ist, wie zum Beispiel folgender Hadith:

2) Ahmad, Abu Daud und Termithi berichten in dem Sahih Hadith vom Propheten saw. dass er sagte: (Die barmherzigen Menschen werden vom Barmherzigen (Hier wurde Allahs Name Arrahman erwähnt) barmherzig behandelt. Seid barmherzig mit denjenigen auf der Erde, damit derjenige, der im Himmel ist, mit euch barmherzig wird). Dieser Hadith spricht von Allah swt. und keineswegs von den Engeln. Das heißt laut dieser Hadith war die Aussage, dass Allah swt. im Himmel ist, der Glaube des Propheten saw.

3) In Sahih Muslim sowie in Sunnan Abu Daud steht der Sahih Hadith, wo ein Mann zum Propheten saw. kam und zu ihm sagte, dass er seine Sklavin befreien wollte. Der Prophet saw. hat ihm gebten, diese Sklavin zu rufen. Der Prophet saw. fragte dann die Sklavin u.a. Wo ist Allah? Sie sagte Allah ist im Himmel. In anderen Überlieferungen zeigte sie mit dem Finger nach Oben. Danach sagte der Prophet saw. dem Mann: Befreie sie, sie ist eine gläubigen.

4) Im Quran und nachdem der Prophet Musa as. Pharao zum Glauben gerufen hat, hat Pharao einen Befehl an seinem Minister gegeben, den Allah swt. im Quran erwähnt hat. 40:36-37 (Und Fir'aun sagte: "O Haman, errichte mir einen Hochbau, vielleicht kann ich die Seile erreichen, die Seile der Himmel, daß ich zum Gott Musas emporsteige, und ich halte ihn wahrlich für einen Lügner.") Dieser Befehl bedeutet, dass Pharau glaubte, dass der Gott, von dem Musa as. sprach im Himmel war, und dieser Glaube bestätigte Allah swt. im Quran durch die Geschichte ohne sie zu widerlegen.

5) Der Hadith in den Sahih Bukhari und Muslim, wo der Prophet saw. seine Himmelfahrt beschreibt, als uns die 5 Gebete voergeschrieben wurden. Da sagte der Prophet saw., dass er zwischen Allah swt. und Musa as. hin und her gereist ist, bis uns die Gebete von 50 Gebet am Tag bis 5 reduziert wurden. Jedes Mal kommt er bei Musa as. vorbei, sagt ihm Musa as. kehre zu Allah zurück, und bitte ihn, dass er euch die Gebete reduziert, denn dein Volk schafft das nicht. Dieser Hadith ist ein deutlicher Beweis, dass Allah swt. eine Richtung im Himmel hat, und dass man zu Ihm gehen kann.

5) Die Aussagen der 4 Rechtschulen

Wie wir gesehen haben, Aussagen wie Allah swt. ist im Himmel, oder über den Thron stammen nicht aus Philosophien, wie die Gegenaussagen, sondern aus Quran und Sunna. Auf diesen Beweisen haben die größten Imame der Muslime ihren Glauben gebaut.

So berichtete zum Beispiel Abu Ismael Al Ansari in seinem Buch (Alfaruq) von Imam Abu Hanifa, dass er antwortete auf Al Balkhi, als Al Balkhi ihn nach jemandem fragte, der gesagt hat: (Ich weiß nicht, wo ist mein Herr? Im Himmel, oder auf der Erde), da sagte Abu Hanifa: Dieser Mann ist Kafir, denn Allah swt. im Quran sagt: (Allah ist über den Thron erhaben). Und sein Thron ist über 7 Himmel. Danach fragte ihn weiter: Wenn er bestätigt, dass Allah über den Thron erhaben ist, aber er sagt, dass er nicht weiß, wo der Thron ist, ob im Himmel, oder auf der Erde? Da sagte Abu Hanifa: Er ist auch Kafir. Denn er hat es geleugnet, dass er im Himmel ist, und wer das leugnet, der ist Kafir).

Ibn Abd Albar in seinem Buch (Attamhied) berichtet von Imam Malik folgende Aussage: (Allah swt. ist im Himmel und sein Wissen ist überall, es gibt keinen Ort, wo sein Wissen abwesend ist).

Abu Umar Attalmanki in seinem Buch (Alusul) sagt: Ahlu Assunna sind sich einig, dass Allah swt. über den Thron mit seiner Höheit erhaben ist, das ist nicht methaphorisch. Er hat dann die erwähnte Aussage von Imam Malik erwähnt.

Vom Imam Schafi3i hat Abu Abderrrahman Arrazi berichtet, dass Imam Schafi3i sagte: (Die Aussage über den Weg, auf dem ich und meine Gefährten und die Leute der Hadith sind, die ich kannte, wie Sufian und Malik und andere, ist dass man bezeugt, dass es keinen Gott gibt ausser Allah, und dass Muhammad saw. sein Gesandter ist, und dass Allah swt. über den Thron erhaben ist, in seinem Himmel. Er kommt sienen Dienern nah, wie er will, und steigt in den untersten Himmel, wie er will)

Vom Imam Ahmad Ibn Hanbal hat Al Khallal in seinem Buch (Assunna) berichtet, dass ein Mann Ahmad Ibn Hanbal fragte nach einem Mann, der sagt: (Allah ist nicht über den Thron)? Da sagte Imam Ahmad: Diese Aussagen drehen sich um den Kufr!!!

Nun fragt man sich, wie kann Allah swt. gleich im Himmel und über den Thron sein? Die Antwort ist einfach, wir wissen nur das, was Allah swt. uns gesagt hat. Im Himmel bedeutet über den Thron. Allah ist über alles, und das ist, was wir wissen dürfen.

So liebe Geschwister, das ist nur ein Teil der Beweise unseres Glaubens. Wir bauen nur auf Quran und sicherer Sunna. Worauf baut die andere Seite, die Allahs Richtung leugnet?? Auf Philosophie?? Wie soll man diese Beweise mit Philosophie leugnen?? Das Thema ist recht gefährlich, und wir bewahren jeden Muslim den Glauben zu vertreten, dass Allah swt. ohne Richtung existiert. Denn das ist ein Widerspruch mit dem Quran, Sunna, und der Gemeischaft der Umma. ;) ;) ;)

Möge Allah uns rechtleiten.

assalamu
Benutzeravatar
AbuBakr
 
Beiträge: 3055
Registriert: Do Apr 08, 2010 3:27 pm

Re: Wo ist Allah swt.? Oben oder ohne Richtung?

Beitragvon AbuBakr » Mi Dez 29, 2010 6:08 pm

assalamu

Weitere interessante Videos und Beweise zum Thema hat der Bruder AbdulAthim gemacht. Sehr interessant:














Und danach zum Thema Istiwa:





Benutzeravatar
AbuBakr
 
Beiträge: 3055
Registriert: Do Apr 08, 2010 3:27 pm


Zurück zu Unsere Religion ist Islam: Was ist Islam?

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron