Haus der Wahrheit

wo jeder nach der Wahrheit suchen kann...

Alle Punkte zum Thema: Isa ibn Maryam (as) Teil 1

Ahmadias behaupten einen neuen Propheten nach dem Propheten Muhammad saw. bekommen zu haben. Ist das wahrhaftig? Hier können wir mehr erfahren, wie die Ahmadiya Jama'at ihren Weg beweist und baut.

Alle Punkte zum Thema: Isa ibn Maryam (as) Teil 1

Beitragvon Al Hanafiyya » Di Jun 29, 2010 10:24 pm

bismillah

assalamu

Ich begrüße euch meine lieben Geschwister im Islam. Und ich begrüße unsere Freunde aus der Qadiani-Bewegung, mit dessen Glaubenslehre wir uns in diesem Dokument wieder einmal beschäftigen werden. In den vorherigen Dokument, ging es um die Erklärung über Chatem an Nabiyyin, was die damaligen und Heutigen Hochrangigen Gelehrten, Sprachwissenschaftler und Historiker darunter verstanden haben. Mit dem Koran, der Sunnah und der Idschmáh der Gelehrten, haben wir bewiesen, dass Muhammed s.a.s der letzte Prophet ist, und nach ihm kein weiterer Prophet mehr auftreten wird. Auch haben wie die Stellen Widerlegt, in welchem es heißen soll, dass nach Muhammed s.w.s doch weitere Propheten kommen werden. In diesem Dokument, werden wir nun über Jesus, Isa ibn Maryam sprechen, ob er nun an einen natürlichen Tod starb oder wie Allah s.w.t es im Koran sagt, Emporgehoben wurde, und dazu weitere Punkte, die dem gehören. Auch werden wir in diesem Vortrag die Belege die von den Qadianis vorgelegt werden widerlegen. Möge Allah s.w.t uns beistehen und uns unterstützen, bei unserem Muhabbet mit den Qadianis.

1) Überlebte Jesus die Kreuzigung in Bewusstlosigkeit oder wurde er von Allah s.w.t emporgehoben?

Die Lehre der Ahlus Sunnati Wal Dschama´ah bezüglich Isa ibn Marya ist, dass Allah s.w.t Isa ibn Maryam emporhob und ihm vor den Unheil der Kreuzigung befreite. Auch lehrt uns der Koran wie auch die Sunnah, dass Jesus a.s zurückkehren wird, und dies zu den großen Zeichen des jüngsten Gerichts gehören wird. Die Qadianis hingegen sagen, dass Jesus a.s die Kreuzigung in Bewusstlosigkeit überlebte, anschließend nach Kashmir zu den verlorenen Stämmen Israels geflohen ist, und dort an einen Natürlichen Tod starb.

Um diese Theorie zu beweisen, legen sie den folgenden Vers aus dem Koran vor:

Sure 4:155-156: ,,Und wegen ihrer Rede: ´Wir haben den Messias, Jesus, den Sohn der Maria, den Gesandten Allahs getötet´ , während sie ihn doch weder erschlagen noch gekreuzigt hatten, sondern dies wurde ihnen nur vorgetäuscht: sie haben keine Kenntnis davon, sondern folgen nur einer Vermutung; und sie haben ihn nicht mit Gewissheit getötet. Vielmehr hat Allah ihn zu Sich emporgehoben, und Allah ist Allmächtig. Allweise."

Wenn (laut Qadianis) Jesus die Kreuzigung mit der Bewusstlosigkeit überlebte, dann war es keine Kreuzigung, sondern eine Kreuz-Fiktion. Demnach, ist derjenige, der an jener Nacht gekreuzigt wurde, der wirkliche Isa ibn Maryam gewesen. In erster Linie, spricht der Koran über einer Kreuzigung und nicht über einer Kreuz-Fiktion. D.h. , da ist jemand an dem Kreuz aufgehängt und getötet wurden. Die Interpretation der Qadianis widerspricht Eindeutig dem Koran. Denn Allah s.w.t sagt: ,,(...) sondern dies wurde ihnen nur vorgetäuscht (...)" Was mit den Wort ,,Vorgetäuscht" gemeint ist, erklärt uns Ibn Abbas (r.a).

Ibn Abu Hatim hat gesagt: Uns berichtet Ahmed ibn Sinan dass ibn Abbas folgendes gesagt hat: ,,Als Allah s.w.t Hz. Isa zum Himmel emporheben wollte, ging Isa a.s zu seinen Jüngern. Es waren 12 Apostel anwesend gewesen. Isa a.s trat zu ihnen so, als wäre dass Wasser aus dem Hahn bei ihnen zuhause auf ihm drauf gegossen und sprach zu ihnen: ´(...) Welcher von euch, möchte mein Aussehen erhalten, auf dass nicht ich sondern der, der mir ähnlich sieht getötet wird und ich ihn als mein Freund im Paradies bekenne? Ein Recht Junger Bursche meldete sich unter den jüngeren stand auf und trat vor. Isa a.s jedoch sagte zu ihm, er solle sich setzen. Als Isa a.s sich nun wiederholte, stane derselbe Junge Borsche auf. Nachdem Isa a.s ihn wider ablehnte und seine Frage wiederholte, stand der Junge Bursche noch mal auf und sagte: ´Ich möchte!´ Isa a.s sagte zu ihm: ´Derjenige, bist dann du.´ Darauf hat der das Aussehen von Isa a.s gekriegt. Isa a.s wurde von einem Fenster in seinem Haus zum Himmel Emporgehoben. Die Juden nahmen den Jungen Burschen, welcher das Aussehen von Isa a.s hatte mit und töteten ihn. (...)"

Der Isnád dieses Hadises, welcher bis zu Ibn Abbas r.a führt ist Sahih, demnach Authentisch. Das sagt Ibn Kaser, Imam Taberi, Imam Qurtubi und viele andere. Es gibt einen Hadis was diesem ähnlich ist, überliefert von Nesai Abu Kureybe, und dieser von Abu Muaviye. Ibn Kesir sagt, dass die meisten der Sáláf, den Hadis überlieferten, in welchem es heißt; ,,Welcher von euch, möchte mein Aussehen erhalten, auf dass nicht ich sondern der, der mir ähnlich sieht getötet wird und ich ihn als mein Freund im Paradies bekenne?"

Akhi Muhammed: Andere Gelehrten sagen, dass derjenige der Hingerichtet wurde einer von den Feinden gewesen sein soll. Was hier aber die Wichtigkeit beträgt ist, dass es nicht Jesus a.s gewesen ist, den man am Holz aufgehängt hat. Die Qadianis sind sich ja hundert Prozent Sicher, dass derjenige, der an jene Nacht gekreuzigt wurden ist, Isa ibn Maryam gewesen sein soll. Hierzu sagt Allah s.w.t weiter: ,,(...) und sie haben ihn nicht mit Gewissheit getötet." D.h. die Feinde von Isa a.s waren sich nicht hundert Prozentig Sicher, ob derjenige der damals hingerichtet wurde, wirklich Isa a.s gewesen sein soll.

Imam Abul Leyse Sermakandi sagt diesbezüglich in sein Tefsir al Kur´an: ,,Sie (die Juden) haben nicht Isa a.s getötet, sondern einer ihrer Anhänger, der Isa a.s ähnlich aussah. Sie planten eine Falle um Isa a.s zuschnappen. Als Isa a.s das mitgekriegt hatte, suchte er zuflucht in einem Haus, damit er von den Feinden nicht geschnappt wird. Die Führer haben den Jahuda zu Isa a.s nachhause geschickt, damit sie ihn kriegen können. In diesem Moment, hat Allah s.w.t Gabriel gesandt, und Isa a.s zum Himmel emporgehoben. Als der Jahuda in dem Haus eintrat aber nicht fündig war, hat Allah s.w.t ihm den Aussehen von Isa a.s gegeben, auf dass sie ihn schnappten und gekreuzigt hatten. Nachdem sie nun den Jehuda getötet haben, der aussah wie Isa a.s, waren sie sich alle uneinig. Einige sagen: ´Wenn dieser jener den wir getötet haben, Isa gewesen sein soll, wo ist dann Jahuda? Wenn dieserjener, den wir getötet haben Jahuda gewesen sein soll, wo ist dann Isa?´ Sie konnten sich einfach nicht entscheiden, wen sie getötet haben. Denn das Gesicht von Jahuda, sah aus wie das Gesicht von Isa a.s. Doch sein Leib, war der von Judah. Allah s.w.t hat den Judah nur sein Gesicht wie der von Isa a.s aussehen lassen. Seinen Leib jedoch behielt er so, wie er sie hatte."

Im Endeffekt (sagt Abul Leyse) glaubte die eine Gruppe daran dass Isa a.s getötet wurde, und die andere, dass es Jahuda gewesen sein soll. Wir haben nun drei Gruppen vor Augen. Die erste Gruppe ist die, welche sagen: ´Isa a.s wurde am Kreuz getötet.´ Die zweite Gruppe ist die, welche Fragwürdig sagen: ´Das war Jahuda, doch wo ist dann Isa?´ Dann gibt es nun die dritte Gruppe, welche sagen: ´Das war Isa a.s, doch er überlebte die Kreuzigung.´ Um dieses Missgeschick aufzuheben bzw. aufzuklären, sagt Allah s.w.t bezüglich der Feine Wahrheit: ,,Vielmehr hat Allah ihn zu Sich emporgehoben." Demnach, wurde Jesus weder Gekreuzigt noch gekreuzigt, sondern Allah s.w.t hat ihn zu Sich emporgehoben und einen Kreuzigen lassen, der das Aussehen von Isa a.s gekriegt hat. Dies ist der Konsens, der Ahlus Sunnati Wal Dschama´ah bzw aller Muslime.

2) Der Zusammenhang zwischen Sure 4:156-157 und der Vers 158

Akhi Muhammed: Allah s.w.t sagt in Sure 4:157, wie wir vorhin erklärt haben: ,,Vielmehr hat Allah ihn zu Sich emporgehoben, und Allah ist Allmächtig. Allweise." Allah s.w.t erklärt, dass Jesus a.s nicht gekreuzigt sondern emporgehoben wurde. Weiter sagt er in Vers 158: ,,Und es gibt keinen unter den Leuten der Schrift, der nicht vor seinem Tod daran glauben wird; und am Tage der Auferstehung wird er ein Zeuge gegen sie sein." Die Leute der Schrift, glauben nicht daran, dass Isa a.s emporgehoben wurde, genau wie die Qadianis. Somit haben sie den glauben an Isa a.s verlohren. Doch Allah s.w.t versichert uns, dass es keinen vor dem Tode Isa a.s geben wird, der nicht an die Emporhebung bzw. an Isa a.s glauben wird. Wann wird dies aber stattfinden? Erst dann, wenn Isa a.s zurückgekommen ist und den Dejjal töten wird. Erst dann werden sie den glauben an ihm wiederherstellen. Laut den Qadianis überlebte Jesus a.s aber, und verschied nachdem er auswanderte auf Grund eines gewöhnlichen Todes. D.h. die Christen, wie auch die Qadianis, werden an das was wir hier erklären, erst dann Glaube schenken, wenn Isa a.s herabgestiegen ist, wie uns das Allah s.w.t wie eben erwähnt versichert hat. D.h. wiederum, dass Mirza Ghulam Ahmad, nicht der Isa ist, von dem hier geredet wird. Oder wollen wir sagen, Allahs Wort geht nicht in Erfüllung? Authubillah. Soweit wollen wir nicht denken. Wenn Allah s.w.t sagt, noch vordem Tode Isa a.s, werden alle an ihm glauben, dass er Emporgehoben wurde, und ein anderer an seiner Stelle gekreuzigt wurde und diese falsche Person vergöttert wird, dann wird es so auch stattfinden.

Diesbezüglich sagt Ibn Carrir: ,,Die Mufessirun haben in dieser Hinsicht verschiedene Auffassungen. Die erste Gruppe sagt; ´(...) Wenn Isá a.s herabgestiegen ist um den Dejjal zu töten, erst dann werden die Leute der Schrift an ihm Glauben.´ Abu Malik sagt: ´Dies ist nach der Emporhebung zu verstehen. Es wird keinen geben, der nicht an ihm glauben wird (nach dem er herabgestiegen ist).´

Ibn Carir berichtet von Hasan, dass Ya´kub bezüglich der Vers 158 folgendes gesagt hat: ,,Mein Schwur auf den Namen des Allmächtigen Schöpfers; Isa a.s ist immernoch Lebendig und befindet sich bei der Etage Allahs. Erst wenn er herabgestiegen ist, wird jeder noch vor seinem Tode an ihm geglaubt haben." Ibn Abu Talha berichtet über eine Überlieferung von seinem Vater, dass Cuveyriyá ibn Béschir gesagt hat: ,,Ich hörte wie ein Mann eine Frage bezüglich Vers 158 zu Hasan stellte, was er darüber sagen würde. Er Antwortete so: ´Allah hat Isa ibn Maryam zum Himmel emporgehoben. Auch wird es wider Allah s.w.t sein, der ihn noch vor dem Tag des Gerichts wider zur Erde schicken wird. Jeder, ob ein Guter noch ein Schlechter Mensch, wird an ihm glauben." Auch Imam Katada, Abdurrahman ibn Zeyd ibn Eslem und eine menge weitere Leute, haben dasselbe vertretet. Diese Hadisen, sind alle samt Sahih. Diese Einstufung benennt auch Mucahid, Ikrime, Muhammed ibn Sirin wir auch Dahhák, Cuveybir und Suddi.

Ibn Abi Hatim berichtet, dass Al Hassan sagte: ,,Allah s.w.t sagt: نِّي مُتَوَفِّا( inni Mutawaffiká ), damit ist der Tod des Schlafens gemeint. Als Allah s.w.t Isa a.s emporhob versetzte Er ihn in einem Tiefen Schlaf."

Weitere Gelehrten hatten andere Ansichten. Ansichten, die aber nicht die Ansicht der Qadianis unterstützt. Denn die Ansicht der Qadianis, entstammte erst im 18 Jahrhundert. Davon abgesehen, welche Ansicht ist am besten und noch Authentischer? Da sagt Ibn Carir folgendes: ,,Die Authentischste Ansicht, ist die erste Erklärung. Nach der Emporhebung Isa´a a.s wird es keinen geben, der nicht an ihm glauben wird. D.h Noch vordem Tode Isa´s a.s, wird jeder den Glauben an ihm wiederherstellen." Ibn Kesir sagt in seinen Tafsir al Kuran Bd. 5 S. 1989: ,, Diese Ansicht von Ibn Cerir, ist am Besten und am Authentischsten."

Die Qadianis legen eine Aussage von unseren Asch´ary Gelehrten Ibn Kasir vor, worin es angeblich lautet: ,,Muhammed s.a.s hat gesagt: Wenn Moses und Jesus am leben wären, hätten sie keine andere Wahl, als mir zu folgen." Diese Aussage finden in seinen Tafsir al Kuran im Band 4 auf der Seite 1292. Die Qadianis wollen nun mit dieser Stelle Klar stellen, dass Ibn Kasir auch ihre Meinung vertretet, Isa a.s sei Tot. Doch wir wollen euch nun erklären was Ibn Kasir damit meint. Hier geht es um die Sure 3:81: ,,Und da nahm Allah von den Propheten den Bund entgegen: ´Wenn Ich euch das Buch und die Weisheit gebe, dann wird zu euch ein Gesandter kommen und das bestätigen, was ihr habt. Wahrlich ihr sollt ihm glauben und sollt ihm helfen.´ Er sprach: ´Erkennt ihr das an und nehmt ihr unter dieser Bedingung das Bündnis mit Mir an?´ Sie sagten: ´Wir erkennen es an.´ Er sprach: ´So bezeugt es, und ich will mit euch ein Zeuge unter den Zeugenden sein.´"

Hier geht es um Muhammed s.a.s der von den früheren Offenbarungen verkündet wird. Muhammed s.a.s, der mit einer Botschaft kommen wird, welcher die Wahrheit und den Inhalt des Bundes mit Allah s.w.t bestätigt. Demnach gehört der Glaube an Muhammed s.a.s und die Befolgung seiner Lehre zur Erfüllung des Bundes. Wer den Islam ablehnt, der lehnt auch alle Offenbarungen Allahs ab und bricht den Bund mit Ihm. Ibn Kasir sagt nun folgendes auf der Seite 1291: ,,Allah (t) übermittelt uns die Nachricht, dass alle Propheten, angefangen bei Adam a.s bis hin zu Isa a.s, mit Allah (t) den Bund geschlossen haben, an den Propheten zu glauben, welcher nach ihnen auftreten wird. Sie sollen sich ihm unterordnen und ihn helfen. Deshalb sagt Allah (t): ,,Wahrlich ihr sollt ihm glauben und sollt ihm helfen."

Anschließlich zitiert ibn Kesir die nächste Strophe in welchem es heißt: ,,Erkennt ihr das an und nehmt ihr unter dieser Bedingung das Bündnis mit Mir an?" Hierzu zitiert er die Überlieferung von Ali ibn Abu Talha und die von dem Sohn seines Onkels Abdullah ibn Abbas, wo sie beide sagen: ,,Alle Propheten die gesandt wurden, müssten wenn Muhammed s.a.s in ihrer Lebzeit erschien wäre, an ihm glauben und ihn unterstützen. Wenn nun alle Gesandten in der Lebzeit Muhammeds s.a.s unter seiner Ummah erschien wären, dann müssen sie ebenso an ihm glauben und ihn unterstützen. Denn sie haben den Eid mit Allah (t) geschlossen."

Akhi Muhammed: Imam Ahmed berichtet von Abdurrezzak, dass Abdullah ibn Sabit folgendes erzählt hat: ,,Omar ibn Khattab kam zu den Propheten und sprach zu ihm: ´O gesandter Allahs. Ich war bei einen Bruder. Er schrieb mir einige Sachen aus der Tora auf. Darf ich es dir bekannt machen?´ Der Gesichtsausdruck des Propheten änderte sich plötzlich. Da fragte ihm Abdullah ibn Sabit: ´Siehst du denn das Gesichtsausdruck unseres Propheten nicht?´ Omar sagte: ´Wir haben Allah (t) als unseren Herrn, den Islam als unserer Religion, und Hz Muhammed als den Propheten anerkannt und sind mit dem Zufrieden.´"

Avfi erzählt; ,,Als Muhammed s.a.s sein Gesichtsausdruck änderte sagte er: ´Ich schwöre auf dem in dessen Mächtigen Hand mein Nafsi ist, wenn Moses a.s gekommen wäre, und ihr wäret ihm gefolgt anstatt mir, dann wärt ihr fürwahr in die Irre gegangen. Ihr seid die, die von den ganzen Ummahs zu meiner Ummah beschert wurdet, und ich bin der, der von den ganzen Propheten zu euch beschert wurde."

Al Hafiz Abu Bakr berichtet von Cabir, dass Muhammed s.a.s folgendes sagte: ,,Fragt die Leute der Schrift nichts. Sie können euch nicht zur Rechtenweg führen, denn sie sind selbst auf dem Irrweg. Wenn ihr ihnen fragt, dann habt ihr entweder den Batil (das Unrecht) bestätigt oder etwas was Wahr ist für Lüge erklärt. Mein Schwur auf Allah, wenn Moses a.s unter euch noch am Leben wäre, dann wäre es für ihm Helal gewesen, mir zu folgen."

In anderen Überlieferungen nun wird berichtet dass Muhammed s.a.s sagte: ,,Wenn Moses a.s und Isa a.s noch am Leben wären, dann hätten sie keine andere Wahl als mir zu folgen."

Dies erklärt ibn Kasir nun wie folgt so: ,,Muhammed s.a.s ist der letzte Prophet. Allahs Segen und Frieden wird bis zum Tag des Gerichts über ihm sein. Er (Muhammed) ist der größte Imam. Egal in welcher Hinsicht, es ist Wadschib (Pflicht) für jeden Muslim ihm als erster zu folgen. Muhammed s.a.s wurde in seiner Himmelsreise, beim Beytul Makdis, wo sich alle Propheten versammeln zum Imam ernannt." Ibn Kasir deutet darauf hin, dass alle Propheten, Muhammed s.a.s folgen müssen, auch wenn Moses und Isa noch unter den Menschen geweilt hätte. Weilt Isa a.s unter den Menschen? Die Antwort werden wir erst dann kriegen, wenn die großen Ereignisse stattgefunden haben. Denn erst dann wird Isa a.s unter uns weilen. Wenn Ibn Kasir sagt; ,,Wäre Isa am Leben so hätte er Muhammed s.a.s folgen müssen:" dann bezichtigt er nicht Isa den Tode, sondern bringt zum Ausdruck, dass er nicht unter uns weilt. Den Grund weshalb Isa a.s nicht unter uns weilt, finden wir bei all den Stellen in seinen Tafsir wo er Explizit und Eindeutig sagt, dass Isa a.s nicht gestorben sondern emporgehoben wurde. Die Qadianis entnehmen eine Stelle, und erklären die andere aber nicht. So verteidigen wir die Wahrheit.

3) Ist Isa a.s der Ewig lebende?

Die Qadianis legen den Sure 21:34 vor, in welchem es heißt: ,,Und Wir gaben auch vor dir keinem Menschen Unsterblichkeit. Darum, werden sie wohl ewig leben, während du stirbst?"

Demnach, ist es Eindeutig, dass kein Mensch ewig leben wird bzw. unsterblich ist. Denn Wenn Muhammed s.a.s den Tot kosten wird, dann wird es gewiss auch jeder andere Mensch. Die Qadianis, interpretieren diesen (aus dem Kontext gerissenen) Vers heraus, dass Isa a.s nun, wenn er 2000 Jahre lang Lebendig im Himmel ist, ein Ewiglebender sein müsste. Diese Theorie werfen sie uns vor. Dabei behauptet die Ahlus Sunnati wal Dschama´ah nicht in keiner Stelle ihrer Aqida, dass Isa a.s ewig leben wird. Das ist nur eine Unterstellung der Qadianis, um ihre Theorien bestätigt zu kriegen. Demnach ist dieser Vorwurf für die Ahlus Sunnah nicht berechtigt, und deshalb zu verwerfen! Nur weil Isa a.s 2000 Jahre am Leben ist, macht dies ihn noch lange nicht zu einen Ewig lebenden. Wenn wir diesen Sure weiter zitieren, dann lesen wir folgendes: Vers 35: ,,Ein jeder wird den Tod erleiden. Und Wir stellen euch auf die Probe, mit Bösem und mit Gutem. Und zu Uns kehrt ihr zurück."

Allah s.w.t teilt den Propheten in diesem Vers mit, dass jeder auch im Zukunft sterben wird. Wenn wir auf Adam a.s blicken, dann stellen wir fest, dass er mehr als 900 Jahre gelebt hat. Für Abraham und Noah a.s trifft fast dasselbe zu, und diese Starben an eines natürlichen Todes. Heute würde man sagen, dass kein Mensch 900 Jahre leben kann. Genau wie die Qadianis sagen, dass kein Mensch 2000 Jahre leben kann. Doch wenn für Allah s.w.t es ein leichtes ist, einen Menschen bis zum Alter 900 Jahre am Leben zu lassen, dann ist es gewiss auch ein Leichtes für Ihn, aus 900, gleich 2000 Jahre zu machen. Wir, die Ahlul Hak, sagen dass Isa a.s wenn er zurück gekehrt ist, auch den Tot finden wird. Dies beweist uns u.a der Hadis von Abu Huraira, wo Muhammed s.a.s sagte: ,,(...) Er (Jesus) wird für die Dauer von vierzig Jahren auf dieser Erde weilen und am Ende dieser Periode wird er verscheiden. Die Moslems werden das Begräbnisgebet von Isa (as) anführen."

(Kitabul-Malahim, Bab: Khuruj-ul-Dajjal; Musnad Ahmad, Marwiyat Abu Huraira)

Demnach, so erzählt es uns der Prophet Muhammed s.a.s, wird Isa a.s nachdem er zurückgekehrt ist, wie jeder andere Mensch auch den Tot finden. Denn wenn Isa a.s nicht den Tot finden sollte, dann widerspricht dies eindeutig Allahs Wort in Sure 35:43, wo es heißt: ,,Erwarten sie denn etwas anderes als das Vorgehen gegenüber den Früheren? Aber in Allahs Vorgehen wirst du nie eine Änderung finden; und in Allahs Verfahrenweise wirst du nie einen Wechsel finden."

Allahs Verfahren ist dies, dass kein Mensch Ewig leben wird, wie Er es in Sure 21:35 mit seinen Worten gesichert hat. In diesem zusammen hang, das auch Isa a.s nach seiner Rückkher den Tot finden wird, gibt es keine Änderung an Allahs Vorgehen bzw. keinen Wechseln an Seinen Verfahrenweise. Wenn Isa a.s zurückkommt, wird er auch sterben. So ist er, wie jeder andere Mensch, kein Ewig lebender.

Akhi Muhammed: Die Qadianis sagen, es sei unsinnig, dass Isa a.s mit seinem Körper aus Fleisch und Blut im Himmel weilt, wo er doch Nahrung und Wasser benötigen muss und noch andere dazu gehörigen Sachen, die in der Natur des Menschen liegt. Hierbei legen sie den Sure 25:20 vor: ,,Auch vor dir schickten Wir keine Gesandten, ohne dass sie Speise aßen oder auf den Märkten umhergingen. Und Wir machen die einen unter euch zur Prüfung für die anderen. Wollt ihr also geduldig sein? Und dein Herr ist allsehend."

Demnach, so sagen es die Qadianis, ist es unmöglich dass Isa a.s 2000 Jahre im Himmel, ohne Wasser und Essen weilt. 2000 Jahre ohne Wasser und ohne Nahrung, ist unsinnig und widerspricht der Menschlichen Logik. Um diese Theorie zu verwerfen, legen wir den Sure 18:18 vor: ,,Und so erweckten Wir sie, damit sie einander befragen konnten. Ein Sprecher von ihnen sprach: ´Wie lange habt ihr verweilt?´ Sie sagten: ´Wir verweilten einen tag oder den Teil eines Tages. (Andere) sagten: ´Euer Herr kennt die Zeit, die ihr verbracht habt, am besten.´"

Hier geht es um einige Junge Leute die von Feinden gejagt und durch Allah s.w.t ihren Zuflucht in eine Höhle fanden. Allah s.w.t versetzte sie in einen Tiefen Schlaf. Als sie wach wurden, befragten sie sich, wie lange sie geschlafen haben. Sie waren sich nicht Sicher, so war ihre Schlussfolgerung, dass Allah s.w.t es am besten Weiß. Die Antwort zu der Frage, wie lange sie nun geschlafen haben wollen wir nicht außer Acht lassen. Dies beantwortet uns Allah s.w.t in Vers 24: ,, Und sie blieben dreihundert Jahre lang in ihrer Höhle, und neun wurden hinzugefügt."

Jetzt stellen wir der Menschlichen Logik auch die Frage, wie ein Mensch, 300 Jahre lang, ohne Wasser und Ohne Nahrung, wie auch ohne den ganzen anderen Sachen, welche der Menschlichen Natur obliegt, auskommen konnte? So sagt unsere Menschliche Logik, dass für Allah s.w.t alles ein leichtes ist. Sure 16:40: ,,Wenn Wir eine Sache wollen, brauchen wir zu ihr nur zu sagen: sei, dann ist sie!" Demnach, kann Allah s.w.t wenn Er will, einen Menschen nun 300 Jahre schlafen lassen ohne dass dieser Essen und Wasser einzunehmen braucht. Wenn Er will, macht Er aus 300, gleich 2000 Jahre. In Sure 3:59 heißt es: ,,Wahrlich, Jesus ist vor Allah gleich Adam. Er erschuf ihn aus Staub. Dabei sprach Er zu ihm "Sei!" und er war." Wenn für Allah s.w.t einen Menschen aus Staub zu erschaffen ein Leichtes ist, dann ist es für Ihn auch ein leichtes, den aus Staub erschaffenen Menschen, 2000 Jahre lang schlafen zu lassen. Dies, widerspricht nicht der Menschlichen Logik.

4) Ist Isa a.s gemäß dem Koran tot?

Die Qadianis legen den folgendes Sure vor um zu beweisen, dass Isa a.s gestorben ist. Sure 5:116-117: ,,Und wenn Allah sprechen wird: ´O Jesus, Sohn der Maria, hast du zu den Menschen gesagt: Nehmt mich und meine Mutter als zwei Götter neben Allah?´ wird er antworten: ´Gepriesen bist Du. Nie könnte ich das sagen, wozu ich kein Recht hatte. Hätte ich es gesagt, würdest Du es sicherlich wissen. Du weißt, was in meiner Seele ist, aber ich weiß nicht, was Du in Dir hegst. Du allein bist der Allwissende des Verborgenen. Nichts anderes sagte ich zu ihnen, als das, was Du mich geheißen hattest: ´Betet Allah an, meinen Herrn und euren Herrn.´ Und ich war ihr Zeuge, solange ich unter ihnen weilte, doch nachdem Du mich abberufen hattest, bist Du ihr Wächter gewesen: und Du bist der Zeuge aller Dinge."

Allah s.w.t wird Isa a.s am Tag des Gerichts befragen: ,,O Jesus, Sohn der Maria, hast du zu den Menschen gesagt: Nehmt mich und meine Mutter als zwei Götter neben Allah?´" Diese Frage wird Isa a.s aufgrund der Irrelehre der Christen gestellt, da sie an einer dreifaltigkeit glauben, und aufgrund dessen, Isa a.s und seine Mutter zu Göttern nehmen. Die Qadianis stellen nun der Ahlus Sunnah die Frage, wieso Isa a.s, wenn er doch zum zweiten mal den Menschen erscheinen wird, am Tag des Gerichts nichts von der Dreifaltigkeit wusste? Demnach, müsste er doch bei der zweiten Begegnung die dreieinigekeit kennen. Die Qadianis wollen mit dieser Schlussfolgerung nun klar machen, dass der damalige Isa a.s tot ist, und er nun deshalb am Tag des Gerichts nichts von der dreifaltigkeit weiß.

Zu bemerken ist jedoch dies, dass diese Frage auf sein Amt als Prophet bezogen ist. D.h. diese Frage ist auf sein erstes Dasein unter den Kindern Israels, die Zeit, bevor er Emporgehoben wurde bezogen. Imam Kathada (welcher der beste Schüler von den Sahaba Ibn Masud gewesen ist) zitiert zu diesen Vers, auch den Vers 119 zu, in welchem es heißt, wo Allah sagen wird: ,,Das ist ein Tag, an dem den Wahrhaftigen ihre Wahrhaftigkeit nützen soll." In diesem Zusammenhang, sagt auch Imam Kathada; ,,Diese Frage wird am Tag des Gerichts stattfinden, und ist auf die Zeit bezogen, worin Isa a.s unter seinen Jüngern geweilt hat und emporgehoben wurde." Imam Subki und Ibn Carir sagt dasselbe. Dies bestätigt uns Ibn Kasir in seinem Tafsir al Kuran Band 6 Seite 2532.

Weiter sagt Isa a.s: ,, Nichts anderes sagte ich zu ihnen, als das, was Du mich geheißen hattest..."

Was war das, was Allah s.w.t den Isa a.s verheißen hatte? Die Antwort ist: die Lehre des Indschil. Der Indschil wurde nicht den Muslime (also die Ummah Muhameds) vorgetragen, sondern den Kindern Israels. Dies beweist unsere Theorie, dass die Befragung von Allah s.w.t, auf den Amt von Isa a.s, als Prophet und auf seine erste Ankunft bezogen ist. Bei seiner zweiten Ankunft, wird er keine Funktion als Prophet, sondern ein Imam, ein Hakim sein.

Weiter sagt Isa a.s: ,,Und ich war ihr Zeuge, solange ich unter ihnen weilte..." Nachdem nun Allah s.w.t Isa a.s befohlen hatte Seine Botschaft den Jüngern zu überbringen, war er (a.s) der Zeuge unter ihnen, bis die Zeitpunkt kam, wo er emporgehoben wurde. Demnach ist die Schlussfolgerung, dass die Aussagen von Isa a.s am Tag des Gerichts, sich auf keine andere Zeit bezieht, als auf die Zeit, wo Isa a.s bei seinen Jüngern anwesend war.

Weiter sagt Isa a.s: ,,(...) doch nachdem Du mich abberufen hattest, bist Du ihr Wächter gewesen (...)" An dieser Stelle ist der Kern der Interpretation der Qadianis. Das arabische Wort, welches hier benutzt wird lautet: - Ta-waffa-itany -. Dies übersetzen die Qadianis mit: ,,Sterben lassen." Mit anderen Worten, deutet dieses Wort auf: - Tot - hin. Die Abberufung von Isa a.s, muss nicht unbedingt den Tot bedeuten. Immerhin heißt es in Vers 110 der selben Sure: ,,Wenn Allah sagen wird (am Tag des Gerichts): ´O Jesus, Sohn der Maria, gedenke Meiner Gnade gegen dich und gegen deine Mutter: (...) wie ich die Kinder Israels von dir abhielt, als du zu ihnen mit deutlichen Zeichen kamst (...)" Demnach, wenn mit das Wort: -Waffaitani- der (richtige) Tot gemeint ist, dann hätte Allah s.w.t die Israelis nicht von Isa a.s abgehalten, ihn zu kreuzigen. Er wurde emporgehoben. In diesem Zusammenhang, ist mit das Wort: -Waffaitany- nicht der richtige Tot gemeint, sondern die Abberufung. Ein Zustand, wo man nicht auf der Erde ist.

Schauen wir aber, was in der Luga bezüglich des Wortes -waffaitani- zu lesen ist:

Táwaffaa, Yétáwaffaa; Der Ismi Fail dieses Wortes Lautet; Mutáwafii und bedeutet: ,,Deine Seele entnehmen, töten, gestorben. Gestorben indem Sinne, wenn die Zeit der Müdigkeit einschlägt und man in einen Tiefen Schlaf fällt."

Tawáffahum - Sure 4:97: ,,Zu jenen, die Unrecht gegen sich selbst verübt haben, sagen die Engel, wenn sie sie abberufen...."

Tawáffat - Sure 6:61: ,,Und Er ist es, der alle Macht über seine Diener hat, und Er sendet über euch Wächter, bis endlich, wenn der Tod an einen von euch herantritt, Unsere Boten seine Seele dahin nehmen; und sie sind darin nicht nachlässig."

Tawáffath - Sure 47:27: ,,Was aber, wenn die Engel sie abberufen und sie ins Gesicht und auf den Rücken schlagen?"

Tawáffaytanii D.h.; dass man gestorben ist, dass man die Seele zum Himmel emporhebt (im Sinne von Schlaf oder von; nicht Anwesenheit) oder man auch dass diesseitige Leben verlässt. - Dies lesen wir (wie zuvor zitiert) in Sure 5:117: ,,Und ich war ihr Zeuge solange ich unter ihnen weilte doch nachdem Du mich abberufen hattest, bist Du ihr Wächter."

Tátawáffaa - Sure 18:28: ,,Diejenigen, die von den Engeln abberufen werden..."

Netewáffayenneke - Dies lesen wir in Sure 10:45: ,,Und an dem Tage, an dem Er sie vor Sich versammelt, kommt es ihnen so vor als hätten sie nur eine Stunde an einem Tag auf Erden verweilt." So etwas lesen wir auch in Sure 46:13, Sure 40:40.

Yatáwaffa - Dies lesen wir in Sure 8:50: ,,Könntest du nur sehen, wie die Engel die Seelen der ungläubigen hinweg nehmen..." In Sure 39:42: ,,Allah nimmt die Seelen der Menschen zur Zeit ihres Sterbens zu Sich und auch die Seelen derer, die nicht gestorben sind, wenn sie schlafen. Dann hält Er die zurück, über die Er den Tod verhängt hat, und schickt die anderen wieder bis zu einer bestimmten Frist ins Leben zurück ."

Yatáwaffaakuu - Sure 6:60: ,,Und Er ist es, Der eure Seelen in der Nacht abruft und weiß, was ihr am Tage begeht, an dem Er euch dann wieder erweckt, auf dass die vorbestimmte Frist erfüllt."

Das Wort Waffa, wird in zwei Kategorien geschildert.

Die erste Kategorie ist der richtige Tot, ein Mensch der nie wider seine Augen aufkriegen wird. Die zweite Kategorie ist der Tot des Schlafens, jemand der nach einer bestimmten Zeit seine Augen wieder aufmachen wird, so Allah es will.

In Bezug auf die zweite Kategorie, deutet die Definition darauf hin, dass wenn ein Mensch schläft, dieser in diesem Moment einen kleinen Tot erlebt. Allah s.w.t entscheidet, ob dieser jener, nach diesen kleinen Tot wider wach oder durch den großen Tot nicht mehr wach wird. Dies bezüglich sagt Muhammed s.a.s: ,,Jeder Mensch hat (beim schlafen) einen Engel. Wenn der Mensch schläft, dann nehmt der Engel ihm das atmen. In einer bestimmten Zeit, bekommt er den Atem zurück. Wenn Allah s.w.t in den Moment will, dann nehmt der Engel ihm die Seele, und der jener ist Tot. Wenn nicht, dann kriegt er seine Seele zurück. Die Bedeutung dieser Aya, ist diese Erklärung."

Somit erklärt Muhammed s.a.s das Wort -Waffa- in seiner zweiten Definition, mit dem Tot des Schlafens. Unser Seeliger Prophet s.a.s, pflegte selber, wenn er vom Schlaf erweckt wird, die folgenden Wörter auszusprechen:

الْحَمْدُ للهِ الَّذِي أَحْيَانَا بَعْدَ مَا أَمَاتَنَا، وَإِلَيْهِ النُّشُور
- Al Hamdu lillâhil-ladhî 'Ahyânâ ba´da mâ 'Amâtanâ wa 'ileihin-nuschûru -

,,Gepriesen sei Allah, der uns wiederbelebt hat, nachdem er uns den Tod gegeben hat und zu Ihm werden wir zurückkehren." (Bukhari)

In einer anderen Stelle sagt der Prophet s.a.s: ,, Gepriesen sei Allah, der mich gesund gemacht hat und meine Seele zurückbrachte und mir erlaubt hat, mich an Ihn zu erinnern." (Bukhari)

alHamdu lillâhil-ladhî ~âfânî fî djasadî waradda ~alayya rûHî wa 'adhina lî bidhikrih(i).

Andere Gelehrte definieren das Wort -Waffa- sogar mit drei Kategorien. Al Hassan al Basir, welcher zu den ersten Mufessirun des Islams gehört, sagt folgendes: ,,Das Wort ´Wafat´ hat im Koran, drei Bedeutungen; Einmal, das Wafat des Schlafens wie man es liest in Sure 6:60 : ´Er ist es, der euch zu Sich nimmt (yatawaffakum) zur Nacht`. Dann das Wafat des Todes, wie man es ließt in Sure 39:42; ´Allah nimmt zur Zeit ihres Todes die Seelen zu Sich. (Tawaffa).` Und dann gibt es das Wafat des Emporhebens, wie wir es lesen in Sure 3:55: ´O Jesus! Ich will dich verscheiden lassen... (tawaffa)`"

Akhi Muhammed: Unser Asch´ary Gelehrter Imam al Qurtubi (r) war derselben Ansicht wie Al Hassan al Basri, und stellt ebenso die selben Kategorien auf, nachdem er ihn zitiert hat auf der Seite 291. In Bezug auf diesem Thema sagt Imam Al Qurtubi;

وفرق بعض العلماء بين النفس والروح في هذا المقام ، فيقول ابن عباس: (في ابن آدم نفس وروح بينهما مثل شعاع الشمس، فالنفس التي بها العقل والتمييز، والروح التي بها النفس والتحريك، فإذا نام العبد قبض الله نفسه ولم يقبض روحه)

dass einige Gelehrten in zwei verschiedene Anhaltspunkten, zwei Zusammenhänge erklären, auf Grund der Überlieferung von Ibn Abbsa, welches lautet: ,,In den Sohn Adams befindet sich die -Seele- (al Ruh) und das -Ich- (al Nefs). Das Beispiel beider, ist das Strahlen der Sonne. Das -Ich- (al Nefs) ist mit dem Verstand und das Achten ausgestattet. Die Seele (al Ruh) ist mit das -Ich- (al Nefs) und der Bewegung ausgestattet. Wenn der Diener Allahs schläft, nimmt Allah sein -Ich- (al Nefs) und nicht seine Seele (Ruh)."

Ibn Abas macht hier Klar, dass wenn es um Wafat geht nicht immer die Seele genommen wird, worauf der Tod zu führen hat, sondern dass es eine Besonderheit gibt. Allah (t) entzieht seinen Geschöpfen nicht ihre Seelen, sondern das -Ich- (al Nefs). Im Falle von Isa a.s können wir sagen, dass Allah (t) nicht seine Seele verscheiden lassen hat sondern nur sein "Ich", sein Nefs. Mit anderen Worten, sein da sein auf der Erde. Was seine Seele (al Ruh) anbelangt, in der sich das -Ich- (al Nefs) befindet wie auch die Bewegungen, hat Allah (t) aufbewahrt bzw bei sich genommen um sie eines Tages wieder zurück auf die Erde zu schicken.

Zu der Sure 5:117 wird die folgende Überlieferung von Ibn Abbas (r.a) vorgelegt, worin der Prophet s.a.s gesagt hat: ,,Am tage der Auferstehung werden einige aus meiner Umma zu Hölle geführt. Da werde ich sagen: „Oh, mein Herr! Diese sind meine Gefährten! Allah (swt) wird antworten: „Du weißt nicht, was sie nach deinem Tod getan haben. „Da werde ich das gleiche sagen wie der tugendhafte Diener Gottes (jesus) sagte: „Und ich war ihr Zeuge, so lange ich unter ihnen weilte. Seitdem Du mich aber zu Dir nahmst, bist Du allein ihr Wächter, und Du bist aller Dinge Zeuge." (Sahih al Bukhari, Kitab al Tafseer, Band 3, Seite 159.)

Die Qadianis sagen, da Muhammed s.a.s in dieser Stelle das Wort - Waffaitani - für sich benutzt, und das gleiche sagt, was Isa a.s eins gesagt hat, kann man unter dieses Wort nicht den Tot des Schlafens meinen. Demnach, wenn es so wäre, dann müsste auch Muhammed s.a.s mit dem Tot des Schlafens von uns gegangen sein. Da Muhammed s.a.s aber den richtigen Tot erlitt, trifft dies, nach dieser Erklärung auch auf Isa a.s zu. Wir betonen hier, dass Muhammed s.a.s sagt: ,,Am tage der Auferstehung..." D.h. der Prophet redet über den Tag, wo keine Geschöpfe mehr am Leben sein wird. Bisdahin sagen wir, wird auch Isa a.s eins den richtigen Tot nach seiner zweiten Ankunft erleben. Dann sagt Muhammed s.a.s, das einige Leute seiner Ummah, der Hölle geführt wird und: ,,Oh, mein Herr! Diese sind meine Gefährten!" Diese jene Leute, haben in der Anwesenheit Muhammeds nichts Schlimmes verbrochen. Als Allah s.w.t nun sagte: „Du weißt nicht, was sie nach deinem Tod getan haben." Sagt Muhammed s.a.s das, was Isa a.s eins auch am Tag des Gerichts sagen wird, nämlich: ,,Und ich war ihr Zeuge, so lange ich unter ihnen weilte." Muhammed s.a.s bezeugt ihre Unschuld, als er unter ihnen weilte, das wird auch Isa a.s tun, als er unter seinen Jünger weilte. Anschließend sagt er in seinem Vergleich mit der Situation von Isa a.s: ,,Seitdem Du mich aber zu Dir nahmst, bist Du allein ihr Wächter..:" Dies bedeutet: Als du aber den Isa a.s zu dir Emporgehoben hast, warst du der Zeuge über seine Jünger, genau wie du nun nach meinem Tode der Zeuge über meine Gefährten sein wirst. Demnach, zieht Muhammed s.a.s hier einen Vergleich mit Isa a.s, welches am Tag der Auferstehung stattfinden wird, nachdem Isa a.s nach seiner zweiten Ankunft auch sterben wird. Und wenn die Qadianis sich fragen sollten, wieso Muhammed s.a.s hier dann das Wort -Waffaitani- benutzt, sollten sie auch wissen, dass er diese Stelle aus dem Koran zitiert. Er vergleicht hier nicht die Art des Sterben, mit dem von Isa a.s, sondern er vergleicht hier seine Bezeugung bezüglich seiner Gefährten, was auch Isa a.s eins machen wird.

5) Die Aufklärung von Sure 5:76.

Die Qadianis legen Sure 5:55: ,,Damals sprach Allah: ´O Isa. Ich bin es, der dich Sterben lässt. Und Ich bin es, der dich zu mir erhöht, dich von den Vorwürfen der Ungläubigen Sauber befreit und deine Anhänger bis zum Tag des Gerichts über jene stellt, die Ungläubig sind."

Die Übersetzung der Qadianis in diesem Vers ist wie folgt so: ,,Wie Allah sprach: O Jesus, ich will dich sterben lassen und will dir bei mir ehre verleihen und dich reinigen von den anwürfen derer, die ungläubig sind und will die, die dir folgen, über jene setzten, die ungläubig sind, bis zum tage der Auferstehung."

Die Qadianis übersetzen das arabische Wort: Mutawáffika mit; ,,sterben lassen" und das arabische Wort Raafiuké mit: ,,ehre verleihen". Wir sagen das was die Uláma auch sagt, nämlich das arabische Wort, Mutawáffika, heißt ,,sterben lassen" aber nicht so ein Tot wie wir uns es vorstellen, sondern der Tod des Schlafens. Wie auch sagt die Ulamá, dass das arabische Wort ,,Raafiuké" mit ,,emporheben, zu mir erhöhen" gemeint ist. Unsere Uláma die es schon zig Hunderte von Jahre vor den Qadianis gab und Heute von allen Muslimen zitiert werden, haben sich dies nicht einfach so ausgedacht. Natürlich gibt es Ulamá die andere Ansicht vertretet haben. Sie sagen; Isa a.s hat bei Allah fürwahrt einen hohen Rang. Denn wenn er nicht den Hohen Rang bei Allah s.w.t hätte, so hätte Allah s.w.t ihn den Juden überliefert, und diese hätten ihn dann gekreuzigt. Dies macht die Sache noch deutlicher, dass die Qadianis mit ihrer Ansicht alleine stehen.

Ali ibn Abu Talha berichtet von ibn Abbas r.a dass dieser sagte: ,,inni mutawáffiká bedeutet; dich sterben lassen."

Ibn Abbas r.a deutet mit ,, dich sterben lassen" nicht auf den richtigen Tot hin. Denn wenn das der Fall gewesen wäre, dann würden die Tabi-in und die Tabit´Tabi-in ebenso sagen, Isa a.s sei verstorben. Doch ihre Konsens beruht darauf, dass Isa a.s nicht den richtigen Tot fand sondern emporgehoben wurde. Eine Konsens, welches die der Qadianis widerspricht.

Wir zeigen euch die Aussagen der Salaf us Slaihin:

Muhammed ibn Ishák berichtet von Vehb ibn Munnebih, dass dieser sagte: ,, Als Allah s.w.t den Isa a.s zu sich erhöhte, war Isa a.s für drei Stunden Tot."

Ishab ibn Bisr berichtet aus der Quellen von idris, dass Vehb ibn Munebbih folgendes gesagt hat: ,,Allah s.w.t hat den Isa a.s für drei Tagen getötet, dann ihn auferweckt und dann ihn zu sich emporgehoben."

Bezüglich dieser einen Aussage, sagt Ibn Kasir, besiert keine Authenzität. Dies lesen wir in sein Tafsir al Kuran Band 4 Seite 1259.

Verrak hat gesagt: ,,Allah sagt; ´Ich bin es, Der dich sterben lässt´, in dieser Stelle, ist nicht der Tot gemeint, den wir verstehen."

Ibn Curayc sagt: ,,Das sterben lassen von Allah, hat zu bedeuten, den Isa a.s zusich empor zu heben." Die meisten jedoch sagen, dass mi tdem Tot in dieser Stelle, der Tot des Schlafens gemeint ist. Wenn es andere Meinungen des Ulamás geben sollte, dann ist diese Meinung wie eben schon erwähnt, nicht mit der Meinung der Qadianis vereinbar. Kein Ulamá vor und nach der Zeit der Qadianis, sagt das, was sie sagen.

Schauen wir aber jetzt mal, was die Luga bezüglich des Wortes; Rafiuke sagt.

Rafiu bedeutet: Hoch, über - Sure 40:15: ,,Er ist der Erhabene über alle Rangstufen..."

Rafea, Yerfiu, Rafan bedeutet: Erheben, Erhöhen Aufheben. Der Ismmi Fail lautet: Raafi´u. Die Feminine Deutung des Ismi Fail lautet: Raafi´at. Der Ismi Meful lautet: Merfu´un. Die Feminine Deutung des Ismi Meful lautet: Merfu´at

Vergleichen wir diese nun im Zusammenhag der Suren. Rafea bedeutet: Erhöhen - u.a Sure 2:153: ,, Unter ihnen sind welche, zu denen Allah gesprochen hat, und einige, die Er um Rangstufen erhöht hat."

Rafe´na: Erhöhen - u.a Sure 7:175: ,,Und hätten Wir gewollt, hätten Wir ihn dadurch erhöhen können..."

Nerfe´u: Erhöhen - u.a Sure 6:83: ,,Wir erheben im Rang, wen Wir wollen."

Rafi´a: der Erhöher - u.a Sure 56:3: ,,Dann wird er die einen erniedrigen, andere wird es erhöhen."

Rafi´uke: der Erhöher, der Befreier - Sure 3:55: ,,O Jesus, Ich will dich verscheiden lassen und will dich zu Mir erhöhen..." Sure 12:76: ,,Wir erhöhen um Rangstufe , wen Wir wollen..."

Jede Luga übersetzt das Wort Rafi´uke mit: Erhöhen. Und in seinem Zusammenhang mit den Suren, deutet das Wort auf Allah hin, der Erhöht. Seine Bedeutung lautet nicht, wie die Qadianis das sagen: ,,Ehre verleihen". Auch deutet dieses im Zusammenhang mit den Suren nicht auf: ,,der Ehre Verleiher" hin. Dies soll nicht bedeuten dass Allah keine Ehre verleiht Authubillah. Denn Allah s.w.t kann alles machen was Er will. Was Er aber nicht macht ist, Sich widersprechen! Eindeutig ist es, und daran gibt es ebenso nichts zu Rütteln.

Es Heisst: Inni Mutawaffiké; Ich bin es, der dich sterben lässt (im Sinne von Schlaf) wa Rafi´uke ileyye; der dich Erhöht zu Mir wa Mutahhiruke min álládhiné Keferu; und Der dich befreit von den Ungläubigen. So lautet die ungefähre Übersetzung und so erklärt es die unerschütterliche Aqida der Ahlus Sunnati Wal Dschama´ah.

7133 - حدثني المثنى قال، حدثنا إسحاق قال، حدثنا عبد الله بن أبي جعفر، عن أبيه، عن الربيع في قوله:"إني متوفيك"، قال: يعني وفاةَ المنام، رفعه الله في منامه


„Inni Mutawaffika“ Galé ya´ni, waffat Al Mánáám, rafe´ahu´Allah fi Ménááméh."

,, Abdullah ibn Abi Dschafar erzählte von seinem Vater, dass er folgendes sagte: Die Bedeutung von - inni mutauaffika - lautet; der Waffat des Schlafes. (Mit anderen Worten) Allah erhob ihn im Schlaf."

Wenn der Prophet s.a.s ebenso wie wir die Meinung vertritt, dass Isa ibn Marya (a.s) nicht gestorben ist, dann hat sich dieses Thema erledigt. Laut den Qadianis soll der Prophet angeblich nicht gesagt haben, dass Issa noch heute leben würde. Wir zitieren die folgende Überlieferung:

لحديث : 61 عن الحسن البصري رحمه الله تعالى مرسلاً يرفعه إلى رسول الله صلى الله عليه وسلم قال : قال رسول الله صلى الله عليه وسلم لليهود : لا يوجد تخريج لهذا المتن (( إن عيسى لم يمت ، وإنه راجع إليكم قبل يوم القيامة ))


Hadis Nr 61: Hassan al Basri überliefert, dass der Prophet (s.a.s) folgendes zu den Juden sagte: ,,Isa ist nicht Tot und Er wird zu euch zurückkehren vor den Tag des Gerichts." Dieser Hadith ist auch bei tafsir al Tabari zu finden.

Inná Isáá lám yamut, wa innehu Raace´a ileykum Gabli yaum al Giyamá.

Wieman sieht hat der Prophet s.a.s es selber mit seinen Eigenen Mund gesagt, dass Isa a.s nicht tot ist. So schwer ist das nun nicht mehr zu verstehen.

6) Was sagen unsere Kálám Gelehrten in Bezug zu dem Wort Rafiu?

Ibn Manzur vertrat die Ansicht, dass das arabische Wort ,,Ref", etwas nach oben zu tun oder auch nach innen zu erhöhen, wie auch nur das erhöhen und aufheben zu bedeuten hat ect. Ibrahim Mustafa sagt in Mu´cemul Vasit, dass das Wort ,,Rafi" im arabischen als erhöhen, sublimieren, etwas tragen, etwas nähren zu verstehen ist. Der große Luga Gelehrter al Isfahani sagt in al Mufredat fi Garibi´l Kur´an folgendes: ,,Das Wort ´Raf´ kommt zu der Bedeutung, etwas Materielles wie auch etwas Geistiges zu erhöhen."

Imam al Huda Abu Mansur as Sarmakandi al Maturidi vertrat in Te´vilat al Kur´an im Band 2 auf der Seite 613 folgende Ansicht: ,,Das Wort ´Tawaffi´ und das Wort ´Raf´ haben zu bedeuten, dass Allah s.w.t den Isa a.s zusich emporhebt und ihn in einer Zeit nach dem Nuzul sterben lässt." Imam Maturidi vertrat die Ansicht, dass das Wort ,,sterben lassen" in Bezug auf Isa a.s nicht auf das richtige Tot zu führen ist, sondern den Körper aus dieser Welt wegschaffen, im Sinne von Erhöhung. Unsere anderer Kálám Gelehrter, Imam Fahreddin-i Razi vertrat die folgende Interpretation: ,,Ich bin es, der dein Leben vollendet. Bisdahin, nehme ich deine Seele. Ich lasse es nicht zu, dass sie (die Juden) dich töten. Vielmehr erhöhe ich dich zum Himmel, zu den Engeln und beschütze dich vor dem Übel jener, die dir Schlechtes antun wollen."

Imam al Hudá Abu al Hasan al Asch´ary sagt: ,,Es gibt eine Idschmá (Einigtkeit) in der Ummah (Gemeinde), dass Isa a.s Lebendig zum Himmel emporgehoben wurde."

Der große Imam Abu Muhammed ibn Ali ibn Ahmed ibn Said ibn Hazim ez Zahiri sagt in Ilmu´l Kelám Ala Mezhebi Ahlus Sunnati wal Dschama´ah auf der Seite 56-57, welches von der Al Azhar Universität bestätigt wurden ist, dass der Schlaf auch ein gewisser Tot ist. Auch erläutert der Imam in diesem Werk, dass Isa a.s nicht gestorben ist und dass jeder seinen Iman verliert der behauptet Isa a.s wäre tot oder man hätte ihn gekreuzigt. Über diese Leute spricht der große Imam auch den Tekfir aus und erklärt sie für Kafir.

Imam Beyzavi sagt, dass die Behauptung: "Isa a.s wäre gestorben oder wurde gekreuzigt" zu verneinen ist und dass die Aya in Bezu auf ihm seine Emporhebung zum Himmel bestätigen. Selbst Gelehrte die von der Ahlus Sunnati Wal Dschama´ah Hart kritisiert werden, vertratet in diesem Punkt die selbe Ansicht. Da haben wir beispielsweise auch den Ahmed ibn Abdulhalim ibn Abudsselam ibn Taymiyya wo er folgendes in Mecmuu´l Fetawa in Band 4 auf der Seite 323 sagt: ,,Wenn man in diese Aya annehmen sollte dass Isa a.s gestorben ist, dann würde es nicht heißen, dass man ihn weder erschlagen noch getötet hat. Deutlicher würde es heißen, dass Isa a.s´s Zeit nun gekommen ist und er verstarb. Jedoch bestätigen uns diese Aya das Gegenteil."

Imam al Kadi Abudlcebbar ibn Ahmed el Hemezáni vertrat in Tesbitu Delailun Nubuvve Band 1 Seite 123 die logische Ansicht, dass Muhammed (s.a.s) gesagt hätte dass Isa (a.s) gestorben ist. Auch wäre dies zu seinem Gunsten gewesen, da die Juden, die Isa (a.s) töten wollten in einer Schweren Lage wären, wie auch die Christen die an ihm den Gottheit sehen, wären ebenso beunruhigt gewesen. Jedoch Muhammed (s.a.s) hat nie gesagt, dass Isa (a.s) Tot ist.

Der Schaykh al Islam aus der letzten Zeit des Osmanischen Imperiums, Imam Mustafa Sabri Efendi sagt in sein Tafsir: ,,Das Wort ´Raf´ in Bezug auf Isa (a.s) welches in der Aya vorkommt, gilt für den Körper und Seele zusammen. Denn es wäre kein Wunder gewesen, wenn Allah s.w.t nur die Seele von Isa (a.s) emporgehoben hätte."

Imam Zahid al Kavseri sagt dass der Aya in welchem das Wort ´Raf´ in Bezug auf Isa (a.s) vorkommt, zu den Muhkama Ayas gehört und man hier nicht wirklich den Medscházen benötigt. Die Juden hatten versucht an den Leib von Isa (a.s) Schaden zuzufügen. Allah s.w.t hat ihre Versuchung scheitern lassen, indem er den Leib Isa´s (a.s) zum Himmel emporhob. Um hier die Juden zu widerlegen muss dass was Emporgehoben wurde, etwas materielles sein.

Wie man sieht, waren unsere Kelám Gelehrten derselben Meinung, dass Isa (a.s) nicht gestorben sondern emporgehoben wurden ist. Wollen wir jetzt all diese großen Gelehrten, der Lüge oder der Unwissenheit bezichtigt, und einer Gruppe folgen die im 18 Jahrhundert aufgetreten ist? Gewiss nicht. Denn so verrückt kann man nicht sein. Da legen die Qadianis eine Aussage von Seyyid Kutub vor, wo es heißt: ,,Die hier aufgeführten Verse über den Tod Jesu und seiner Auferstehung nach dem Tode sind eindeutig, so dass es in dieser frage kein Raum für Interpretation und streit besteht." Dies ist nicht vollständig bzw richtig erklärt wurden. Seyyid Kutub sagt in Fi-Zilali´l Kur´an Band 2 Seite 1001 folgendes: ,,Die Frage ob Isa (a.s) gestorben ist bleibt offen. Jedoch versichern uns einige Hadisen, dass Isa (a.s) am Leben ist. Es muss nun einen Draht zwischen dieser Aya und den Hadisen geben. Und dieser Draht kann folgendes darstellen; Die Märtyrer sind wie gewöhnlich tote, doch bei Allah sind sie Lebendig. Die Lage von Isa (a.s) kann ebenso zu bedeuten haben. Allah weiß es gewiss am besten." Seyyid Kutub war eine große Autorität, welcher von allen Muslime insbesondere von uns akzeptiert wird. Zu betonen ist, dass Seyyid Kutub den Tot von Isa (a.s) in Frage stellt, und sein Schluss Wort nicht zu einem gefallenen Urteil führt. Die Qadianis stellen aber seine Aussage so da, als hat er einen Urteil gesprochen und die Ansicht ihrer vertreten. Doch wir haben das Gegenteil bewiesen.

Dann legen die Qadianis eine Aussage von Imam Malik vor, aus dem Werk Macmahul Bihar al Anwar wo es angeblich heißt: ,,Viele Menschen glauben, dass Jesus lebendig ist, aber Malik sagt, dass er starb." Um diese Ungeheuerliche Behauptung zu widerlegen zitieren wir Schaykh Abu Mohammad Saleh bin Abd al Asis, ein Islam Wissenschaftler im Fach der Aqida in der Islamischen Universität al Medina al Munawara aus der Malikitischen Rechtschule, wie es im folgendem Zitat geschildert wird:

جاء في الرسالة ص4 أن الإمام مالكا رحمه الله قال: (مات عيسى )، وأحالوا إلى الشيخ علامة طاهر، بحار الأنوار . هكذا! وهذا من أسمج الكذب وأقبحه، ينقلون عن هذا الإمام الجليل هذه الكلمة في هذا الموضوع الخطير من كتاب لا يعرف لدى المالكية ولا غيرهم، فأين كلامه في الموطأ والمدونة؟ وأين كلامه في مصنفات تلاميذه وأتباع مذهبه؟
ثم إنني قلت: لعلهم يقصدون كتاب: مجمع بحار الأنوار لمحمد بن طاهر الفتني، وبعد بحث في مظان الموضوع فيه تبين أنه ليس فيه نقل عن الإمام مالك بن أنس في هذا الموضوع، وإنما فيه تقرير مؤلفه عقيدة المسلمين في رفع عيسى ونزوله، وإجابة عما يُتوهم من معارضة ذلك لقوله تعالى: ( إني متوفيك ورافعك إلي )، انظر 5/91 من الكتاب المشار إليه .

Imam Malik hätte angeblich gesagt, dass Issa (a.s) Tot () wäre. Diese Aussage soll in Macma ul Bihar al- Anwar zu finden sein, ein Werk welches die Generationen der Rechtschule Imam Maliks völlig unbekannt ist, sowie ist dieses Werk auch kein Bestandteil der Malikitischen Rechtschule. Diese Aussage, hat kein Schüler der früheren Generation von den großen Imam Malik, anderen überliefert. Diese Aussage hat kein Wert noch ist sie von großer Bedeutung im Bezug auf der Maliki Rechtschule und andere. Jedem ist Bekannt, dass die Aqida der Malikiyya den Glauben beinhaltet, dass Issa (a.s) nicht Tot ist und in den letzten Tagen als Hakim erscheinen wird. Die Aussage die angeblich Imam Malik gesagt haben soll, dass Issa (a.s) Tot wäre, ist nichts weiter als eine Lüge.

Der Islam Wissenschaftler im Fach der Aqida in der Islamischen Universität al Medina al Munawara Abu Mohammad Saleh bin Abd al Asis sagt folgendes: „Es ist eine der Maßen große Frechheit eine Lüge in den Mund dieses großen Imams zu legen, welche wir in keiner seiner berühmten Erzählungen finden, noch hat sie jemals ein Schüler überliefert. Die Aussage, welches Imam Malik zugeschrieben wird ist eine Lüge und ist kein Bestandteil der heutigen Rechtschule der Malikiyya wie auch war sie niemals ein Bestandteil seiner Schüler gewesen."

Wenn die Qadianis meinen, die Malikitische Rechtschule unterstützt ihre Meinung, dann verlangen wir von den Qadianis, die Beweise für ihre Falschen Äußerungen aus den zwei wichtigsten Werken der Malikitischen Rechtschule vor zu legen. Das erste wichtigste Buch der Malikiten ist Al Mudawwarat al Qubra, welches von den Hauptschüler ibn al Qasim, von Imam Malik überliefert wurden ist. Das zweitwichtigste Buch ist Al Muwadda. Dort zitiert Imam Malik die Überlieferungen der Salaf us Salihin. Neben Imam ibn al Qasim, wird auch der andere Schüler Imam ibn al Wahab zugeschrieben. Der Autor des Buches Al Mudawwarat ist Imam Sahnun At Tannuchi, welcher ein Schüler von Ibn al Qasim und ibn al Wahab ist. Wir wollen dass die Qadianis, eine einzige Aussage von diesen Büchern, von den zwei Schülern Imam Maliks vorlegen, was ihre Behauptungen bestätigt. Fakt ist, dass das Werk Macmahul Bihar al Anwar, welches die Qadianis vorlegen, kein Bestandteil der Malikitischen Rechtschule ist, sowie ist sie bei den anderen Madhabis unbekannt. Kein Madhab kennt dieses Buch, weder die Hanafi, Schafiyyi noch Hanbali Rechtschule. Soviel ist sicher.

7) Was hat Sure 3:144 zu bedeuten? Was ist seine Erklärung?

Die Qadianis legen den Sure 3:144 vor, worin es lautet: ,, Und Muhammed ist nur ein Gesandter: schon vor ihm gingen die Gesandten dahin."

Die Qadianis sagen, dass laut diesem Vers alle Propheten vor Muhammed gestorben sind. Um ihre Aussage zu bekräftigen legen sie eine Überlieferung von Ibn Abbas vor, worin es lautet: ,,Abu Bakr ra kam als der gesandte verstarb. Während Hazrat Umar zu den Menschen sprach. Er sagte: O Umar, setz dich hin. Hazrat Umar setzte sich nicht, aber die Menschen wandten sich Hazrat Abu Bakr zu. Hazrat Abu Bakr sagte: o Menschen, wer von euch Muhammad saw anbetete, soll wissen, dass er verstorben ist. Wer von euch Allah anbetet, soll sich gewiss sein, dass Allah lebt, er wird nie sterben. Allah, der erhabene, sagte: Muhammad ist nur ein gesandter. Alle Gesandte vor ihm sind verstorben."

Die Qadianis sagen, dass Abu Bakr hier den folgenden Zitat aus dem Koran benutzt: Wa má Muhammedun illá Rasulun Gad Chalet min Gablihi. Damit wollen die Qadianis nun sagen, dass vor Muhammed s.a.s Isa a.s mit eingeschlossen verstorben sind. Dies solle auch Abu Bakr bestätigt haben. Dabei zitiert Abu Bakr nicht den ganzen Vers, sondern nur die Stelle, in welchem es heißt: Wa má Muhammedun illá Rasul...: ,,Muhammed s.a.s ist nur ein Gesandter....". Wieso hat Abu Bakr r.a nur diese Strophe zitiert? Die Antwort ist wie folgt diese. In der Schlacht von Uhud kam es zu dem Gerücht, dass Muhammed s.a.s gestorben ist. Die Muslime fingen an in ihren Iman zu zweifeln, so sagt Allah s.w.t weiter in Vers 144: ,,Und ob er stirbt oder getötet wird - werdet ihr auf euren Fersen umkehren?" Muhammed s.a.s ist nur ein Gesandter, ein Mensch, genau wie die Gesandten vor ihm welche waren. Wenn er nun stirbt, wollt ihr euren Glauben aufgeben? Allah s.w.t ist der Herr der Welten. An ihm sollt ihr euch festhalten, denn er ist der Ewiglebende, der niemals stirbt. In diesem Zusammenhang nun, zitieren wir die folgende Überlieferung mal genau: Imam Bukhari erzählt: Zuhri überliefert, dass Abu Seleme von Ibn Abbas folgendes berichtet gekriegt hat: ,,Als Omar ibn Khattab mit den Leuten (über den Tot Muhammeds) stritt, sagt Abu Bakr zu ihm: O Omar, setz dich! Omar aber tat es nicht, und die Leute die ihn festgehalten haben, ließen ihn los und wenden sich zu Abu Bakr zu. Dann sagte Abu Bakr: ´Wer Muhammed angebetet hat, solle wissen, dass er gestorben ist. Wer Allah angebetet hat, der soll wissen, dass Allah niemals stirbt und immer lebendig ist. Allah sagt: ´Muhammed ist nur ein Gesandter...´ und jeder der Dankbar ist, wird von Allah belohnt."

Mal angenommen Abu Bakr zitiert den Vers voll und ganz. Dann würde er diesen Vers aus dem Grund zitieren, um den Leuten zu zeigen, dass Muhammed s.a.s nur ein Mensch war, der nun tot ist. Doch kommen wir dann eben mal zu der Stelle, in welchem es heißt: ,,Schon vor ihm gingen die Gesandten dahin." Imam Abu Cafer At Taberi sagt in seinen Tafsir unter dieser Sure: ,,Muhammed s.a.s gehört zu den Propheten, wie die Propheten vor ihnen, die auf Erden den Tot kosteten." Isa a.s starb aber nicht auf der Erde, sondern er wurde emporgehoben. Demnach kann er den Tot wie die anderen Propheten (mit Muhammed s.a.s eingeschlossen) nicht gekostet haben. Muhammed s.a.s ist nicht Isa a.s. Soweit denkt jeder Gesunder Menschenverstand mit. Bedenken muss man hier folgendes, dass Allah s.w.t sagt: ,,Schon vor ihm gingen die Gesandten dahin." Mit ,,Die Gesandten" sind nicht ,,Alle Gesandten" gemeint. Wenn dieser Vers nun darauf bezogen werden soll, dass auch Isa a.s den Tot auf Erden fand, dann widerspricht dies eindeutig den anderen Versen, und das Wort des Propheten s.a.s, da diese besagen, dass Isa a.s nicht gestorben sondern emporgehoben wurde, und eins wider zurück kommen wird. Müssen denn alle Propheten vor Muhammed s.a.s tot sein, damit Muhammed s.a.s sterben kann? Die Antwort finden wir in derselben Sure, wenn wir weiter den Vers 144 zitieren: ,,Keiner wird sterben ohne Allahs Erlaubnis..." Demnach, kann (und wird, gemäß Koran und Sunnah) Isa a.s erst nachdem Tode des Propheten sterben, und nicht davor.

Allah s.w.t hat den Tot für Isa a.s noch nicht freigegeben. Bei seiner zweiten Ankunft, wird Isa a.s keine Funktion als Prophet mehr haben, sondern wie eben schon erwähnt, ein Imam, ein Hakim (Richter). Und erst dann, wird Isa a.s auch sterben. Doch in diesen Punkt werden wir später eingehen inscha´Allah.

Wir zitieren noch eine Überlieferung aus Tabaktul Kubra ibn Saad. Dort berichtet Salmat ibn Adr Ar-rahman folgendes:

عن سلمة بن عبد الرحمن قال : اقتحم الناس على النبي في بيت عائشة لا والله ما مات لكنه رفع كما رفع عيسى بن مريم
(*) الطبقات الكبرى لأبن سعد باب ذكر كلام الناس حين شكوا في وفاة صلعم.

La wallah, ma mataa, lakinah rafa3 kama rafa3 Issa bin Mariam.

,, Die Leute versammelten sich in das Haus von Aischa (ra) und sagten (zum Zeitpunkt des Todes Muhammeds s.a.s);

´Bei Allah der Prophet ist nicht Tod sondern Er wurde emporgehoben genau so wie Isa (a.s) emporgehoben wurde."

Die Leute die den Tot des Propheten miterlebt haben und im Haus Aysas anwesend waren, hatten so viel Trauer und zugleich Verzweiflung erleiden müssen, dass sie den Tot des Propheten (s.a.s) nicht Wahr haben wollten, und seine Verscheidung mit Isa´s (a.s) Emporhebung gleich setzten. Dies zeigt wiederum, dass die Leute den ,,Waffat" von Isa (a.s) als etwas besonderes sahen und die Lehre besaßen, dass er nicht tot sondern zum Himmel emporgehoben worden ist.

7) Die Aufklärung von 19:31-35.

Die Qadianis legen Sure 19:31-35 vor, worin es heißt: ,,Er (Jesus) sagte: ´Ich bin ein Diener Allahs; Er hat mir das Buch gegeben und mich zu einem Propheten gemacht. Und Er hat mir das Buch gegeben und mich zu einem Propheten gemacht. Und Er gab mir Seinen Segen, wo ich auch sein möge, und Er befahl mir Gebet und Zakáh, solange ich lebe; und ehrerbietig gegen meine Mutter zu sein; Er hat mich nicht gewalttätig und unselig gemacht. Und Friede war über mir an dem Tage, als ich geboren wurden, und (Friede wird über mir sein) an dem Tage wenn ich sterben werde, und an dem Tage, wenn ich wieder zum Leben erweckt werde.´"

Die Erklärung der Qadianis bezüglich diese Verse lautet wie folgt so: ,, und Er befahl mir Gebet und Zakáh, solange ich lebe..." Hier befehlt Allah s.w.t den Isa a.s, Almosen zu geben und das Gebet zu verrichten. Die Qadianis kommentieren diesen Vers so, dass wenn Isa a.s zum Himmel erhöht wurde, er dann dort die Almosen zahlen muss. Also ist es ausgeschlossen. Die nächste Stelle welches die Qadianis kommentieren lautete: ,, Er hat mir das Buch gegeben und mich zu einem Propheten gemacht." Hier lautete ihr Kommentar, dass wenn Isa a.s vom Himmel herabsteigen sollte, dann mit mit den Evangelium, demnach ein jüdisches Gesetz. Da aber der Koran die letzte Offenbarung ist, ist es unlogisch, dass Isa a.s mit der Bibel wider zur Erde gesandt wird. Wir erklären dies.

Es heißt: ,, und Er befahl mir Gebet und Zakáh, solange ich lebe..." Isa a.s war ein Muslim, somit war seine Aufgabe Almosen zu geben und das Gebet zu vollrichten, so lange er lebe. Als er unter den Kinder Israels weilte, widersprach er diese Gebote gewiss nicht. Als er nun starb im Sinne von Schlaf und Allah s.w.t ihn erhöhte, ist es ja wohl logisch, diese Gebote nicht nachgehen zu können. Wir sagen nicht, dass er im Himmel Almosen gibt. Wenn er herabgestiegen ist, wird er diese Gebote weiterhin folge leisten, bis er den richtigen Tot kriegen wird. Almosen und Gebet, ist nicht nur ein Befehl in den Evangelien, sondern auch im Koran. Auch deshalb wird er sich nachdem Koran richten.

Hier nun erklären wir den nächsten Vers: ,,Er hat mir das Buch gegeben und mich zu einem Propheten gemacht." Die Qadianis übersetzen die Verse mal Metaphorisch und mal Wörtlich wo es ihnen passt. Nun wenn sie diese Stellen Wörtlich nehmen, wie das ihre Kommentierung darstellt, dann sollen sie wenigsten auch bedenken, dass Isa a.s hier in der Wiege spricht. D.h, er sprach zu den Menschen kurz nach seiner Geburt und sagt als Säugling: ,,Er hat mir das Buch gegeben..." Soll das nun heißen, Maria hat Isa a.s geboren, während er das Evangelium in der Hand hatte? Authubillah! Diesbezüglich berichtet Ibn Abu Hatim von seinem Vater, dass er hörte wie Anas ibn Malik folgendes sagte: ,,Der Sohn der Maria, Isa a.s, hat die Worte des Indschil schon im Leib seiner Mutter gelernt und dies sehr Intensiv. Dies hat der Vers; ´Er hat mir das Buch gegeben...´ zu bedeuten." Wenn Isa a.s nun herabgestiegen ist, wird er den Koran als Imam predigen und nicht mehr den Indschil, wie dies die Sunnah uns bestätigt.

9) Hat Sure 23:50 irgendt etwas mit Sure 3:55 zutun?

Die Qadianis legen Sure 23:50 vor, worin es heißt: ,,Und Wir machten den Sohn der Maria und seine Mutter zu einem Zeichen und gewährten ihnen Zuflucht zu einem Hügel mit einer grünen Fläche und einem fließenden Quell."

Die Aqida der Qadianis lehrt ihnen, diese Sure mit Sure 3:55 zu verknüpfen wo es in ihrer Übersetzung lautet: ,,O Jesus, ich will dich sterben lassen und will dir bei mir ehre verleihen..." Nachdem Isa a.s nun die Kreuzigung überlebte, floh er mit seiner Mutter zu einem Hügel mit einer grünen Fläche und einem fließenden Quell. Dieser Ort soll Kashmir sein. So lautet die Interpretation der Qadianis. Ihr Kritik zu unserer Interpretation stellt die Fragen, wenn Allah s.w.t Isa a.s nun emporhob, dann müsste Er Maria ebenso emporheben, oder soll Allah sie bei den Juden die sie töten wollten zurück lassen? Die Zweite Frage, wenn Isa a.s zu Himmel emporgehoben wurde, wo gibt es denn im Himmel Quelle-Wasser mit einem grünen Hügel? Die Fragen werden wir beantworten inscha´Allah, nachdem wir aber eine gegen Frage stellen. Wieso denkt ihr, hat Sure 3:55 irgendetwas mit Sure 23:50 zutun? Diese sind zwei verschiedene Ereignisse. Um diese Sure zu verstehen, legen wir Sure 19:22-26 vor worin es heißt: ,,Und so empfing sie ihn und zog mit ihm einen entlegenen Ort zurück. Und die Wehen der Geburt trieben zum Stamm einer Dattelpalme. Sie sagte: ´O wäre ich doch zuvor gestorben und wäre ganz und gar vergessen!´ Da rief er ihr von unten her zu: ´Sei nicht traurig. Dein Herr hat dir ein Bächlein fließen lassen; und schüttle den Stamm der Palme in deine Richtung, und sie wird frische reife Datteln auf dich fallen lassen. So iss und trink und sei frohen Mutes..."

Maria zog sich nun einem Ort zurück, wo es eine Palme voller Datteln gab. Ebenso eine Anhöhe unter dem ein Bach voller Wasser floss. Das Ereignis, ist dasselbe Ereignis, die in Sure 23:50 erwähnt wird. Hier wird sie nur Ausführlicher geschildert. Demnach, fand dieses Ereignis, nicht nach der Kreuzigung wie das die Qadianis sagen statt, sondern davor noch, wo Isa a.s im Leib seiner Mutter war. Da die Qadianis ihre Aussagen auch mit der Bibel stützen, gibt es auch einen Expliziten Vers, worin Maria mit ihren Kind zu einem Zufluchtsort floh. Dies lesen wir in Matthäus 2:13: ,,Da sie aber hinweg gezogen waren, siehe, da erschien der Engel des HERRN dem Joseph im Traum und sprach: Stehe auf und nimm das Kindlein und seine Mutter zu dir und flieh nach Ägyptenland und bleib allda, bis ich dir sage; denn es ist vorhanden, dass Herodes das Kindlein suche, dasselbe umzubringen."

Wir stützen uns aber nicht auf ein Unauthentisches Buch. Was sagen denn die Generation der Sáláf us Salihin dazu, wo der Zufluchtsort von Maria und Isa a.s sein könnte? Suddi sagt: ,,Ihr Zufluchtsort liegt in einer östlich entfernten Richtung der Gebetsstätte von Beyt al Maktis."

Abdurrahman ibn Zeyd ibn Eslem sagt: ,,Der Hügel zudem Maria Floh, befindet sich in Ägypten." Ibn Abu Hatim berichtet von Muhammed ibn Abdullah ibn Yezid, dass dieser in Bezug auf Sure 23:50 von Said ibn Museyyeb folgendes hörte: ,,Mit diesem Ort ist Damaskus gemeint." Ibn Abu Hatim meint, dass es eine solch ähnliche Aussage zu finden gibt, bei Abdullah ibn Selam und Hasan, Zeyd ibn Eslem und Halid ibn Ma´dan

Noch mal berichtet Ibn Abu Hatim aus der Quelle von Abu Said al Eschedsch, dass Ibn Abbas (r.a) folgendes sagte: ,,Die idealste Feuchtgebiet, wo man ein Quelle voll Wasser findet, ist der Ort von Damaskus." Abdurrezzák überliefert aus der Quelle von Bischr ibn Ráfi, dass Abu Huraira den Zufluchtsort zudem Maria mit ihrem Säugling floh, Palästina erwähnte.

Akhi Muhammed: Ibn Kasir sagt (B.10 S.5635), dass die Aussage, welches am Nahesten der Wahrheit entspricht, die Überlieferung von Avfi, worin Ibn Abbas in Bezug zu Sure 23:50 folgendes sagte: ,,Das Wort - al Main - (in Sure 23:50) bedeutet: Fließendes Wasser. Dieser Wasserquell, ist die Stelle, wo zu Maria gesprochen wird: ´Dein Herr hat dir ein Bächlein fließen lassen.´ (Sure 19:24)" Dahhak und Katada haben gesagt, dass hier der Ort in der Nähe von Beyt al Makdis gemeint ist. Ibn Abbas macht hier schon mal Explizit deutlich, dass mit Sure 23:51, nicht Sure 3:50 gemeint ist.

Nach der Überlieferungen von den großen Autoritätsperson im Islam; Vehb ibn Munebbih heißt es: ,,Maria befand sich, als ihre Venen anfingen zu schlagen, in einem Ort welches 8 Mailen von Beyt al Makdis entfernt lag. Dieser Ort war ein Dorf den man Beyt al Lahm benannte."

Ibn Kesir selbst, befürwortet voll und ganz die
Isrá-Überlieferungen von Nesei, Imam Malik hat, die von Imam Bayhaki, Seddat ibn Evs (r.a), worinne es heisst, dass der Zufluchtsort von Maria und ihren Säugling Isa a.s, Beyt al Lahm ist, in der Nähe von Beyt al Makdis. Dies lesen wir in sein Tefsir al Kuran B. 10 Seite. 5130. Gewiss weiß es Allah s.w.t am besten. Alle der Salaf us Slihin, wie auch die Mufessirung, erwähnen viele Orte. Doch in keinen kommt Kashmir vor. Die meisten von ihnen sagten, dass der Ort wo Maria mit ihrem Kind Isa a.s floh, der Ort von Beyt al Lahm ist, welcher 8 Mailen von Beyt al Makdis entfernt ist. Also nicht weit Weg von ihr Zuhause. Alle diese Autoritätspersonen, vergleichen Sure 23:50 mit Sure 19:24. Keiner von ihnen zitiert zu dieser Sure, den Sure 3:55. Nein, das ist nur eine Interpretation der Qadianis, welches zum ersten mal im 18 Jahrhundert ausgedacht wurde.

Teil 2 weiter lesen...
Benutzeravatar
Al Hanafiyya
 
Beiträge: 113
Registriert: Mi Mai 19, 2010 11:09 pm
Wohnort: G-Town

Zurück zu Ahmadiya (Qadianies)

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron