Haus der Wahrheit

wo jeder nach der Wahrheit suchen kann...

Debatte Ahlu Sunna VS. Ahmadiyya

Ahmadias behaupten einen neuen Propheten nach dem Propheten Muhammad saw. bekommen zu haben. Ist das wahrhaftig? Hier können wir mehr erfahren, wie die Ahmadiya Jama'at ihren Weg beweist und baut.

Re: Debatte Ahlu Sunna VS. Ahmadiyya

Beitragvon ViewsOFislam » So Sep 09, 2012 8:22 pm


بِسْمِ اللَّهِ الرَّحْمَنِ الرَّحِيمِ

نحمده و نصلي على رسوله الكريم


السلام عليكم ورحمة الله وبركاته


Lieber Abu Hurairah,

Abu Hurairah hat geschrieben:und für dich! nimm mir nicht übel das ich dir den konventionellen friedensgruß unter den muslimen verweigere. das ist unser standpunkt, es soll den lauf der diskussion nicht emotional aufladen.


Ich nehme dir Garnichts Übel. Ich habe den Friedensgruß an alle Anwesenden gepostet. Wie du meinem Beitrag entnehmen kannst ist der Gruß nicht in der zweiten Person Singular an dich gerichtet. Er zollt Jedem, der hier mitliest und diese Diskussion verfolgt.
Jedoch muss ich zugeben, dass ich davon ausgegangen bin, der Qurʾān sei das Heilige Buch, welches du als Grundlage für deinen Glauben nimmst. Aber anscheinend folgst du einer anderen Religion.
Der Islam lehrt nämlich schon in seinem Namen, "Islām" den Übergang zum Friedesngruß und somit zum Fundament unserer Religion, nämlich dem Frieden. Das ist die schöne und glorreiche Botschaft. Nicht die Verweigerung der Grußbotschaft die du vorenthältst. Was repräsentierst du denn damit? Den Islām? Lehrt dieser irgendwo, dass man auf den Friedensgruß sich verweigernd davorstellen muss und seinem Gegenüber das auch noch vehement anpreisen muss?

Im Qurʾān steht (sinngemäß):

Und wenn ihr mit einem Glückwunsch gegrüßt werdet, so grüßet mit einem schöneren wieder oder gebt ihn (wenigstens) zurück. Siehe, Allah führt Rechenschaft über alle Dinge. (4:86)


Demzufolge hätte deine Antwort auf meinen Friedensgruß eigentlich anders lauten sollen, aber gut, daran sieht man ja, dass jeder den Qurʾān unterschiedlich auslegt.
Trotzdem möchte ich dir jetzt gerne gemäß der Sunnah سَلاَمٌ عَلَى مَنِ اتَّبَعَ الهُدَى entgegenbringen.

Abu Hurairah hat geschrieben:ich bitte dich darum mir zu erklären wie du zu dieser schlussfolgerung kommst, ist für mich nicht nachvollziehbar.
sicherlich spielt das eine rolle. du bist hier um zu beweisen das mirza ghulam ein prophet war bzw. klagst das recht ein, ihn standesgemäß als propheten anzuerkennen. diesem geheiß wird keine folge geleistet. es geht auch nicht um die persönlichen defizite eueres meisters, sondern möchte ich anhand von überlieferungen beweisen das so gut wie alles was in den hadithen mirza ghulam zugeschrieben wird, nicht auf ihn passt. du musst wissen, als euere religion erfunden wurde (nimm es mir nicht übel das ich das sage, es ist der allgemeine standpunkt der muslime. aber du hast die gelegenheit mich auf euere seite zu ziehen), ging man davon aus auf unwissende menschen leicht und schnell zu bekehren so das man nicht unbedingt ausfallreiche geschichten erfinden musste. die rafidha schia haben da mehr zeit gehabt.


Ich hatte die Schlussfolgerung aus deinem Satz abgeleitet, der inhaltlich und grammatikalisch darauf schließen ließ. Doch ich erkläre dir trotzdem gern, was ich damit meinte.

Die Ausgangsfrage ist ja, ob nach dem Heiligen Propheten (saw) überhaupt ein Prophet kommen kann.
Wenn du dies schon verneinst, kann ich dir ja alle Ahadith oder Quellen aus dem Qurʾān posten, sie wären für dich falsch, weil du garnicht an das Erscheinen eines Propheten NACH dem Heiligen Propheten (saw) glaubst.

Wenn du aber sagst, ok, die Ausgangsposition ist die, dass ein Prophet NACH dem Heiligen Propheten (saw) erscheinen kann, dann können wir über die Wahrhaftigkeit von Hazrat Mirza Ghulam Ahmed (as) sprechen.

Das wäre nämlich genauso, als wenn ich an einer Bushaltestelle stehe und warte. Was bringt das Warten, wenn eh kein Bus kommen kann, weil er diese Route nicht abfährt. Ich warte und warte und nach vier Stunden kommt einer und sagt, der Bus fährt garnicht entlang dieser Strecke. Es würde sich ja nur lohnen zu warten, wenn ich wüsste, da kommt ein Bus.

Deshalb entscheide dich jetzt am Anfang der Diskussion, welchen Standpunkt du vertrittst.
Ich werde nicht hier alle meine Argumente anbringen, damit du hinterher sagen kannst, ätsch bätsch, es kann eh kein Prophet mehr kommen.

Abu Hurairah hat geschrieben:falls du gestattest, nehme ich dir deine potenzielle argumentation vorweg.
du wirst nun behaupten, dass nach islamischer vorstellung eben doch ein prophet kommen wird. dieser wird isa ibnu marjam alay salam sein. aus vielen überlieferungen über die endzeit ist dies tatsächlich zu finden, kein zweifel. wie kann es nun sein, dass wir behaupten das es keinen gesandten nach muhammadurasulallah friede und segen seien auf ihm geben kann?
hierzu folgender hadith aus den beiden werken, sahi bukhari und sahi muslim (ich übersetze die hadithe selbst):

Abu Huraira berichtete:
"Bei dem in dessen Hand mein Leben ist, der Sohn der Maria wird bald zu euch hinabsteigen als ein gerechter Richter. Er wird das Kreuz brechen, das Schwein ausrotten und die jizya abschaffen und der Reichtum wird ein solch ein Maß erreichen so das niemand mehr davon annehmen wird und ein sajda wird besser sein als die Welt und alles was sie beinhaltet"

wir sehen, das isa alay salam nicht als prophet auf die welt kommen wird.


Du tust so, als ob du meine Argumentationsreihenfolge kennen würdest, dabei versuchst du nur durch dieses vorlaute Verhalten, den Paradox in deiner Lehre zu überspielen. Es ist sehr gewagt von dir einem Propheten seinen Rang, den Allāh (swt) ihm verliehen hat, abzuerkennen.
Davon mal abgesehen, beziehst du dich hier auf eine Art Charakterzug, den er haben wird حَكَمًا عَدْلًا [d.h.gerechter Richter]. Angenommen es wäre so wie du sagst, was passiert denn dann mit den Stellen im Qurʾān, wo es heißt „ʿIsā, der Prophet Gottes“??? Müssen wir das dann ausradieren oder müssen wir uns das nur imaginär wegdenken? Hast du dafür auch eine Erklärung parat?

Außerdem kenne ich kein Hadiīth, welches besagt, dass ʿIsā (as) als gerechter Richter erschienen wird, aber gleichzeitig kein Prophet sein kann. Hast du dazu eine Quelle? Würde mich mal interessieren. Ich sag ja auch nicht, der Heilige Prophet (saw) war Prophet und alles andere war er nicht, weil das neben dem Prophet sein garnicht geht. Er war auch ein gerechter Richter. Ist das ein Grund, warum er kein Prophet sein konnte? (naudhbillah)

Das Hadiīth was du hier selbst übersetzt angebracht hast, zeigt mir in keinerlei Hinsicht, dass ʿIsā (as) nicht als Prophet erscheinen wird. Zudem wäre es sehr nett, wenn du künftig auch die Originalpostst und die Quellen dazuschreiben könntest. So ist die Authentizität für alle gewährleistet.

Trotzdessen möchte ich hierzu jetzt mal einen Vers aus dem Qur‘ān anbringen, der eindeutig und ohne Zweifel erkennen lässt, dass ʿIsā (as) immer ein Prophet bleiben wird. Dies ist ein rang der ihm von Allāh (swt) verliehen wurde und wir können nirgends erkennen, dass ihm dieser Rang unter bestimmten Umständen wieder abgenommen werden wird.

قَالَ إِنِّي عَبْدُ اللَّهِ آتَانِيَ الْكِتَابَ وَجَعَلَنِي نَبِيًّا وَجَعَلَنِي مُبَارَكًا أَيْنَ مَا كُنْتُ
Er sprach: "Ich bin ein Diener Allahs, Er hat mir das Buch gegeben und mich zu einem Propheten gemacht; und Er machte mich gesegnet, wo ich auch sein mag. (19:31-32 – sinngemäße Übersetzung)

Wirklich, ohne Zweifel ist hier herauszulesen, dass ʿIsā (as) keinerlei Hinweis darüber gibt, dass ihm jemals seine Prophetenschaft aberkannt werden wird. Woher nimmst du also das Recht zu sagen, dass er irgendwann einmal nicht mehr Prophet sein wird? ʿIsā (as), egal wo er ist, ob im Himmel oder auf der Erde, wird IMMER ein Prophet bleiben.
Doch wenn dir dieser Qur‘ān Vers nicht ausreichen sollte, als Beweis dafür, dass ʿIsā (as) ein Prophet ist und immer bleiben wird, gibt es auch eine weitere Referenz, dich ich dir gerne bennenen möchte.

Im ṣaḥīḥ Muslim, Kapitel Dikr Ad- daǧǧāl wa ṣifatihi wa mā maʿahu, wird der kommende ʿIsā (as), also der aus der Endzeit, vier Mal mit „nabiyu Allāh ʿIsā wa-shābuhu„ [d.h. Prophet Gottes und seine Gefährten] bezeichnet. (HadīthNr. 2937)

Ich denke nicht, dass dies noch weitere Zweifel darüber offen lassen sollte, ob Isa (as) als Prophet erscheinen wird oder nicht, weil die Aussagen hierüber im Qur‘ān und der Ahadīth sehr eindeutig sind.

Abu Hurairah hat geschrieben:falls du die überlieferungen aus den büchern anerkennst, gibt es jetzt schon keinen grund mehr mirzai zu bleiben. denn mirza ghulam hat weden schweine vernichtet, nicht das kreuz gerbrochen (vielmehr hat er den christlichen eroberern in die hände gespielt, auf wunsch mehr infos viewtopic.php?f=13&t=1715) noch die jizya abgeschafft oder reichtum verbreitet. nimmst du sie nicht an, hat eure religion keine grundlage mehr. ich sage dir im vorraus ohne deinen elan in der verteidigung deiner idelogie schwächen zu wollen, dass diese diskussion richtig geführt nicht lange dauern wird. inshallah werden wir dann einen neuen bruder im din haben, man kann nie genug pakistanis auf der eigenen seite haben, oder? bin selber auch einer, ich weiß wovon ich rede...

allah leitet, er leite auch dich recht!

friede mit denjenigen der der rechtleitung folgt.


Bevor ich mich jetzt auf diese ausführliche Diskussion mit dir einlasse, würde ich schon gern die Ausgangsfrage, die ich oben gestellt habe, klären. Glaubst du an das Erscheinen eines Propheten nach dem Heiligen Propheten (saw)? Wenn ja, dann ergibt es Sinn, dass man darüber redet, ob Hazrat Mirza Ghulam Ahmed (as) das Schwein getötet hat usw. Wenn du allerdings weiterhin steif und fest behauptest, es würde kein Prophet mehr kommen, können wir uns die Diskussion ja auch schenken, dann kann es doch egal sein, was er behauptet und was nicht.

Außerdem wäre es trotzdem interessant zu wissen, wie deine Definition dieses Hadīth ist. Was verstehst du unter:

فَيَكْسِرَ الصَّلِيبَ، وَيَقْتُلَ الخِنْزِيرَ، وَيَضَعَ الجِزْيَةَ، وَيَفِيضَ المَالُ حَتَّى لاَ يَقْبَلَهُ أَحَدٌ

a) Schwein töten, b) Kreuz brechen c) Jizja abschaffen und d) Reichtum verbreiten.

ǧazāk Allāh Khayr

wassalam
Benutzeravatar
ViewsOFislam
 
Beiträge: 9
Registriert: So Aug 26, 2012 6:19 pm

Re: Debatte Ahlu Sunna VS. Ahmadiyya

Beitragvon Abu Hurairah » Mo Sep 10, 2012 9:48 am

ViewsOFislam hat geschrieben:Jedoch muss ich zugeben, dass ich davon ausgegangen bin, der Qurʾān sei das Heilige Buch, welches du als Grundlage für deinen Glauben nimmst. Aber anscheinend folgst du einer anderen Religion.


ich hab dir schon vorher gesagt, nimm es mir nicht übel. das ich dir den friedensgruß verweigere rührt daher, dass ich dich überhaupt garnicht als muslim annerkenne. und kuffar geben wir keinen friedensgruß, sei es dir queen of england oder sonst wer. doch habe ich gesagt "und für dich". das reicht für dich.
und allein wegen den friedensgruß bin ich aus der religion geflogen, so dass du sagst ich folge einer anderen religion? und das dein friedensgruß an uns gerichtet ist, glaube ich auch nicht. mirza und seine lehrer nurredin und muhammad ali haben den takfir auf uns gesprochen bzw. für kuffar erklärt. leugne die aussage leugne deine religion, bestätige die aussage und die bestätigst das du uns mit deinem friedensgruß in die irre führen wolltest.

ViewsOFislam hat geschrieben:Ich hatte die Schlussfolgerung aus deinem Satz abgeleitet, der inhaltlich und grammatikalisch darauf schließen ließ.


aha, wie du meinst...


ViewsOFislam hat geschrieben:Wenn du dies schon verneinst, kann ich dir ja alle Ahadith oder Quellen aus dem Qurʾān posten, sie wären für dich falsch, weil du garnicht an das Erscheinen eines Propheten NACH dem Heiligen Propheten (saw) glaubst.


nach dieser theorie könntest du sowieso nur mit einem mirzai diskutieren. und ich würde für den weiteren verlauf der diskussion lieber nicht sagen, dass ich die ahadith und quran quellen für falsch erkläre. ich interpretiere nur richtig.

ViewsOFislam hat geschrieben:Das wäre nämlich genauso, als wenn ich an einer Bushaltestelle stehe und warte. Was bringt das Warten, wenn eh kein Bus kommen kann, weil er diese Route nicht abfährt. Ich warte und warte und nach vier Stunden kommt einer und sagt, der Bus fährt garnicht entlang dieser Strecke. Es würde sich ja nur lohnen zu warten, wenn ich wüsste, da kommt ein Bus.


so ist das nunmal bei einer diskussion, durch warten allein bekehrst du niemanden. vllt. bekehrst du mich ja mit deinen argumenten, vllt. bekehre ich dich, inshallah. :grin: . das ist doch immer der sinn und zweck einer debatte. niemand kann sicherlich sagen ob jemand anfängt zu glauben, du musst beweise bringen.

ViewsOFislam hat geschrieben:Deshalb entscheide dich jetzt am Anfang der Diskussion, welchen Standpunkt du vertrittst.
Ich werde nicht hier alle meine Argumente anbringen, damit du hinterher sagen kannst, ätsch bätsch, es kann eh kein Prophet mehr kommen.


subhanallah, ich werde allah, seinen quran, seinen letzten gesandten muhammad saw. und dessen sunnah solange ich lebe nicht hintergehen. und ich wiederholge meine aussage aus den vorangegangenen post. mirza ghulam ist für mich ein dajjal, beauftragt von england. wenn du diese aussagen über mirza nicht verträgst, haben wir ein problem. jedoch ist das unser standpkt. auf den ich mich inshallah immerwieder berufen werde, es sei den, ich werde eines besseren belehrt.

ViewsOFislam hat geschrieben:Du tust so, als ob du meine Argumentationsreihenfolge kennen würdest, dabei versuchst du nur durch dieses vorlaute Verhalten, den Paradox in deiner Lehre zu überspielen.


meine erfahrung mit euch hat gezeigt das mirzais fast immer damit ankommen... würde ich an paradoxie in meiner lehre glauben, würde ich ihr doch wohl kaum folgen? du etwa?

ViewsOFislam hat geschrieben:Davon mal abgesehen, beziehst du dich hier auf eine Art Charakterzug, den er haben wird حَكَمًا عَدْلًا [d.h.gerechter Richter].


richtig, richter sein ist ein charakterzug, oh nein eigentlich ist gerecht sein ein charakterzug, ein richter sein bedeutet ein richter zu sein. man kann sich auch anstellen. lass das bitte, ja? so kommen wir nicht weiter.


ViewsOFislam hat geschrieben:Ich werde nicht hier alle meine Argumente anbringen, damit du hinterher sagen kannst, ätsch bätsch, es kann eh kein Prophet mehr kommen.


wieso denn nicht? wo ist dein problem? ich bitte dich nur maß zu halten und mich nicht zu überschütten mit den pseudo-argumenten, so dass wir eins nach dem anderen abklären können. vllt. finden wir ja dann rechtleitung, inshallah...

ViewsOFislam hat geschrieben: Angenommen es wäre so wie du sagst, was passiert denn dann mit den Stellen im Qurʾān, wo es heißt „ʿIsā, der Prophet Gottes“??? Müssen wir das dann ausradieren oder müssen wir uns das nur imaginär wegdenken? Hast du dafür auch eine Erklärung parat?


warum wirst du so pampig? ich verlange nichts von dir, außer deinen verstand einzuschalten, ok? das heißt nicht das ich dich für blöd halte, das erkennt schon an der art wie du schreibst, doch leider stimmt manchmal die aussage von karl marx die besagt das religion für das volk wie opium wirkt.

ich fahre fort: wenn wir z.b. sagen, musa alay salam war ein prophet, lügen wir dann? er war einmal ein prophet, er hat aber das handycap gestorben zu sein. isa alay salam hat das problem aller gesandten (auch von musa alay salam und natürlich muhammad saw. ausgeschlossen), über sie ist schon der imam der gesandten muhammad saw. gekommen. sie waren zu ihrer zeit alle gesandte allahs, aber ihre botschaft ist nun nichtig! meinst du nicht, wären sie zu unser zeit noch immer propheten es verpflichtend wäre ihnen zu folgen?

ebenfalls spricht dieser quranvers für uns, wenn man ihn halt richtig interpretiert:
Surah Al-Ahzab
Muhammad ist nicht der Vater eines eurer Männer, sondern der Gesandte Allahs und der letzte aller Propheten, und Allah besitzt die volle Kenntnis aller Dinge. (40)


das fazit ist einfach, dass das haltbarkeitsdatum ihres prophetentums abgelaufen ist.

jedoch gibt es auch andere verse die den gesandten allahs in seinem rang als letzten aller propheten bestätigen:

Surah Al-Maeda
Verboten ist euch das Verendete sowie Blut und Schweinefleisch und das, worüber ein anderer als Allahs Name angerufen wurde; das Erdrosselte, das zu Tode Geschlagene, das zu Tode Gestürzte oder Gestoßene und das, was Raubtiere angefressen haben, außer dem, was ihr geschlachtet habt, ferner das, was auf einem heidnischen Opferstein geschlachtet worden ist, und ferner (ist euch verboten), daß ihr durch Lospfeile das Schicksal zu erkunden sucht. Das ist eine Freveltat. Heute haben die Ungläubigen vor eurem Glauben resigniert; also fürchtet nicht sie, sondern fürchtet Mich. Heute habe Ich euch eure Religion vervollkommnet und Meine Gnade an euch vollendet und euch den Islam zum Glauben erwählt. Wer aber durch Hungersnot gezwungen wird, ohne sündhafte Neigung - so ist Allah Allverzeihend, Barmherzig (3)

können wir jetzt davon ausgehen, dass allahs religion auf erden vervollkommnet ist? die mirzai sagen "nein". daher, können die mirzai noch den namen des islams für sich beanspruchen, wenn der islam doch an jenem tage vervolkommnet wurde, sprich nichts mehr dazu kommt?

ViewsOFislam hat geschrieben:Außerdem kenne ich kein Hadiīth, welches besagt, dass ʿIsā (as) als gerechter Richter erschienen wird, aber gleichzeitig kein Prophet sein kann. Hast du dazu eine Quelle? Würde mich mal interessieren. Ich sag ja auch nicht, der Heilige Prophet (saw) war Prophet und alles andere war er nicht, weil das neben dem Prophet sein garnicht geht. Er war auch ein gerechter Richter. Ist das ein Grund, warum er kein Prophet sein konnte? (naudhbillah)


ja hab ich, kein stress:
Ein Teil meines Volkes wird niemals aufhören, für die Wahrheit zu kämpfen und wird siegen bis zum Tag der Auferstehung. Er sagte: Jesus, Marias Sohn wird dann herabkommen und ihr Anführer (der Muslime) wird ihn einladen zu kommen und sie im Gebet zu führen, doch er wird sagen: "Nein, jemand von euch soll euer Führer sein." (Sahih Muslim)

ein gesandter allahs, stellt einen normalen menschen für sich als imam und FÜHRER? ohne rechtfertigung? wie kann das sein? wenn doch gesandte allahs als führer bzw. als imame für die menschen kommen?

ViewsOFislam hat geschrieben:Trotzdessen möchte ich hierzu jetzt mal einen Vers aus dem Qur‘ān anbringen, der eindeutig und ohne Zweifel erkennen lässt, dass ʿIsā (as) immer ein Prophet bleiben wird. Dies ist ein rang der ihm von Allāh (swt) verliehen wurde und wir können nirgends erkennen, dass ihm dieser Rang unter bestimmten Umständen wieder abgenommen werden wird.

قَالَ إِنِّي عَبْدُ اللَّهِ آتَانِيَ الْكِتَابَ وَجَعَلَنِي نَبِيًّا وَجَعَلَنِي مُبَارَكًا أَيْنَ مَا كُنْتُ
Er sprach: "Ich bin ein Diener Allahs, Er hat mir das Buch gegeben und mich zu einem Propheten gemacht; und Er machte mich gesegnet, wo ich auch sein mag. (19:31-32 – sinngemäße Übersetzung)


du hast die quranverse falsch angegeben. du meinst die vers 30-31.

ein muslim liest das:
Surah Maryam
"Und Er gab mir Seinen Segen, wo ich auch sein möge, und Er befahl mir Gebet und Zakah, solange ich lebe; (31) und ehrerbietig gegen meine Mutter (zu sein); Er hat mich nicht gewalttätig und unselig gemacht. (32)


und jetzt? machte ihn zu einen propheten, niemand leugnet das. und er machte ihn gesegnet wo er auch immer sein mag. kein einwand, vollkommen einverstanden. hast du den vers vllt. falsch verstanden und dachtest allah macht isa alay salam zu einem propehten wo er auch immer sein mag? dann kann ich dir sagen, obwohl es keinen grund dafür gibt, dass das "wo ich auch sein mag" den ort und nicht die zeit wiedergibt.

ViewsOFislam hat geschrieben:Wirklich, ohne Zweifel ist hier herauszulesen, dass ʿIsā (as) keinerlei Hinweis darüber gibt, dass ihm jemals seine Prophetenschaft aberkannt werden wird. Woher nimmst du also das Recht zu sagen, dass er irgendwann einmal nicht mehr Prophet sein wird? ʿIsā (as), egal wo er ist, ob im Himmel oder auf der Erde, wird IMMER ein Prophet bleiben.
Doch wenn dir dieser Qur‘ān Vers nicht ausreichen sollte, als Beweis dafür, dass ʿIsā (as) ein Prophet ist und immer bleiben wird, gibt es auch eine weitere Referenz, dich ich dir gerne bennenen möchte.


ich habe genug beweise oben gebracht, jetzt nur noch den verstand einschalten und alles wird gut.


ViewsOFislam hat geschrieben:Im ṣaḥīḥ Muslim, Kapitel Dikr Ad- daǧǧāl wa ṣifatihi wa mā maʿahu, wird der kommende ʿIsā (as), also der aus der Endzeit, vier Mal mit „nabiyu Allāh ʿIsā wa-shābuhu„ [d.h. Prophet Gottes und seine Gefährten] bezeichnet. (HadīthNr. 2937)


ok, sag mal, was ist mit dir los? was ist das für eine referenz? überprüfst du sie oder folgst du blind?

http://www.eislamexplorer.org/index.php ... m&HNo=2937

schau was ich gefunden habe!

Sahih Muslim Book 007, Hadith Number 2937.
Sahih Muslim Book 07. Pilgrimmage

Chapter : Pronouncing of Talbiya and takbir while going from Mina to 'Arafat on the day of 'Arafa.

'Abdullah b. 'Umar reported on the authority of his father (Allah be pleased with them). He said: As we proceeded in the morning along with Aubs Messenger (may peace be upon him) from Mina to 'Arafat, some of us pronounced Talbiya, and some pronounced Takbir (Allah-o-Akbar).

ich hoffe ich habe keinen fehler gemacht, dann tut es mir leid und ich sage das alles gute von allah kommt und alles schlechte von mir und dem verfluchten satan.

ViewsOFislam hat geschrieben:Ich denke nicht, dass dies noch weitere Zweifel darüber offen lassen sollte, ob Isa (as) als Prophet erscheinen wird oder nicht, weil die Aussagen hierüber im Qur‘ān und der Ahadīth sehr eindeutig sind.


falls du jetzt immernoch so denkst, dann...naja, dann lies den text oben nochmal.

ViewsOFislam hat geschrieben:Bevor ich mich jetzt auf diese ausführliche Diskussion mit dir einlasse, würde ich schon gern die Ausgangsfrage, die ich oben gestellt habe, klären. Glaubst du an das Erscheinen eines Propheten nach dem Heiligen Propheten (saw)? Wenn ja, dann ergibt es Sinn, dass man darüber redet, ob Hazrat Mirza Ghulam Ahmed (as) das Schwein getötet hat usw. Wenn du allerdings weiterhin steif und fest behauptest, es würde kein Prophet mehr kommen, können wir uns die Diskussion ja auch schenken, dann kann es doch egal sein, was er behauptet und was nicht.


1. niemals würde ich bei jetztigen bewusstsein daran glauben, dass mirza der gesandte allahs ist. niemals.
2. kein prophet nach muhammad saw.
3. ich widerspreche, das was du sagst hingegen ergibt keinen sinn. du kommst her um mit anders gläubigen zu diskutieren und verlangst von ihnen im vorraus dir zu glauben obwohl sie deine argumente noch nicht einmal gehört haben? welche logik ist dahinter?
4. es geht in der diskussion nicht um die lehre deines meisters, es geht um die legitiation ihn überhaupt als einen propheten anzuerkennen, ok? wenn du uns alle bekehrt hast, kannst du ja mit deinen geschichten über ihn kommen, doch kennt dein freund abu hurairah sie bereits alle oder vieles davon.

ViewsOFislam hat geschrieben:Außerdem wäre es trotzdem interessant zu wissen, wie deine Definition dieses Hadīth ist. Was verstehst du unter:

فَيَكْسِرَ الصَّلِيبَ، وَيَقْتُلَ الخِنْزِيرَ، وَيَضَعَ الجِزْيَةَ، وَيَفِيضَ المَالُ حَتَّى لاَ يَقْبَلَهُ أَحَدٌ

a) Schwein töten, b) Kreuz brechen c) Jizja abschaffen und d) Reichtum verbreiten.

ǧazāk Allāh Khayr


a) er wird die schweine ausrotten, so dass danach niemand mehr schwein essen wird (suche dir die überlieferungen noch raus)
b) das kreuz brechen, so dass es danach nicht mehr angebetet wird
c) diese steuer wird abgeschafft, versteh nicht was dran nicht zu verstehen ist...
d) reichtum wird so sehr verbreitet sein, so dass keiner mehr die zakaat annehmen wird.

bitte!
wassalam

und auch für dich
Benutzeravatar
Abu Hurairah
 
Beiträge: 394
Registriert: Fr Apr 09, 2010 1:48 pm

Re: Debatte Ahlu Sunna VS. Ahmadiyya

Beitragvon ibn ʿUmar » Fr Sep 14, 2012 5:37 pm

Kommt da noch was??


Verzeiht, wenn ich mich nicht an "die Regeln" halte, aber irgendwann ist auch meine Geduld am Ende...
Benutzeravatar
ibn ʿUmar
 
Beiträge: 631
Registriert: Sa Apr 07, 2012 2:44 pm

Re: Debatte Ahlu Sunna VS. Ahmadiyya

Beitragvon Abu Servan » Fr Sep 14, 2012 9:15 pm

assalamu

Wir warten auch auf seine Antworten akhi. lass ihm ruhig bissxhen zeit. Denn jetzt zeig sich was er mehr liebt, entweder sein Gelüst o. al Haqq ;- )
Abu Servan
 
Beiträge: 179
Registriert: Fr Feb 03, 2012 3:16 pm

Re: Debatte Ahlu Sunna VS. Ahmadiyya

Beitragvon ibn ʿUmar » Fr Sep 14, 2012 9:40 pm

وعليكم السلام ورحمة الله وبركاته

Naja, besser gar nicht erst antworten als nur Kappes mit seiner Feder zu schwingen, meinst du nicht? Man schaue sich nur Dhoom an, der selbst die einfachsten Sätze nicht verstanden hat! Ich hab nichts gegen ihn, nicht das man das falsch versteht; doch ist die Wahrheit so klar wie Sonne, und gewiss lag es an ihm, ob er nach ihr zu suchen gedachte oder nicht.
Benutzeravatar
ibn ʿUmar
 
Beiträge: 631
Registriert: Sa Apr 07, 2012 2:44 pm

Re: Debatte Ahlu Sunna VS. Ahmadiyya

Beitragvon Abu Hurairah » Sa Sep 15, 2012 12:28 pm

assalamu geschwister!

falls er nicht kommt, werde ich inshallah weiterfortfahren mit den widerlegungen der mirzai.(selbstverständlich öffne ich inshalla dann eigens threads, so dass er wenn er lust hat sich hier immer wieder melden kann)

wisst ihr, er hat schon in seinem post angemerkt, dass er nicht mit jemanden reden möchte der ein weiteres kommen eines gesandten nach den gesandten allahs saw. ableungnet. aber das versteh ich nicht! wir muslime glauben doch nicht an ein weiteres kommen, niemand von uns. wieso kommt er dann in ein forum von muslimen und fordert schon in seinen bedingungen, dass er nur mit jemanden reden will der kuffr begeht bzw. der seine religion ableugnet? er sollte doch herkommen und das prophetentum des dajjals mirza ghulam beweisen.

khair inshallah, hoffe er denkt mal ernsthaft über diese perversion einer religion nach!

wa salam geschwister!
Benutzeravatar
Abu Hurairah
 
Beiträge: 394
Registriert: Fr Apr 09, 2010 1:48 pm

Re: Debatte Ahlu Sunna VS. Ahmadiyya

Beitragvon ibn ʿUmar » Sa Sep 15, 2012 1:04 pm

وعليكم السلام ورحمة الله وبركاته

Fang schon mal an akhī; der verirrt sich gewiss nicht nochmal hierhin.
Benutzeravatar
ibn ʿUmar
 
Beiträge: 631
Registriert: Sa Apr 07, 2012 2:44 pm

Re: Debatte Ahlu Sunna VS. Ahmadiyya

Beitragvon ViewsOFislam » So Sep 16, 2012 9:08 am

بِسْمِ اللَّهِ الرَّحْمَنِ الرَّحِيمِ
Benutzeravatar
ViewsOFislam
 
Beiträge: 9
Registriert: So Aug 26, 2012 6:19 pm

Re: Debatte Ahlu Sunna VS. Ahmadiyya

Beitragvon ibn ʿUmar » So Sep 16, 2012 1:44 pm

...
Benutzeravatar
ibn ʿUmar
 
Beiträge: 631
Registriert: Sa Apr 07, 2012 2:44 pm

Re: Debatte Ahlu Sunna VS. Ahmadiyya

Beitragvon ViewsOFislam » Mo Sep 17, 2012 9:05 pm

بِسْمِ اللَّهِ الرَّحْمَنِ الرَّحِيمِ

نحمده و نصلي على رسوله الكريم


السلام عليكم ورحمة الله وبركاته




Yā Mutaḥaddithūn, Ṣabr Jamīl!

zunächst einmal möchte ich darauf verweisen, dass es mir nicht täglich möglich ist auf Posts zu antworten. Ich werde versuchen, sobald ich Zeit unter der Woche habe, ansonsten am Wochenende auf die Beiträge einzugehen. Kein Grund Panik zu bekommen und hier ungeduldig zu werden.


Abu Hurairah hat geschrieben:ich hab dir schon vorher gesagt, nimm es mir nicht übel. das ich dir den friedensgruß verweigere rührt daher, dass ich dich überhaupt garnicht als muslim annerkenne. und kuffar geben wir keinen friedensgruß, sei es dir queen of england oder sonst wer. doch habe ich gesagt "und für dich". das reicht für dich.
und allein wegen den friedensgruß bin ich aus der religion geflogen, so dass du sagst ich folge einer anderen religion? und das dein friedensgruß an uns gerichtet ist, glaube ich auch nicht. mirza und seine lehrer nurredin und muhammad ali haben den takfir auf uns gesprochen bzw. für kuffar erklärt. leugne die aussage leugne deine religion, bestätige die aussage und die bestätigst das du uns mit deinem friedensgruß in die irre führen wolltest.


Unsere erste Quelle der Fiqh ist der Heilige Qur’ān und laut der Lehrmeinung der al-Jamā‘a al-Aḥmadiyya al-Islāmiyya sind alle Aḥādīth abzulehnen, welche offensichtlichen Geboten des Heiligen Qur’ān entgegengesetzt sind.
Die Fatāwā einiger ‘Ulamā’, die sagen, dass man nicht der Erste sein sollte, der einem Nicht-Muslim grüßt, oder dass man nur mit wa ‘alaykum zurückgrüßen sollte, basieren auf Aḥādīth, welche dem Heiligen Qur’ān auf eklatante Weise wiedersprechen.
Laut der Sūra an-Nisā’ 4:87 soll man, wenn man gegrüßt wird, zurückgrüßen, am besten mit einem noch schöneren Gruß. Hier findet sich keinerlei Erwähnung darüber, dass dieses Gebot nur für Muslime gültig wäre.

Gemäß der Sūra al-Furqān 25:64 sind die wahren ‘Ibād ar-Raḥmān (Diener des Gnadenreichen und Barmherzigen) diejenigen, die, wenn die Unwissenden und törichten Ungläubigen sie ansprechen, sie „Salām“ zu ihnen sagen, also as-Salām ‘alaykum.

Nun berufen sich einige ‘Ulamā’ auf Aḥādīth aus al-Jāmi‘ as-Ṣaḥīḥ von Muslim ibn al-Ḥajjāj (gest. 261 n.d.H.), wonach der Heilige Prophet (saw) gesagt haben soll, dass man die Juden und die Christen nicht als Erstes grüßen soll. Jedoch bezieht sich dieses Ḥadīth speziell auf einen Zustand der Feindseligkeiten gegen die Muslime, welcher zur Zeit des Feldzuges gegen die Banū Qurayza geherrscht hat und ist nicht allseits applizierbar. Dies geht aus einem zweiten authentischen Ḥadīth aus al-Musnad von Aḥmad ibn Ḥanbal (gest. 241 n.d.H.) hervor, demzufolge der Heilige Prophet (saw) sagte: „Wir gehen im Morgengrauen gegen eine Schar von Juden vor, so initiiert nicht den Friedensgruß bei ihnen!“
(Musnad Aḥmad, Min Musnad al-Qabā’il, Ḥadīth Abī Baṣra al-Ghifārī, Nr. 26695; al-Mu‘jam al-Kabīr li ’ṭ-Ṭabarānī, Bāb al-Jīm, Bāb man Ismuh Jābir bin Samura, Nr. 2120; Al-Adab Al-Mufrad li ’l-Bukhārī, Bāb Lā yabda’ Ahl adh-Dhimma bi ’s-Salām, Nr. 1087)

Wie du anhand dieser Quellen nun nachvollziehen können solltest, ergibt sich aus Islām‘ischer Sicht keinerlei Hinweis, weswegen du mir den Friedensgruß verwehren solltest. Trotzdem ist es dir überlassen, ob du weiterhin deine persönliche Sichtweise hierzu ausleben möchtest oder dich lieber nach dem Islām richtest. Der gekommen ist, Frieden auf der Welt zu bringen, nicht Unfrieden.

Abu Hurairah hat geschrieben:mirza und seine lehrer nurredin und muhammad ali haben den takfir auf uns gesprochen bzw. für kuffar erklärt


Der Verheißene Messias (as), seine Khulāfā und seine Jamā‘a waren nie diejenigen, die mit dem Takfīr begonnen haben. Sie handelten und handeln freilich nur nach den Aussagen des Heiligen Propheten (saw). Ein Ṣaḥīḥ Ḥadīth des Heiligen Prophet (saw) besagt nämlich, dass derjenige der einen Muslim als Kāfir betitelt, selbst zum Kāfir wird. (Sunan Abī Dāwūd, Kitab as-Sunna, Bāb ad-Dalīl ‘alā Ziyādat al-Īmān wa Nuqṣānih, Nr. 4687)

Da wir in Übereinstimmung mit der Definition des Heiligen Qur’ān und der Sunnat ar-Rasūl Muslime sind und uns auf diese Weise bezeichnen und vermeintliche ‘Ulamā’ uns als Kāfir bezeichnet haben und bezeichnen, wurden und werden diese selbst zu Kuffār. Diejenigen, die den Verheißene Messias (as), seine Khulāfā und seine Jamā’a nicht als Kuffār bezeichnen, fallen durchaus nicht unter diese Regel.

Der Verheißene Messias (as) hat dazu gesagt: „Wir erachten niemanden, der die Kalima spricht, als außerhalb des Islams, es sei denn er wird selbst zum Kāfir, indem er uns als Kāfir bezeichnet.“ (Malfūẓāt, Bd. 10, S. 376)

Abu Hurairah hat geschrieben: richtig, richter sein ist ein charakterzug, oh nein eigentlich ist gerecht sein ein charakterzug, ein richter sein bedeutet ein richter zu sein. man kann sich auch anstellen. lass das bitte, ja? so kommen wir nicht weiter.


Adala es ist offensichtlich eine klare Ṣifa, also ein Charakterzug.
Ḥakama kann durchaus auch als Charakterzug gewertet werden.
Beim Ism Manṣūb Nakira „Ḥakama“ handelt es sich um ein Ḥāl Mufrad. Die korrekte Übersetzung wäre „als ein gerechter Richter“. Wäre nun allein das Wort Ḥakama erwähnt worden, würde trotz allem die Ṣifa ‘Adala als Maḥdhūf vorhanden sein, denn es wäre sinn- und zwecklos jemanden als Richter zu ernennen, ohne von ihm Gerechtigkeit zu erwarten. Es ist also immer das Attribut „gerecht“ in Betracht zu ziehen, was logischerweise der alleinige Grund der Ernennung von Isa (as) zum Richter gewesen sein muss.

Abu Hurairah hat geschrieben:warum wirst du so pampig? ich verlange nichts von dir, außer deinen verstand einzuschalten, ok? das heißt nicht das ich dich für blöd halte, das erkennt schon an der art wie du schreibst, doch leider stimmt manchmal die aussage von karl marx die besagt das religion für das volk wie opium wirkt.

ich fahre fort: wenn wir z.b. sagen, musa alay salam war ein prophet, lügen wir dann? er war einmal ein prophet, er hat aber das handycap gestorben zu sein. isa alay salam hat das problem aller gesandten (auch von musa alay salam und natürlich muhammad ausgeschlossen), über sie ist schon der imam der gesandten muhammad gekommen. sie waren zu ihrer zeit alle gesandte allahs, aber ihre botschaft ist nun nichtig! meinst du nicht, wären sie zu unser zeit noch immer propheten es verpflichtend wäre ihnen zu folgen?
das fazit ist einfach, dass das haltbarkeitsdatum ihres prophetentums abgelaufen ist.


Also erst einmal sei klar gestellt, dass es, meiner Auffassung nach, na’ūdhu bi ’llāh, sicherlich kein Handicap von Hazrat Musa (as) war, dass er gestorben ist. Vielmehr war es ein Segen, denn der Heilige Prophet (saw) sagte nämlich „ad-Dunyā Sijn al-Mu’min wa Jannat al-Kāfir“ (al-Jāmi‘ as-Ṣaḥīḥ li ’l-Muslim). Propheten wünschen sich nichts sehnlicher als das absolute Fanā’ fī ’llāh, welches erst nach dem Tod möglich ist. Falls ʿĪsā (as) noch lebt, dann ist dies wirklich eine ziemlich große Opferbereitschaft, die er aufbringt, dass er nunmehr über 2000 Jahre nicht in den Genuss des Waṣl gekommen ist.

So, du sagst also, dass allen Propheten nach dem Erscheinen des Heiligen Propheten (saw) ihre Prophetenschaft abhandengekommen ist? Dann will ich dich fragen, in welchem Zustand sich denn Ādam, ʿĪsā , Yaḥyā, Yūsuf, Idrīs, Hārūn, Mūsā und Ibrāhīm (as) während des Mi’rāj befunden haben, als der Heilige Prophet (saw) diese während seiner Himmelfahrt gemeinsam mit Jibrīl (as) gesehen hat.
(Ṣaḥīḥ al-Bukhārī, Kitāb Manāqib al-Anṣār, Bāb al-Mi’rāj, Nr. 3674)
Waren diese Heiligen zu diesem Zeitpunkt keine Propheten mehr?

Der Heilige Prophet (saw) selbst hat die erwartete Wiederkunft Jesu in unzähligen Aḥādīth als Propheten bezeichnet. Allein in einem einzigen längeren Ṣaḥīḥ Ḥadīth nannte der Heilige Prophet (saw) den Verheißenen Messias gleich viermal „Nabī Allāh“, d.h. Prophet Allahs. (Ṣaḥīḥ Muslim, Kitāb al-Fitan wa Ashrāṭ as-Sā‘a, Bāb Dhikr ad-Dajjāl wa Ṣifatih wa mā ma‘ah, Nr. 2937)

Abu Hurairah hat geschrieben:Ein Teil meines Volkes wird niemals aufhören, für die Wahrheit zu kämpfen und wird siegen bis zum Tag der Auferstehung. Er sagte: Jesus, Marias Sohn wird dann herabkommen und ihr Anführer (der Muslime) wird ihn einladen zu kommen und sie im Gebet zu führen, doch er wird sagen: "Nein, jemand von euch soll euer Führer sein." (Sahih Muslim)

ein gesandter allahs, stellt einen normalen menschen für sich als imam und FÜHRER? ohne rechtfertigung? wie kann das sein? wenn doch gesandte allahs als führer bzw. als imame für die menschen kommen?


Es geht aus den Aḥādīth klar hervor, dass Prophet ʿĪsā (as) selbst die Muslime leiten und einer „von ihnen“ sein wird. Der Heilige Prophet (saw) sagte „wa-Imāmukum min-kum“ d.h. Er wird euer Imām von euch sein. (Ṣaḥīḥ al-Bukhārī, Kitāb Aḥādīth al-Anbiyā, Bāb al-NuzūliʿĪsā ibn Maryama ‘alayhimā as-Salām, Nr. 3449). In al-Jāmi‘ as-Ṣaḥīḥ wird dies nochmals untermauert, dass der Prophet ʿĪsā (as) den Amt als Imām ausführen wird, und zwar mit dem Heiligen Qur’ān und der Sunnat ar-Rasūl (saw)
„فَأَمَّكُمْ بِكِتَابِ رَبِّكُمْ تَبَارَكَ وَتَعَالَى، وَسُنَّةِ نَبِيِّكُمْ صَلَّى اللهُ عَلَيْهِ وَسَلَّمَ“ (Ṣaḥīḥ Muslim, Kitāb al-īmān, Nr. 155)



Abu Hurairah hat geschrieben:„und ich wiederholge meine aussage aus den vorangegangenen post. mirza ghulam ist für mich ein dajjal, beauftragt von england. wenn du diese aussagen über mirza nicht verträgst, haben wir ein problem. jedoch ist das unser standpkt. auf den ich mich inshallah immerwieder berufen werde, es sei den, ich werde eines besseren belehrt.“


Deine Wortwahl und Anschuldigungen sind ziemlich unangemessen. Du stellst hier Behauptungen auf und provozierst, weil du fachlich nicht angreifen kannst. Du wirst persönlich und vulgär, weil dir die Argumente ausgehen.

Das einzige was ihr könnt ist beleidigen. Ihr seht in eurem blinden Hass nur Hadhrat Mirza Ghulam Ahmed (as), der angeblich der Ehre des Heiligen Propheten (saw) etwas anhaben will na’ūdhu bi ’llāh. Wenn du dich damit auseinandersetzen würdest, wie groß die Liebe des Verheißenen Messias (as) zum Heiligen Propheten (saw) war, müsstest du deine Sicht über ihn verändern, aber das wäre ja zu aufwendig für dich. Trotzdem poste ich dir hier mal ein Zitat von Hazrat Mirza Ghulam Ahmed (as) über den Propheten (saw).

„Das reinste Licht, das dem Menschen gewährt worden ist, das heißt dem vollkommensten unter ihnen, wurde nicht von Engeln noch von Sternen geteilt; noch war es im Mond, noch in der Sonne, oder im Ozean oder in den Flüssen; es konnte nicht in Rubinen oder Smaragden gefunden werden, noch in Saphiren, noch in Perlen: Es befand sich nicht in irgendeinem irdischen oder himmlischen Ding. Nur der vollkommene Mensch besaß es. Er war auf vollendetste Weise in der Person unseres Herrn und Meisters, Mohammed (saw), dem Auserwählten, dem Führer aller Propheten, Leiter derjenigen, die (aus Sicht Allahs) leben, manifestiert.“


Du greifst seine Person an, weil du denkst den Islam zu verteidigen und weißt dabei selbst nicht was du willst.

Abu Hurairah hat geschrieben:du hast die quranverse falsch angegeben. du meinst die vers 30-31


Ich fürchte, da irrst Du dich. Alle Suwar des Heiligen Qur’ān beginnen mit dem Basmala, außer Sūrat al-Barā’a, auch Surat at-Tauba genannt. Im Sunan Abī Dāwūd berichtet ‘Abdullāh ibn ‘Abbās, dass bevor eine Sūra herabgesandt wurde, stets die Basmala herabgesandt wurde. (Sunan Abī Dāwūd, Kitāb aṣ-Ṣalā, Abwāb Tafrī‘ Istiftāḥ aṣ-Ṣalā, Bāb man jahara bihā, Nr. 788) al-Ḥākim al-Nīsābūrī zitiert in seinem al-Mustadrak ‘alā ’l-Ṣaḥīḥain ein Ḥadīth, wonach der Heilige Prophet (saw) eine Offenbarung (Waḥī ) ohne Basmala nie als weitere Sūra bezeichnete. (Ibn Kathīr in Tafsīr al-Qur’ān al-‘Aẓīm, Sūrat al-Fātiḥa, Qauluh Ta’ālā bismi ’llāhi ’r-Raḥmāni ’r-Raḥīm) Einmal sprach der Heilige Prophet (saw), dass gerade eben eine Sūra auf ihn herabgesandt wurde, und zwar: Bismi ’llāhi ’r-Raḥmāni ’r-Raḥīm Innā a‘ṭaināka ’l-Kauthar. (Ṣaḥīḥ Muslim, Kitāb aṣ-Ṣalā, Bāb Ḥujja man qāl al-Basmala Āya min Awwal kull Sūra siwā Barā’a, Nr. 400) Er zählte also das Basmala mit zur
Sūrat al-Kauthar.
Durch diese Aḥādīth wird klar ersichtlich, dass es sich bei allen Basmalāt, die vor den Suwar aufgeführt sind, um Wuḥiyy handelt, also um Bestandteile des Heiligen Qur’ān, nicht um Appendizes. Somit müssen diese als vollwertige Āyāt angesehen und in die Versrechnung mitaufgenommen werden. Hieraus ergibt sich dieser Unterschied von Eins zwischen Ihrer und unserer

Abu Hurairah hat geschrieben:ok, sag mal, was ist mit dir los? was ist das für eine referenz? überprüfst du sie oder folgst du blind?

http://www.eislamexplorer.org/index.php ... m&HNo=2937

schau was ich gefunden habe!

Sahih Muslim Book 007, Hadith Number 2937.
Sahih Muslim Book 07. Pilgrimmage

Chapter : Pronouncing of Talbiya and takbir while going from Mina to 'Arafat on the day of 'Arafa.

'Abdullah b. 'Umar reported on the authority of his father (Allah be pleased with them). He said: As we proceeded in the morning along with Aubs Messenger (may peace be upon him) from Mina to 'Arafat, some of us pronounced Talbiya, and some pronounced Takbir (Allah-o-Akbar).

ich hoffe ich habe keinen fehler gemacht, dann tut es mir leid und ich sage das alles gute von allah kommt und alles schlechte von mir und dem verfluchten satan.


Nicht so voreilig Bruder, hier hast du die originalen Scans!

Bild Bild

(Ṣaḥīḥ Muslim, Kitāb al-Fitan wa Ashrāṭ as-Sā‘a, Bāb Dhikr ad-Dajjāl wa Ṣifatih wa mā ma‘ah, Nr. 2937)

Abu Hurairah hat geschrieben:„meine erfahrung mit euch hat gezeigt das mirzais fast immer damit ankommen... würde ich an paradoxie in meiner lehre glauben, würde ich ihr doch wohl kaum folgen? du etwa?“


Deine Lehre ist paradox. Anhand von zwei einfachen Beispielen, die ich bereits schon genannt hatte, zeige ich sie dir nochmal auf. Du sagst, dass nach dem Heiligen Propheten (saw) kein Prophet mehr kommen kann.
Ich sagte dir, dass jeder Muslim auf die Wiederkehr von ʿĪsā (as) wartet. Dies hast du bejaht. Du weißt selber, dass er damals ein Prophet war und ich habe dir hierzu zwei islamische Quellen benannt, in der es bewiesen ist, dass er auch in der Endzeit als Prophet kommen wird.
Wie du diese Quellen jetzt auslegst, ist dir überlassen. Sie sind eindeutig und du bist nicht in der Lage sie anders zu deuten oder deine Argumente durch weitere Referenzen zu stützen.

Abu Hurairah hat geschrieben:und jetzt? machte ihn zu einen propheten, niemand leugnet das. und er machte ihn gesegnet wo er auch immer sein mag. kein einwand, vollkommen einverstanden. hast du den vers vllt. falsch verstanden und dachtest allah macht isa alay salam zu einem propehten wo er auch immer sein mag? dann kann ich dir sagen, obwohl es keinen grund dafür gibt, dass das "wo ich auch sein mag" den ort und nicht die zeit wiedergibt.


قَالَ إِنِّي عَبْدُ اللَّهِ آتَانِيَ الْكِتَابَ وَجَعَلَنِي نَبِيًّا وَجَعَلَنِي مُبَارَكًا أَيْنَ مَا كُنْتُ
Er sprach: "Ich bin ein Diener Allahs, Er hat mir das Buch gegeben und mich zu einem Propheten gemacht; und Er machte mich gesegnet, wo ich auch sein mag. (19:31-32 – sinngemäße Übersetzung)

Kannst du hierbei erkennen, dass es zwei Sätze sind. Beide können unabhängig voneinander stehen, sind hier aber auch aneinandergereiht, da sie inhaltlich aufeinanderfolgen. ʿĪsā (as) sagt hier, dass Allāh (swt) ihn zu einem Propheten gemacht hat. Hier steht nirgends, dass Er (swt) Ihn (as) zu einem Propheten auf Zeit gemacht hat. Für mich heißt es, ʿĪsā (as) ist für immer ein Prophet. Damals, als er in der Ummah Mūsā (as) erschien und auch wenn er am Jüngsten Tag erweckt werden wird. Angenommen, wir bestätigen deine Theorie und sagen, ok, derselbe ʿĪsā (as) wie damals, kommt in der Endzeit in der al-Umma al-islāmīya wieder, selbst dann, wäre er gemäß diesem Vers ein Prophet. -

Merkst du, dass du dir ein Eigentor geschossen hast? Lass mich raten, du bist gerade dabei eine neue Ausrede zu finden, in der du diesen Vers jetzt wieder anders auslegen kannst. Dir werden tausend weitere Erklärungen einfallen, damit du Recht behältst. Das ist der größte Widerspruch in der Auslegung des "Islām", den ihr machen könnt.
Einerseits glaubt ihr, dass ʿĪsā (as) wiederkommt. Andererseits müsst ihr euch die Geschichte so zusammen spinnen, dass sie für euch Sinn ergibt.
Doch es ist so wie mit dem Lügen. Wenn ich eine Lüge initieren, muss ich zehn weitere dazu erfinden, damit die erste Lüge aufrecht erhalten werden kann.


Abu Hurairah hat geschrieben:„nach dieser theorie könntest du sowieso nur mit einem mirzai diskutieren. und ich würde für den weiteren verlauf der diskussion lieber nicht sagen, dass ich die ahadith und quran quellen für falsch erkläre. ich interpretiere nur richtig.“


Es geht nicht um meine Theorie, sondern um die Logik. Wieso soll über die Person von Hadhrat Mirza Ghulam Ahmed (as) diskutiert werden, wenn du ohnehin an keinen Propheten nach Mohammed (saw) glaubst? Würdest du bei einem eventuellen Beansprucher des Prophetentums erst überlegen ob ein Prophet nach dem Heiligen Propheten (saw) kommen kann oder zuerst, ob der Beansprucher Prophet sein kann? Die logische Reihenfolge sollte schon einhalten werden. Wir können nicht die zweite Stufe erklimmen, bevor wir nicht die erste bestiegen haben.

Demnach ist es wichtig zu entscheiden, ob es noch Propheten nach dem Heiligen Propheten (saw) geben kann. Wenn du das verneinst, spielt alles andere keine Rolle mehr. Nur wenn wir soweit sind zu behaupten das Tor zum Prophetentum stünde weiterhin offen, können wir die Person desjenigen angehen. Erst dann kann der Beansprucher gemäß den Kriterien seiner Wahrhaftigkeit auf Grundlage des Heiligen Qur’ān und der Sunnah begutachtet werden.



Wassalam
Benutzeravatar
ViewsOFislam
 
Beiträge: 9
Registriert: So Aug 26, 2012 6:19 pm

VorherigeNächste

Zurück zu Ahmadiya (Qadianies)

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast