Haus der Wahrheit

wo jeder nach der Wahrheit suchen kann...

Fragen zur Deutung verschiedener Verse

Quranisten ist eine Gruppe, die nur den Quran vom Islam annimmt, jedoch den Weg des Propheten saw. ablehnt. Wir möchten gerne erfahren, warum das für diese der wahre ist, obwohl der Quran zu uns auch über den Propheten offenbart wurde!!

Re: Fragen zur Deutung verschiedener Verse

Beitragvon Sakina » So Mai 29, 2011 9:10 am

bismillah
assalamu ,

Dhoom hat geschrieben:Es ist ja nicht so das in der Schahadah die eigentlich "Nur" Allah allein zustehen darf, der Name unsren Propheten(Muhammad frieden sei auf ihn) nicht erwähnt wird.
Sofern reicht es nur auf die Schahadah zu verweisen und man braucht nicht immer bei jeden Zitat Quellen zu nennen(in form von Hadithe, Fatwas usw).


alrahman.de sagt, wir hätten den Namen des Propheten saw. der Shahada hinzugefügt. Bemerkenswert an dieser Aussage ist, dass
a) entweder weiß der Autor wie die Shahada zu Zeiten des Propheten saw. ausgesprochen wurde, um sagen zu können, wir hätten sie verändert, was implizieren würde, dass sehr wohl Überlieferungen für diesen Vergleich hinzugezogen wurden (obwohl das Hinzuziehen anderer Quellen ja verpönt wird) oder
b) er findet es aus der Luft ergriffen, dass wir den Namen des Gesandten saw. hinzufügen.

63:1
Wenn die Heuchler zu dir kommen, sagen sie: "Wir bezeugen, daß du wahrlich Allahs Gesandter bist". Allah weiß, daß du fürwahr Sein Gesandter bist; doch Allah bezeugt, daß die Heuchler wahrlich lügen.


Es gab also Menschen, die bezeugt haben, dass er saw. der Gesandter Gottes ist und Allah hat an dieser Stelle nicht gerügt, dass sie es überhaupt getan haben, sondern dass sie es nicht ehrlich meinten, also Heuchler waren.

Dhoom hat geschrieben:man braucht nicht immer bei jeden Zitat Quellen zu nennen(in form von Hadithe, Fatwas usw). Wen ihnen Sakina was unklar ist oder sie die ein oder andre sahe nicht glauben(weil nicht immer die Qulle angegeben ist) bin ich mir sicher werden ihnen die Moderatoren und die Admins der seite weiterhelfen.
Ansonsten ist das Thema mit der Fürsprache nicht von ihnen erfunden.


Mir geht es nicht darum, dass das Thema Fürsprache erfunden wurde. Die Fürsprache am Tag des Gerichts ist ein Bestandteil unseres Glaubens (was sich an den Quranversen die ich gepostet und dazu gefragt habe widerspiegelt, auf die Sie im Übrigen leider gar nicht eingegangen sind). Mir geht es um die ganzen restlichen Behauptungen, die sie mit der Fürsprache in einen Topf geschmissen haben, um uns deutlich als Mushriks darzustellen. Im Einzelnen:
"Ein Großteil der Muslime konnte Mohammed nicht mehr "Allahs Sohn" nennen, aber sie haben ihn mit ihren Bezeichnungen für ihn zu einem Idol/Götzen gemacht, sodass sie selber Ableugner wurden.Sie haben beispielsweise seinen Namen in der Schahadah zu Gottes Namen hinzugefügt, (s.o.)
während dem Gebet wird sein Name neben Gott gepriesen,

(33:56
Gewiß, Allah und Seine Engel sprechen den Segen über den Propheten. O die ihr glaubt, sprecht den Segen über ihn und grüßt ihn mit gehörigem Gruß.)


sein Name wurde zum Gebetsruf (Adhan) hinzugefügt
(auch das würde implizieren, dass Überlieferungsquellen hinzugezogen wurden, um festzustellen, dass sein Name hinzugefügt wurde. Da Überlieferungsquellen aber verworfen werden, ist das natürlich sehr verwunderlich.)

und sie haben ihn sogar zum höchsten Propheten ernannt.
(ein Blick auf diese Verse macht deutlich, warum der Prophet saw. eine so hohe Stellung bei uns Muslimen hat:
68:4
Und du bist wahrlich von großartiger Wesensart.

33:21
Ihr habt ja im Gesandten Allahs ein schönes Vorbild, (und zwar) für einen jeden, der auf Allah und den Jüngsten Tag hofft und Allahs viel gedenkt.

33:40
Muhammad ist nicht der Vater irgend jemandes von euren Männern, sondern Allahs Gesandter und das Siegel der Propheten. Und Allah weiß über alles Bescheid.

5:3
Heute habe Ich euch eure Religion vervollkommnet und Meine Gunst an euch vollendet, und Ich bin mit dem Islam als Religion für euch zufrieden.


Sie haben ihn des Weiteren zum Götzen gemacht: mit den Fürsprache-Geschichten ihn als jemanden bezeichnet, der seine Umma vor Gott retten könnte,
(dass wir Fürsprache am jüngsten Tag erhalten werden, ist im Quran belegt. Siehe Vers 21:28 und 19:87. Doch das bedeutet nicht, dass man sich deswegen passiv zurücklehnen kann unter dem Motto "ich komm ja sowieso ins Paradies", denn ob die Fürsprache angenommen wird und ob sie wirklich für jeden gilt, ist wieder ein anderes Thema. Außerdem bedeutet es im Umkehrschluss nicht, dass wir shirk begehen und ihn saw. deswegen in du3aa um Erretung vor dem Feuer oder etwas anderes bitten, denn er kann uns nicht hören und somit auch nichts tun, der einzige der du3aa annehmen kann, ist und bleibt Allah swt. .)

ihn als einen von Geburt an bis zum Tod sündenlosen dargestellt,
das ist gelogen und ohne Beleg sowieso haltlos.

die ihm zugeschriebenen falschen Ahadith als Quelle der Religion anerkannt und sie haben sogar behauptet, dass die ganze Welt nur wegen Mohammed erschaffen worden sei. Viele der Namen Gottes haben sie ihm ebenfalls gegeben. Gemäß Koran ist das eindeutiger "Schirk" (Beigesellung von anderen Gottheiten).
Auch das ist alles gelogen und haltlos. Ich kann das wirklich nicht nachvollziehen, wenn man jemanden bezichtigt, die einzige Sünde zu begehen, die Gott niemals vergeben wird (4:48), dann sollte man doch nicht einfach darauf loserzählen, als sei man bei "hast du schon gehört..?" , bei diesem wichtigen und sensiblen Thema reicht es doch nicht aus, über jemanden zu sprechen und zu sagen, dass er Kafir ist, weil er das und das gemacht hat, wenn man nicht beweisen oder zeigen kann, dass er das wirklich so gemacht hat.

Dhoom hat geschrieben:Aber Muhammad wird sich über sein Volk bei Allah am Tag des Gerichts beschweren weil sie dem Quran verlassen haben(25:30).

möge Gott uns nicht zu denen gehören lassen, die Gottes Gesetze verlassen haben.

Dhoom hat geschrieben:Wen sie entsetzt sind weil im dem Artikel der Ton für die Sunniten nicht höfflich ist, dan können sie gern einmall ein Besuch bei vielen Sunniten(seiten)machen um ein eindruck über uns zu bekommen und wie sie über uns denken. Da ist die Betitelung jemanden als Ungläubigen zu bezeichnen noch normal besonders wen es um die Quraniten geht.


ich kann mich nicht daran erinnern, Ihnen eine sunnitische Homepage empfohlen zu haben, in denen das der Fall ist. Außerdem, wie ich oben schon erwähnt hab, mir geht es nicht primär darum, dass jemand als Mushrik bezeichnet wurde, sondern darum, dass es ohne Beweis erfolgt ist. Wenn dort gestanden hätte "sie begehen Shirk, weil sie eine Kuh anbeten, siehe Hadith Nr. xyz", hätte ich kein Problem damit gehabt.

Dhoom hat geschrieben:Was die reihenfolge der verse angeht beide Suren sowohl die Sure 2 auch die Sure 9 sind Medina Suren, aber im Quran ist es so ein Thema wird erzählt und dan kommt paar verse weiter ein ganz andres Thema bis es wider anfängt mit den Ursprünglichen Thema.

Dhoom hat geschrieben:nun bei jede Sure steht doch immer am anfang wan sie Offenbart wurden ist(extern).
wie unter dem Link hier:
http://www.way-to-allah.com/audio/koran/koran1.html

Dhoom hat geschrieben:Nun das kann ich von dort nicht entnehmen, auf der seite ist nur der verweis ob eine Sure Medina oder Mekka sure ist, ob aber ein Vers Medina oder Mekka vers ist das kan ich von dort nicht entnehmen.Es kan sein das die Sure Medina sure ist aber sich durachaus ein paar Mekka Verse in der Sure finden.


Ok ich hab mich wohl unverständlich ausgedrückt, verzeihen Sie mir, ich stelle die Frage anders:

Sie haben mir ja diesen Link geschickt, der aussagt, wann eine Sure offenbart wurde.
Glauben Sie daran, dass es Verse/Suren gibt, die in Medina offenbart wurden und Verse/Suren, die in Mekka offenbart wurden?

Dhoom hat geschrieben:Lassen sie sich zeit mit den von mir geposteten Hadithe über die Frauen.

vielen Dank


Möge der Frieden und die Rechtleitung Allahs mit Ihnen sein,
Sakina
Benutzeravatar
Sakina
 
Beiträge: 659
Registriert: Do Mär 24, 2011 11:26 pm

Re: Fragen zur Deutung verschiedener Verse

Beitragvon AbuBakr » Mo Mai 30, 2011 10:37 pm

assalamu

Ich möchte mich hier kurz einmischen, wenn ihr nichts dagegen habt :grin:

Dhoom hat geschrieben:Wen ich dem eindruck erweckt habe das bei Berauschendes eine ausnahme gilt bezüglich der verse und ihr herabsendung, dan müchte ich es klarstellen für mich diebezüglich gibt es keine ausnahme, den jeder vers sollte miteinbezogen werden.

Was das Berauschende angeht so sind wir der meinung das es nicht Verboten ist, den unser meinung nach wen Allah was Verbieten will dan teilt er uns das klar und eindeutig mit.
Genau wie es mit dem Schweinefleisch ist oder mit dem Auspeitsch-Vers es sind klare befehle die kein zweifel daran lassen ob soetwas verboten ist oder nicht.

5:91 Satan will durch das Berauschende und das Glücksspiel nur Feindschaft und Hass zwischen euch auslösen, um euch vom Gedenken an Gott und vom Gebet abzuhalten. Doch werdet ihr euch abhalten lassen?


SubhanaAllah. Das Verbot von Al Kohol ist im Quran deutlich:
5:90 (O die ihr glaubt, berauschender Trank, Glücksspiel, Opfersteine und Lospfeile sind nur ein Greuel vom Werk des Satans. So meidet ihn, auf daß es euch wohl ergehen möge!)

Dhoom hat geschrieben:Weil es heißen würde das es eine Abrogation? im Quran gibt die es aber nicht geben soll/darf.

Aha, und wer hat gesagt, dass sowas im Quran nicht geben darf?? Kannst du mir aus dem Quran einen Beweis bringen, dass es im Quran keine Abrogation geben darf?? Oder hast du etwas ein anderes Buch, von dem du deine Religion lernst!! Sag nicht, dass das logisch ist, denn unsere Logik ist eine andere als deine!!

Dhoom hat geschrieben:Ein Gott der heute das erlaubt erklärt aber morgen wider verbietet kann zwar von mir aus jeder andre Gott sein aber nicht Allah den seine Sunna ändert sich nie, wir dürfen nur nicht wen wir Berauschend sind Beten.

Wieso verbietet Allah die Regeln zu ändern?? Allah erlaubt heute etwas, und verbietet es morgen. Das ist seine freie Entscheidung und du hast da kein Recht ihm das zu verbieten. Auf diese Geschichte antworte ich dir in folgenden Punkten:
1) Es steht nicht im Quran, dass Allah nichts erlaubt, und dann es später verbietet. Das ist deine Behauptung, die ich ablehne, da sie Allahs Wille einschränken, und Allahs Wille einzuschränken ist ein Irreweg.
2) Die Geschichte und die alten Himmelsbücher beweisen unsere Logik. Allah hat nicht nur Gesetze geändert, sondern hat komplette Himmelsbücher aufgehoben, wie die Thora und das Evangelium!! Oder glaubst du etwas, dass wir heute mit der Thora richten dürfen!!

Ein Erlaubnis von Al Kohol, das mit einem Verbot angeschlossen wird, ist sicherlich nicht wie ein ganzes Himmelbuch abzusetzen!!

Dhoom hat geschrieben:Ansonsten war Alkohol weder dam menschen damals noch dem menschen heute verboten, nichts desto trotz hält sich ein Gläubiger von den Sünden fern und meidet sie so gut wie es geht.

Al Kohol ist in den alten Schriftn und im Quran, und in der Sunna verboten. Ihr könnt dieses Verbot nicht so absetzen, wie ihr das Gebet abgesetzt habt. Ich sagte dir woanders, dass das CIA euch als Instrument in der Hand hat, um den Islam abzusetzen. Du hast nun meine Aussage bestätigt, wo du das Verbot von Al Kohol verleugnest.

Ich habe für dich aber in dieser Angelegenheit noch ein schönes Geschenk, wo Allah swt. ausdrücklich im Quran sagt, dass der Prophet derjenige ist, der verbietet und erlaubt:) Ein sehr hilfsreicher Vers in dieser Diskussion:
7:157 (die dem Gesandten, dem schriftunkundigen Propheten, folgen, den sie bei sich in der Tora und im Evangelium aufgeschrieben finden. Er gebietet ihnen das Rechte und verbietet ihnen das Verwerfliche, er erlaubt ihnen die guten Dinge und verbietet ihnen die schlechten, und er nimmt ihnen ihre Bürde und die Fesseln ab, die auf ihnen lagen. Diejenigen nun, die an ihn glauben, ihm beistehen, ihm helfen und dem Licht, das mit ihm herabgesandt worden ist, folgen, das sind diejenigen, denen es wohl ergeht.")

Die Rede ist im Vers vom Propheten saw. und dass er derjenige ist, der das Gute gebietet und das Verwerfliche verbietet. Und das ist der erste Beweis gegen dich, dass der Prophet nichts verbieten darf, und nur den Quran verkünden soll.
Der zweite Beweis, den man aus dem Vers entnimmt, ist dass Allah sagte, dass Allah gesagt hat, dass der Prophet saw. das Verwerfliche verbietet. Das Verwerfliche im Vers (Khabai'th) ist eine Mehrzahl von (Khabith) und bedeutet etwas nichts Gutes und Böses. Also alles schlechte ist uns verboten laut dem Vers. Und ist Alkohol etwas gutes, oder schlechtes?? Medizinisch, finanziell, gesellschaftlich ist Alkohol etwas schlechtes. Somit ist er laut dem Vers auch verboten. Der Prophet saw. hat selbstverständlich laut dem Vers das Recht uns Alkohol zu verbieten, selbst, wenn es kein direktes Verbot im Quran gegeben hätte!!

Ich komme nun auf das Thema Frau in der Sunna, und da frage ich mich, warum Dhoom nicht mit dem Thema Frau im Quran beginnt, und dann mit dem Thema Frau in der Sunna!! Die Antwort ist einfach: Wenn er sich mal anschaut, was zum Thema Frau im Quran steht, und dann sich die Hadithe anschaut, dann findet er eine Übereinstimmung zwischen den beiden. Aber sein Ziel ist nicht die Übereinstimmung zu zeigen, sondern nur die Sunna anzugreifen. Naja ich nehme halt die Hadithe, und zeige, wie sie sich mit dem Quran übereinstimmen:

Dhoom hat geschrieben:Die Hingabe und das Intellekt der Frauen sind fehlerhaft. (Sahihi Bukhary)

Ich weiß nicht, woher du deine Hadithe entnimmt, aber deine Quelle scheint unwissend im Arabischen und in der Sunna zu sein. Du hättest sonst die Hadithe i Original, oder zumindest die Quelle mal genau erwähnst, dmait ich nachvollziehen kann, welche Hadithe du meinst.
Ich nehme aber an, du meinst hierit den Hadith, wo der Prophet saw. sagte:
"Oh Frauen spendet viel, denn ihr seid die Mehrheit der Bewöhner der Hölle. Die Frauen fragten: Oh Prophet wieso? Er antwortete: Ihr verflucht viel, und verleugnet die guten Taten des Ehepartners. ihr habt Mangel an eurer Intelliktuilität und Religion, ihr lässt den Verstand des strengen und geraden Mann verschwinden. Die Frauen fragten: Und warum ist unsere Intelliktualität und Religion mangelhaft? Er antwortete: Ist das Zeugnis einer Frau wie die halbe eines Mannes? Sie sagten ja. Er sagte, das ist die Mangel der Intelliktualität. Er sagte weiter: Stimmt das, dass wenn eine von euch ihre Periode hat, nicht betet und fastet? Sie sagten doch. Er sagte, das ist die Mangel an der Religion."

Code: Alles auswählen
305 ـ حَدَّثَنَا سَعِيدُ بْنُ أَبِي مَرْيَمَ، قَالَ أَخْبَرَنَا مُحَمَّدُ بْنُ جَعْفَرٍ، قَالَ أَخْبَرَنِي زَيْدٌ ـ هُوَ ابْنُ أَسْلَمَ ـ عَنْ عِيَاضِ بْنِ عَبْدِ اللَّهِ، عَنْ أَبِي سَعِيدٍ الْخُدْرِيِّ، قَالَ خَرَجَ رَسُولُ اللَّهِ صلى الله عليه وسلم فِي أَضْحًى ـ أَوْ فِطْرٍ ـ إِلَى الْمُصَلَّى، فَمَرَّ عَلَى النِّسَاءِ فَقَالَ ‏"‏ يَا مَعْشَرَ النِّسَاءِ تَصَدَّقْنَ، فَإِنِّي أُرِيتُكُنَّ أَكْثَرَ أَهْلِ النَّارِ ‏"‏‏.‏ فَقُلْنَ وَبِمَ يَا رَسُولَ اللَّهِ قَالَ ‏"‏ تُكْثِرْنَ اللَّعْنَ، وَتَكْفُرْنَ الْعَشِيرَ، مَا رَأَيْتُ مِنْ نَاقِصَاتِ عَقْلٍ وَدِينٍ أَذْهَبَ لِلُبِّ الرَّجُلِ الْحَازِمِ مِنْ إِحْدَاكُنَّ ‏"‏‏.‏ قُلْنَ وَمَا نُقْصَانُ دِينِنَا وَعَقْلِنَا يَا رَسُولَ اللَّهِ قَالَ ‏"‏ أَلَيْسَ شَهَادَةُ الْمَرْأَةِ مِثْلَ نِصْفِ شَهَادَةِ الرَّجُلِ ‏"‏‏.‏ قُلْنَ بَلَى‏.‏ قَالَ ‏"‏ فَذَلِكَ مِنْ نُقْصَانِ عَقْلِهَا، أَلَيْسَ إِذَا حَاضَتْ لَمْ تُصَلِّ وَلَمْ تَصُمْ ‏"‏‏.‏ قُلْنَ بَلَى‏.‏ قَالَ ‏"‏ فَذَلِكَ مِنْ نُقْصَانِ دِينِهَا ‏"‏‏.‏


Also dieser Hadith hat im Prinzip nur den Quran erklärt. Denn dass das Zeugnis einer Frau, wie die halbe eines Mannes, steht im Vers 2:282, und dass die Frauen in der Periode nicht beten und fasten dürfen, lässt sich auch aus dem Quran entnehmen, wo Allah für das gebet die Reinheit bedingt, die von diesen Frauen nicht zu erfüllen sind. Wie zum Beispiel der Vers der Gebetswaschung.

Auch wenn der Körper ihres Ehemannes von Kopf bis Fuss mit Eiter beschmiert wäre und die Frau ihn reinigt, indem sie ihn leckt, wäre ihre Schuld ihm gegenüber immer noch unbeglichen. (Ibn Hadschar al Haytami 2/121; Ahmad bin Hanbal, Musnad V, 239.)

Erstens das ist Metaphorisch gemeint, und die Frau darf den Eiter ihres Mannes nicht lecken, da er dreckig ist. Gemeint ist, dass wenn der Mann verwundet ist, und seine Wunde am eitern istm, und die Frau hat kein anderes Mittel diesen Eiter zu entfernen, ausser durch das Lecken, und sie leckt den, dann hätte sie das Recht ihres Mannes trotzdem noch nicht erfüllt.

Der Prophet saw. wollte dabei nur wie hoch das Recht des Mannes zeigen, wie er in anderen Hadithen die Rechte der Frau zeigen wollte. Es ist unfair nur die Hadithe zu betrachten, die vom Recht des Mannes sprechen aber nicht vom Rechten der Frau.
Auf jeden fall, das ist nicht unser Thema, denn unser Thema ist, ob das anders ist als, was im Quran steht?
Die Antwort ist: Nein. Wir schauen uns folgenden Vers:
4:34 (Die Männer stehen in Verantwortung für die Frauen wegen dessen, womit Allah die einen von ihnen vor den anderen ausgezeichnet hat und weil sie von ihrem Besitz (für sie) ausgeben. Darum sind die rechtschaffenen Frauen (Allah) demütig ergeben und hüten das zu Verbergende, weil Allah (es) hütet. Und diejenigen, deren Widersetzlichkeit ihr befürchtet, - ermahnt sie, meidet sie im Ehebett und schlagt sie. Wenn sie euch aber gehorchen, dann sucht kein Mittel gegen sie. Allah ist Erhaben und Groß.)

Nun was ist einfacher für eine Frau. Ihren Mann zu lecken, um seine Wunden zu heilen, oder von ihm geschlagen zu werden? Sicherlich ihn zu lecken, damit er heilt ist für die Frau viel einfache und liebvoller als von ihm geschlagen zu werden und sich dabei zu schweigen und alles zu vertragen!!

Aber Allah hat im Quran den Mann über die Frau gestellt und ihm sogar im Quran erlaubt, sie zu schlagen, das heißt, selbst, wenn der Mann seine Frau schlägt, wenn sie einen Fehler macht, dann hat er immer noch diesen Vorzug!! Das bedeutet, die Sunna hat nichts anderes getan als ein anderes Beispiel für das quranische Recht des Mannes seiner Frau gegenüber! Wieso wird die Sunna angegriffen, und der Quran nicht. Alles was wir von den Quranisten erwarten, ist eine Gleichbehandlung zwischen Quran und Sunna. Sie tun das aber anscheinend absichtlich, oder aus unwissenheit nicht, um nur die Sunna und den Islam dadurch abzusetzen!!

Müsste ich den Menschen die Niederwerfung anordnen, hätte ich bestimmt, dass Frauen sich vor ihren Ehemännern niederwerfen sollen, aufgrund der Schuld, die sie ihnen schulden. (Tirmidhi, Rada 10/1159; Abu Dawud, Nikah 40/2140; Ahmad bin Hanbal, Musnad VI, 76; Ibn Madsche, Nikah 4/1852.)


Wie es auch im Hadith steht: Müsste ich, hätte ich!! Das ist wieder metaphorisch gemeint. Aber wer sich mit dem Quran auskennt, der bringt dieses Beispiel hier gar nicht. Denn im Quran heißt es, dass eines Tages ein Vater sich seinem Sohn aus Respekt niederworfen hat!! Das war Jakob as, der sich vor seinem Sohn Yusuf niederworfen hat. Liese Bitte Sure Yusuf, falls du sie noch nicht gelesen hast.
Und wer hat mehr Recht auf Gehorsam, der Sohn gegenüber seinen Vater, oder der Mann gegenüber seine Frau?? Sicherlich die Frau soll ihrem Mann gehorchen, aber der Vater soll seinen Sohn gar nicht gehorchen!! Trotzdem wird dieser Hadith von den Quranisten angegriffen, abder der Vers, wo sich Jakob zu seinem Sohn niederwerft gar nicht!! Wo ist die Gleichbehandlung hier??

Wenn eine Frau stirbt, mag sie ins Paradies gehen, wenn ihr Ehemann mit ihr zufrieden war. (Riyazus Salihin)

Gemeint hier ist, dass wenn die Frau ihrem Mann gegenuuber gehorsam war, und dabei stirbt, dann wird das für sie eine Fuursprache sein, damit sie ins Paradies geht!!! Das ist doch eine Belohnung für die Frau, und keine Unterstellung!!
Sagt Allah im Quran nicht, dass die Frau ihrem Mann gehorchen soll (4:34) Dann ist das für sie eine gute Tat, die sie zum Paradies führen kann!!


Lasst eure Frauen keine schicken Kleider anziehen, denn wenn sie in Schale sind, werden ihre Herzen das Haus verlassen. (Imam Ghazzali, Kimyayi Saadet Seite 178; Ibn Abi Schayha, Musannaf IV/II, 420.)
Nimmt keine Ratschläge von Frauen an; setzt euch gegen sie, denn die Opposition gegenüber Frauen bewirkt Wohlstand. (Suyuti, Leali II, 147; Ibn Arrak, Tanzihush Sharia II, 210.)


Das ist keine authentische Sunna fur uns, und hat mit dem Propheten saw. nichts zu tun. Wisse, was du da schreibst, und kopiere nicht alles, was du findest. Ich lehne diese Aussagen ab, obwohl ich sie mit dem Quran verteidigen kann. Aber ich muss nichts verteidigen, was nicht vom Propheten saw. stammt!

es sind nur einige wenige es gibt noch mehr davon.
Es mag sein Sakina das bei den Hadithen nicht gleich die Weisheit davon erkenne, aber ich denke kaum das ein Man bestimmen kan wen die frau stirbt ob sie in Paradis gehen darf oder nicht das alleine darf nur Allah machen und wen ich nicht gleich die Weisheit des Hadith nicht erkannt habe nehmen sie mir es nicht übel.


Natürlich bestimmt nicht der Mann, ob seine Frau ins Paradies geht, oder nicht, aber ich frage dich, bestimmt der Teufel das etwa, ob der Mensch in die Hölle, oder ins Paradies landet, wenn er einen irreleitet?? Sicherlich auch nicht. Der Ehemann ist ein Grund, warum Allah die Frau ins Paradies lässt, und der Teufel ist ein Grund, warum Allah einen Menschen in die Hölle lässt. Ich bitte um einen Minimum an Verstand gegenüber unsere Hadithe, und wenn du diese nicht verstehst, dann frage uns, denn wir verstehen sie und können sie dir erklären. Aber deine Einstellung ist nun deutlich total übertrieben und hasserfüllt und hat mit der Neutralität und Sachlichkeit nichts zu tun.

Ich habe dir bis nun all deine Behauptungen gegenüber unsere Hadithe sehr einfach widerlegt. Du kannst so viel bringen, wie du willst. Alles wird inschaAllah mit dem Quran widerlegt, und du wirst nur deine Verleugnung beweisen.

Möge Allah dich rechtleiten.

assalamu
Benutzeravatar
AbuBakr
 
Beiträge: 3055
Registriert: Do Apr 08, 2010 3:27 pm

Re: Fragen zur Deutung verschiedener Verse

Beitragvon Sakina » Di Mai 31, 2011 5:22 pm

assalamu ,

AbuBakr hat geschrieben:Ich möchte mich hier kurz einmischen, wenn ihr nichts dagegen habt :grin:


Ganz und gar nicht, es ist immer wieder eine Freude, vor allem wenn es um Deutung geht, wofür ich wegen mangelnden Sprachkenntnissen viel länger brauchen würde welcom

barakallah, ich würde noch gerne was zur Deutung hinzufügen:

Und zwar rechne ich schon fast fest damit, dass Sie (Dhoom) auf die Deutung antworten werden: "Warum ist denn der Mann der Frau höher gestellt, ist das nicht unfair?"

Wie Bruder Abu Bakr schon gesagt hat, Sie haben ein paar Beispiele für die Vorzüge des Mannes über die Frau erwähnt, aber die Quelle, von der Sie die Hadithe haben (ich gehe stark davon aus, dass Sie nicht selber die angegebenen Bücher gelesen und zufällig auf die Überlieferungen gestoßen sind, weil Sie kein arabisch sprechen), hat es versäumt, Ihnen Überlieferungen zu zeigen, in denen es um die Vorzüge der Frau über den Mann geht.
Ich erinnere mich an einen Ausspruch, in dem jemand sagte, man kann sich die Vorzüge der einzelnen Geschlechter wie in einem Mathe-Test (im stark übertragenen Sinne) vorstellen, in dem es 10 Punkte zu erreichen gibt. Person A weiß die Lösungen von Aufgabe 1-8, Person B weiß die Lösungen von 3-10; beide haben unterschiedliche Antworten richtig, doch letztendlich kommen beide auf ihre 8 Punkte.
Es ist nicht anders, wie bei den Vorzügen, die Allah dem Mann und der Frau gegeben hat, der eine hat vielleicht hier ein bischen mehr, die andere dort, aber letztendlich kommt es auf das gleiche heraus, beide haben ihre Vorzüge.
Ich kann wegen meinen engen Zeitplan leider nur noch an Wochenenden schreiben, bis dahin würde ich Ihnen gerne Überlieferungen raussuchen, welche die Vorzüge der Frau über dem Mann verdeutlichen.

Bis dahin wünsche ich eine angenehme Woche
assalamu
Sakina
Benutzeravatar
Sakina
 
Beiträge: 659
Registriert: Do Mär 24, 2011 11:26 pm

Re: Fragen zur Deutung verschiedener Verse

Beitragvon Dhoom » Do Jun 02, 2011 10:57 am

Salam Sakina

Sorry für die späte antwort

Die von ihn gepostete Sure/Verse 21:28 und 19:87 zwar kan man von ihnen entnehmen das es Ausnahmen bei Allah gibt was die Fürsprache betrifft aber es wäre nicht gerade födernt wen man die Verse mit Muhammad(frieden sei auf ihn) in verbindung bringen sollte.

hn als einen von Geburt an bis zum Tod sündenlosen dargestellt,
das ist gelogen und ohne Beleg sowieso haltlos.


Wie ich schon erwähnt habe sie können gern bei den Betreibern nachfragen wocher sie das alles haben.

die ihm zugeschriebenen falschen Ahadith als Quelle der Religion anerkannt und sie haben sogar behauptet, dass die ganze Welt nur wegen Mohammed erschaffen worden sei. Viele der Namen Gottes haben sie ihm ebenfalls gegeben. Gemäß Koran ist das eindeutiger "Schirk" (Beigesellung von anderen Gottheiten).
Auch das ist alles gelogen und haltlos. Ich kann das wirklich nicht nachvollziehen, wenn man jemanden bezichtigt, die einzige Sünde zu begehen, die Gott niemals vergeben wird (4:48), dann sollte man doch nicht einfach darauf loserzählen, als sei man bei "hast du schon gehört..?" , bei diesem wichtigen und sensiblen Thema reicht es doch nicht aus, über jemanden zu sprechen und zu sagen, dass er Kafir ist, weil er das und das gemacht hat, wenn man nicht beweisen oder zeigen kann, dass er das wirklich so gemacht hat.


Malik berichtete von Ibn Shihab von Muhammad ibn Jubayr ibn Mutim, dass der Prophet sagte: "Ich habe fünf Namen: Ich bin Mohammed. Ich bin Ahmad. Ich bin al-Mahi (der Auslöscher), durch den Gott den Kufr auslöscht. Ich bin al-Hashir (der Sammler), vor welchem die Leute versammelt werden. Ich bin al-Aqib (der Letzte)." (Malik, Muwatta, Buch 61, Nummer 61.1.1)


Dort sind ein paar Namen die nur Allah zustehen oder verstehe ich den Hadith falsch?

Jabir bin 'Abdullah berichtete: Der Prophet sagte: "Mir wurden fünf Dinge gegeben, die zuvor noch niemandem zuteil wurden: (1) Gott machte mich siegreich durch Ehrfurcht, (durch das Einschüchtern meiner Feinde) für eine Distanz von einem Monat Reise. (2) Die Erde wurde für mich gemacht, ein Platz für das Gebet und ein Ding um den Tayammum zu verrichten. Deshalb können all meine Folger überall beten, wenn die Gebetszeit anbricht. (3) Die Beute wurde mir halal gemacht (erlaubt), obwohl sie niemandem vor mir erlaubt war. (4) Mir wurde (am Tag der Wiederauferstehung) das Recht der Fürsprache gegeben. (5) Jeder Prophet wurde üblicherweise seinem Volk gesandt, doch nur ich wurde der ganzen Menschheit gesandt. (Bukhary Band 1, Buch 7, Nummer 331)

auch hier kan es sein das ich den Hadith falsch verstehe, aber ich denke kaum das Allah die Erde für Muhammad gemacht hat.

ich kann mich nicht daran erinnern, Ihnen eine sunnitische Homepage empfohlen zu haben, in denen das der Fall ist. Außerdem, wie ich oben schon erwähnt hab, mir geht es nicht primär darum, dass jemand als Mushrik bezeichnet wurde, sondern darum, dass es ohne Beweis erfolgt ist. Wenn dort gestanden hätte "sie begehen Shirk, weil sie eine Kuh anbeten, siehe Hadith Nr. xyz", hätte ich kein Problem damit gehabt.


Sie sollten die Betreiber fragen woher sie ihre Quellen haben, aber keine angst erfunden sind sie sicher nicht die behauptungen die ein oder andren Hadith habe ich ihnen jetzt gepostet sicherlich gibt es dazu noch mehr Hadithe.
Es ist nicht so das es unter uns niemanden gibt der nicht davor Sunnit oder Shia war bevor er ein Gottergebener wurde wie es im Quran verlangt wird.
Nehmen wir zb: Bruder Andreas den werden sie nicht kennen aber AbuBakr schon er war jahrelang ein Sunnit bevor er wie ihr uns nennt Quranit wurde, und ich denke er weis sicher am besten wie die Sunniten über manches Thema denken.

Ok ich hab mich wohl unverständlich ausgedrückt, verzeihen Sie mir, ich stelle die Frage anders:

Sie haben mir ja diesen Link geschickt, der aussagt, wann eine Sure offenbart wurde.
Glauben Sie daran, dass es Verse/Suren gibt, die in Medina offenbart wurden und Verse/Suren, die in Mekka offenbart wurden?


Mekka und Medina vermitteln nur die Zeitperioden wan die Sure/Verse offenbart wurden sind meiner meinung nach gibt es sicherlich verse die NUR in Mekka und auh in Medina offenbart wurden.

Wobei erlich gesagt ich mich mit so etwas noch nicht ausanander gesetzt habe, weil es für mich kein unterschied macht wan welcher vers offenbart wurden ist.

Möge der frieden mit ihnen sein
wa salam
Dhoom
Dhoom
 
Beiträge: 87
Registriert: So Feb 27, 2011 2:30 pm

Re: Fragen zur Deutung verschiedener Verse

Beitragvon Sakina » Fr Jun 03, 2011 9:10 pm

bismillah
assalamu ,

ich danke Ihnen für Ihren Beitrag.

Dhoom hat geschrieben:Die von ihn gepostete Sure/Verse 21:28 und 19:87 zwar kan man von ihnen entnehmen das es Ausnahmen bei Allah gibt was die Fürsprache betrifft aber es wäre nicht gerade födernt wen man die Verse mit Muhammad(frieden sei auf ihn) in verbindung bringen sollte.


warum? Im Koran steht, wir werden Fürsprache bekommen; Muhammad saw. selbst hat uns gesagt, dass er uns Fürsprache geben kann. Welche Hinweise brauchen wir denn noch, um es so verstehen zu können bzw. was hält uns denn noch davon ab, es so zu verstehen?

Dhoom hat geschrieben:Wie ich schon erwähnt habe sie können gern bei den Betreibern nachfragen wocher sie das alles haben.


Wenn ich in der Sommerpause etwas mehr Zeit habe, werde ich das so Gott will tun. Ist nur schade, dass die Betreiber es nicht für nötig hielten, die Quellen von vornherein hinzuzuschreiben.

Dhoom hat geschrieben:Sie sollten die Betreiber fragen woher sie ihre Quellen haben, aber keine angst erfunden sind sie sicher nicht die behauptungen die ein oder andren Hadith habe ich ihnen jetzt gepostet sicherlich gibt es dazu noch mehr Hadithe.


vielen Dank :) auf diese werde ich gleich eingehen inschallah

Dhoom hat geschrieben:Es ist nicht so das es unter uns niemanden gibt der nicht davor Sunnit oder Shia war bevor er ein Gottergebener wurde wie es im Quran verlangt wird.
Nehmen wir zb: Bruder Andreas den werden sie nicht kennen aber AbuBakr schon er war jahrelang ein Sunnit bevor er wie ihr uns nennt Quranit wurde, und ich denke er weis sicher am besten wie die Sunniten über manches Thema denken.


Nein, ich kenne ihn nicht. Ich bezweifle auch gar nicht, dass es unter Ihrer Gruppierung Ehemalige aus anderen Glaubensgruppen gegeben hat, aber ich bezweifle doch sehr stark, dass jemand, der 7 Jahre die sunnitische Richtung praktiziert hat, am besten weiß, was die Sunniten über manches Thema denken. Natürlich kann man in 7 Jahren viel lernen, aber bei weitem nicht so viel, um am besten über alles Bescheid zu wissen.

Nur weil jemand vorher einer anderen Gruppierung angehörte, ist es kein Grund, ihm blind in Bezug auf diese Gruppierung zu glauben bzw. zu vertrauen. Wenn ein Ex-Quranist vor mir stehen würde und mir dieses und jenes über Ihre Lehre erzählt, glaube ich ihm ja auch nicht blind, bevor er mir Beweise für seine Aussage bringt. Es ist sehr gefährlich, Behauptungen anzunehmen, ohne sie zu hinterfragen, also ohne Beleg zu akzeptieren und im schlimmsten Fall auch noch gegen die Betroffenen zu richten. Warum? Das werde ich Ihnen jetzt so Gott will veranschaulichen:

Ich habe mich in den letzten Beiträgen über die Homepage al-rahman.de ausgelassen, weil sie uns Sunniten als Mushrikin bezeichnet und für die Begründung Behauptungen aufwirft, die nicht belegt wurden. Sie entgegnen, dass Sie nicht an den Betreibern zweifeln und sie sicher recht hätten; unterstützend haben Sie mir versucht, Belege für die Vorwürfe zu zeigen.

Zu der Behauptung: "sie haben sogar behauptet, dass die ganze Welt nur wegen Mohammed erschaffen worden sei."
entgegneten Sie:
Dhoom hat geschrieben:Jabir bin 'Abdullah berichtete: Der Prophet sagte: "Mir wurden fünf Dinge gegeben, die zuvor noch niemandem zuteil wurden: (1) Gott machte mich siegreich durch Ehrfurcht, (durch das Einschüchtern meiner Feinde) für eine Distanz von einem Monat Reise. (2) Die Erde wurde für mich gemacht, ein Platz für das Gebet und ein Ding um den Tayammum zu verrichten. Deshalb können all meine Folger überall beten, wenn die Gebetszeit anbricht. (3) Die Beute wurde mir halal gemacht (erlaubt), obwohl sie niemandem vor mir erlaubt war. (4) Mir wurde (am Tag der Wiederauferstehung) das Recht der Fürsprache gegeben. (5) Jeder Prophet wurde üblicherweise seinem Volk gesandt, doch nur ich wurde der ganzen Menschheit gesandt. (Bukhary Band 1, Buch 7, Nummer 331)

auch hier kan es sein das ich den Hadith falsch verstehe, aber ich denke kaum das Allah die Erde für Muhammad gemacht hat.


Bei der Überprüfung des Hadith musste ich zunächst feststellen, dass dieser Hadith nicht im deutschen Band von Bukhari enthalten ist...aber zumindest im Englischen; also haben Sie diesen Hadith entweder selber übersetzt, ihn für sich übersetzen lassen, oder einfach von irgendwo kopiert, ohne zu wissen, wer ihn übersetzt hat. Jedenfalls, mir war schon vorher aufgefallen, dass der Satz, den Sie markiert haben, grammatikalisch nicht korrekt ist, irgendwas fehlt da.. und wenn man sich den Hadith im Englischen anguckt, dann weiß man auch was ;)

"The Prophet said, "I have been given five things which were not given to any one else before me.[...]
The earth has been made for me (and for my followers) a place for praying and a thing to perform Tayammum, therefore anyone of my followers can pray wherever the time of a prayer is due.[...]"

komplette Bukhari auf englisch: http://www.sacred-texts.com/isl/bukhari/bh1/bh1_331.htm

Muhammad saw. sagt nicht, dass die Erde nur für ihn gemacht worden ist, sondern dass die Erde erschaffen wurde, um für uns einen Platz zum Beten zu sein und um mit ihr Tayammum zu machen. Ohne das Wort "um" ergibt der ganze Satz auf deutsch keinen Sinn. Der Übersetzer hat diesen Satz stark aus dem Zusammenhang gerissen, absichtlich oder unabsichtlich, jedenfalls hat es dazu geführt, dass das Gerücht verbreitet werden konnte, unser Glaube würde beinhalten, dass die Erde nur für ihn saw. erschaffen wurde.


Zu der Behauptung: "Viele der Namen Gottes haben sie ihm ebenfalls gegeben."


schrieben Sie :
Dhoom hat geschrieben:Malik berichtete von Ibn Shihab von Muhammad ibn Jubayr ibn Mutim, dass der Prophet sagte: "Ich habe fünf Namen: Ich bin Mohammed. Ich bin Ahmad. Ich bin al-Mahi (der Auslöscher), durch den Gott den Kufr auslöscht. Ich bin al-Hashir (der Sammler), vor welchem die Leute versammelt werden. Ich bin al-Aqib (der Letzte)." (Malik, Muwatta, Buch 61, Nummer 61.1.1)

Dort sind ein paar Namen die nur Allah zustehen oder verstehe ich den Hadith falsch?


Falls jemand diesen Hadith nachlesen möchte, es gibt ihn (leider nur auf englisch) hier zu lesen:
http://www.google.de/url?sa=t&source=we ... Nw&cad=rja

"Book 61, Number 61.1.1: Malik related to me from Ibn Shihab
from Muhammad ibn Jubayr ibn Mutim that the Prophet, may Allah
bless him and grant him peace, said, "I have five names. I am
Muhammad. I am Ahmad. I am al−Mahi (the effacer), by whom
Allah effaces kufr. I am al−Hashir (the gatherer), before whom
people are gathered. I am al−Aqib (the last)."


Allah hat 99 Namen:
1. Ar-Rahman; der Gnädige
2. Ar-Rahiem; der Barmherzige
3. Al-Malik; der Herrscher und König
4. Al-Qudduus; der Heilige, der Reine, frei allen Makels
5. As-Salaam; der Retter, der Verleiher des Friedens
6. Al-Mu'min; der Wahrer der Sicherheit
7. Al-Muhaimin; der Beschützer und Bewacher
8. Al-A'sies; der Erhabene, der Ehrwürdige
9. Al-Dschabbaar; der Gewaltige, der Unterwerfer
10. Al-Mutakabbir; der Vornehme, der Stolze
11. Al-Chaliq; der Schöpfer
12. Al-Bary; der Erschaffer, der alles aus dem Nichts erschuf
13. Al-Musawwir; der Former, der jedem Ding seine Form und Gestalt gibt
14. Al-Ghaffar; der große Verzeiher
15. Al-Qahhaar; der Alles-Bezwinger; niemand kann sich Seinem Willen widersetzen
16. Al-Wahhab; der Geber und Verleiher
17. Ar-Rassaq; der Versorger
18. Al-Fattah; der Öffnende, der Öffner der Türen
19. Al-A'liem; der Allwissende
20. Al-Qabid; der die Gaben nach Seinem Ermessen zurückhält
21. Al-Baaßit; der diese Gaben aber auch ausreichend und großzügig gewährt
22. Al-Chaafid; der Erniedriger der Hochmütigen und zu Unrecht Stolzen
23. Ar-Raafi'; der Erhörer der Demütigen und Bescheidenen
24. Al-Muis; der Verleiher von wirklicher Ehre
25. Al-Musill; der Demütiger der Unterdrücker ihrer Mitmenschen
26. As-Sami'; der Hörende
27. Al-Basir; der Sehende
28. Al-Hakam; der weise Richter
29. Al-Adl; der Gerechte
30. Al-Latief; der das Feinste in allen Dimensionen erfasst, der Feinfühlige, der Gütige
31. Al-Chabier; der Kundige, der um die kleinsten Rechnungen des Herzens Wissende
32. Al-Haliem; der Nachsichtige, der Mitfühlende
33. Al-A'siem; der Grossartige, der Erhabene
34. Al-Ghafur; der immer wieder Verzeihende
35. Asch-Schakur; der Dankbare, der seinen Diener auch für die kleinste Tat belohnt
36. Al-Aliy; der Höchste
37. Al-Kabir; der unvergleichlich Große
38. Al-Hafieth; der Bewahrer, der Erhalter, der die Taten seiner Diener bis zum jüngsten Tag erhält
39. Al-Muqiet; der alle Ernährende (sowohl mit materieller als geistiger Nahrung)
40. Al-Hasieb; der genau Berechnende, der Garant
41. Al-Dschalil; der Majestätische
42. Al-Kariem; der Ehrenvolle, der Großzügige
43. Al-Raqieb; der Wachsame
44. Al-Mudschieb; der Erhörer der Gebete
45. Al-Wasi'; der Weite, der mit Seiner Wohltätigkeit und Seinem Wissen alles Umfassende
46. Al-Hakiem; der Allweise
47. Al-Wadud; der Liebevolle, der alles mit seiner Liebe Umfassende
48. Al-Madschied; der Glorreiche
49. Al-Ba`ith; der die Menschen am jüngsten Tag wieder zum Leben erwecken wird
50. Asch-Schahied; der Zeuge
51. Al-Haq; der Wahre, der Wahrhaftige
52. Al-Wakiel; der Vertrauenswürdige, der Helfer und Bewacher
53. Al-Qawi; der Starke
54. Al-Matien; der Feste, der Dauerhafte, der einzig wirklich Starke
55. Al-Waliy; der Schutzherr eines jeden, der seinen Schutz und seine Leitung braucht
56. Al-Hamied; der Preiswürdige, dem aller Dank gehört
57. Al-Muhsy; der alles Aufzeichnende
58. Al-Mubdi; der Beginnende, der Urheber alles Geschaffenen aus dem Nichts
59. Al-Mu'ied; der Wiederholdende, alles wieder zum Leben erwecken wird
60. Al-Muhjie; der Lebensspendende
61. Al-Mumiet; der, in dessen Hand der Tod ist
62. Al-Haiy; der aus sich selbst Lebende
63. Al-Qayum; der allein Stehende, der Ewige
64. Al-Waadschid; der alles Bekommende und Findende
65. Al-Maadschid; der Ruhmvolle
66. Al-Waahid; der Eine, der niemanden neben sich hat
67. Al-Ahad; der Einzige (alleinige Gott)
68. As-Samad; der von allem und jedem Unabhängige
69. Al-Quadir; der zu allem Fähige, der Besitzer aller Macht und Autorität
70. Al-Muqtadir; der alles Bestimmende
71. Al-Muqaddim; der Voranstellende
72. Al-Mu'achir; der Aufschiebende
73. Al-Awwal; der Erste ohne Beginn
74. Al-Aachir; der Letzte ohne Ende
75. As-Saahir; der Offenbare, auf dessen Existenz alles Geschaffene klar hinweist
76. Al-Baatin; der Verborgene, den niemand wirklich begreifen kann
77. Al-Waali; der einzige und absolute Herrscher
78. Al-Muta'aali; der Reine, der Hohe
79. Al-Barr; der Gute
80. Al-Tawwab; der die Reue seiner Diener Annehmende
81. Al-Muntaqim, der gerechte Vergelter
82. Al-Afwu; der Vergeber der Sünden
83. Ar-Ra'uf; der Mitleidige
84. Malik-ul-Mulk; Inhaber aller Reichtümer
85. Sul-Dschalali-wal-Ikram; derjenige, dem Majestät und Ehre gebühren
86. Al-Muqsit; der unparteiisch Richtende
87. Al-Dschaami'; der Versammelnde, der alle Menschen am jüngsten Tag versammeln wird
88. Al-Ghany; der Reiche, der niemanden braucht
89. Al-Mughni; der Verleiher der Reichtümer
90. Al-Mani'; der Zurückweisende
91. Ad-Dhar; der Schaden zufügende
92. An-Naafi'; der Vorteil gebende
93. An-Nur; das Licht
94. Al-Hadi; der Leitung gebende
95. Al-Badi'; der Schöpfer des Neuen
96. Al-Baaqi; der ewig Bleibende
97. Al-Waarith; der einzige Erbe, denn außer ihm ist nichts beständig
98. Ar-Raschied; der Führung gebende
99. As-Sabur; der Geduldige.

Quelle: der Koran (denn dort hat Allah all seine Namen erwähnt)

al-Mahi (der Auslöscher), al-Hashir (der Sammler) und al-Aqib sind mit Sicherheit keine von ihnen.
Ich frage mich wirklich, warum Sie so einen Hadith posten, der offensichtlich nicht beweist, dass wir Quellen überliefert haben, in denen Rasul Allah saw. die Namen Allahs gegeben wurde.
Entweder, Sie haben gewusst, dass die drei genannten keine Namen von Allah sind und haben Sie mir trotzdem gepostet, weil Sie dachten, ich würde Allahs Namen nicht kennen,
oder Sie haben sich den Hadith vor dem Posten nicht einmal durchgelesen,
oder Sie haben gutmütig Ihrer Quelle vertraut und es nicht überprüft, bevor Sie es gepostet haben.

Ich meine es wirklich als gut gemeinten Rat, wenn ich sage, dass man niemandem blind vertrauen sollte, vor allem nicht, wenn es darum geht, andere als Kafir zu bezeichnen. Dieser Rat ist nicht nur an Sie, sondern für alle, auch für mich, nichts sollte von niemandem angenommen werden, bevor es überprüft wurde. Ansonsten würden wir dazu beitragen, dass sich Gerüchte verbreiten und jeder, der diese Gerüchte weitererzählt, sich zum Lügner macht.


Hier einige versprochenen Hadithe über den Umgang mit der Frau:

"Die Gläubigen mit dem vollkommensten Glauben sind jene, welchen den besten Charakter haben und am besten zu ihren Frauen sind." (Tirmidthi)

"Ein Mann fragte den Propheten: "Wen sollten wir am meisten achten?" Der Prophet erwiderte: "Deine Mutter". "Und wen dann?" fragte der Mann weiter. Der Prophet antwortete: "Deine Mutter." "Und wer kommt dann?" gab der Mann nicht auf. "Deine Mutter!" antwortete der Prophet. "Und wen dann?" fuhr der Mann fort. "Deinen Vater."
(Buchari und Muslim).

"Das Paradies liegt zu Füßen der Mütter" (Nasai, Ibn Hanbal, Ibn Madschah)

"Behandelt Frauen gefühlvoll. Eine Frau ist aus einer Rippe geschaffen. Die Rippe, die am meisten gebogen ist, ist die oberste Rippe, wenn du versuchst sie zu begradigen, bricht sie, aber wenn du sie so lässt wie sie ist, wird sie ihre Form behalten. Behandelt Frauen gefühlvoll." (bukhari)

Möge der Frieden mit Ihnen sein
Sakina
Benutzeravatar
Sakina
 
Beiträge: 659
Registriert: Do Mär 24, 2011 11:26 pm

Re: Fragen zur Deutung verschiedener Verse

Beitragvon Sakina » Fr Jun 03, 2011 9:16 pm

Dhoom hat geschrieben:Mekka und Medina vermitteln nur die Zeitperioden wan die Sure/Verse offenbart wurden sind meiner meinung nach gibt es sicherlich verse die NUR in Mekka und auh in Medina offenbart wurden.


fast vergessen:

ich habe so auf diese Frage beharrt, weil ich überrascht war, dass Sie mir überhaupt einen Link geschickt haben, in dem zu sehen ist, ob ein Vers in Mekka oder Medina hinabgesandt wurde.
Denn wie kann man das wissen, wenn man keine Quellen außer dem Koran hinzuziehen möchte?
Wenn man keine anderen Quellen hinzuzieht, kann man eigentlich sogar gar nicht schlussfolgern, ob der Koran überhaupt an einem Tag oder in einer Nacht oder an verschiedenen Tagen übermittelt wurde.

Vielleicht könnten Sie sich mal darüber Gedanken machen...


Freue mich auf Ihre Antwort, bis zum nächsten Wochenende!

Sakina
Benutzeravatar
Sakina
 
Beiträge: 659
Registriert: Do Mär 24, 2011 11:26 pm

Re: Fragen zur Deutung verschiedener Verse

Beitragvon Sakina » Sa Jun 04, 2011 2:34 pm

Ich merke gerade, ich habe mit den Hadithen das Thema etwas verfehlt, ich wollte ja was raussuchen, in denen die Frau dem Mann bevorzugt wurde und nicht, wie der Umgang zu ihr sein sollte.. Hadithe folgen inschallah.
Benutzeravatar
Sakina
 
Beiträge: 659
Registriert: Do Mär 24, 2011 11:26 pm

Re: Fragen zur Deutung verschiedener Verse

Beitragvon Dhoom » So Jun 05, 2011 12:01 pm

Salam Sakina

warum? Im Koran steht, wir werden Fürsprache bekommen; Muhammad saw. selbst hat uns gesagt, dass er uns Fürsprache geben kann. Welche Hinweise brauchen wir denn noch, um es so verstehen zu können bzw. was hält uns denn noch davon ab, es so zu verstehen?


Die von ihnen gepostete verse zeigen nur das es ausnahmen gibt was die Fürsprache angeht aber wer alles bei Allah sie einlegen darf und ob sie auch dan akzeptiert wird sagen die Verse nicht.

Es kan Muhammad(frieden sei auf ihn) sein aber muss nicht, ich halte es für unwarscheinlich den ich habe sie auf der Sure 9 Vers 80 verwiesen wo Allah seine Bitte nicht akzeptieren wird für Menschen/Verwandte die nicht an Allah geglaubt habe und seine Gesandten.

Aber eine Fürsprache ist immer damit verbunden das alle vor der Strafe gerettet werden, egal ob sie geglaubt haben oder nicht.

Nein, ich kenne ihn nicht. Ich bezweifle auch gar nicht, dass es unter Ihrer Gruppierung Ehemalige aus anderen Glaubensgruppen gegeben hat, aber ich bezweifle doch sehr stark, dass jemand, der 7 Jahre die sunnitische Richtung praktiziert hat, am besten weiß, was die Sunniten über manches Thema denken. Natürlich kann man in 7 Jahren viel lernen, aber bei weitem nicht so viel, um am besten über alles Bescheid zu wissen.

Nur weil jemand vorher einer anderen Gruppierung angehörte, ist es kein Grund, ihm blind in Bezug auf diese Gruppierung zu glauben bzw. zu vertrauen. Wenn ein Ex-Quranist vor mir stehen würde und mir dieses und jenes über Ihre Lehre erzählt, glaube ich ihm ja auch nicht blind, bevor er mir Beweise für seine Aussage bringt. Es ist sehr gefährlich, Behauptungen anzunehmen, ohne sie zu hinterfragen, also ohne Beleg zu akzeptieren und im schlimmsten Fall auch noch gegen die Betroffenen zu richten. Warum? Das werde ich Ihnen jetzt so Gott will veranschaulichen:

Ich habe mich in den letzten Beiträgen über die Homepage al-rahman.de ausgelassen, weil sie uns Sunniten als Mushrikin bezeichnet und für die Begründung Behauptungen aufwirft, die nicht belegt wurden. Sie entgegnen, dass Sie nicht an den Betreibern zweifeln und sie sicher recht hätten; unterstützend haben Sie mir versucht, Belege für die Vorwürfe zu zeigen.


Blind sollte man niemanden vetrauen da gebe ich ihnen recht, das am Besten habe ich so gemeint das ein Gottergebener(Quranit) der nie Sunnit war sagen könnte ich kenn mich besser in Sunnismus aus al ein Ex-Sunnit, und noch wen es sich dabei um einen Konvertitet handelt den als Konvertit ist man eher dazu geneigt um sein wissen immer mehr zu steigern.

Zu der Behauptung: "sie haben sogar behauptet, dass die ganze Welt nur wegen Mohammed erschaffen worden sei."
entgegneten Sie:

Dhoom hat geschrieben:Jabir bin 'Abdullah berichtete: Der Prophet sagte: "Mir wurden fünf Dinge gegeben, die zuvor noch niemandem zuteil wurden: (1) Gott machte mich siegreich durch Ehrfurcht, (durch das Einschüchtern meiner Feinde) für eine Distanz von einem Monat Reise. (2) Die Erde wurde für mich gemacht, ein Platz für das Gebet und ein Ding um den Tayammum zu verrichten. Deshalb können all meine Folger überall beten, wenn die Gebetszeit anbricht. (3) Die Beute wurde mir halal gemacht (erlaubt), obwohl sie niemandem vor mir erlaubt war. (4) Mir wurde (am Tag der Wiederauferstehung) das Recht der Fürsprache gegeben. (5) Jeder Prophet wurde üblicherweise seinem Volk gesandt, doch nur ich wurde der ganzen Menschheit gesandt. (Bukhary Band 1, Buch 7, Nummer 331)

auch hier kan es sein das ich den Hadith falsch verstehe, aber ich denke kaum das Allah die Erde für Muhammad gemacht hat.



Bei der Überprüfung des Hadith musste ich zunächst feststellen, dass dieser Hadith nicht im deutschen Band von Bukhari enthalten ist...aber zumindest im Englischen; also haben Sie diesen Hadith entweder selber übersetzt, ihn für sich übersetzen lassen, oder einfach von irgendwo kopiert, ohne zu wissen, wer ihn übersetzt hat. Jedenfalls, mir war schon vorher aufgefallen, dass der Satz, den Sie markiert haben, grammatikalisch nicht korrekt ist, irgendwas fehlt da.. und wenn man sich den Hadith im Englischen anguckt, dann weiß man auch was ;)

"The Prophet said, "I have been given five things which were not given to any one else before me.[...]
The earth has been made for me (and for my followers) a place for praying and a thing to perform Tayammum, therefore anyone of my followers can pray wherever the time of a prayer is due.[...]"
komplette Bukhari auf englisch: http://www.sacred-texts.com/isl/bukhari/bh1/bh1_331.htm

Muhammad saw. sagt nicht, dass die Erde nur für ihn gemacht worden ist, sondern dass die Erde erschaffen wurde, um für uns einen Platz zum Beten zu sein und um mit ihr Tayammum zu machen. Ohne das Wort "um" ergibt der ganze Satz auf deutsch keinen Sinn. Der Übersetzer hat diesen Satz stark aus dem Zusammenhang gerissen, absichtlich oder unabsichtlich, jedenfalls hat es dazu geführt, dass das Gerücht verbreitet werden konnte, unser Glaube würde beinhalten, dass die Erde nur für ihn saw. erschaffen wurde.


Ich verstehe nicht gut Englisch aber mir geht es auch erlich gesagt nur um den einen Satz:

The earth has been made for me

Daher habe ich es mit einen Übersetzungsprogramm Übersetzt und es liefert mir genau das gleich wie es von mir Geposteten Hadith steht: "Die Erde wurde für mich gemacht"

Das die Erde zu Beten ist das ist Logisch, desweitern sagen sie das die erde für uns erschaffen wurden ist zu Beten aber leider steht das "und für meine anhänger" in Klammern und ist somit die Persönliche meinung des Übersetzers.

al-Mahi (der Auslöscher), al-Hashir (der Sammler) und al-Aqib sind mit Sicherheit keine von ihnen.
Ich frage mich wirklich, warum Sie so einen Hadith posten, der offensichtlich nicht beweist, dass wir Quellen überliefert haben, in denen Rasul Allah saw. die Namen Allahs gegeben wurde.
Entweder, Sie haben gewusst, dass die drei genannten keine Namen von Allah sind und haben Sie mir trotzdem gepostet, weil Sie dachten, ich würde Allahs Namen nicht kennen,
oder Sie haben sich den Hadith vor dem Posten nicht einmal durchgelesen,
oder Sie haben gutmütig Ihrer Quelle vertraut und es nicht überprüft, bevor Sie es gepostet haben.

Ich meine es wirklich als gut gemeinten Rat, wenn ich sage, dass man niemandem blind vertrauen sollte, vor allem nicht, wenn es darum geht, andere als Kafir zu bezeichnen. Dieser Rat ist nicht nur an Sie, sondern für alle, auch für mich, nichts sollte von niemandem angenommen werden, bevor es überprüft wurde. Ansonsten würden wir dazu beitragen, dass sich Gerüchte verbreiten und jeder, der diese Gerüchte weitererzählt, sich zum Lügner macht.



Allah gehören nicht nur die 99 Namen sondern alle Schöne Namen, aber heißt nicht al-Aqib auf arabisch der Letzte?

Wen Ja dan dan dürfen wir doch niemanden den Letzten nenen sondern nur Allah.

Hier einige versprochenen Hadithe über den Umgang mit der Frau:


Gegen solche Hadithe habe ich nichts die sie mir Gepostet haben nur gegen solche die ich gepostet habe und die von AbuBakr gleich verteidigt werden und rumgedeutet werden wie immer, aber dazu wird er auch eine antwort bekommen.

fast vergessen:

ich habe so auf diese Frage beharrt, weil ich überrascht war, dass Sie mir überhaupt einen Link geschickt haben, in dem zu sehen ist, ob ein Vers in Mekka oder Medina hinabgesandt wurde.
Denn wie kann man das wissen, wenn man keine Quellen außer dem Koran hinzuziehen möchte?
Wenn man keine anderen Quellen hinzuzieht, kann man eigentlich sogar gar nicht schlussfolgern, ob der Koran überhaupt an einem Tag oder in einer Nacht oder an verschiedenen Tagen übermittelt wurde.

Vielleicht könnten Sie sich mal darüber Gedanken machen...


Freue mich auf Ihre Antwort, bis zum nächsten Wochenende!




Das die Quranvers nach und nach hinabgesandt wurden ist steht im Quran(17:106 76:23) wie lange das alles gedeutert hat ist eine andre sahe aber für mich erlich gesagt unwichtig, natürlich kan man auch andre Qullen hinzuziehen solange man die Quelle nicht als Göttlich hält.
Den die Beste Quelle bleibt immer noch der Quran, alles andre ist nicht sicher in meinen augen was die Religion anbelangt.

Möge der Frieden mit ihnen sein und ein schönes Wochenende noch.
wa salam
Dhoom
Dhoom
 
Beiträge: 87
Registriert: So Feb 27, 2011 2:30 pm

Re: Fragen zur Deutung verschiedener Verse

Beitragvon Sakina » So Jun 05, 2011 7:43 pm

assalamu

ich wusste nicht, dass Sie nicht gut englisch können, sonst hätte ich nicht so vieles ohne Kommentar auf Englisch gebracht, tut mir echt leid.
Welche Sprache sprechen Sie denn? Dann kann ich das bei meiner Antwort berücksichtigen.. auf deutsch findet man leider nicht so viel, deswegen greife ich gerne auf anderssprachige Werke/Übersetzungen zurück.

Ich schreibe meine Antwort zu Ihrem Beitrag zum nächsten Wochenende inschallah .

Möge der Frieden auch mit Ihnen sein,
Sakina
Benutzeravatar
Sakina
 
Beiträge: 659
Registriert: Do Mär 24, 2011 11:26 pm

Re: Fragen zur Deutung verschiedener Verse

Beitragvon AbuBakr » Mo Jun 06, 2011 8:36 pm

assalamu

Ich möchte auf eine Sache von Dhoom kurz eingehen, wo er wieder seine Mangel an Kenntnisse an Quran beweist:


Dhoom hat geschrieben:Malik berichtete von Ibn Shihab von Muhammad ibn Jubayr ibn Mutim, dass der Prophet sagte: "Ich habe fünf Namen: Ich bin Mohammed. Ich bin Ahmad. Ich bin al-Mahi (der Auslöscher), durch den Gott den Kufr auslöscht. Ich bin al-Hashir (der Sammler), vor welchem die Leute versammelt werden. Ich bin al-Aqib (der Letzte)." (Malik, Muwatta, Buch 61, Nummer 61.1.1)

Dort sind ein paar Namen die nur Allah zustehen oder verstehe ich den Hadith falsch?

Jabir bin 'Abdullah berichtete: Der Prophet sagte: "Mir wurden fünf Dinge gegeben, die zuvor noch niemandem zuteil wurden: (1) Gott machte mich siegreich durch Ehrfurcht, (durch das Einschüchtern meiner Feinde) für eine Distanz von einem Monat Reise. (2) Die Erde wurde für mich gemacht, ein Platz für das Gebet und ein Ding um den Tayammum zu verrichten. Deshalb können all meine Folger überall beten, wenn die Gebetszeit anbricht. (3) Die Beute wurde mir halal gemacht (erlaubt), obwohl sie niemandem vor mir erlaubt war. (4) Mir wurde (am Tag der Wiederauferstehung) das Recht der Fürsprache gegeben. (5) Jeder Prophet wurde üblicherweise seinem Volk gesandt, doch nur ich wurde der ganzen Menschheit gesandt. (Bukhary Band 1, Buch 7, Nummer 331)

auch hier kan es sein das ich den Hadith falsch verstehe, aber ich denke kaum das Allah die Erde für Muhammad gemacht hat.



Nun Dhoom, du meinst, wenn man einen Menschen mit derselben Eigenschaft, oder mit dem selben Namen, wie Allah beschrieben wird, dann ist man da irregegangen??

Erstmals ich weiß nicht, woher du dein Wissen hast, aber wie wäre es, wenn ich dir im Quran zeige, dass Allah selber sich und Mussa as. mit derselben Eigenschaft beschreibt??

20:68 (Wir sagten: "Fürchte dich nicht; du, ja gewiß du, wirst die Oberhand gewinnen.)
Im Arabischen heißt es:Du bis Al A'la. Angesprochen ist Moses as. Er soll Al A'la werden.

Im Vers 87:1 steht:
(Preise den Namen deines höchsten Herrn,) im Arabischen steht: Preise den Namen deines Herrn, Al A'la. Somit beschreibt Allah sich mit demselben Wort. wie Er Moses beschreibt. Es ist weder Kuffr, noch Mangel an Glaube zu sagen, dass Allah Al Haschir ist, und dass der Prophet saw. auch Al Hashir ist, und jeder nur den Namen der Eigenschaft gemeinsam hat, aber die beiden Eigenschaften miteinander in der Wahrheit nicht ähnlich sind, da der Schöpfer anders ist, als das Geschöpf.

Du wirst nun sagen, Al A'la (oberste Gewinner) ist kein Name Allahs sondern eine Eigenschaft. Aber beweise mir bitte, dass es einen Unterschied ziwscheen einem namen und einer Eigenschaft Allahs, und wo steht bitte schon im Quran, dass die einen Namen und die anderen Eigenschaften wären!! Du solltest nicht solchen Fehler machen!! Lese doch den Quran, bevor du hier schreibst, Stell uns Fragen, wenn du nicht weißt. Aber dass du Urteile mit Unwissen machst, ist aber ein Zeichen für Suche nach Irreführung, und nicht für Suche nach Rechtleitung.

Weiterhin, wieso schreibt Allah sich Sachen wie Hand, Gesicht, Auge zu, die eigentlich auch den Menschen zugeschrieben werden!! Das ist ja auch dasselbe. Ist das auch Irreweg?? Wenn ja, dann hat der Quran uns nur Irrewege gelehrt!!

Dhoom hat geschrieben:Sie sollten die Betreiber fragen woher sie ihre Quellen haben, aber keine angst erfunden sind sie sicher nicht die behauptungen die ein oder andren Hadith habe ich ihnen jetzt gepostet sicherlich gibt es dazu noch mehr Hadithe.
Es ist nicht so das es unter uns niemanden gibt der nicht davor Sunnit oder Shia war bevor er ein Gottergebener wurde wie es im Quran verlangt wird.
Nehmen wir zb: Bruder Andreas den werden sie nicht kennen aber AbuBakr schon er war jahrelang ein Sunnit bevor er wie ihr uns nennt Quranit wurde, und ich denke er weis sicher am besten wie die Sunniten über manches Thema denken.


Ja die Hadithe sind nicht erfunden, wie du gesagt hast. Diese Hadithe sind vom Propheten saw.:))
Es gibt dazu nicht nur Hadithe, sondern Verse, wie ich dir gezeigt habe. Und da überstimmt die Sunna wieder Mal mit dem Quran überein:)

Ich kenne Andreas. Er ist vom Glauben abgefallen, und Allah hat ihn und jeden eurer Sekte in folgenden Versen beschrieben:

3:9 (Jene (aber), die ungläubig werden, nachdem sie den Glauben (angenommen) haben, und hierauf an Unglauben zunehmen, deren Reue wird nicht angenommen werden, und jene sind die Irregehenden.)

4:137 (Gewiß, diejenigen, die gläubig sind, hierauf ungläubig werden, hierauf (wieder) gläubig werden, hierauf (wieder) ungläubig werden und dann an Unglauben zunehmen - es ist nicht Allahs (Wille), ihnen zu vergeben noch sie einen (rechten) Weg zu leiten.)

Es gibt sicherlich Leute, die vom Glauben abfallen. Das heißt nicht, dass diese nun die Rechtleitung fanden. Es gibt keine Rechtleitung ausser im Weg des Propheten und seiner Erklärung des Qurans und des Islams. Wir sehen und erleben, wie ihr Sachen erzählt, ohne Grundkenntnisse über den Quran. Wir sehen, wie ihr nicht mehr antworten könnt, ob man das Gebet, die Spende, die Waschung alles metaphorisch, oder realistisch erklären kann!!

Ihr habt keine Antworten!!

assalamu
Benutzeravatar
AbuBakr
 
Beiträge: 3055
Registriert: Do Apr 08, 2010 3:27 pm

VorherigeNächste

Zurück zu Quranisten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron