Haus der Wahrheit

wo jeder nach der Wahrheit suchen kann...

Diskussion über das Befolgen von beiden Quran und Bibel!

Quranisten ist eine Gruppe, die nur den Quran vom Islam annimmt, jedoch den Weg des Propheten saw. ablehnt. Wir möchten gerne erfahren, warum das für diese der wahre ist, obwohl der Quran zu uns auch über den Propheten offenbart wurde!!

Diskussion über das Befolgen von beiden Quran und Bibel!

Beitragvon AbuBakr » Di Aug 23, 2011 10:00 pm

assalamu

Das Mitglied SunnaOfJesus hat sich freundlicherweise im Forum angemeldet, und vorgestellt. Er hat gesagt, dass der Islam für ihn das Befolgen von Quran und dem Propheten Jesus friede mit den beiden, und das durch die Bibel. Wir möchten in diesem Thread diskutieren, ob eine solche Religion mit dem Islam zu tun hat. Unser Ziel ist die Wahrheit, und unser Weg ist die vernünftige Diskussion.

Nun lieber SunnaOfJesus, du bist nun dran. Erkläre uns bitte, wie du auf deine Religion gekommen bist?

assalamu
Benutzeravatar
AbuBakr
 
Beiträge: 3055
Registriert: Do Apr 08, 2010 3:27 pm

Re: Diskussion über das Befolgen vom Quran und Bibel!

Beitragvon SunnahOfJesus » Mi Aug 24, 2011 10:08 am

Selam aleikum,

Lieber Bruder AbuBakr, Du möchtest gerne wissen, wie ich auf "meine Religion" gekommen bin.
Dazu möchte ich Dir kurz erklären, daß ich keine "Religion" angenommen habe, sondern den Glauben.
Der Islam bedeutet, so wie ich ihn verstehe, vollständige Hingabe an Gott swt. im Sinne der Bitte an Gott swt. , seinen Willen zu erkennen, und diesen Willen (Gottes) anzunehmen und ihm, soweit es die eigene Person betrifft, zu folgen.
Vollständige Hingabe bedeeutet:
- Die alleinige letztgültige Autorität Gottes anzuerkennen und seinen Propheten und Engeln zu glauben, wenn sie in seinem Namen sprechen (Das tut man mit der Shahada)
- Zu akzeptieren, daß man die Weisungen Gottes ohne seine Hilfe nicht verstehen kann und deshalb immer wieder von Neuem auf die Rechtleitung durch Gott angewiesen ist (Das ist das Gebet)
- Zu akzeptieren, daß man als Mensch Verantwortung für seine Mitmenschen trägt (und zwar ohne Ansehen des Glaubens oder einer "benannten Religion") und sich um deren materielles und geistiges Wohlergehen kümmern muss (Erweise Deinem Nächsten Dienste der Liebe). (das ist das Almosen/ Zakat)
- Versuchen zu erkennen, daß materieller Reichtum in dieser Welt in keiner Weise das Versprechen Gottes auf immerwährende Erlösung von Krankheit, Furcht und Bösem in Wort und Tat aufwiegen kann, und den eigenen egoistischen Trieben nicht die Kontrolle überlassen. (das kann man beim Fasten lernen)
- daran festhalten, die Verehrung Gottes in der Gemeinschaft aller Menschen zu suchen, egal aus welchem Land der Erde sie kommen, denn alle Menschen sind gleich in Gottes Liebe (Das tut man bei der Hadsch)

Alle Propheten, die Allah swt. zu den Menschen gesandt hat, haben den Auftrag gehabt für diese Wahrheit des Glaubens zu werben unter ihren Mitmenschen.
Das diese Propheten teilweise auch gekämpft haben, hängt mit der Schlechtigkeit der Welt zusammen. Mose, Josua, David, Mohammed sahen den Sinn ihres Prophetentums niemals darin, die Menschen, die die Botschaft Gottes nicht annehmen wollten, zu vernichten oder zu beschimpfen! Sie haben den Kampf auch immer nur gemäß dezidierter Anweisung für den konkreten, damals gegebenen Einzelfall geführt.
Niemals lässt sich daraus das Recht auf Gewaltausübung im Namen Gottes außerhalb dieses Einzelfalles ableiten.
Das bedeutet: Kämpfen darf man nur gemeinsam mit einem autorisierten menschlichen Propheten und gemäß den konkreten Anweisungen Gottes. Wenn der Prophet als Mensch nicht da ist (und keiner der Propheten weilt als Mensch unter uns im Moment) dann darf auch nicht gekämpft werden! Wenn doch gekämpft wird, dann geschieht das nicht im Namen Gottes.
Der Auftrag an die Gläubigen, die Botschaft friedlich zu verkündigen bleibt dagegen. Gott sagt im Quran, daß dieser das Buch ist, das eine Rechtleitung für die Menschen sein soll und dieses Buch soll bei den Menschen bleiben. Jesus (das Wort Gottes) fordert uns auf "Folge mir (das heißt meiner Botschaft) nach", nur dann könne man in Gottes Königreich einziehen. In der Thora schreibt Moses, daß man sie lehre "(...)so daß Du davon redest, wenn Du in deinem Haus sitzt und wenn du unterwegs bist(...)".
Allah sagt im Koran mehrfach, daß er die Thora und das Evangelium bestätigt durch den Koran. Er sagt außerdem an keiner Stelle, daß Thora und Evangelium verändert seien. Er weist allerdings darauf hin, daß sie absichtlich falsch ausgelegt worden seien. Das haben Propheten wie Jeremia bereits erkannt und auf die Folgen hingewiesen. Die Annahme, Thora oder Evangelium seien "verfälscht", geht auf "Gelehrte" der letzten 3 Jahrhunderte zurück. Diese Gelehrten waren alle keine gesandten Propheten Allahs.
Aus diesem Grunde kann man als Muslim getrost in der Nachfolge Jesu leben. Das bedeutet, daß man, so wie Jesus, allein auf Allah und seine Weisungen hört. Denn Allah ist einer und nichts ist Ihm gleich!

P.S. Ich bete und faste inschallah genauso wie Du, lieber AbuBakr, nämlich so wie es Allah uns im Quran aufträgt (d.h. niederwerfen im Gebet, im Ramadan zu fasten, ohne Essen und Trinken,...) Da äußert sich der Quran alhamdulellah sehr klar.

Alhamdulillah
SunnahOfJesus
 
Beiträge: 12
Registriert: So Aug 21, 2011 10:20 pm

Re: Diskussion über das Befolgen vom Quran und Bibel!

Beitragvon AbuBakr » Mi Aug 24, 2011 11:59 am

assalamu

Ich sehe einen Widerspruch in deinen Aussagen. Wenn du sagst, dass der Islam für dich keine Religion ist, sondern ein Glaube an Gott und dessen Bücher und Gesandte, dann musst du zumindest an dem glauben, was im Quran steht. Und was steht drin? Es steht drin, dass der Islam die einzige Religion ist, die von Allah angenommen wird. Ich habe dir diesen Text woanders gepostet, ich denke aber, dass es Sinn macht dir hier auch zu zeigen, was im Quran steht:



3:19 (Gewiß, die Religion ist bei Allah der Islam. Doch diejenigen, denen die Schrift gegeben wurde, wurden erst uneinig, nachdem das Wissen zu ihnen gekommen war - aus Mißgunst untereinander, Doch wer Allahs Zeichen verleugnet -, so ist Allah schnell im Abrechnen.)

3:45 (Wer aber als Religion etwas anderes als den Islam begehrt, so wird es von ihm nicht angenommen werden, und im Jenseits wird er zu den Verlierern gehören.)


Das Wort Religion an sich kommt so viel im Quran, dass man deine Frage nicht stellen soll:

5:3 (Heute habe Ich euch eure Religion vervollkommnet und Meine Gunst an euch vollendet,)

2:132 (Und Ibrahim befahl es seinen Söhnen an - (er) und Ya'qub: "O meine Kinder, Allah hat euch die Religion auserwählt; so sterbt denn nicht, außer (Ihm) ergeben zu sein!")

2:193 (Und kämpft gegen sie, bis es keine Verfolgung mehr gibt und die Religion (allein) Allahs ist. Wenn sie jedoch aufhören, dann darf es kein feindseliges Vorgehen geben außer gegen die Ungerechten.)

4:46 (Unter denjenigen, die dem Judentum angehören, verdrehen manche den Sinn der Worte und sagen: "Wir hören, doch wir widersetzen uns" und: "Höre!", als ob du nicht hörtest "raina", wobei sie mit ihren Zungen verdrehen und die Religion schmähen.)

und viel mehr.

Nun wie glaubst du einerseits an den Quran und andererseits leugnest du den Islam als Religion, was im Quran sehr ausdrücklich steht?

Religion besteht aus Glauben und Praxis. Jedoh Glaube muss nicht unbedingt mit Praxis verbunden sein. Daher deine Aussage, dass der Islam ein Glaube und keine Religion ist, beinhaltet eine Verleugnung von jeder Menge Befehlen und Versen im Quran und machen dich laut deiner richtigen Definition des Islams (Hingabe zu Gott) zu Nichtmuslim. Daher das erste, was du machen musst, damit du dich zu Gott hingeben kannst, ist dass du den Islam als ganze und vollständige Religion anzuerkennen. Wenn du das gemacht hast, dann kannst du über das Gebet und Fasten und die anderen Sachen reden. Deshalb lassen wir uns zuerst diesen Punkt klären:

Bist du nun überzeugst, dass der Islam eine komplette vollständige Religion ist, wie es im Quran steht? Oder kommt das für dich immer noch nicht in Frage?

Vielen Dank für deine Antwort.

assalamu
Benutzeravatar
AbuBakr
 
Beiträge: 3055
Registriert: Do Apr 08, 2010 3:27 pm

Re: Diskussion über das Befolgen vom Quran und Bibel!

Beitragvon SunnahOfJesus » Do Aug 25, 2011 11:13 pm

Selam aleikum,

Lieber Bruder, mir geht es vor allem um die Bedeutung des Begriffs "Religion". Dieser Begriff hat im Deutschen eine Bedeutung, die eher ein Glaubenssystem beschreibt.
Beispielsweise wird auf der Lohnsteuerkarte nach der Religion gefragt. Gemeint ist aber eine Konfession (z.B. "römisch-katholisch" oder "russisch-orthodox"). Zwei Christen können also nach dieser Definition zwei verschiedene Religionen haben und sind doch beide Christen, sie unterscheiden sich z.B. darin, wie ihre Kirchtürme aussehen, aber nicht im eigentlichen Glauben.

Wenn im Koran das Wort "Religion" übersetzt wurde, ist so weit ich weiß, immer das arabische "din" gemeint. Dieses Wort heißt aber eigentlich "Glaube" (z.B. in Ala ad-din = Erhabenheit des Glaubens) und eben nicht Religion.

Allah swt. möchte uns also durch den Koran dazu führen, den Islam als unseren Glauben anzunehmen, bzw. wenn wir vorher an etwas anderes glaubten, diesen falschen Glauben aus unseren Herzen zu vertreiben, oder zu korrigieren. Allah swt. möchte also, daß wir mit unserem Herz, unserer Seele und unserer Kraft an IHN als einzigem und alleinigen Gott GLAUBEN (i.S.v. "davon überzeugt und sicher sein"), nicht, daß wir uns in erster Linie in ein System von Handlungen und Riten einordnen.

Weil ich an Allah swt. glaube, erfülle ich z.B. die Pflicht zum Gebet als Handlung aufgrund meiner Überzeugung, dem Koran zu folgen und nicht, weil es die Religion (d.h. das System, die Rechtschule) oder ihre selbsternannten Führer vorschreiben. Genauso bin ich durch Glauben davon überzeugt, daß das Unterlassen einer Pflicht, wenn ich zum Beispiel das Gebet einmal auslasse, nur von Allah swt. beurteilt werden kann, nicht von einem Religionssystem.

Es gibt eben auch keinen anderen gültigen Glauben, sondern außer dem Islam gibt es "nur" Religionen. Ich weiß nicht, ob ich mich verständlich ausdrücke.
Was ich meine, ist, daß man meiner Meinung nach den wahren Islam mit keiner Religion der Welt vergleichen kann, so wie man Allah swt. (Gott, außer dem es keinen Gott gibt) nicht mit einem Hindu-Götzen-Gott vergleichen kann, verstehst Du.

Ich lehne den Islam nicht ab, weil ich den Koran annehme! Ich habe den Islam angenommen, weil ich den Koran annehme, und den Weisungen (Es sind Weisungen und keine militärischen Befehle) Allahs swt. folgen möchte, und Gott bitte, daß er mich als seinen Diener annimmt.

Religion besteht aus Glauben und Praxis. Jedoh Glaube muss nicht unbedingt mit Praxis verbunden sein. Daher deine Aussage, dass der Islam ein Glaube und keine Religion ist, beinhaltet eine Verleugnung von jeder Menge Befehlen und Versen im Quran und machen dich laut deiner richtigen Definition des Islams (Hingabe zu Gott) zu Nichtmuslim. Daher das erste, was du machen musst, damit du dich zu Gott hingeben kannst, ist dass du den Islam als ganze und vollständige Religion anzuerkennen. Wenn du das gemacht hast, dann kannst du über das Gebet und Fasten und die anderen Sachen reden. Deshalb lassen wir uns zuerst diesen Punkt klären:

Bist du nun überzeugst, dass der Islam eine komplette vollständige Religion ist, wie es im Quran steht? Oder kommt das für dich immer noch nicht in Frage?


Natürlich bin ich davon überzeugt, daß der Islam komplett und vollständig ist, Allah swt. allein kennt die Wahrheit.

Ich glaube an den Koran und an die Propheten von Adam bis Mohammed und unter ihnen gibt es keinen Unterschied, auch nicht zwischen Mohammed und Jesus, al-masīh saw.

Ich sehe den Islam aber nicht als Befehl an, sondern als Geschenk! Es scheint mir sehr viele Menschen zu geben, die den Brüdern und Schwestern das Gefühl geben möchten, man müsse im Islam vor allem Befehlen gehorchen.
Sie erklären sich dann gleichzeitig zu denjenigen, die die Durchführung der Befehle überwachen oder beurteilen und machen sich damit zu Befehlshabern und versuchen sich selbst zu Göttern neben Gott zu machen! Auf diese Art und Weise bringt man die Menschen dazu, ständig Angst zu haben, einen Fehler zu machen. Die Menschen fürchten sich am Ende vielmehr vor der Bestrafung oder Verurteilung durch die Menschen als durch Allah swt. .

Aus diesem Grund werden z.B. Frauen gezwungen, fast ihr ganzes Leben lang im Haus zu bleiben, und wenn sie rausgehen darf man nur das linke Auge sehen. Das ist doch ein Verbrechen und hat überhaupt nichts mit Respekt, Gleichberechtigung und erst recht nichts mit dem Koran zu tun! Allah hat die Menschen als Mann und Frau geschaffen, nicht als Herr und Sklave, oder? Diese Vorschriften entstammen dem Geist der Menschen und ihren Märchenerzählungen.
Oder man verurteilt die Leute, daß sie keine Muslime seien, wenn sie bei der Shahada im Gebet den Zeigefinger nicht so oder so halten oder bewegen. Genau auf diese Weise macht man aus dem "Glauben" eine "Religion", ein System voll mit Menschengeboten und Märchengeschichten!

Den Islam annehmen heißt meiner Ansicht nach, sich dem Willen Gottes in Demut zu unterwerfen und dem was er durch seine Propheten (z.B. Mose, Jesus, Mohammed saw. ) herabgesandt hat nachzufolgen.
Das ist die Thora, das Evangelium und (als letzte und endgültige Offenbarung) der edle Koran.
Und weil der Koran die Thora und das Evangelium anerkennt, tue ich das auch! Aber ich weiß, daß der Koran die stärkere Norm (al-furqan) ist, gegenüber der Bibel, denn auch das lehrt Allah swt. .

Islam heißt aber nicht, sich den selbsternannten Gelehrten, Scheichs und extremistischen Hetzern zu unterwerfen. Ich lasse mir von diesen Menschen auch weder Gebet noch Fasten verbieten. Ich bin dankbar, wenn mich Geschwister beraten, das es besser sein könnte dieses oder jenes anders zu machen, aber die Entscheidung liegt bei Allah swt. . ich bin einverstanden, wenn jemand zu mir sagt: "Hey, du bist kein richtiger Sunnit oder Schiit oder Ahmadiyya,..." aber ich habe ja auch nicht gesagt, daß ich Ali, Hanbal, oder Mirza Ghulam Ahmad folgen will, sondern den Weisungen Gottes.

Tut mir leid, wenn ich vielleicht etwas unfreundlich klinge. Diese Menschen sagen auch, daß sie Muslime sind, und ich will ihnen das nicht absprechen. Im Gegenteil: Als Muslime sollten sie den Propheten folgen und ihren Mitmenschen dienen und sie nicht bevormunden und berauben. Was denkst Du?

assalamu
SunnahOfJesus
 
Beiträge: 12
Registriert: So Aug 21, 2011 10:20 pm

Re: Diskussion über das Befolgen vom Quran und Bibel!

Beitragvon AbuBakr » Fr Aug 26, 2011 3:36 pm

assalamu

Selam aleikum,

Lieber Bruder, mir geht es vor allem um die Bedeutung des Begriffs "Religion". Dieser Begriff hat im Deutschen eine Bedeutung, die eher ein Glaubenssystem beschreibt.
Beispielsweise wird auf der Lohnsteuerkarte nach der Religion gefragt. Gemeint ist aber eine Konfession (z.B. "römisch-katholisch" oder "russisch-orthodox"). Zwei Christen können also nach dieser Definition zwei verschiedene Religionen haben und sind doch beide Christen, sie unterscheiden sich z.B. darin, wie ihre Kirchtürme aussehen, aber nicht im eigentlichen Glauben.

Wenn im Koran das Wort "Religion" übersetzt wurde, ist so weit ich weiß, immer das arabische "din" gemeint. Dieses Wort heißt aber eigentlich "Glaube" (z.B. in Ala ad-din = Erhabenheit des Glaubens) und eben nicht Religion.


Ich verstehe es nicht, wie du denkst. Nun alle Menschen verstehen den Islam wie viele andere Religionen einschließlich dessen Glauben und Praxis als Religion! Selbst die Muslime verstehen den Islam als Religion egal wie man dieses Wort übersetzt. Nur du, hast deinen eigenen Verstand und willst uns nun überzeugen, dass alle 150.000.000 Muslime falsch liegen und du der richtige bist!! Das ist sehr gefährlich, und macht mir Gedanken!

Trotzdem und obwohl du offensichtlich ganz weit weg ausserhalb der menschlichen Logik liegst, werde ich diese Diskussion mit dir weiterführen mit der Hoffnung, dass du den wahren Weg findest.

Nun frage ich dich, was für eine Logik ist das, dass du den Islam als Religion leugnest, nur weil es auf der Steuerkarte den Begriff Konfession oder Religion steht, und das für dich mit dem getragenen Glauben nichts zu tun hat!

Allah swt. möchte uns also durch den Koran dazu führen, den Islam als unseren Glauben anzunehmen, bzw. wenn wir vorher an etwas anderes glaubten, diesen falschen Glauben aus unseren Herzen zu vertreiben, oder zu korrigieren. Allah swt. möchte also, daß wir mit unserem Herz, unserer Seele und unserer Kraft an IHN als einzigem und alleinigen Gott GLAUBEN (i.S.v. "davon überzeugt und sicher sein"), nicht, daß wir uns in erster Linie in ein System von Handlungen und Riten einordnen.

Wer sagt das, dass Allah nicht möchte, dass wir uns in ein System von Handlungen und Riten einordnen? Du erlaubst dir im Namen Allahs zu reden!! Das darfst du aber nicht, falls du Allah kennengelernt hast! Er bestimmte im Quran, dass wir so handeln, wie er wollte und hat Strafen für diejenigen bestimmt, die nicht so handeln, wie er möchte! Das heißt aber nicht, dass er nicht möchte, dass wir an ihn genau so gut glauben, wie wir seinen Befehlen nachgehen!!

Weil ich an Allah swt. glaube, erfülle ich z.B. die Pflicht zum Gebet als Handlung aufgrund meiner Überzeugung, dem Koran zu folgen und nicht, weil es die Religion (d.h. das System, die Rechtschule) oder ihre selbsternannten Führer vorschreiben. Genauso bin ich durch Glauben davon überzeugt, daß das Unterlassen einer Pflicht, wenn ich zum Beispiel das Gebet einmal auslasse, nur von Allah swt. beurteilt werden kann, nicht von einem Religionssystem.

Wer stehlt, der wird nach Scharia bestraft, egal ob er an Allah geglaubt hat, oder nicht. Diese Handlung ist fällig, daher ist der Islam auch eine Religion, ein Gesetzesystem, und kein reiner Glaube, die zu Handlungen führt!

Weil ich an Allah swt. glaube, erfülle ich z.B. die Pflicht zum Gebet als Handlung aufgrund meiner Überzeugung, dem Koran zu folgen und nicht, weil es die Religion (d.h. das System, die Rechtschule) oder ihre selbsternannten Führer vorschreiben. Genauso bin ich durch Glauben davon überzeugt, daß das Unterlassen einer Pflicht, wenn ich zum Beispiel das Gebet einmal auslasse, nur von Allah swt. beurteilt werden kann, nicht von einem Religionssystem.

Wenn Allah etwas im Vorfeld beurteilt hat, dann ist sein Urteil da, und du brauchst sein Urteil nicht ablehnen, unter dem Motto, er alleine wird das beurteilen. Ein Beispiel: Allah swt. sagt, dass wer Schirk begeht ewig in die Hölle bleibt, dann darf kein Mensch sagen, dass wer Schirk begeht doch ins Paradies gehen könnte! Denn diese Aussage ist nichts anderes als eine Leugnung Allahs Worts.

Es gibt eben auch keinen anderen gültigen Glauben, sondern außer dem Islam gibt es "nur" Religionen. Ich weiß nicht, ob ich mich verständlich ausdrücke.
Was ich meine, ist, daß man meiner Meinung nach den wahren Islam mit keiner Religion der Welt vergleichen kann, so wie man Allah swt. (Gott, außer dem es keinen Gott gibt) nicht mit einem Hindu-Götzen-Gott vergleichen kann, verstehst Du.

Es ist richtig, dass man den Islam mit keiner anderen Religion vergleichen kann, aber man kann den auch nicht als Religion leugnen!!
Ich verstehe nicht, warum du dieses Argument bei Religion anwendest, aber nicht beim Glauben. Es gibt richtigen und falschen Glauben, es gibt auch richtige und falsche Religionen. Hindusmus besteht beispielsweise aus falschen Glauben und Praxis, ist deshalb eine falsche Religion. Islam besteht aus richtigem Glauben und Praxis, daher ist er eine richtige Religion.
Nicht nur das, es gibt sogar einen richtigen Gott und falsche "Götter", zum Beispiel man könnte laut dem Quran seine Neigung zu Gott nehmen, und somit Allahs Religion mit der eigenen Religion ersetzen. 25:43 (Was meinst du wohl zu einem, der sich seine Neigung zu seinem Gott nimmt? Würdest du denn Sachwalter über ihn sein können?)

Es gibt viele andere Verse, wo es erzählt wird, dass Götzen zu Göttern genommen werden. Sie werden auch in den Versen Götter genannt, und nicht Götzen!! Das heißt selbst der Quran erklärt, dass irgendetwas den Titel "Gott" bekommen könnte, wenn dem die Rolle Gottes zugeschrieben wird! Das gleiche gilt bei den Religionen: Irgendwas, was von den Menschen als Glaube und Lebensweise genommen wird, kann auch Religion genannt werden, selbst wenn sie falsch ist. Ich denke, wir brauchen da das Wort Religion nicht zu verdrehen, um den Islam als Religion auszuschließen!! Das nutzt nur dem Antiislamisten und Neonazis, mehr nicht!

Ich lehne den Islam nicht ab, weil ich den Koran annehme! Ich habe den Islam angenommen, weil ich den Koran annehme, und den Weisungen (Es sind Weisungen und keine militärischen Befehle) Allahs swt. folgen möchte, und Gott bitte, daß er mich als seinen Diener annimmt.

Es gibt im Quran, sowie in der Bibel nicht nur Weisungen, sondern auch millitärischen Befehle, und sogar sehr deutliche militärische Befehle, wer sie leugnet, der leugnet, was im Quran steht, und tritt aus dem Islam raus.
Ein Beispiel aus dem Quran 2:190 (Und kämpft auf Allahs Weg gegen diejenigen, die gegen euch kämpfen, doch übertretet nicht! Allah liebt nicht die Übertreter.) Das ist ein millitärischer befehl gegen jene zu kämpfen, die gegen uns kämpfen!

Natürlich bin ich davon überzeugt, daß der Islam komplett und vollständig ist, Allah swt. allein kennt die Wahrheit.

Ich glaube an den Koran und an die Propheten von Adam bis Mohammed und unter ihnen gibt es keinen Unterschied, auch nicht zwischen Mohammed und Jesus, al-masīh saw.

Wir einigen uns drüber!

Ich sehe den Islam aber nicht als Befehl an, sondern als Geschenk! Es scheint mir sehr viele Menschen zu geben, die den Brüdern und Schwestern das Gefühl geben möchten, man müsse im Islam vor allem Befehlen gehorchen.

Jeder sieht das eigentlich, wie er will. Der Islam ist sicherlich ein Geschenk, und dieses Geschenk beinhaltet viele Befehle, wie das Abtrennen der Hände des Diebes, und das Schlagen der Unzuchtbetreiber, und das Kreuzigen desjenigen, der Allah kämpft!! Nun ob du die Befehle Befehle nennst, oder Geschenke, ist unwichtig, solange du diese akzeptierst und nachgehst.

Sie erklären sich dann gleichzeitig zu denjenigen, die die Durchführung der Befehle überwachen oder beurteilen und machen sich damit zu Befehlshabern und versuchen sich selbst zu Göttern neben Gott zu machen! Auf diese Art und Weise bringt man die Menschen dazu, ständig Angst zu haben, einen Fehler zu machen. Die Menschen fürchten sich am Ende vielmehr vor der Bestrafung oder Verurteilung durch die Menschen als durch Allah swt. .

Wenn ein Prediger sagt, wer Unzucht begeht, der wird von Alah bestraft, oder wer Schirk begeht, dem wird nicht vergeben, dann hat er den leuten nicht Angst vor ihm gemacht, sondern vor Allah und dessen Strafe. Ich kenne keine Prediger, die die Sünder bedrohen, selber zu bestrafen, und dass die Sünder Angst vor dem Prediger haben soll, und nicht vor Allah!! Diese Leute ermahnen die Sünder, und das ist einer der Quranbefehle, falls du an den Quran glaubst:

3:104 (Und es soll aus euch eine Gemeinschaft werden, die zum Guten aufruft, das Rechte gebietet und das Verwerfliche verbietet. Jene sind es, denen es wohl ergeht.)

3:110 (Ihr seid die beste Gemeinschaft, die für die Menschen hervorgebracht worden ist. Ihr gebietet das Rechte und verbietet das Verwerfliche und glaubt an Allah.)

Aus diesem Grund werden z.B. Frauen gezwungen, fast ihr ganzes Leben lang im Haus zu bleiben, und wenn sie rausgehen darf man nur das linke Auge sehen. Das ist doch ein Verbrechen und hat überhaupt nichts mit Respekt, Gleichberechtigung und erst recht nichts mit dem Koran zu tun! Allah hat die Menschen als Mann und Frau geschaffen, nicht als Herr und Sklave, oder? Diese Vorschriften entstammen dem Geist der Menschen und ihren Märchenerzählungen.

Ich weiß nicht, wovon du redest!! Du verwechselst anscheinend wie viele zwischen Religion und Tradition. Es gibt extrem selten Menschen, die den Frauen alles verbieten, aber diese findest du nicht in Deutschland, und das ist eine Tradition und kein Islam. Daher sollen wir lieber in der Religion bleiben und das ist nur, was Allah und sein Gesandter sagen. In diesem Islam gibt es nicht, dass Frauen so unterdrückt werden, wie wenn der Quran uns eine ganze Sure von Meriam as. erzählt, und wie sie alleine ihr VOlk verlassen hat und in der Wüste lange Tage geblieben ist, und sie war eine der perfekten 3 Frauen der Welt!!

Oder man verurteilt die Leute, daß sie keine Muslime seien, wenn sie bei der Shahada im Gebet den Zeigefinger nicht so oder so halten oder bewegen. Genau auf diese Weise macht man aus dem "Glauben" eine "Religion", ein System voll mit Menschengeboten und Märchengeschichten!

Es gibt hal Extrimisten, die wir zur Wahrheit einladen sollen. Aber das heißt nicht, dass du nun vom wahren Islam abkommst, der auf Quran und Sunna baut, nur weil du schlechte Vorbilder gesehen hast!! An der Stelle möchte ich dich fragen, ob du das Altetestament schon mal gelesen hast? Wenn du den schon mal gelesen hast, dann musst du wissen, dass Frauen zurzeit Moses genau so behandelt wurden, wie du oben beschrieben hast. Eine Frau wird in der Bibel, die du als Sunna nehmen willst, mit Dreck und Schande bezeichnet. Nicht nur Frauen, sogar kleine Mädchen sollten in deiner Bibel geschlachtet werden!! Ich hoffe, du kennst die Stellen, ansonsten kann ich dir aus deiner Bibel gerne zitieren!
Nach all das nimmst du die Bibel als Quelle, und lehnst du die saubere Sunna ab, nur weil manche falsch praktiziert haben? Das ist kein vernünft, sondern Irreweg! Du achtest auf Kleinigkeiten und übersiehst große Sachen!!

Den Islam annehmen heißt meiner Ansicht nach, sich dem Willen Gottes in Demut zu unterwerfen und dem was er durch seine Propheten (z.B. Mose, Jesus, Mohammed saw. ) herabgesandt hat nachzufolgen.

Allah hat uns in jeder Schrift vor dem Quran befohlen dem letzten Gesandten zu folgen. Nun unabhängig davon, dass alle älteren Schriften vor dem Quran verfälscht und unauthentisch sind, bist du in diesen Schriften befohlen, dem letzten Propheten und seinen Befehlen zu folgen, und das ist genau die Sunna, die du ablehnst. Das heist, mit der Ablehnung der Sunna, hast du alle Propheten und alle Schriften abgelehnt, wie willst du noch vom Folgen der Propheten reden! Alleine vom Quran hast du jede Menge Befehle abgelehnt, als du die Sunna abgelehnt hast!

Das ist die Thora, das Evangelium und (als letzte und endgültige Offenbarung) der edle Koran.
Und weil der Koran die Thora und das Evangelium anerkennt, tue ich das auch! Aber ich weiß, daß der Koran die stärkere Norm (al-furqan) ist, gegenüber der Bibel, denn auch das lehrt Allah swt. .

1) Wie gesagt, du folgt gar keiner Schrift, wenn du die Sunna des Propheten saw. ablehnst.
2) Alle andere Schriften sind verfälscht, und existieren in mehreren Versionen.
3) Alle anderen Schriften haben Widersprüche untereinander in der Praxis des Islams, daher ist das Befolgen aller Schriften unmachbar.
4) Alle anderen Schriften, die wir heute haben, sind Funde und wurden von keinem einzigen Propheten als Gottes Wort erklärt, nicht mal unser Prophet Muhammad saw. hat sie anerkannt, damit du sie anerkennst.
5) Das Befolgen aller Schriften einschließlich des Qurans, war vor dir unbekannt, und das hat auch kein Prophet befohlen, und kein Prophet gefordert. Daher wenn du den Propheten folgen willst, dann sollst du zumindest eine ihrer Reliigonen annehmen. Zum Beispiel wenn du das machen willst, was Moses machte, dann solltest du nur der Thora folgen. Wenn du machen willst, was Jesus as. machte, dann solltest du der Thora und dem Evangelium folgen, da die beiden Juden waren, und diese Schriften an die Juden gerichtet sind, und wenn du Muhammad as. folgen willst, dann sollst du nur nach dem QUran folgen, da er nur den Quran als Gottes Wort bekommen hat!
6) Selbst Jesus as. in der Bibel bestätigt, dass er an die verlorenen Schafe des Hauses Israels gesandt wurde, und nicht an dir. Wieso willst du jemandem folgen, der selber sagt, dass er mit dir nichts zu tun hat. Nicht nur er, sogar Moses zog die Kinder Israels aus Ägypten nach Israel! Warum? Weil er nicht an die Ägypter geschickt war, sondern an sein Volk. Wieso willst du Büchern folgen, dessen Autoren selber sagen, dass diese Bücher nicht für dich sind.

Islam heißt aber nicht, sich den selbsternannten Gelehrten, Scheichs und extremistischen Hetzern zu unterwerfen. Ich lasse mir von diesen Menschen auch weder Gebet noch Fasten verbieten.

Doch du lässt dich von den extrimisten und Hetzern der Bibel verführen. Bibel ist eine Mischung aus göttlichen und menschlichen Texten. Daher du wirst durch die Bibel schon verführt. Ich denke, ich zeige dir am besten eine Stelle aus der Bibel, damit du weißt, dass die Sunna des Propheten saw., die du hier unterstellst, viel besser ist, als die Bibel:

4. Moses 31:17-18: `So tötet nun alles, was männlich ist unter den Kindern, und alle Frauen, die nicht mehr Jungfrauen sind; aber alle Mädchen, die unberührt sind, die lasst für euch leben´.

Ich schlage vor, dass du die Bibel einmal vernünftig liest, damit du weißt, wer die Extrimisten sind!

Ich bin dankbar, wenn mich Geschwister beraten, das es besser sein könnte dieses oder jenes anders zu machen, aber die Entscheidung liegt bei Allah swt. . ich bin einverstanden, wenn jemand zu mir sagt: "Hey, du bist kein richtiger Sunnit oder Schiit oder Ahmadiyya,..." aber ich habe ja auch nicht gesagt, daß ich Ali, Hanbal, oder Mirza Ghulam Ahmad folgen will, sondern den Weisungen Gottes.

Das ist eine gute Einstellung, und eine gute Reaktion auf die Spaltung der Menschen. Du willst nur Gott folgen, und Gott sagt dir: Du sollst dem Gesandten folgen! Was machen wir nun? Kannst du denn Gott und seiner Weisungen folgen, ohne dass du dem Gesandten folgst? Das geht ja nicht. Was mit dir geschehen ist folgendes: Du sahst, dass die Muslime in Sekten durch andere Menschen irregegangen sind, und hast dich dann entschieden eine neue Sekte und eine neue Spalte zu gründen!! Glaubst du wirst du je einer Wahrheit erreichen, wenn du noch eine Sekte gründest? Anstatt dass deine Angst vor den Fehlern anderer dich zur Wahrheit führt, dass du nur den Aussagen Allahs (Quran) und dessen Propheten (Sunna) folgst, hat dich diese Angst genau in den Weg geführt, vor dem du Angst hast, und du hast es geschafft eine neue Sekte für dich alleine zu machen!! Ich hoffe, du siehst deinen Fehler frühzeitig ein, ansonsten bist du genau wie die anderen Sekten, eine Sekte!

Tut mir leid, wenn ich vielleicht etwas unfreundlich klinge. Diese Menschen sagen auch, daß sie Muslime sind, und ich will ihnen das nicht absprechen. Im Gegenteil: Als Muslime sollten sie den Propheten folgen und ihren Mitmenschen dienen und sie nicht bevormunden und berauben. Was denkst Du?

Ich entschuldige mich auch, falls ich unfreundlich klang. Ich sehe das Gute in dir, und wünsche mir, dass du tiefer denkst, und nicht den großen Fehler deines Lebens begehst, nachdem du den Islam als Wahrheit erkannst, wieder in die Irre zu gehen. Sei nicht wie die Schreiber und Übersetzer der Bibel, die dachten im Namen Gottes und Jesus zu lügen, und eine Bibel für die Leute zu schreiben, in der man etwas anderes lernen soll, als was Jesus wollte. Bibel errettet keinen Menschen. Bibel ist unauthentisch, widersprüchlich, und das beweist, dass sie mit Gott nichts zu tun hat, sei es denn, Gott würde sich für dich widersprechen!!!

Ich warte auf deine Antwort.

assalamu
Benutzeravatar
AbuBakr
 
Beiträge: 3055
Registriert: Do Apr 08, 2010 3:27 pm

Re: Diskussion über das Befolgen vom Quran und Bibel!

Beitragvon SunnahOfJesus » So Aug 28, 2011 3:29 am

Selam aleikum,
Lieber Bruder, Du schreibst,

(...) Nur du, hast deinen eigenen Verstand und willst uns nun überzeugen, dass alle 150.000.000 Muslime falsch liegen und du der richtige bist!! Das ist sehr gefährlich, und macht mir Gedanken!


Gelobt sei Gott, der allmächtige, der allerbarmende, daß er mir, Dir und uns allen unseren "eigenen Verstand" gegeben hat. Allah swt. hat den Menschen (Mann und Frau) als seinen "Sachwalter" auf der Erde eingesetzt und ihn für diesen Zweck mit Verstand ausgestattet. Allah swt. könnte die Schöpfung auch ohne den Menschen bewahren, aber trotzdem hat er den Menschen Verstand gegeben, um die Erde zu verwalten. Der Verstand ist also, wie alles andere auch, eine Gabe aus der Gnade Gottes. Allah swt. fordert uns auf, unseren Verstand zu nutzen, um Weisheit zu erlangen; uns nicht auf unseren Verstand alleine zu stützen, sondern durch den Verstand sein Wort und den richtigen Weg zu erkennen. (Siehe Sure 2,269, Psalm 119,104)

Ich sage auch nicht, daß "alle 150.000.000 Muslime" falsch liegen, oder ich "der richtige" bin.
Allah swt. fordert uns nicht auf, der Mehrheit zu folgen, nur weil es die Mehrheit ist (S.6,116). ER möchte, daß wir IHM und Seinem Wort folgen. Wir sollen "(...)die Schrift (lehren) und (studieren)" (S.3,79)

Allah swt. sagt im Koran, daß Jesus al-Masih, "die Thora bestätigt" (S.61,6) und daß ihm "das Buch gegeben" ist, (S.19,30) und zwar bereits von Geburt an! Er bekam es nicht offenbart, sondern es war ihm GEGEBEN. Allah swt. fordert uns dann auf: S.61,14 "(...)Seid Alllahs Helfer im Sinne von Jesus, Sohn der Maria, als er die Jünger fragte:"Welches sind meine Helfer auf dem Weg zu Allah?"(...)"
Deshalb möchte ich sozusagen in der Sunna Jesu "Allahs Helfer" sein, so wie es der Koran und die Bibel vorschlagen. Ich lehne die anderen Propheten ja deshalb nicht ab, aber ich kenne keine andere Stelle im Koran, wo konkreter gesagt wird, wie wir Allah folgen sollen, ausser S.61,14.
Noch deutlicher: Wenn ich nicht "im Sinne Jesu" auf Allahs Weg helfen wollte, würde ich dann nicht den Koran in Frage stellen?
Jesus ist "Das Wort Gottes" (S.4,171) und ein "Zeichen für alle Menschen" (S.21,91. Er ist also nicht nur zu Israel gesandt!!! Wer hat dir sowas erzählt? Lies in der Bibel, dann wirst Du sehen, daß Jesus das nur vor seiner Auferstehung sagte; nachdem Gott in "zu sich nahm" (S.5,117 und auch 3,55), also von den Toten auferweckt hat (S6,122), sollten Seine Apostel die Botschaft auf der "ganzen bewohnten Erde" verbreiten (Matth.24,14).

Trotzdem und obwohl du offensichtlich ganz weit weg ausserhalb der menschlichen Logik liegst, werde ich diese Diskussion mit dir weiterführen mit der Hoffnung, dass du den wahren Weg findest.

Danke!
Allah swt. sagt im Koran:"Als nun Jesus mit klaren Beweisen kam , sprach er:" swt. Ich bin mit der Weisheit zu euch gekommen, und um euch etwas von dem zu erklären, worüber ihr uneins seid. So fürchtet Allah und gehorcht mir. Allah, Er ist wahrlich mein Herr und euer Herr. So dient ihm! Das ist der gerade Weg"" (S.43,63 und 64).
Die Apostel und ersten Nachfolger des Messias nannten sich übrigens "Der Weg" (siehe Apostelgeschichte 9,2 ff.)

Nun frage ich dich, was für eine Logik ist das, dass du den Islam als Religion leugnest, nur weil es auf der Steuerkarte den Begriff Konfession oder Religion steht, und das für dich mit dem getragenen Glauben nichts zu tun hat!

Ich leugne den Islam nicht! Ich sage nur, daß der Islam mehr ist, als ein reines "Sammelsurium von Befehlen". Es geht beim Islam nicht darum, lediglich auszusprechen, daß man Muslim ist und anschließend blind die Organisation und die (menschlichen) Lehren der vermeintlichen Mehrheit zu befolgen. Allah swt. ruft uns auf, zu lesen und zu verstehen. Und zwar alle Bücher zu lesen (die Thora, die Propheten, das Evangelium und den Koran als einen Bestätiger der vorangegangenen Schriften) um alles zu verstehen (s.o.).
Dann beschenkt er uns mit Glauben. So können wir ihm dienen und dann sind wir "Gottergebene". Dann werden wir automatisch seinen Weisungen folgen wollen, auch wenn wir es nicht immer zu hundert Prozent schaffen. Paulus sagt "Der Glaube ohne Werke ist tot".
Vor allem werden wir aber Menschengebote von Gottes Geboten unterscheiden können.

Wer sagt das, dass Allah nicht möchte, dass wir uns in ein System von Handlungen und Riten einordnen? Du erlaubst dir im Namen Allahs zu reden!! Das darfst du aber nicht, falls du Allah kennengelernt hast! Er bestimmte im Quran, dass wir so handeln, wie er wollte und hat Strafen für diejenigen bestimmt, die nicht so handeln, wie er möchte! Das heißt aber nicht, dass er nicht möchte, dass wir an ihn genau so gut glauben, wie wir seinen Befehlen nachgehen!!

Ich sage nicht, daß er Allah nicht möchte, daß wir seine Gebote halten. Im Gegenteil: Wir müssen sie beachten. Das lehren alle Propheten. Wichtig ist: Wir müssen SEINE Gebote halten, nicht die menschlichen, die z.B. durch Ahadith Eingang in die Scharia gefunden haben. ich kenne kein Hadith, das sich als Wort Gottes bezeichnet. Wir müssen aber dem Wort Gottes folgen, d.h. den Schriften, dem Koran und dem Wirken Jesu, da auch er das "Wort Gottes" ist (Sure 4,171). Er hat nachweislich ohne Sünde gelebt (Sure 19,19) und ist "Zeuge gegen uns" am Tage der Auferstehung.

Das ist die Scharia: Die Schrift, das Evangelium und der Koran! Die Umsetzung hat uns Jesus vorgelebt und er hat die Schrift und den Koran bereits bestätigt, bevor er herabgesandt wurde (Sure 19,30). So sollen wir handeln. Ich denke mir das nicht aus, sondern so steht es geschrieben.

Wer stehlt, der wird nach Scharia bestraft, egal ob er an Allah geglaubt hat, oder nicht. Diese Handlung ist fällig, daher ist der Islam auch eine Religion, ein Gesetzesystem, und kein reiner Glaube, die zu Handlungen führt!


Das ist die Scharia: Die Schrift, das Evangelium und der Koran! Die Umsetzung hat uns Jesus vorgelebt und er hat die Schrift und den Koran bereits bestätigt, bevor er herabgesandt wurde (Sure 19,30). So sollen wir handeln. Ich denke mir das nicht aus, sondern so steht es geschrieben.

Wenn Allah etwas im Vorfeld beurteilt hat, dann ist sein Urteil da, und du brauchst sein Urteil nicht ablehnen, unter dem Motto, er alleine wird das beurteilen. Ein Beispiel: Allah swt. sagt, dass wer Schirk begeht ewig in die Hölle bleibt, dann darf kein Mensch sagen, dass wer Schirk begeht doch ins Paradies gehen könnte! Denn diese Aussage ist nichts anderes als eine Leugnung Allahs Worts.


Du sagst es! Wer Allah etwas beigesellt oder seine Weisungen durch menschliche Weisungen ersetzt, begeht Schirk.

Es ist richtig, dass man den Islam mit keiner anderen Religion vergleichen kann, aber man kann den auch nicht als Religion leugnen!!


ich leugne den Islam nicht!
Der Islam ist die vollständige Hingabe an Gott. Er bezeichnet das "Folgen auf Allahs Weg". Allah hat mit dem Herabsenden des Korans "den GLAUBEN vollendet" und seinen Willen kundgetan daß "der Islam (unser) GLAUBE ist" (5,3). "Und wer hätte einen schöneren GLAUBEN als wer sich Allah hingibt und das Gute tut und die Religion Abrahams, des Lauteren im GLAUBEN, befolgt;(...)" (4,125).
Das Wort Religion kann hier auch mit "Tradition" übersetzt werden. Man sieht, daß Allah möchte, daß unser "din" der Islam sein soll. Ein anderer "din" wird nicht angenommen. Die Tradition, bzw. Religion bezeichnet nicht den Islam, sondern die Handlungsweisen, z.B. das Gebet zu befolgen, die sich aus dem Glauben ergeben.
Ich leugne also auch nicht die Religion im Sinne der Tradition Abrahams. Es gehört aber meines Wissens nach nicht zur Tradition Abrahams, Frauen während der Menstruation das Gebet zu verbieten. Das ist dann nämlich eine menschengemachte "Religion", genauso wie z.B. der Katholizismus.

Ich verstehe nicht, warum du dieses Argument bei Religion anwendest, aber nicht beim Glauben. Es gibt richtigen und falschen Glauben, es gibt auch richtige und falsche Religionen. Hindusmus besteht beispielsweise aus falschen Glauben und Praxis, ist deshalb eine falsche Religion. Islam besteht aus richtigem Glauben und Praxis, daher ist er eine richtige Religion.
Nicht nur das, es gibt sogar einen richtigen Gott und falsche "Götter", zum Beispiel man könnte laut dem Quran seine Neigung zu Gott nehmen, und somit Allahs Religion mit der eigenen Religion ersetzen. 25:43 (Was meinst du wohl zu einem, der sich seine Neigung zu seinem Gott nimmt? Würdest du denn Sachwalter über ihn sein können?)


s.o.
Sure 25,43 erklärt den Unterschied zwischen dem Islam und einer durch Menschen geschaffenen "Religion"

Ich gehe aber davon aus, daß Du, wenn Du von Religion sprichst, daß meinst, was ich als Glauben bezeichne, nämlich den "din".
Lass uns also nicht über einzelne Wörter streiten, denn Allah swt. alleine kennt die Wahrheit.

(...) Ich denke, wir brauchen da das Wort Religion nicht zu verdrehen, um den Islam als Religion auszuschließen!! Das nutzt nur dem Antiislamisten und Neonazis, mehr nicht!


Du hast recht!

Es gibt im Quran, sowie in der Bibel nicht nur Weisungen, sondern auch millitärischen Befehle, und sogar sehr deutliche militärische Befehle, wer sie leugnet, der leugnet, was im Quran steht, und tritt aus dem Islam raus.
Ein Beispiel aus dem Quran 2:190 (Und kämpft auf Allahs Weg gegen diejenigen, die gegen euch kämpfen, doch übertretet nicht! Allah liebt nicht die Übertreter.) Das ist ein millitärischer befehl gegen jene zu kämpfen, die gegen uns kämpfen!


Wenn ich jetzt in allen Einzelheiten darauf eingehen würde, wie die Schriften meiner Ansicht nach hinsichtlich militärischer Aktionen zu verstehen sind, würde das diesen Beitrag sprengen. Das müßte man ggf. in einem eigenen Thread diskutieren. Leider fehlt mir dazu momentan die Zeit.
Nur soviel:
Jesus hat im Evangelium niemals zu aktiver Gewalt aufgerufen.
Mohammed, David oder Moses waren auch keinegewaltliebenden Menschen. Und doch wurden sie als Propheten und Gesandte ausgewählt.

Allah läßt Verteidigung des eigenen Lebens und zur Ausübung des Glaubens zu. Er rät uns aber, im Falle der Unterdrückung den Weg der Auswanderung zu wählen. Allah schafft uns an anderer Stelle einen Platz.

Jesus ist als Kind vor der Verfolgung durch Herodes nach Ägypten geflohen, später aufgrund der Verfolgung durch die religiösen Oberhäupter und die Römer ist er jahrelang durch Palästina gezogen, um nicht in die Hände der Verfolger zu geraten, bis er freiwillig nach Jerusalem eingezogen ist.
Moses und Josua haben den Auftrag von Allah erhalten, das gelobte Land in Besitz zu nehmen, und aus diesem Grund militärische Aktionen durchgeführt, aber immer mit Vorwarnung und immer auf konkrete Anweisung durch Allah.
Mohammed saw. wurde militärisch aktiv, um die Kaába, gemäß Allahs Anweisung, in Besitz zu nehmen und ihrer Bestimmung als Moschee zuzuführen und zu verteidigen. Auch hier hatte er konkrete Anweisungen für jeden Einzelfall.

Wir Muslime sind also verpflichtet, wo immer es irgendwie geht, der Gewalt und Angriffen aus dem Weg zu gehen, es sei denn, wir werden KONKRET angegriffen. Dann dürfen wir uns auch nur gemäß den Offenbarungen verteidigen und keinesfalls, z.B. durch Terrorismus oder Verleumdung, im Voraus angreifen.
Keinesfalls soll ein Muslim unschuldiges Blut vergießen. Das heißt, wenn auch nur ein einziger Unschuldiger, der also nicht ausdrücklich angegriffen hat, verletzt wird oder umkomt, ist das ein Verstoß gegen Gottes Gebot.

Der Kampf auf Allahs Weg ist nicht der Kampf mit Waffen! Es ist der Kampf um die Hingabe zu Gott, nicht die Hingabe zu Generälen und Sheiks oder Terrororganisationen. Möge Allah swt. Dir inschallah Rechtleitung schenken, die Gewalt zu verhindern und nicht zu fördern. Allah ist der Allerbarmer, der Barmherzige und auch wir sollten in allen Dingen Barmherzigkeit walten lassen, auch wenn wir unterdrückt werden sollten.

Natürlich bin ich davon überzeugt, daß der Islam komplett und vollständig ist, Allah swt. allein kennt die Wahrheit.

Ich glaube an den Koran und an die Propheten von Adam bis Mohammed und unter ihnen gibt es keinen Unterschied, auch nicht zwischen Mohammed und Jesus, al-masīh saw.

Wir einigen uns drüber!

subhanallah

Jeder sieht das eigentlich, wie er will. Der Islam ist sicherlich ein Geschenk, und dieses Geschenk beinhaltet viele Befehle, wie das Abtrennen der Hände des Diebes, und das Schlagen der Unzuchtbetreiber, und das Kreuzigen desjenigen, der Allah kämpft!! Nun ob du die Befehle Befehle nennst, oder Geschenke, ist unwichtig, solange du diese akzeptierst und nachgehst.


Ich werde inschallah Keinen Menschen schlagen, kreuzigen oder sonstwie rohe Gewalt antun.
Denn Allah swt. liebt nicht die Übertretung. Es heißt "Du sollst nicht töten"!
Wer von Euch ohne Sünde ist, der werfe den ersten Stein, lehrt uns das Evangelium.

3:104 (Und es soll aus euch eine Gemeinschaft werden, die zum Guten aufruft, das Rechte gebietet und das Verwerfliche verbietet. Jene sind es, denen es wohl ergeht.)

3:110 (Ihr seid die beste Gemeinschaft, die für die Menschen hervorgebracht worden ist. Ihr gebietet das Rechte und verbietet das Verwerfliche und glaubt an Allah.)

subhanallah
Das bedeutet doch, daß wir uns gegenseitig zum Guten ermuntern sollen und die Übertreter ermahnen, aber nicht um jeden Preis sofort bestrafen. Wir sollen in allen Dingen Barmherzigkeit üben! Wir glauben an Allah swt. und wissen, daß er der Herrscher ist am Tage des Gerichts.
Das man "dem Dieb die Hand abtrennt" kann man auch anders übersetzen, z.B., ihn von seinem Einkommen trennen, daß heißt: finanziell bestrafen oder eine zeitlang z.B. durch Gefängnis daran hindern, Geld zu verdienen. Eine hand, die einmal ab ist, kann man nicht wieder einfach ansetzen. Bist Du nicht Arzt??

Ich weiß nicht, wovon du redest!! Du verwechselst anscheinend wie viele zwischen Religion und Tradition. Es gibt extrem selten Menschen, die den Frauen alles verbieten, aber diese findest du nicht in Deutschland, und das ist eine Tradition und kein Islam.

Das heißt, die religiösen Führer in Saudi-arabien, die sich als Hüter der heiligen Stätten bezeichnen, und den Frauen das Autofahren verbieten und die Verschleierung gebieten, sind in deinen Augen keine Muslime?
ich denke wir sind da einer Meinung.

Daher sollen wir lieber in der Religion bleiben und das ist nur, was Allah und sein Gesandter sagen. In diesem Islam gibt es nicht, dass Frauen so unterdrückt werden, wie wenn der Quran uns eine ganze Sure von Meriam as. erzählt, und wie sie alleine ihr VOlk verlassen hat und in der Wüste lange Tage geblieben ist, und sie war eine der perfekten 3 Frauen der Welt!!

Du sagst es! Der Gesandte Allahs sagt uns: Folgt diesem Buch und dem was vor ihm herabgesandt wurde. Danach sollen wir richten.
Wo steht, daß es 3 perfekte Frauen gibt? Im Koran?

(...) An der Stelle möchte ich dich fragen, ob du das Altetestament schon mal gelesen hast? (...), dann musst du wissen, dass Frauen zurzeit Moses genau so behandelt wurden, wie du oben beschrieben hast. Eine Frau wird in der Bibel, die du als Sunna nehmen willst, mit Dreck und Schande bezeichnet. Nicht nur Frauen, sogar kleine Mädchen sollten in deiner Bibel geschlachtet werden!! Ich hoffe, du kennst die Stellen, ansonsten kann ich dir aus deiner Bibel gerne zitieren!
(...)


Ich kenne keine Stelle, an der zum "Schlachten" kleiner Mädchen aufgerufen wurde. Die Söhne Israels hatten die Anweisung, bei der Schlacht gegen die Midianiter, auch die Frauen zu töten, außer den Jungfrauen, da diese Jungfrauen für die Männer des Stammes Benjamin von Allah vorgesehen waren. Die Frauen der anderen Stämme Israels durften nämlich keinen Benjaminiter heiraten. die Frauen aus Midian aber, die keine Jungfrauen mehr waren, also mit Midianitern verheiratet waren, sollten getötet werden, da sie die Söhne Israels verführt hatten, fremden Göttern zu opfern. Die Söhne Israels versuchten dann sogar, die Anweisung, diese Frauen zu töten, zu mißachten und mußten von Moses verwarnt werden. (Siehe 4.Mose Kap. 25-31, Richter 21, Jer. 48,10)
Es ist übrigens nicht "meine Bibel" sondern das von Allah herabgesandte und geschützte Wort.

Zum Thema Gewalt habe ich mich weiter oben ja schon geäußert.

Allah hat uns in jeder Schrift vor dem Quran befohlen dem letzten Gesandten zu folgen.

Wo steht das denn??

Nun unabhängig davon, dass alle älteren Schriften vor dem Quran verfälscht und unauthentisch sind, bist du in diesen Schriften befohlen, dem letzten Propheten und seinen Befehlen zu folgen, und das ist genau die Sunna, die du ablehnst.


Bitte erkläre mir, warum die Schriften, die Allah beschützt und mit dem Koran bestätigt ("(...)Und dies ist ein Buch, das (die Thora) in arabischer Sprache bestätigt(...)"Sure 46,12) verfälscht sein sollten? Glaubst Du dem Koran nicht?
Ich lehne die Sunna nicht ab, ich lehne menschliche Hinzufügungen oder Kürzungen zur göttlichen Offenbarung ab. Du nicht?
Was sind denn die "Befehle des Propheten"? Warum soll man seinen Befehlen folgen?

Das heist, mit der Ablehnung der Sunna, hast du alle Propheten und alle Schriften abgelehnt, wie willst du noch vom Folgen der Propheten reden! Alleine vom Quran hast du jede Menge Befehle abgelehnt, als du die Sunna abgelehnt hast!


Hast Du nicht einen Teil der Schriften abgelehnt (und vielleicht andere Schriften dafür angenommen?)?
ich lehne keinen Propheten und keine Schrift ab. Ich sage aber nicht, daß ich jede Schrift ganz verstehe. Ich sage, daß ich an Allah, seine Engel, seine Propheten und seine Schriften GLAUBE, nicht, daß ich sie auswendig kenne oder perfekt auslegen kann.

1) Wie gesagt, du folgt gar keiner Schrift, wenn du die Sunna des Propheten saw. ablehnst.
2) Alle andere Schriften sind verfälscht, und existieren in mehreren Versionen.
3) Alle anderen Schriften haben Widersprüche untereinander in der Praxis des Islams, daher ist das Befolgen aller Schriften unmachbar.
4) Alle anderen Schriften, die wir heute haben, sind Funde und wurden von keinem einzigen Propheten als Gottes Wort erklärt, nicht mal unser Prophet Muhammad saw. hat sie anerkannt, damit du sie anerkennst.
5) Das Befolgen aller Schriften einschließlich des Qurans, war vor dir unbekannt, und das hat auch kein Prophet befohlen, und kein Prophet gefordert. Daher wenn du den Propheten folgen willst, dann sollst du zumindest eine ihrer Reliigonen annehmen. Zum Beispiel wenn du das machen willst, was Moses machte, dann solltest du nur der Thora folgen. Wenn du machen willst, was Jesus as. machte, dann solltest du der Thora und dem Evangelium folgen, da die beiden Juden waren, und diese Schriften an die Juden gerichtet sind, und wenn du Muhammad as. folgen willst, dann sollst du nur nach dem QUran folgen, da er nur den Quran als Gottes Wort bekommen hat!


das ist komplett falsch! Warum ich das für falsch halte, habe ich oben bereits ausführlich geschrieben.


6) Selbst Jesus as. in der Bibel bestätigt, dass er an die verlorenen Schafe des Hauses Israels gesandt wurde, und nicht an dir. Wieso willst du jemandem folgen, der selber sagt, dass er mit dir nichts zu tun hat. Nicht nur er, sogar Moses zog die Kinder Israels aus Ägypten nach Israel! Warum? Weil er nicht an die Ägypter geschickt war, sondern an sein Volk. Wieso willst du Büchern folgen, dessen Autoren selber sagen, dass diese Bücher nicht für dich sind.


Jesus ist das Wort Gottes (4,171), vom Geist Gottes (ebd.), Diener Gottes (4,172), Prophet (nabiy) (19,30), Gesandter (rasulullah) (4,171), und ein Zeichen (Ayah) für alle Menschen (21,91) der noch viele andere besondere Eigenschaften von Allah swt. bekommen hat.
Warum möchtest Du den Menschen verbieten, diesem besonderen Gesandten zu folgen? Wieso sagst Du, Du hättest nichts mit Jesus zu tun, oder bist Du vom Volk Israel?
Warum erklärst Du daß die Schriften und das Evangelium nicht von Allah swt. stammen, wo Du es doch wissen müsstest, der Du mit dem Koran aufgewachsen bist?


Doch du lässt dich von den extrimisten und Hetzern der Bibel verführen. Bibel ist eine Mischung aus göttlichen und menschlichen Texten. Daher du wirst durch die Bibel schon verführt. Ich denke, ich zeige dir am besten eine Stelle aus der Bibel, damit du weißt, dass die Sunna des Propheten saw., die du hier unterstellst, viel besser ist, als die Bibel:

4. Moses 31:17-18: `So tötet nun alles, was männlich ist unter den Kindern, und alle Frauen, die nicht mehr Jungfrauen sind; aber alle Mädchen, die unberührt sind, die lasst für euch leben´.

Ich schlage vor, dass du die Bibel einmal vernünftig liest, damit du weißt, wer die Extrimisten sind!


Die BIbelstelle habe ich Dir weiter oben schon zu erklären versucht.
Das Du nicht daran glaubst, daß Allah die Bücher, die er vor dem Koran herabgesandt hat, und die der Koran bestätigt, und die unter Gottes Schutz stehen, nicht beschützt hat, finde ich nicht richtig. Doch gibt es keinen Zwang im Glauben.
Das was Du "Sunna des Propheten" nennst, speist sich aus unsicheren Hadithen, die an keiner Stelle von sich selbst behaupten, Gottes Wort zu sein. Es gibt Überlieferungen des Propheten, die sehr gut mit dem Wort Gottes übereinstimmen, es gibt aber auch viele, die die Propheten vor Mohammed lächerlich machen oder schlicht nicht zur Botschaft Gottes passen. Warum wählst Du ausgerechnet diese aus, um ihnen zu folgen, statt die Bücher Gottes zu nehmen?

ich schlage vor, wir lesen die Bibel zusammen mal vernünftig!

assalamu
SunnahOfJesus
 
Beiträge: 12
Registriert: So Aug 21, 2011 10:20 pm

Re: Diskussion über das Befolgen vom Quran und Bibel!

Beitragvon AbuBakr » So Aug 28, 2011 7:48 pm

assalamu

Gelobt sei Gott, der allmächtige, der allerbarmende, daß er mir, Dir und uns allen unseren "eigenen Verstand" gegeben hat. Allah swt. hat den Menschen (Mann und Frau) als seinen "Sachwalter" auf der Erde eingesetzt und ihn für diesen Zweck mit Verstand ausgestattet. Allah swt. könnte die Schöpfung auch ohne den Menschen bewahren, aber trotzdem hat er den Menschen Verstand gegeben, um die Erde zu verwalten. Der Verstand ist also, wie alles andere auch, eine Gabe aus der Gnade Gottes. Allah swt. fordert uns auf, unseren Verstand zu nutzen, um Weisheit zu erlangen; uns nicht auf unseren Verstand alleine zu stützen, sondern durch den Verstand sein Wort und den richtigen Weg zu erkennen. (Siehe Sure 2,269, Psalm 119,104)


Meine Frage bleibt trotzdem offen: Haben alle Menschen falschen Verstand, und nur du hast den richtigen Verstand? Oder ist das deine eigene Religion, die du mit deinem Verstand alleine entwickeln hast!! Der Islam ist das, was Allah auf dem Propheten Muhammad saw. herabgesandt hat, und was der Prophet saw. verstanden hat, und nicht was die Sekten danach mit ihren eigenen Verstand gemacht haben. Ein Muslim entwickelt keine neue Ideolgie aus dem Islam, sondern folgt, was der Prophet verstanden hat. Daher kann ich immer noch nicht nachvollziehen, dass ein Muslim sich erlaubt von der Religion des Propheten saw. abzuweichen, und danach sich Muslim nennt!! Du musst zwischen selbst verstehen und entwickeln, oder so zu verstehen, wie der Prophet verstanden hat, und beim Verstehen folgen. Das erste ist eine Sekte und der zweite ist Islam. Du liegst in einer Sekte.

Ich sage auch nicht, daß "alle 150.000.000 Muslime" falsch liegen, oder ich "der richtige" bin.

Allah sagt uns nicht, dass wir der Mehrheitn folgen, er sagt uns, dass wir Quran und dem Propheten Muhammad saw., folgen und das tust du nicht. Du baust auf deinen eigenen Verstand und nicht auf der Religion Muhammads, und hast eine ganz andere Religion als die Religion Jesus, Moses, und Muhammad, von denen keiner Bibel und Quran gefolgt ist. Daher kann ich dich nicht als Nachfolger irgendeiner dieser Propheten sehen!

Allah swt. fordert uns nicht auf, der Mehrheit zu folgen, nur weil es die Mehrheit ist (S.6,116). ER möchte, daß wir IHM und Seinem Wort folgen. Wir sollen "(...)die Schrift (lehren) und (studieren)" (S.3,79)

Genau seinem Wort sollen wir folgen, und nicht dem Wort der Schreiber der Bibel, ich werde dir am Ende dieses Thread die Nichtauthentität der Bibel mit einem ganz einfachen Verstand widerlegen.

Allah swt. sagt im Koran, daß Jesus al-Masih, "die Thora bestätigt" (S.61,6) und daß ihm "das Buch gegeben" ist, (S.19,30) und zwar bereits von Geburt an!

Jesus as. hat die Thora bestätigt, die Moses bekommen hat, aber nicht die die Juden nach ihm verfälscht haben. Wenn du die häutige Thora mal durchliest, dann weißt du, dass diese Thora mit Allah und moses nichts zu tun hat, denn die Mehrheit der Anspracheart dort is: "Moses sagte zu Gott, Gott sagte zu Moses" Das ist alles vom Dritten geschrieben, der weder Moses noch Gott. Weiterhin, wie soll in der richtigen Thora stehen, dass Moses zu Gott sagte, wenn Moses doch die Thora aus dem Himmel bekommen hat, und drin die Religion der Juden stehen soll, und nicht die Dialoge zwischen Moses und Gott!!
Und wenn Allah im Quran sagt, dass die Juden Allahs Wort verfälschten! Das sagte er in Versen wie:

2:75 (Begehrt ihr (Muslime) denn, daß sie (die Juden) euch glauben, wo doch eine Gruppe von ihnen das Wort Allahs gehört und es dann, nachdem er es begriffen hatte, wissentlich verfälscht hat?)

Das findest du auch in den Versen 4:46 und 5:13! Allah sagt, dass die Juden die Schriften verfälschten und das kannst du auf das Evangelium auch übertragen, und du sagst, dass diese original sind!!

Er bekam es nicht offenbart, sondern es war ihm GEGEBEN. Allah swt. fordert uns dann auf: S.61,14 "(...)Seid Alllahs Helfer im Sinne von Jesus, Sohn der Maria, als er die Jünger fragte:"Welches sind meine Helfer auf dem Weg zu Allah?"(...)"
Deshalb möchte ich sozusagen in der Sunna Jesu "Allahs Helfer" sein, so wie es der Koran und die Bibel vorschlagen. Ich lehne die anderen Propheten ja deshalb nicht ab, aber ich kenne keine andere Stelle im Koran, wo konkreter gesagt wird, wie wir Allah folgen sollen, ausser S.61,14.


Anscheinend konntest du den Vers nicht richtig lesen! Der Vers besagt: (O die ihr glaubt, seid Allahs Helfer, so wie 'Isa, der Sohn Maryams, zu den Jüngern sagte: "Wer sind meine Helfer (auf dem Weg) zu Allah (hin)?" Die Jünger sagten: "Wir sind Allahs Helfer.")
Es steht nicht im Vers: Im Sinne von Jesus, sondern wie Jesus. Es kann sein, dass du eine falsche Überseztung hast! Du kannst ein Allahs Helfer wie Jesus, nur wenn du das folgst, was Allah will, und was will Allah im Quran? Dass du die Bibel folgst? Auf keinen Fall. Sondern dass du dem Gesandten Muhammad saw. folgst.

Und wo steht das Folgen der Thora, oder des Evangeliums im Vers?? Das steht ja nicht. Wie konntest du dann aus dem Vers etwas verstehen, was drin gar nicht erwähnt ist? Du hast so gedeutet, wie du magst, und bist sicherlich, auf die Bedeutung gekommen, die dir am besten gefallen hat, und zwar, dass man Jesus folgt, wenn man das heutige Evangelium folgt! Aber ich sage dir etwas: Keinder der 4 bekannten Evangelium stammt von Jesus. Und keiner von denen ist Jesus as. gegeben worden!! Ich dachte ein Exchrist sollte zumindest das Minimum über seine alte Religion wissen, dass die 4 Evangelien nach Jesus as. entstanden sind. Dass du nun sagst, dass das heutige Evangelium an Jesus as. gegeben wurde, sagt kein Christ, geschweige denn die Muslime. Und warum soll der Vers nicht im Sinne kommen, dass die Muslime dem Propheten Muhammad saw. folgen sollen, wie die Helfer damals Jesus as. folgten, im Sinne, dass sie seinen Weg nehmen, und nicht den Weg älterer Propheten? Aber wir können es einfach lösen: Bibel sagt, dass Jesus as. gekreuzigt wurde. Quran sagt, dass Jesus nicht gekreuzigt wurde 4:157. Dieser Widerspruch lässt keine weitere Option als folgende:

1) Quran ist falsch und wer daran glaubt, der ist kein Muslim
2) Bibel ist falsch, und das ist für die Muslime die Wahrheit

Deshalb wer an die authentität der Bibel insbesondere des Evangeliums glaubt, der hat den Quran automatisch abgelehnt, und gilt auf keinen Fall als Helfer Allahs im Sinne des Verses, den du erwähnt hast.

Noch deutlicher: Wenn ich nicht "im Sinne Jesu" auf Allahs Weg helfen wollte, würde ich dann nicht den Koran in Frage stellen?

Es ist durch die Frage nur deutlicher geworden, dass du versuchst falsche Übersetzungen nach eigenem Verstand zu deuten, und drauf neue Religion zu bauen. Es ist genau im Gegenteil. Wenn du der Bibel folgst, dann hast du Allahs Wort in die Luft gesprungen, und den Islam verlassen, denn es steht im Quran, dass diese Schriften verfälscht sind, und im Quran ist nur vom Evangelium Jesus as. die Rede, aber nicht vom Evangelium Markus und Johannes!! Daher du folgst eigentlich nur den Schreibern der Bibel, und das war nicht die Religion Jesus, und auch nicht, was Jesus as. wollte.

Jesus ist "Das Wort Gottes" (S.4,171) und ein "Zeichen für alle Menschen" (S.21,91. Er ist also nicht nur zu Israel gesandt!!! Wer hat dir sowas erzählt? Lies in der Bibel, dann wirst Du sehen, daß Jesus das nur vor seiner Auferstehung sagte; nachdem Gott in "zu sich nahm" (S.5,117 und auch 3,55), also von den Toten auferweckt hat (S6,122), sollten Seine Apostel die Botschaft auf der "ganzen bewohnten Erde" verbreiten (Matth.24,14).

Du trägst immer noch in dir das christliche Komplex. Im Islam gibt es weder Kreuzigung, noch Auferstehung. Diese beiden Glauben sind Widersprüche mit dem Quran. Und dass Jesus as. Toten auferweckte, und ohne Vater geboren wurde, macht ihn nicht zu Gott, oder zu bestem Propheten, ausser dem man keinem folgen soll. Jeder Prophet hat Wunder, und der unfälschbare Quran reicht als Wunder dem Propheten Muhammad saw. aus, als Wunder. Aber die Biebl, das Buch der Widersprüche und wissenschaftlichen Fehler ist kein Wunder, sondern die Lüge der Schreiber der Bibel.
Du bist nun weder Christ noch Muslim. Ich kann dir auch keine Sekte einordnen!! Du liegst zwischen Christen, Quranisten, Ahmadiya, und die sind alle keine Muslime.

Danke!
Allah swt. sagt im Koran:"Als nun Jesus mit klaren Beweisen kam , sprach er:" swt. Ich bin mit der Weisheit zu euch gekommen, und um euch etwas von dem zu erklären, worüber ihr uneins seid. So fürchtet Allah und gehorcht mir. Allah, Er ist wahrlich mein Herr und euer Herr. So dient ihm! Das ist der gerade Weg"" (S.43,63 und 64).
Die Apostel und ersten Nachfolger des Messias nannten sich übrigens "Der Weg" (siehe Apostelgeschichte 9,2 ff.)

Der Weg Jesus ist sicherlich die Wahrheit, wer etwas anders sagt, der ist Kafir. Aber wie erkennen wir den Weg Jesus? Durch das Buch, das sich mit dem Quran widerspricht? Sicherlich nicht, denn wer das sagt, der ist auch Kafir. Wir erkennen den Weg Jesus durch den Propheten Muhammad saw. und nicht durch die Erzählung der irregegangenen Juden und Christen, die die Thora und Bibel haben, und trotzdem irregegangen sind. Sollte die Bibel einen Menschen rechtleiten können, dann hätte sie die Christen rechtgeleitet. Aber dieses Buch ist nicht das Wort Allahs, deshab rechtleitet auch keinen Menschen.

Ich leugne den Islam nicht! Ich sage nur, daß der Islam mehr ist, als ein reines "Sammelsurium von Befehlen". Es geht beim Islam nicht darum, lediglich auszusprechen, daß man Muslim ist und anschließend blind die Organisation und die (menschlichen) Lehren der vermeintlichen Mehrheit zu befolgen. Allah swt. ruft uns auf, zu lesen und zu verstehen. Und zwar alle Bücher zu lesen (die Thora, die Propheten, das Evangelium und den Koran als einen Bestätiger der vorangegangenen Schriften) um alles zu verstehen (s.o.).
Dann beschenkt er uns mit Glauben. So können wir ihm dienen und dann sind wir "Gottergebene". Dann werden wir automatisch seinen Weisungen folgen wollen, auch wenn wir es nicht immer zu hundert Prozent schaffen. Paulus sagt "Der Glaube ohne Werke ist tot".
Vor allem werden wir aber Menschengebote von Gottes Geboten unterscheiden können.

Sag keine Witze. Wenn du nun Fundbücher, die man unter 4 Evangelium von keinen Propheten liest, und diesen folgt, dann wird man Gottergeben? Dann sage mir, wie sollen die Juden bitte schon Gottergeben sein, wenn in deren Büchern steht, dass wer kekreuzigt wird, ein verfluchter Mensch ist "Verflucht ist, wer am Holz hängt (Dtn 21,22f)" und im neuen Testament steht, dass Jesus am Holz gekreuzigt wurde!! Wenn sie der Thora folgen, dann war Jesus as. ein verfluchter Mensch!! Schwer zu lösen, oder?
Du kannst von mir aus alte Schriften so viel lesen, wie du willst, solange diese nicht an dir gesandt wurden, und verfälscht wurden, dann wirst du nie rechtgeleitet werden. Was du machst ist nichts weiteres als die Fehler der Bibel auf Allah zurückzuweisen, und den Weg des letzten Gesandten Muhammad sas. abzulehnen beide Sachen sind ein Austritt aus dem Islam, und hat mit allen Propheten nichts zu tun.

Vor allem werden wir aber Menschengebote von Gottes Geboten unterscheiden können.

Du bist nicht mal in der Lage zu realisieren, dass die Fehler der Bibel und deren Widersprüche mit dem Quran deren Verfälschung deutlich beweisen! Wie willst du Menschengebote von Gottesgeboten unterscheiden? Das ist bei dir unmöglich.

Ich sage nicht, daß er Allah nicht möchte, daß wir seine Gebote halten. Im Gegenteil: Wir müssen sie beachten. Das lehren alle Propheten. Wichtig ist: Wir müssen SEINE Gebote halten, nicht die menschlichen, die z.B. durch Ahadith Eingang in die Scharia gefunden haben. ich kenne kein Hadith, das sich als Wort Gottes bezeichnet.

Du kennst keinen Hadith, der sich als Gottes Wort bezeichnet, weil du ja neu in deiner Religion bist und noch nicht das Minimum über den Islam weißt, und anstatt dass du deine Zeit dem Lernen des Islams widmest, verbringst du sie mit Erfindungen und Phantasien, die dich nicht weiterbringen, sondern dich von Sekte zu Sekte nehmen.
Es gibt jede Menge Hadithe, die sich Qudsi-Hadithe nennen, und sich Allahs Wort bezeichnen.

EIn Beispiel: Der Prophet saw. sagt, dass Allah gesagt hat: (O meine Diener, ich habe mir das Unrecht verboten, und euch dieses auch verboten, so handelt nicht mit Unrecht...)
Dieser Hadith ist Allahs Wort, das der Prophet ausserhalb des Qurans überliefert hat. Es gibt davon auch viele!

Wir müssen aber dem Wort Gottes folgen, d.h. den Schriften, dem Koran und dem Wirken Jesu, da auch er das "Wort Gottes" ist (Sure 4,171). Er hat nachweislich ohne Sünde gelebt (Sure 19,19) und ist "Zeuge gegen uns" am Tage der Auferstehung.

Und wenn wir das Wort Jesus folgen sollen, wie du meinst, wo steht das im Quran? Ist das Lob an Jesus nun ein Befehl das zu folgen, was über ihn erlogen wurde? Kannst du uns mal erzählen, wo in der Bibel oder im Quran deinen Glauben steht, dass man Quran und Bibel folgen soll?? Bitte ohne deine Deutung, denn Allah sagt, dass der Quran ein deutliches Buch ist.

Das ist die Scharia: Die Schrift, das Evangelium und der Koran! Die Umsetzung hat uns Jesus vorgelebt und er hat die Schrift und den Koran bereits bestätigt, bevor er herabgesandt wurde (Sure 19,30). So sollen wir handeln. Ich denke mir das nicht aus, sondern so steht es geschrieben.

Ich weiß ehrlich gesagt nicht, warum Allah uns ein neues Buch herabsenden soll, mit neuen Gebeten und anderem Fasten, und ganz neuen Pilgerfahrt, wenn das ältere Buch und die älteren Handlungen noch gültig bleiben sollen?? Und du bist erst seit paar Wochen im Islam, wie willst du uns geburtigen Muslimen, die den Quran in Original lesen und verstehen können, beibringen, was Scharia ist?? Du sollst so handeln, wie der letzte Prophet gehandelt hat und nicht wie die Schreiber der Bibel gehandelt haben!!

Das ist die Scharia: Die Schrift, das Evangelium und der Koran! Die Umsetzung hat uns Jesus vorgelebt und er hat die Schrift und den Koran bereits bestätigt, bevor er herabgesandt wurde (Sure 19,30). So sollen wir handeln. Ich denke mir das nicht aus, sondern so steht es geschrieben.

Wo steht das bitte geschrieben? Wo steht geschrieben, dass wir dem Evangelium folgen sollen? Du hast große Phantasie! Selbst wenn das stünde, dass wie Jesus as. folgen sollen, heißt das immer noch nicht, dass wir der Bibel folgen sollen. Aber selbst, dass wir Jesus folgen sollen, ist nirgendwo geschrieben!

Zu deinen Kenttnissen: Die Scharia ist Allahs Gesetzgebung, und was er uns vorgeschrieben hat. Das hat mit der heutigen Bibel nichts zu tun, denn diese nicht von ihm stammen, und nicht zu uns gesandt wurde, sondern zu den Juden.

Du sagst es! Wer Allah etwas beigesellt oder seine Weisungen durch menschliche Weisungen ersetzt, begeht Schirk.

Deshalb wer eine neue Religion erfindet, wie deine, der ist auch Muschrik.

ich leugne den Islam nicht!
Der Islam ist die vollständige Hingabe an Gott. Er bezeichnet das "Folgen auf Allahs Weg". Allah hat mit dem Herabsenden des Korans "den GLAUBEN vollendet" und seinen Willen kundgetan daß "der Islam (unser) GLAUBE ist" (5,3). "Und wer hätte einen schöneren GLAUBEN als wer sich Allah hingibt und das Gute tut und die Religion Abrahams, des Lauteren im GLAUBEN, befolgt;(...)" (4,125).
Das Wort Religion kann hier auch mit "Tradition" übersetzt werden. Man sieht, daß Allah möchte, daß unser "din" der Islam sein soll. Ein anderer "din" wird nicht angenommen. Die Tradition, bzw. Religion bezeichnet nicht den Islam, sondern die Handlungsweisen, z.B. das Gebet zu befolgen, die sich aus dem Glauben ergeben.

Ich weiß nicht, woher du deine Übersetzungen hast. Anscheinend fängst du an sogar Übersetzungen zu fälschen, denn in den Übersetzungen, die ich kenne, steht das Wort: Religion, und nicht Glauben!! Aber es ist schon git zu wissen, dass du religionslos bist, denn du nennst dich Muslim und lehnst den Islam als Religion ab. Daher sehe ich die Wahrheit sehr deutlich, dass dein Weg keine anerkannte Religion ist.

Ich leugne also auch nicht die Religion im Sinne der Tradition Abrahams. Es gehört aber meines Wissens nach nicht zur Tradition Abrahams, Frauen während der Menstruation das Gebet zu verbieten. Das ist dann nämlich eine menschengemachte "Religion", genauso wie z.B. der Katholizismus.

Das heißt, für dich ist die Bibel, wo die Frauen während ihrer Regel mit Dreck bezeichnet werden, auch eine menschliche Religion und keine göttliche? Ich denke du musst folgendes aus der Thora lesen:

„Wenn aber eine Frau einen Ausfluß hat, und zwar ihren gewöhnlichen Blutfluß, so soll ihre Unreinigkeit 7 Tage lang dauern und jeder, der sie während dieser Zeit berührt, soll bis zum Abend unrein sein. Alles, worauf sie während ihrer Unreinigkeit liegt, wird unrein, ebenso alles, worauf sie sitzt; und jeder, der ihr Lager berührt, muß seine Kleider waschen und ein Wasserbad nehmen und ist bis zum Abend unrein. Und jeder, der irgendein Gerät berührt, worauf sie gesessen hat, muß seine Kleider waschen und ein Wasserbad nehmen und ist bis zum Abend unrein. Auch wenn einer etwas berührt, was sich auf ihrem Lager oder auf dem Geräte befindet, so ist er bis zum Abend unrein. Und wenn etwa ein Mann ihr beiwohnt und etwas von ihrer Unreinigkeit an ihn kommt, so ist er 7 Tage lang unrein und jedes Lager, auf dem er liegt, wird unrein.“ (3. Buch Mose, Kp.15, 19-24)
Ich will dir nun eine kleine Herausforderung stellen:
Dieser obige Vers war deiner Meinung nach das Wort Gottes zurzeit Moses. Das heißt, die Frau war während der Periode dreckig, und alles, was sie beruhrt, wird auch dreckig. Nun du sagst, dass Jesus die Thora bestätigt hat, also für Jesus as. war auch diese Regel gültig. Nun du leugnest die islamische Regel, dass Frauen während der Periode nicht beten dürfen, und du willst uns nun erzählen, dass die Frauen beten dürfen, obwohl sie laut deinem Glauben in der Periode total dreckig sind? Wie sollen wir das bitte verstehen? Nun sage uns bitte, ist die Frau wirklich so dreckig, wie es in der Thora steht, und ist das die Thora, die mit dem Quran zusammenpasst?

s.o.
Sure 25,43 erklärt den Unterschied zwischen dem Islam und einer durch Menschen geschaffenen "Religion"

Ich gehe aber davon aus, daß Du, wenn Du von Religion sprichst, daß meinst, was ich als Glauben bezeichne, nämlich den "din".
Lass uns also nicht über einzelne Wörter streiten, denn Allah swt. alleine kennt die Wahrheit.

Der erklärt auch den Unterschied zwischen dem Quran, und der von den Menschen erfundenen Bibel, und den Unterschied zwischen einem Muslim, und einem, der der Bibel folgt.

Wenn ich jetzt in allen Einzelheiten darauf eingehen würde, wie die Schriften meiner Ansicht nach hinsichtlich militärischer Aktionen zu verstehen sind, würde das diesen Beitrag sprengen. Das müßte man ggf. in einem eigenen Thread diskutieren. Leider fehlt mir dazu momentan die Zeit.
Nur soviel:
Jesus hat im Evangelium niemals zu aktiver Gewalt aufgerufen.
Mohammed, David oder Moses waren auch keinegewaltliebenden Menschen. Und doch wurden sie als Propheten und Gesandte ausgewählt.

Allah läßt Verteidigung des eigenen Lebens und zur Ausübung des Glaubens zu. Er rät uns aber, im Falle der Unterdrückung den Weg der Auswanderung zu wählen. Allah schafft uns an anderer Stelle einen Platz.

Ich weiß, dass du drauf nicht eingehen willst und kannst. Du hast dich erst seit gestern mit der Übersetzung des Qurans beschäftigt, und kannst den nicht mal im Original lesen, und trotzdem erzählst du Sachen über Allah, die sich kein Gelehrte traut zu erzählen, der den Islam 20 Jahre gelernt hat! Du kannst und darfst deine Meinung zum Islam nicht sagen, ohne dass du den Islam gelernt hast, Und als ChristoMuslimani lernst du deine Religion deutlich aus der Bibel, und nicht aus dem Quran! Daher rede lieber vom Christentm und nicht vom Islam.

Du widersprichst du hier sehr deutlich. Du sagtest eben, dass Jesus as. die Thora bestätigte. In der Thora steht zum Beispiel folgende millitärischen Befehle:

Num 31:1-17 "Der Herr sprach zu Mose: Nimm für die Israeliten Rache an den Midianitern. (...) Sie zogen gegen Midian zu Feld, wie der Herr es befohlen hatte, und brachten alle männlichen Personen um. (...) Er (Mose) sagte zu ihnen: Warum habt ihr alle Frauen am Leben gelassen? (...) Nun bringt alle männlichen Kinder um und ebenso alle Frauen, die schon einen Mann erkannt und mit einem Mann geschlafen haben."

Ez 9:5-7 "Und ich hörte wie er (Gott) zu den anderen sagte: (...) Schlagt zu! Euer Auge soll kein Mitleid zeigen, gewährt keine Schonung! Alt und Jung, Mädchen, Kinder und Frauen sollt ihr erschlagen und umbringen. (...) Er (Gott) sagte zu ihnen: Macht meinen Tempel unrein, füllt seine Höfe mit Erschlagenen! Dann geht hinaus, und schlagt in der Stadt zu. "

Die Liste ist eigentlich lang, und die Gewaltbefehle im alten Testament sollte jeder kennen, der die Bibel einmal gelesen hat. Wieso willst du uns nun solchen Schwachsinn erzählen, dass Gottes Wort niemals millitärischen Befehle beinhaltet, obwohl das für Jesus laut deiner Erzählung einen Glauben sein soll!

Nicht nur im alten Testament, sondern auch im neuen Testemant steht, dass Jesus as. Gewalt bringen sollte: In Lukas 12:49-51 sagt er: Ich bin gekommen, dass ich ein Feuer anzünde auf Erden; was wollte ich lieber, denn es brennte schon! Aber ich muss mich zuvor taufen lassen mit einer Taufe; wie ist mir so bange, bis sie vollendet werde! Meinet ihr, dass ich hergekommen bin, Frieden zu bringen auf Erden? Ich sage: Nein, sondern Zwietracht."

Selbst das neue Testament unterstützt dene These nicht! Du musst schauen, wie viel du dich mit deiner Bibel widersprichst!

Jesus ist als Kind vor der Verfolgung durch Herodes nach Ägypten geflohen, später aufgrund der Verfolgung durch die religiösen Oberhäupter und die Römer ist er jahrelang durch Palästina gezogen, um nicht in die Hände der Verfolger zu geraten, bis er freiwillig nach Jerusalem eingezogen ist.
Moses und Josua haben den Auftrag von Allah erhalten, das gelobte Land in Besitz zu nehmen, und aus diesem Grund militärische Aktionen durchgeführt, aber immer mit Vorwarnung und immer auf konkrete Anweisung durch Allah.
Mohammed saw. wurde militärisch aktiv, um die Kaába, gemäß Allahs Anweisung, in Besitz zu nehmen und ihrer Bestimmung als Moschee zuzuführen und zu verteidigen. Auch hier hatte er konkrete Anweisungen für jeden Einzelfall.

Und dafür musste man die kleinen Kinder töten, und die Jungfrauen räuben? Gib in Google: "Gewalt in der Bibel", damit du weißt, welche Gewalt dort herrscht.

Moses und Josua haben den Auftrag von Allah erhalten, das gelobte Land in Besitz zu nehmen, und aus diesem Grund militärische Aktionen durchgeführt, aber immer mit Vorwarnung und immer auf konkrete Anweisung durch Allah.
Mohammed saw. wurde militärisch aktiv, um die Kaába, gemäß Allahs Anweisung, in Besitz zu nehmen und ihrer Bestimmung als Moschee zuzuführen und zu verteidigen. Auch hier hatte er konkrete Anweisungen für jeden Einzelfall.

Du gibst also zu, dass es Gewalt gab, die auch Allahs Willen unterliegen, nur wir reden drüber, wann man Gewalttätig sein darf. Und das ist etwas ganz anderes. Das heißt, deine erste Aussage, dass es keine millitärischen Befehle im Quran gibt, ist doch falsch, denn es gab millitärischen Befehle zumindest an den Propheten Muhammad saw.!! Du widersprichst dich wieder mal mit deinen Aussagen und deinem Glauben!! Oder du willst mit den Begriffen spielen, und ein Begriff wie: (Tötet sie, wie immer ihr sie findet), oder (Schlagt zu! Euer Auge soll kein Mitleid zeigen, gewährt keine Schonung! Alt und Jung, Mädchen, Kinder und Frauen sollt ihr erschlagen) nicht als millitärischen Befehl erklären!! Was für einen Befehl ist dann sowas?

Wir Muslime sind also verpflichtet, wo immer es irgendwie geht, der Gewalt und Angriffen aus dem Weg zu gehen, es sei denn, wir werden KONKRET angegriffen. Dann dürfen wir uns auch nur gemäß den Offenbarungen verteidigen und keinesfalls, z.B. durch Terrorismus oder Verleumdung, im Voraus angreifen.

Du gehst das Thema nur um. Es ging darum, ob es im Quran millitärischen Befehle gibt!! Es geht nicht um den Zustand wann wir Gewalt ausüben dürfen!! Laut deinem Glauben bestätigt Jesus alle Gewalt des alten Testaments! Somit darfst du nicht sagen, dass Jesus sa. keine Gewalt akzeptiere!

Keinesfalls soll ein Muslim unschuldiges Blut vergießen. Das heißt, wenn auch nur ein einziger Unschuldiger, der also nicht ausdrücklich angegriffen hat, verletzt wird oder umkomt, ist das ein Verstoß gegen Gottes Gebot.

Achso, aber was soll ein Muslim machen, der die Gewalt im alten Testament liest, und daran glaubt, dass Jesus dieses bestätigt hat? Wird er kleine Kinder schonen, oder wird er sie im Krieg so töten, wie damals?

Der Kampf auf Allahs Weg ist nicht der Kampf mit Waffen! Es ist der Kampf um die Hingabe zu Gott, nicht die Hingabe zu Generälen und Sheiks oder Terrororganisationen. Möge Allah swt. Dir inschallah Rechtleitung schenken, die Gewalt zu verhindern und nicht zu fördern. Allah ist der Allerbarmer, der Barmherzige und auch wir sollten in allen Dingen Barmherzigkeit walten lassen, auch wenn wir unterdrückt werden sollten.

lool, du bist derjenige, der die Gewalt fördert, indem du die Bibel als Gottes Wort akzeptierst, wo steht, dass die Propheten damals befohlen haben, die kleinen Mädchen zu töten, egal aus welchem Grund!
Und das hat mit unserem Thema nichts zu tun, ob man Gewalt fördert, oder verhindert. Unser Thema ist:

Darf man die Sunna des Propheten Muhammad saw. leugnen, und dafür Lügen über Jesus as. folgen, mit dem Argument, dass diese friedlicher wären!! Das ist keine Rechtleitung, zu der man rechtgeleitet werden kann, sondern einer der größten Irrewege der Welt, von dem man Allah um Schutz bitten soll.

Die Gewalt in der Bibel verdient von uns ein neues Thread.

Ich werde inschallah Keinen Menschen schlagen, kreuzigen oder sonstwie rohe Gewalt antun.
Denn Allah swt. liebt nicht die Übertretung. Es heißt "Du sollst nicht töten"!

Das ist interessant. Allah sagt, ihr sollt sie töten und kreuzigen, und du sagst, du wirst es nicht mahcen. Nun weiß man, wie Gottergeben du bist!!

Wer von Euch ohne Sünde ist, der werfe den ersten Stein, lehrt uns das Evangelium.

Solange du daran glaubst, dass Jesus die Thora bestätigt, werde ich deinen Satz erstmals nicht akzeptieren, denn das Evangelium belehnt uns auch keine Kinder und kleine Mädchen zu schonen. Oder ist der Vers deiner Meinung nach falsch? Und wieso lehnte Jesus den vers nicht ab?

Zweitens, selbst wenn du die Thora leugnen willst, Jesus ist nicht der Prophet des Islams, sondern ein Prophetn der Juden, und seine Gesetze sind nicht fur die Muslime gesandt. Daher ist es egal, was Jesus belehnt hat. Das ist nicht unsere Religion. Und drittens, du kannst nicht beweisen, dass dieser Satz von Jesus as. stammt, und nicht über ihn erlogen ist. Ich denke, wir müssen an der Stelle ein Thread zur Authentität der Bibel öffnen.

Das bedeutet doch, daß wir uns gegenseitig zum Guten ermuntern sollen und die Übertreter ermahnen, aber nicht um jeden Preis sofort bestrafen. Wir sollen in allen Dingen Barmherzigkeit üben! Wir glauben an Allah swt. und wissen, daß er der Herrscher ist am Tage des Gerichts.
Das man "dem Dieb die Hand abtrennt" kann man auch anders übersetzen, z.B., ihn von seinem Einkommen trennen, daß heißt: finanziell bestrafen oder eine zeitlang z.B. durch Gefängnis daran hindern, Geld zu verdienen. Eine hand, die einmal ab ist, kann man nicht wieder einfach ansetzen. Bist Du nicht Arzt??

Du hast mich da nicht widerlegt. Wer dich mit Allahs Strafe ermahnt, der geht diesen Versen nur nach. Du kannst ihn nicht so beleidigen, wie du gemacht hast!!

Das man "dem Dieb die Hand abtrennt" kann man auch anders übersetzen, z.B., ihn von seinem Einkommen trennen, daß heißt: finanziell bestrafen oder eine zeitlang z.B. durch Gefängnis daran hindern, Geld zu verdienen. Eine hand, die einmal ab ist, kann man nicht wieder einfach ansetzen. Bist Du nicht Arzt??

Ja, das kann man auch so überstezen: Trennt die Hände der Diebe!! Aber sag mal, wenn du so ein wissender Gelehrte, wie soll man diesen Vers 5:33 verstehen: (Der Lohn derjenigen, die Krieg führen gegen Allah und Seinen Gesandten und sich bemühen, auf der Erde Unheil zu stiften, ist indessen (der), daß sie allesamt getötet oder gekreuzigt werden, oder daß ihnen Hände und Füße wechselseitig abgehackt werden, oder daß sie aus dem Land verbannt werden. Das ist für sie eine Schande im Diesseits, und im Jenseits gibt es für sie gewaltige Strafe)

Das heißt, die religiösen Führer in Saudi-arabien, die sich als Hüter der heiligen Stätten bezeichnen, und den Frauen das Autofahren verbieten und die Verschleierung gebieten, sind in deinen Augen keine Muslime?
ich denke wir sind da einer Meinung.

Ich weiß nicht, wie du das verstehst? Ich habe dir gesagt: Tradition muss kein Islam sein. Und wenn ein Muslim nach der Tradition geht, der ist kein Kafir!

Du sagst es! Der Gesandte Allahs sagt uns: Folgt diesem Buch und dem was vor ihm herabgesandt wurde. Danach sollen wir richten.

1) Wo habe ich das gesagt, dass wir folgen, was vor dem Quran herabgesandt wurde? Ich habe dir schon mehrmals gesagt, dass wir keine juden waren, und was auf die Juden herabgesandt wurde (Thora und Evangelium) nicht für uns ist.
2) Wo ist das, was vor dem Quran herabgesandt wurde?

Wo steht, daß es 3 perfekte Frauen gibt? Im Koran?

Das steht nicht im Quran, sondern hat der Prophet saw. gesagt, es steht auch nicht im Quran, wieviel Rak'as wir beten sollen!

Ich kenne keine Stelle, an der zum "Schlachten" kleiner Mädchen aufgerufen wurde. Die Söhne Israels hatten die Anweisung, bei der Schlacht gegen die Midianiter, auch die Frauen zu töten, außer den Jungfrauen, da diese Jungfrauen für die Männer des Stammes Benjamin von Allah vorgesehen waren. Die Frauen der anderen Stämme Israels durften nämlich keinen Benjaminiter heiraten. die Frauen aus Midian aber, die keine Jungfrauen mehr waren, also mit Midianitern verheiratet waren, sollten getötet werden, da sie die Söhne Israels verführt hatten, fremden Göttern zu opfern. Die Söhne Israels versuchten dann sogar, die Anweisung, diese Frauen zu töten, zu mißachten und mußten von Moses verwarnt werden. (Siehe 4.Mose Kap. 25-31, Richter 21, Jer. 48,10)
Zum Thema Gewalt habe ich mich weiter oben ja schon geäußert.

Du kennst die Stellen nicht, denn du nich ehrlich liest. Ich habe dir aber oben gezeigt, wie gewaltig die Thora ist. Und ist das in deiner Religion so, dass wenn ein unverheiratetes Mädchen einen Jungen verführt, dann wird sie getötet, um den Jungen zu bewahren? Ist das die friedliche und gerechte Religion Jesus? Das ist aber nicht meine Religion, und wird auch nie sein. Das sind alle Lügen über Allah, der die Ungerechtigkeit verboten hat, daher auch niemals die Mädchen töten lässt, um die Jungs zu bewahren!!

Es ist übrigens nicht "meine Bibel" sondern das von Allah herabgesandte und geschützte Wort.

Nein, das ist nicht von Allah herabgesadt, das ist eine Mischung aus Lügen über Allah, wo sich auch nur teilweise Reste von den ürsprunglichen Schriften! Deshalb ist die die Bibel der Christen aber nie Gottes Wort.

Wo steht das denn??

Ein Beispeil aus der Bibel:
Joh. 16 Vers 12: "Ich habe euch noch viel zu sagen: aber ihr könnt es jetzt noch nicht ertragen. Wenn aber jener, der Geist der Wahrheit kommen wird, wird er euch in alle Wahrheit leiten. Denn er wird nicht aus sich reden; sondern was er hören wird, das wird er reden, und was zukünftig ist, wird er euch verkündigen."
Joh. 16 Vers 14: "Er wird mich verherrlichen; denn von dem Meinen wird er‘s nehmen und euch verkünden."


Der Geist ist eine falsche übersetzung der Bibel. Das ist hier der Prophet Muhammad saw. und er soll den Juden die Wahrheit erzählen. Laut dem Vers hat Jesus as. die Religion nicht vermittelt, und sie sollen auf den nächsten Propheten noch warten.

Ein Beispiel aus dem Quran:
Vers 3:81 (Und als Allah mit den Propheten ein Abkommen traf: Was immer Ich euch an Büchern und Weisheit gebracht habe -, und danach ist zu euch ein Gesandter gekommen, das bestätigend, was euch (bereits) vorliegt, an den müßt ihr ganz gewiß glauben und dem müßt ihr ganz gewiß helfen. Er sagte: "Erklärt ihr euch einverstanden und nehmt ihr unter dieser (Bedingung) Meine Bürde an?" Sie sagten: "Wir erklären uns einverstanden." Er sagte: "So bezeugt es, und Ich gehöre mit euch zu den Zeugnis Ablegenden.")
In dem Vers verpflechtet Allah alle Propheten dem letzten Propheten zu folgen. Das heißt, jeder Prophet hat eine solche Offenbarung bekommen, dem Propheten Muhammad saw. zu folgen.

Bitte erkläre mir, warum die Schriften, die Allah beschützt und mit dem Koran bestätigt ("(...)Und dies ist ein Buch, das (die Thora) in arabischer Sprache bestätigt(...)"Sure 46,12) verfälscht sein sollten? Glaubst Du dem Koran nicht?
Ich lehne die Sunna nicht ab, ich lehne menschliche Hinzufügungen oder Kürzungen zur göttlichen Offenbarung ab. Du nicht?
Was sind denn die "Befehle des Propheten"? Warum soll man seinen Befehlen folgen?

Du lehnst schon die authentische Sunna ab, indem du sie beweislos mit menschlicher Hinzufügung bezeichnest, und dann ablehst. Aber die Bibel, man weiß nicht, wie sie entstanden ist, erkennst du an!! Das ist ungerecht, die Sunna des Propheten Muhammad saw. ist 1000 Mal authentischer als was heute Bibel genannt wird. In den Versen, die du erwähnt hast, steht nicht Bibel, es steht, Das Buch Moses und Jesus. Was in der Bibel steht, stammt weder von Moses noch von Jesus, und sind weder auf Moses noch auf Jesus herabgesandt. Das weiß doch jeder Christ, wie übersiehst du das, und gibst falsche Auskunft an!

Hast Du nicht einen Teil der Schriften abgelehnt (und vielleicht andere Schriften dafür angenommen?)?
ich lehne keinen Propheten und keine Schrift ab. Ich sage aber nicht, daß ich jede Schrift ganz verstehe. Ich sage, daß ich an Allah, seine Engel, seine Propheten und seine Schriften GLAUBE, nicht, daß ich sie auswendig kenne oder perfekt auslegen kann.

Du lehnst alles ab, was der Prophet saw. gesagt hat, und nimmst nur den Quran an. Was die anderen Schriften angeht, bringe mir eine einzige Schrift, auf der steht, dass diese Schrift von Gott auf den Propheten gesandt hat?? Du bist in einem Traum, dass es sowas gibt! Sowas gab eines Tages, aber dann verschwunden, nachdem die Juden die Schriften verfälscht haben!

das ist komplett falsch! Warum ich das für falsch halte, habe ich oben bereits ausführlich geschrieben.

Vielleicht hast du aus deiner Sicht auf die 5 Punkte geantwortet, für mich bleiben die Punkte offen.

Jesus ist das Wort Gottes (4,171), vom Geist Gottes (ebd.), Diener Gottes (4,172), Prophet (nabiy) (19,30), Gesandter (rasulullah) (4,171), und ein Zeichen (Ayah) für alle Menschen (21,91) der noch viele andere besondere Eigenschaften von Allah swt. bekommen hat.
Warum möchtest Du den Menschen verbieten, diesem besonderen Gesandten zu folgen? Wieso sagst Du, Du hättest nichts mit Jesus zu tun, oder bist Du vom Volk Israel?
Warum erklärst Du daß die Schriften und das Evangelium nicht von Allah swt. stammen, wo Du es doch wissen müsstest, der Du mit dem Koran aufgewachsen bist?

Du hast bisher noch nicht verstanden, was ich sage. Ich will, dass man Jesus folgt, aber ich will nicht, dass man den Lügnern über Jesus folgt. Die Bibel ist eine Lüge über Moses und Jesus. Der Quran ist authentisch. Es gab damals Thora und Evangelium, die aber heute nicht mehr existieren, wie die Bücher Ibrahims, Nuhs uswt. Das sind alle alte verschwundene Schriften! Und da die Religion Jesus und Muhammads dieselbe ist, kann man Jesus nicht folgen, ohne dass man Muhammad folgt. Und man kann nicht Muhammad folgen, wenn man alles ablehnt, was von ihm überliefert wurde. Du lebst immer noch dein Christentum, und dass die ersten Christen ehrlich waren, obwohl jeder Muslim weiß, dass die ersten Christen, wie Paulus, das ganze Christentum verändert haben. Weshalb hat Allah Jesus aufgehoben? Weil diese Menschen ihn töten wollten!! Und wie sollen diese Menschen, die ihn vor kurzem töten wollten, nun seine Botschaft weiterverbreitet haben? Sie haben über ihn gelogen.

Die BIbelstelle habe ich Dir weiter oben schon zu erklären versucht.

Du sagtes mir eben, dass die unverheiratete Mädchen versucht haben die Jungs zu verführen, deshalb sollten sie getötet werden. Du hast anscheinen den Vers nicht richtig gelesen, denn gerade diese unvereirateten Frauen sollen lebend bleiben, und die Rede ist von den Kindern!! Sollen Kinder nun getötet werden in der Religion Moses? Liese den vers nochmals, und versuch mal deinen EIGENEN Verstand anzuwenden, den du nur anwendest, um neue Religionen zu erfinden!
4. Moses 31:17-18: "So tötet nun alles, was männlich ist unter den Kindern, und alle Frauen, die nicht mehr Jungfrauen sind; aber alle Mädchen, die unberührt sind, die lasst für euch leben."
Sag die Wahrheit, ist das die Religion Moses, die Jesus bestätigt hat? Das wäre ja grausam, wenn du erlaubst, jede Frau zu töten, die Männer verführt!! Siehst du, wer die Gewalt fördert??

Das Du nicht daran glaubst, daß Allah die Bücher, die er vor dem Koran herabgesandt hat, und die der Koran bestätigt, und die unter Gottes Schutz stehen, nicht beschützt hat, finde ich nicht richtig. Doch gibt es keinen Zwang im Glauben.

Ich glaube an diese Bücher, aber nicht an deine Bibel.

Das was Du "Sunna des Propheten" nennst, speist sich aus unsicheren Hadithen, die an keiner Stelle von sich selbst behaupten, Gottes Wort zu sein. Es gibt Überlieferungen des Propheten, die sehr gut mit dem Wort Gottes übereinstimmen, es gibt aber auch viele, die die Propheten vor Mohammed lächerlich machen oder schlicht nicht zur Botschaft Gottes passen. Warum wählst Du ausgerechnet diese aus, um ihnen zu folgen, statt die Bücher Gottes zu nehmen?

Ist deine Bibel nun ein Gottes Wort? :lol: :lol: Hat Gott für dich ein Märchenbuch geschickt? Wollte Allah, dass die kleinen Kinder getötet werden, wie im Vers oben steht? Männliche und weibliche!! Allahu Akbar

Und wie wunderlich ist es, wenn du ein widersprüchliches Fundbuch als Gottes Wort anerkennst, und einen sehr gut dokumentierten authentisch überlieferten Hadith ablehnst! Das ist genau, wie man seine Neigung zu Gott macht. Ich fordere dich heraus mir eine einzige Überlieferungskette für die Bibel zu bringen, wo man sicher sein kann, dass dieses Buch oder irgendeine deren Schriften wirklich authentisch von einem Propheten übermittelt wurde, oder jemals bestätigt wurde.

ich schlage vor, wir lesen die Bibel zusammen mal vernünftig!

Erst nachdem ich annehmen kann, dass es erlaubt ist, kleine Mädchen zu töten, damit sie keine Jungs verführen, oder einfach kleine Kinder zu töten. Denn sobald das nicht ein Teil meiner Religion sein kann, kann die Bibel für mich nicht in Frage kommen.

assalamu
Benutzeravatar
AbuBakr
 
Beiträge: 3055
Registriert: Do Apr 08, 2010 3:27 pm

Re: Diskussion über das Befolgen von beiden Quran und Bibel!

Beitragvon AbuBakr » Mo Sep 05, 2011 8:39 pm

assalamu

Ich möchte dich daran erinnern, dass ich hier auf deine Antwort warte!! Ich hoffe, du antwortest aus einem guten Grund nicht! Wenn du nicht mehr antworten kannst, oder willst, dann lass uns bitte wissen. Das wird dir auch als Email geschickt.

assalamu
Benutzeravatar
AbuBakr
 
Beiträge: 3055
Registriert: Do Apr 08, 2010 3:27 pm

Re: Diskussion über das Befolgen von beiden Quran und Bibel!

Beitragvon Dhoom » Di Dez 20, 2011 10:57 pm

Salam AbuBakr

AbuBakr AbuBakr so schwer ist es doch nicht.

Das Islamische Din was mit Religion übersetzt wird hat nicht die gleiche bedeutung, was man im Westen bzw Christen unter Religion versteht.

Du hast eigentlich schon bei 3:19 dir selbst die antwort gegeben, der einzigste Din=Glaubenssystem was Gott akzeptiert ist der Islam=Hingabe zu Gott.

Dem Islam was im Quran beschrieben wird und nicht dem Islam mit der Hadithen-Sunna.

Ein Jude/in musst sich an die Tora halten den in ihr ist auch Gottes wort, genau wie ein Christ sich an das Evangelium halten muss was Jesus(frieden sei auf ihn) gegeben wurden ist von Gott.

Und ich meine hier mit das was sie von Gott bekommen haben und nicht was ihre Gelehrte für Gottes wort/wille halten.

Der Weg Jesus ist sicherlich die Wahrheit, wer etwas anders sagt, der ist Kafir. Aber wie erkennen wir den Weg Jesus? Durch das Buch, das sich mit dem Quran widerspricht? Sicherlich nicht, denn wer das sagt, der ist auch Kafir. Wir erkennen den Weg Jesus durch den Propheten Muhammad saw. und nicht durch die Erzählung der irregegangenen Juden und Christen, die die Thora und Bibel haben, und trotzdem irregegangen sind. Sollte die Bibel einen Menschen rechtleiten können, dann hätte sie die Christen rechtgeleitet. Aber dieses Buch ist nicht das Wort Allahs, deshab rechtleitet auch keinen Menschen.


Nun und hier meinen sie sicherlich die Sunnitische AHadithe, das zum Glaubenssystems Gottes gehören soll, wie sieht es eigentlich mit den Shia AHadithen-Sammlungen gehören sie auch zum Gottes Glaubenssystem?

Warum Juden und Christen nach ihre meinung irregegangen sind nun vielleicht leigt es daran das die Juden ihren Talmud höcher gestellt haben wie die Tora oder die Christen irgennd welchen Päpsten bzw Evangelien gefolgt sind die nicht mit Jesus zutun haben genau wie es Muslime machen mit ihre Hadithen-Sunna.

Gott hat allen sein Geschöpfen dem Din vorgeschrieben Gottergebene zu sein bzw Hingabe an Gott, und das ist der Islam der im nur im Quran zufinden ist und nicht in den Hadithen.

2:131-132
"(Damals) als sein Herr zu ihm sagte: ""Ergib dich!"" Abraham sagte: ""Ich habe mich dem Herrn der Menschen in aller Welt (al-`aalamuun) ergeben."""
"Und Abraham befahl es seinen Söhnen an, (er) und Jakob (mit den Worten): ""Söhne! Allah hat euch eine auserlesene Religion (dien) gegeben. Ihr dürft ja nicht sterben, ohne (Allah) ergeben (muslim) zu sein."



Hingabe bzw sich Gott voll zu ergeben(Geistlich und Körperlich) das ist der Islam das ist die Religion die von Gott nur akzeptiert wird.


Und wie erreicht man so etwas in dem man nur dem Quran folgt.

In frieden
wa salam
Dhoom
Dhoom
 
Beiträge: 87
Registriert: So Feb 27, 2011 2:30 pm

Re: Diskussion über das Befolgen von beiden Quran und Bibel!

Beitragvon AbuBakr » Mi Dez 21, 2011 4:05 pm

assalamu

Salam AbuBakr

AbuBakr AbuBakr so schwer ist es doch nicht.

Das Islamische Din was mit Religion übersetzt wird hat nicht die gleiche bedeutung, was man im Westen bzw Christen unter Religion versteht.

Du hast eigentlich schon bei 3:19 dir selbst die antwort gegeben, der einzigste Din=Glaubenssystem was Gott akzeptiert ist der Islam=Hingabe zu Gott.

Dem Islam was im Quran beschrieben wird und nicht dem Islam mit der Hadithen-Sunna.

Ein Jude/in musst sich an die Tora halten den in ihr ist auch Gottes wort, genau wie ein Christ sich an das Evangelium halten muss was Jesus(frieden sei auf ihn) gegeben wurden ist von Gott.

Und ich meine hier mit das was sie von Gott bekommen haben und nicht was ihre Gelehrte für Gottes wort/wille halten.


Das ist gut, wenn du zugibst, dass ich mir die Antwort gegeben habe, dann gib auch zu, dass ich Antworten habe. Aber es scheint bei dir nicht ankommen zu wollen, was für eine Antwort ich habe.

Nun du sagst, die Juden sollen die Thora befolgen und die Christen das Evangelium, und die Muslime den Quran. Weißt du aber nicht, dass das gar nicht stimmt! Denn es weder Juden noch Christen als Religionen gibt, sondern nur Islam. Und wie es im Vers steht, den du eben als Antwort für mich genannt hast: Der Din ist bei Allah der Islam, sollen "Juden" und "Christen" dem Quran befolgen, denn von dem wird in ihrem Buch prophezeit.

Im Gegenteil, deine Aussage ist ein großer Beweis gegen dich. Denn du sagst, dass diese Juden und Christen heute der Thora und dem Evangelium folgen sollen und was ist die heutige Thora und Evangelium? Sind sie Gottes Wort, oder sind das nicht mehr als Geschichten und Erzählungen über Moses und Jesus, die unserer Sunna sehr ähnlich ist??

Die heutige Bibel, mit der die Juden und Christen richten sollen, sind nicht anders als die Sunna Moses und Jesus sowie anderer Propheten. Das heißt, wenn wir denen verpflichten dieser Sunna zu folgen, dann sollen wir auch der Sunna unseres Propheten saw. auch folgen. Du hast dir deshalb die Antwort selber gegeben ;)

Nun und hier meinen sie sicherlich die Sunnitische AHadithe, das zum Glaubenssystems Gottes gehören soll, wie sieht es eigentlich mit den Shia AHadithen-Sammlungen gehören sie auch zum Gottes Glaubenssystem?

Nicht alle sunnitischen Hadithe gehören zum Glauben eines Muslims. Es gibt etwas, was wir als Authentität nennen. Nur ein authentisches Buch, oder Befehl von einem Gott, oder Prophet gehört dem Glauben der Muslime. Daher gehört unserem Glauben nicht, was in der heutigen Bibel steht, obwohl ein großer Teil davon vielleicht doch von Allah stammt, und das mit dem Zeugnis des Qurans. Aber weil die Bibel ein unauthentisches Buch ist, sollen wir daran nicht glauben.
Quran und Sunna unterliegen den selben Regeln. Quran ist zu 100% authentisch, daher gehört er komplett unserem Glauben. Die Sahih sunnitischen Hadithe sind authentisch und gehören unserem Glauben. Die schiitischen Hadithe sind unauthentisch, da sie von Lügnern überliefert wurden, sind sie unauthentisch. Diese Regel ist doch sehr einfach, kennst du sie nicht?

Warum Juden und Christen nach ihre meinung irregegangen sind nun vielleicht leigt es daran das die Juden ihren Talmud höcher gestellt haben wie die Tora oder die Christen irgennd welchen Päpsten bzw Evangelien gefolgt sind die nicht mit Jesus zutun haben genau wie es Muslime machen mit ihre Hadithen-Sunna.

Nein das stimmt gar nicht. Die Juden und Christen haben den letzten Propheten abgelehnt, von dem ihre Bücher prophezeit haben. Deshalb sind sie irregegangen. Mag sein, dass es noch andere Gründe gibt, aber das ist der erste Grund.

Gott hat allen sein Geschöpfen dem Din vorgeschrieben Gottergebene zu sein bzw Hingabe an Gott, und das ist der Islam der im nur im Quran zufinden ist und nicht in den Hadithen.

Laut deinem Glaube, darf ich doch Christ werden, wenn ich daran glauben möchte, dass die Bibel von Gott stammt! Das stimmt aber nicht. Wir folgen, was Allah herabgesandt hat, nur wenn wir dem Quran und dem drin verpflichteten Sunna folgen. Wenn wir dem Quran und dem Propheten nicht folgen, dann sind wir keine Muslime, selbst wenn wir Thora und Evangelium gleich folgen ;)

2:131-132
"(Damals) als sein Herr zu ihm sagte: ""Ergib dich!"" Abraham sagte: ""Ich habe mich dem Herrn der Menschen in aller Welt (al-`aalamuun) ergeben."""
"Und Abraham befahl es seinen Söhnen an, (er) und Jakob (mit den Worten): ""Söhne! Allah hat euch eine auserlesene Religion (dien) gegeben. Ihr dürft ja nicht sterben, ohne (Allah) ergeben (muslim) zu sein."

Richtig, deshalb alle propheten waren auch Gottergebene Menschen und keine Muschrik. Und deshalb haben sie uns nichts aus dem Kopf gebracht, sondern ihre Sunna stammt auch von Allah. Also du gibst dir immer Antworten, die deine Religion widerlegen. :grin:

Hingabe bzw sich Gott voll zu ergeben(Geistlich und Körperlich) das ist der Islam das ist die Religion die von Gott nur akzeptiert wird.

Richtig

Und wie erreicht man so etwas in dem man nur dem Quran folgt.

Falsch. Man erreicht diese Gottergebung erst, wenn man jedem gehorcht, dessen Folgen Allah verpflichtet hat. Zum Beispiel man muss seine Eltern gehorchen, seinen Befehlshaber, sowie dem Propheten saw. Wenn man diese Pflichten erst akzeptiert hat, dann ist man Muslim. Wenn man das nicht akzeptiert hat, dann ist man Kafir. Das ist ein Teil der Gottergebung.

assalamu
Benutzeravatar
AbuBakr
 
Beiträge: 3055
Registriert: Do Apr 08, 2010 3:27 pm

Nächste

Zurück zu Quranisten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast