Haus der Wahrheit

wo jeder nach der Wahrheit suchen kann...

Taqlīd? Nein danke!

Hier könnt ihr eure Witze schreiben, und alles, was euch einfällt an schönen Geschichten.

Re: Taqlīd? Nein danke!

Beitragvon Airkan » So Aug 26, 2012 5:59 am

bismillah
assalamu
ich möchte erst folgendes klar stellen, es kommt nämlich immer so rüber, als würde ich bzw wir, Abu Hanifas Worte höherstellen als die unseren geliebten Prophten saw., das stimmt natürlich nicht. Außerdem ist mir immer bestens bewusst, dass Abu Hanifa rahimullah nicht mahsum ist und Fehler machen kann! Das wollte ich unbedingt klarstellen!!!
Die Aussage von Abu Hanifa bzgl. wenn ein Sahih Hadith seiner Aussage widerspreche, ist an Gelehrte gerichtet. Ich denke einfach nur, dass dieser Tabin, der einige Sahaba selbst noch getroffen hat das bestmögliche probiert hat um die richtige Entscheidung zutreffen. Ist es nicht so, dass Abu Hanifa von der Ahlu Sunnah annerkannt wird? Wieso dann dieses ganze Theater? Sagt Allah nicht und fragt die Leute des Wissens? Die Gegenargumente haben mir maschallah sehr gefallen. Möge Allah euch segnen und reichlich belohnen! Amin! Aber wieso tut man so, als würde abu Hanifa aus dem Bauch heraus Urteile fällen? Wenn ihr ein Hadith bringt, müsstet ihr auch die komplette Argumentation von abu Hanifa ansehen. Die meisten sehen nur ein zwei Hadithe und dann sehen sie was abu Hanifa macht und es heißt gleich, abu Hanifa widerspreche der Sunnah. Das ist sehr unverschämt und ungerecht abu Hanifa gegenüber. Denn ohne seine Beweise anzusehen wird hier geurteilt.
Ich habe zwei Sachen festgestellt. Erstes denke ich wir redeneinander vorbei. Wir definieren Taqlid unterschieldich. Den für meine Verständnisse macht auch ihr Taqlid. Der Text "Hände oder Knie zuerst" zb. Dort steht nur der Gelehrte hat so gesagt und der Gelehrte hat so gesagt. Aber keine richtigen Quellenangabe. Bei Allah ich kritisiere nicht den Autor!!! Den der Autor ist, eine gottesfürchtige Person, die mit besten Gewissen versucht hat diese eine Thematik niederzuschreiben. Aber für mich macht ihr Taqlid. Denn ich wette es gibt einen anderen Gelehrten der wieder den Anschein erwecken lassen könnte, dass seine Aussage die richtige ist. Nach Quran und Sunnah natürlich.
Ich bin nicht so gut im aufschreiben meiner Gedanken. Habe dauernd das Gefühl, dass alles drunter und drüber geschrieben ist. Aufjedenfall habe ich hier einige Video. Die mal bitte anschauen.
Und zweitens habe ich feststellen müssen, dass man denkt abu Hanifa hätte keine Beweise. Deshalb poste ich einige Video die ich gut finde zum Thema Taqlid und Abu Hanifa. (Bisschen viele Videos, aber wusste nicht welche ich weglassen wollte. Sind alle sehr interessant)










Ein bisschen was zu Abu Hanifa rahimullah:
Ein erstmal ein kurzer Ausschnitt




Liebe Geschwister im Islam. Ich möchte euch nicht meine Sichtweise andrehen! Ich möchte nur, dass Leute nicht kritisiert werden, weil sie einer Rechtschule folgen. Alle Rechtschulen haben ihre Beweise. Eine Rechtschule ohne Beweise hätte nicht lange überlebt. Und nicht vergessen, die vier Imame gehörten zu den Salaf! Love you all. :grin:
assalamu
Airkan
 
Beiträge: 46
Registriert: So Jan 16, 2011 10:13 pm

Re: Taqlīd? Nein danke!

Beitragvon ibn ʿUmar » So Aug 26, 2012 11:30 am

bismillah
assalamu


Möge Allaah 'azza wa jall dich reichlich belohnen. Allaahuma 'Āmeen! Da ich jetzt nicht wirklich viel Zeit habe [auf einiges hätte ich schon noch gerne geantwortet; bspw. kritisiere ich nicht nur ’Abū Haneenfa rh., sondern auch ’Imām Ahmad rh. etc. wegen ihres falschen Ijtihād ], mach es dir und mir leichter und lass uns bei der Kommunikation anfangen: Was verstehst du unter Taqleed und ist der Otto Normalmuslim nach deinem Verständnis berechtigt, einen Gelehrten zu kritisieren? Baarakallaahu feek!
Benutzeravatar
ibn ʿUmar
 
Beiträge: 631
Registriert: Sa Apr 07, 2012 2:44 pm

Das Heben der Hände im Gebet - und warum die Ḥanafis falsch

Beitragvon ibn ʿUmar » So Aug 26, 2012 4:25 pm

بسم الله الرحمن الرحيم
السلام عليكم ورحمة الله وبركاته


Das Heben der Hände im Gebet - und warum die Ḥanafis falsch liegen
Islam Q&A, Frage Nr. 21439 hat geschrieben:
This is regarding the sahih mutawaatir hadith of raising of the hands before and after the bowing in the Salaat. This has been authentically reported in Sahih Bukhari, Sahih Muslim, and Sunan Abu Dawud.
My question is, why do the Hanafis not accept this hadith? What's their reasoning for not acting upon this sahih hadith?
A related question is, was this Hadith not available to Abu Haneefah (rahimahullah) at his time? What could be the reasons for this?




Praise be to Allaah.
The hadeeth to which the questioner refers was narrated by al-Bukhaari (735) and Muslim (390) from ‘Abd-Allaah ibn ‘Umar (may Allaah be pleased with them both), who said that the Messenger of Allaah (peace and blessings of Allaah be upon him) used to raise his hands to shoulder level when he started to pray, when he said “Allaahu akbar” before bowing in rukoo’, and when he raised his head from rukoo’.

The majority of scholars followed this hadeeth and said that it is mustahabb for the worshipper to raise his hands at the points mentioned in the hadeeth.

Imaam al-Bukhaari (may Allaah have mercy on him) wrote a separate book on this issue which he called Juz’ fi Raf’ al-Yadayn (Section on Raising the Hands), in which he proved that the hands should be raised at these two points on the prayer, and he strongly denounced those who go against that. He narrated that al-Hasan said: “The Companions of the Messenger of Allaah (peace and blessings of Allaah be upon him) used to raise their hands during prayer when they bowed and when they stood up (from bowing).” Al-Bukhaari said, “Al-Hasan did not exclude any of the Sahaabah from that, and it was not proven that any one among the Sahaabah did not raise his hands.”

See al-Majmoo’ by al-Nawawi, 3/399-406.

We do not know whether the ahaadeeth about raising the hands reached Abu Haneefah (may Allaah have mercy on him) or not, but they did reach his followers. But they did not follow them because they had other ahaadeeth and reports which said that the hands should not be raised except when saying “Allaahu akbar” at the beginning of the prayer.

These ahaadeeth include the following:

The hadeeth narrated by Abu Dawood (749) from al-Baraa’ ibn ‘Aazib, which says that the Messenger of Allaah (peace and blessings of Allaah be upon him) used to raise his hands almost to his ears when he started to pray, then he did not repeat (this action).

The hadeeth narrated by Abu Dawood (748) from ‘Abd-Allaah ibn Mas’ood (may Allaah be pleased with him) who said: “Shall I not lead you in prayer as the Messenger of Allaah (peace and blessings of Allaah be upon him) did?” Then he prayed and he only raised his hands once.

See Nasb al-Raayah by al-Zayla’i, 1/393-407.

But these ahaadeeth were classed as da’eef (weak) by the imams of hadeeth.

The hadeeth of al-Baraa’ was classed as da’eef by Sufyaan ibn ‘Uyaynah, al-Shaafa’i, al-Humaydi the shaykh of al-Bukhaari, Ahmad ibn Hanbal, Yahya ibn Ma’een, al-Daarimi, al-Bukhaari, and others.

The hadeeth of Ibn Mas’ood was classed as da’eef by ‘Abd-Allaah ibn al-Mubaarak, Ahmad ibn Hanbal, al-Bukhaari, al-Bayhaqi, al-Daaraqutni and others. Similarly, the reports which were narrated from some of the Sahaabah about not raising the hands are all da’eef. We have quoted above the words of al-Bukhaari (may Allaah have mercy on him): “…it was not proven that any one among the Sahaabah did not raise his hands.”

See Talkhees al-Habeer by al-Haafiz ibn Hajar, 1/221-223.

Once it is proven that these ahaadeeth and reports which say that the hands should not be raised are weak, then the ahaadeeth which say that the hands should be raised remain strong with no opposing reports. Hence the believer should not fail to raise his hands at the points in prayer described in the Sunnah. He should strive to make his prayer like the prayer of the Prophet (peace and blessings of Allaah be upon him) who said, “Pray as you have seen me praying.” (Narrated by al-Bukhaari, 631). Hence ‘Ali ibn al-Madeeni, the shaykh of al-Bukhaari, said: “It is the duty of the Muslims to raise their hands when they bow in rukoo’ and when they stand up from rukoo’.” Al-Bukhaari said: “ ‘Ali was the most knowledgeable of the people of his time.”

Once the Sunnah has been explained clearly, no one has the right to ignore it, following whoever among the scholars said that. Imaam al-Shaafa’i (may Allaah have mercy on him) said: “The scholars are agreed that if the Sunnah of the Prophet (peace and blessings of Allaah be upon him) becomes clear to a person, it is not permissible for him to ignore it in favour of the opinion of anyone.”

Madaarij al-Saalikeen, 2/335.

“If a man is following Abu Haneefah or Maalik or al-Shaafa’i or Ahmad, and he sees that the view of another madhhab concerning a given matter is stronger, and he follows that, then he has done well, and that does not detract from his religious commitment or good character. There is no scholarly dispute on this point. Rather this is more in accordance with the truth and is more beloved by Allaah and His Messenger.”

(Said by Shaykh al-Islam – may Allaah have mercy on him – in al-Fataawa, 22/247).

The scholars who said that the hands should not be raised based on their own ijtihaad are to be excused, for they will be rewarded for their ijtihaad and their seeking the truth, as the Prophet (peace and blessings of Allaah be upon him) said: “If a judge passes judgement based on his own ijtihaad and he is correct, he will have two rewards; if he passes judgement based on his own ijtihaad and he makes a mistake, he will have one reward.” (Narrated by al-Bukhaari, 7352; Muslim, 1716). See Raf’ al-Malaam ‘an al-A’immah al-A’laam by Shaykh al-Islam Ibn Taymiyah.

Note:

There is a fourth place where it is mustahabb to raise the hands during prayer; that is when standing up after the first Tashahhud for the third rak’ah. See question no. 3267.

May Allaah help us all to know the truth and follow it.

And Allaah knows best. May Allaah send blessings and peace upon our Prophet Muhammad.

Die Fatwā wird noch übersetzt ‏إن شاء الله - erklärt sich ein anderer Bruder dazu bereit? بارك الله فيكم!
Benutzeravatar
ibn ʿUmar
 
Beiträge: 631
Registriert: Sa Apr 07, 2012 2:44 pm

Das Heben der Hände im Gebet - und warum die Ḥanafis falsch

Beitragvon ibn ʿUmar » So Sep 02, 2012 2:17 pm

بسم الله الرحمن الرحيم
السلام عليكم ورحمة الله وبركاته

Weder übernehme ich eine Haftung für die Übersetzung, noch garantiere ich die korrekte Transkription der arabischen Begriffe. Ich verweise ausdrücklich auf die Originalquellen, hier im Speziellen auf das Arabische und Englische. Sodann:


Das Heben der Hände im Gebet - und warum die Ḥanafis falsch liegen
Islam Q&A, Frage Nr. 21439 hat geschrieben:
Dies bezieht sich auf den mutawātir Ḥadīṯ über das Heben der Hände vor und nach dem Verbeugen im Ṣalāh. Dies wurde authentisch in Ṣaḥīḥ al-Buḫārī, Ṣaḥīḥ Muslim und Sunan ʾAbū Dāwūd überliefert. Meine Frage ist, wieso die Ḥanafis diesen Ḥadīṯ nicht akzeptieren? Was ist ihre Argumentation, nicht nach jenem Ṣaḥīḥ Ḥadīṯ zu handeln?
Eine damit zusammenhängende Frage ist, ob jener Ḥadīṯ zu Zeiten ʾAbū Ḥanīfas (Aḷḷāh möge Sich seiner erbarmen) nicht vorhanden war? Was könnte der Grund dafür sein?




Alles Lob gebührt Aḷḷāh.

Der Ḥadīṯ, auf welchen sich der Fragesteller bezieht wurde von al-Buḫārī (735) und Muslim (390) von ʿAbduḷḷāh Ibn ʿUmar (Möge Aḷḷāh mit ihnen beiden zufrieden sein) überliefert, welcher sagte, dass der Gesandte Aḷḷāhs (صلى الله عليه وسلم‎) pflegte, die Hände in Schulterhöhe zu heben, wenn er mit dem Gebet anfing, wenn er „Aḷḷāhu ʾakbar“ vor dem Verbeugen in den Rukūʿ sagte, und wenn er seinen Kopf vom Rukūʿ hob.


Die Mehrheit der Gelehrten folgte diesem Ḥadīṯ und sagte, dass es mustaḥabb für den Diener ist, die Hände an den im Ḥadīṯ erwähnten Stellen zu heben.


ʾImām al-Buḫārī (Aḷḷāh möge Sich seiner erbarmen) schrieb ein eigen Buch zu diesem Thema mit dem Titel Ǧuzʾ fī Rafʿ al-Yadayn (Kapitel über das Heben der Hände), in dem er bewies, dass die Hände an diesen beiden Stellen im Gebet gehoben werden sollten, und er verurteile jene stark, welche gegen dieses gingen. Er überlieferte, dass al-Ḥasan sagte: „Die Gefährten des Gesandten Aḷḷāhs (صلى الله عليه وسلم‎) pflegten ihre Hände im Gebet zu heben, wenn sie sich verbeugten und wenn sie sich (von der Verbeugung) wieder aufrichteten.“ Al-Buḫārī sagte: „Al-Ḥasan nahm keinen der Ṣaḥābah davon aus, und es wurde nicht bewiesen, dass irgendeiner unter den Ṣaḥābah die Hände nicht gehoben hat.“

Siehe al-Mağmūʾ von al-Nawawī, 3/399-406.


Wir wissen nicht, ob die Aḥadīṯ über das Heben der Hände ʾAbū Ḥanīfa (Aḷḷāh möge Sich seiner erbarmen) erreichten oder nicht, doch erreichten sie seine Nachfolger. Aber sie folgten ihnen nicht, weil sie andere Aḥadīṯ und Berichte hatten, welche sagten, dass die Hände nicht gehoben werden sollten außer beim Sprechen von „Aḷḷāhu ʾakbar“ zu Beginn des Gebetes.


Zu diesen zählen:

Der Ḥadīṯ bei ʾAbū Dāwūd (749) von al-Barāʾ Ibn ʿĀzib, welcher [d.h. bezogen auf den Ḥadīṯ] sagt, dass der Gesandte Aḷḷāhs (صلى الله عليه وسلم‎) pflegte, die Hände nahe seinen Ohren zu heben wenn er sein Gebet begann, und er (diese Handlung) danach nicht wiederholte.

Der Ḥadīṯ bei ʾAbū Dāwūd (748) von ʿAbduḷḷāh Ibn Masʿūd (Möge Aḷḷāh mit ihm zufrieden sein), der sagte: „Soll ich euch nicht im Gebet leiten, wie es der Gesandte Aḷḷāhs tat (صلى الله عليه وسلم‎)?“ Dann betete er und er hob seine Hände nur einmal.

Siehe Naṣb al-Rāyah von al-Zaylaʿī, 1/393-407.


Doch diese Aḥadīṯ wurden als ḍaʿīf (schwach) klassifiziert von den ʾImāmen des Ḥadīṯ.

Der Ḥadīṯ von al-Barāʾ wurde als ḍaʿīf eingestuft von Sufyān Ibn ʿUyaynah, aš-Šāfiʿī, al-Ḥumaydī, der Shaykh von al-Buḫārī, Aḥmad Ibn Ḥanbal, Yaḥya Ibn Maʿīn, al-Dārimī, al-Buḫārī und anderen.

Der Ḥadīṯ von Ibn Masʿūd wurde als ḍaʿīf eingestuft von ʿAbduḷḷāh Ibn al-Mubārak, Aḥmad Ibn Ḥanbal, al-Buḫārī, al-Bayhaqī, al-Dāraqutnī und anderen. Gleichermaßen sind die Berichte, welche von einigen Ṣaḥābah über das Nichtheben der Hände überliefert wurden, alle ḍaʿīf. Wie zitierten oben die Worte von al-Buḫārī (Aḷḷāh möge Sich seiner erbarmen): „... es wurde nicht bewiesen, dass irgendeiner unter den Ṣaḥābah die Hände nicht gehoben hat.“

Siehe Talḫīṣ al-Ḥabīr von al-Ḥāfiẓ Ibn Ḥaǧar, 1/221-223.


Nachdem bewiesen wurde, dass jene Aḥadīṯ und Berichte, welche sagen, dass die Hände nicht gehoben werden sollten, schwach sind, so bleiben die Aḥadīṯ, welche sagen, dass die Hände gehoben werden sollten, stark, ohne opponierende Berichte. Sodann sollte der Gläubige es nicht versäumen, seine Hände im Gebet an den in der Sunnah aufgezeigten Stellen zu heben. Er sollte danach streben, sein Gebet wie das Gebet des Propheten (صلى الله عليه وسلم‎) zu verrichten, welcher sagte: „Betet, wie ihr mich beten gesehen habt.“ (Überliefert bei al-Buḫārī, 631). So sagte ʿAlī Ibn al-Madīnī, der Shaykh von al-Buḫārī: „Es ist der Dienst [orig. duty] der Muslime, ihre Hände zu heben, wenn sie sich in den Rukūʿ beugen und wenn sie sich vom Rukūʿ aufrichten.“ Al-Buḫārī sagte: „‘Alī war der Sachkundigste seiner Zeit.“


Nachdem die Sunnah deutlich dargelegt wurde, so hat hernach keiner das Recht diese zu missachten, jenen folgend, wer auch immer dies unter den Gelehrten sagte. ʾImām aš-Šāfiʿī (Aḷḷāh möge Sich seiner erbarmen) sagte: „Die Gelehrten sind sich einig, dass wenn die Sunnah des Propheten (صلى الله عليه وسلم‎) einer Person klar geworden ist, es ihr nicht mehr gestattet ist, sie für die Aussage von irgendjemand anderen zu verlassen.“

Madāriğ al-Sālikīn, 2/335.


„Wenn ein Mann ʾAbū Ḥanīfa, oder Mālik, oder aš-Šāfiʿī, oder Aḥmad folgt und er bemerkt, dass die Ansicht einer anderen Maḏhab zu einer gegebenen Angelegenheit stärker ist und er diese befolgt, so hat er richtig gehandelt und dies ist der religiösen Hingabe oder dem guten Charakter nicht abträglich. Es gibt keine Meinungsverschiedenheit unter den Gelehrten in dieser Sache. Vielmehr ist es in Übereinstimmung mit der Wahrheit und geliebter von Aḷḷāh und Seinem Gesandten.“

(Shaykh al-ʾIslām – Aḷḷāh möge Sich seiner erbarmen – in al-Fatāwā, 22/247).


Die Gelehrten, welche basierend auf ihren eigenen Iğtihād sagten, dass die Hände nicht gehoben werden sollten, sind zu entschuldigen, denn sie werden für ihren Iğtihād und ihr Trachten nach der Wahrheit belohnt werden, wie der Prophet (صلى الله عليه وسلم‎) sagte: „Wenn der Richter ein Urteil basierend auf seinen eigenen Iğtihād ein Urteil fällt und er richtig liegt, [so] bekommt er zwei Belohnungen; [und] wenn er ein Urteil basierend auf seinen eigenen Iğtihād ein Urteil fällt und er sich irrt, [so] bekommt er eine Belohnung.“ (Überliefert bei al-Buḫārī, 7352; Muslim, 1716). Siehe Rafʿ al-Malām ʿan al-Aʾimmah al-Aʿlām von Shaykh al-ʾIslām Ibn Taymiyyah.


Anmerkung:

Es gibt [noch] eine vierte Stelle, an der es mustaḥabb ist, die Hände im Gebet zu heben; diese ist beim Aufstehen nach dem ersten Tašahhud zur dritten Rakaʿah. Siehe Frage Nr. 3267.


Möge Aḷḷāh uns allen helfen die Wahrheit zu erkennen und sie zu befolgen.


Und Aḷḷāh weiß am besten. Möge Aḷḷāh unserem Propheten Muḥammad Frieden und Heil geben.
Benutzeravatar
ibn ʿUmar
 
Beiträge: 631
Registriert: Sa Apr 07, 2012 2:44 pm

Re: Taqlīd? Nein danke!

Beitragvon ibn ʿUmar » Fr Sep 21, 2012 5:00 pm

ʿAbduḷḷāh Ibn Masʿūd sagte: «Niemand soll irgendeiner Person (außer dem Propheten) blind folgen.»(Sch'araani in Majmu'a Azawa'id wa Mizaan Kubra)
Benutzeravatar
ibn ʿUmar
 
Beiträge: 631
Registriert: Sa Apr 07, 2012 2:44 pm

Re: Taqlīd? Nein danke!

Beitragvon ibn ʿUmar » Do Sep 27, 2012 4:14 pm

بسم الله الرحمن الرحيم
السلام عليكم ورحمة الله وبركاته


Super argumentiert, wie ich finde:
Benutzeravatar
ibn ʿUmar
 
Beiträge: 631
Registriert: Sa Apr 07, 2012 2:44 pm

Re: Taqlīd? Nein danke!

Beitragvon ibn ʿUmar » Sa Sep 29, 2012 6:02 pm

بسم الله الرحمن الرحيم
السلام عليكم ورحمة الله وبركاته


(Am Tage, da ihre Gesichter im Feuer hin und her gedreht werden, sagen sie: „O hätten wir doch Aḷḷāh gehorcht und hätten wir dem Gesandten gehorcht!“ Und sie sagen: „Unser Herr, wir haben ja unseren Meistern und unseren Großen gehorcht, und da haben sie uns vom Wege abirren lassen.) [33:67]
Benutzeravatar
ibn ʿUmar
 
Beiträge: 631
Registriert: Sa Apr 07, 2012 2:44 pm

Re: Taqlīd? Nein danke!

Beitragvon ibn ʿUmar » So Dez 02, 2012 8:05 pm

Ich möchte mich nochmal ausdrücklich bei den Aḥnāf entschuldigen bezüglich des Raf' al-Yadayn (Das Heben der Hände [im Ṣalāh]). Einige Brüder haben mich darauf aufmerksam gemacht, dass die Aḥnāf ihre Argumentation haben. جزاكم الله خيرا! Was aber nicht heißt, dass ich ihre Argumentation stark fände...
Benutzeravatar
ibn ʿUmar
 
Beiträge: 631
Registriert: Sa Apr 07, 2012 2:44 pm

Re: Taqlīd? Nein danke!

Beitragvon Moe » So Dez 02, 2012 8:46 pm

السلام عليكم ورحمة الله وبركاته

Wie ist Dein englisch, Ibn Umar? Imam Šāfi‘ī (رحمه الله) hat da interessante Dinge zum Thema geschrieben:

http://www.kalamullah.com/risala.html

السلام عليكم ورحمة الله وبركاته
Benutzeravatar
Moe
 
Beiträge: 619
Registriert: So Jul 10, 2011 10:27 pm

Re: Taqlīd? Nein danke!

Beitragvon ibn ʿUmar » So Dez 02, 2012 8:53 pm

وعليكم السلام ورحمة الله وبركاته!

Worum geht's Bruder?
Benutzeravatar
ibn ʿUmar
 
Beiträge: 631
Registriert: Sa Apr 07, 2012 2:44 pm

VorherigeNächste

Zurück zu Witze und schöne Geschichten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast