Haus der Wahrheit

wo jeder nach der Wahrheit suchen kann...

Andre vs. Rafidi Genussehe xD

Hier debattieren Schiiten gegen HdW. Bitte alle anderen Glaubensanhänger nur mitlesen.
Forumsregeln
Hier dürfen nur Schia und HdW schreiben!!

Andre vs. Rafidi Genussehe xD

Beitragvon Andre » Fr Jan 25, 2013 8:31 pm

bismillah

assalamu

Ja ihr habt schon richtig gelesen Genussehe , ich gehe jetzt davon stark aus, dass die shia mehr Interesse auf Genussehe haben als auf alles andere, wie z.b Freitags in die Moshee beten gehen :D


Mein herausforderer: Seyed Mochtar Hashimi

Seyed Mochtar Hashimi

Salam Aleikum Liebe Geschwister Islam :) Ich Möchte hier eine Debatte Startten (Sachlich und mit guten Achlaq ) und ohne Beleidigungen.

Thema : Mutha / Zeitehe ? :)

Wünsche euch ein gesegneten Freitag :) Mfg Sayyed Mochtar Hashimi :)



Salam Aleykum

Einige Regeln zuerst.

1. Jeder bekommt soviel Zeit wie er benötigt, keiner sollte unter druck irgendeinen Text bringen den man selber nicht versteht.
Ich nehme mal an, dass jeder erwachsen in der Gruppe ist und eine Arbeitstätigkeit nach geht.
Jeder hat ein privat leben und seine Persönliche Freizeit und dies sollte jedem gewährt werden wenn es um die Wahrheit geht.
Alles sollte mit viel ruhe und Luft besprochen werden, da es um die Wahrheit geht insha'Allah.

2. Bevor wir die Debatte starten, muss ich einige Dinge erfahren

a) Warum ist für dich Genuss Ehe so wichtig?

b) Warum würdest du deinen Töchtern Genuss Ehe erlauben?

c) Warum muss es ein Muslim Praktizieren ?


Seyed Mochtar Hashimi

1)Ich Persönlich Praktiziere keine Mutha und Unterstütze es auch nicht.

2) Nein ich würde meine Tochter nie erlauben . Mutha sind für Frauen was für verwittwet sind keinen Mann haben alleine leben. Viele denken gleich an Sexuelle bedürfnisse. Auch unsere Gelehrten raten davon aber sagen nicht Es ist Haram!.

3) Wie gesagt ein Muslim kann Mutha Praktizeren es ist kein Muss. In Quran steht auch Männer dürfen 4 Frauen heiraten , aber kein Moslem ist verpflichtet

4 Frauen zu Heiraten. Wir können die Debatte starten , wenn du wilst Bruder



Seyed Mochtar Hashimi Schreibt

1)Ich Persönlich Praktiziere keine Mutha und Unterstütze es auch nicht..




Ich finde es gut, dass du auch von der Sache nichts Positives siehst, ich bin auch deiner Meinung.

Seyed Mochtar Hashimi schreibt:
2) Nein ich würde meine Tochter nie erlauben



Gute Einstellung, du hast mein Respekt dafür. .
Seyed Mochtar Hashimi Schreibt:
Mutha sind für Frauen was für verwittwet sind keinen Mann haben alleine leben.




Das stimmt nicht, man kann es auch mit Jüngeren machen, sollte sie noch unter 18 sein, so braucht sie ihren Wali als Vermittler, dass müsstest du als Rafidi wissen.

Seyed Mochtar Hashimi Schreibt

Viele denken gleich an Sexuelle bedürfnisse. Auch unsere Gelehrten raten davon aber sagen nicht Es ist Haram!.



leider dreht es sich nur um Geschlechtsverkehr da wir den begriff (Genuss) haben und es sich auf zeit bezieht und nicht ewig.

Ich finde es gut, dass du zugibst das eure Gelehrte es für haram ansehen aber es nicht sagen..

Seyed Mochtar Hashimi

3) Wie gesagt ein Muslim kann Mutha Praktizeren es ist kein Muss. In Quran steht auch Männer dürfen 4 Frauen heiraten , aber kein Moslem ist verpflichtet 4 Frauen zu Heiraten. Wir können die Debatte starten , wenn du wilst Brude




Im Quran steht aber nicht wir dürfen Mutah machen und bitte vergleiche nicht die Frauen die uns Allah erlaubt hat zu heiraten, eine Frau laut euren Bücher die Mutah macht, können 100 von ihnen geheiratet werden, da sie nicht unter den 4 Frauen im Quran zählen.

Muhammad Ibn Umair, über Abdullah Ibn Sinan, dass er sagte: Ich fragte Imam Jafar ra. nach der Mutaaehe, da sagte er: (Mach dich nicht dreckig damit) [Mustadrak Al Wasael von Tabrassi 14:455, Bihar Al Anwar von Majlisi 100:103]

Und schauen wir, was Rafida Gelehrte bezug auf Muta mit Mädchen sagen.


Imam Khamene'i:
Wurde Bezug auf die Muta gefragt:

Die Heirat eines jungfräulichen Mädchens, sollte aus verpflichtender Vorsichtsmaßnahme, mit Einverständnis ihres Vaters, oder Großvaters väterlicherseits erfolgen.

Fatwa Nr.: 46772e

Ayatollah Sistani
Bei der Heirat ist es notwendig, dass eine jungfräuliche Frau, egal ob Muslima oder von der Ahlul Kitaab, die Einwilligung ihres Vaters, oder Großvaters väterlicherseits einholt, wenn sie nicht eigenständig ist. Allerdings ist es aus verpflichtender Vorsichtsmaßnahme verpflichtend, das Einverständnis einzuholen, auch wenn sie eigenständig ist.

Ayatollah Fadlallah

Wenn sie noch nicht reif ist, so benötigt sie die Erlaubnis ihres Walis (Vormund).

Hier raus können wir erkennen, dass es nicht um verwitwete Frauen gehet, sondern erkennen es deutlich, dass es sich auch um nicht Reife Mädchen handelt.


Also wer möchte ein Mädchen heiraten, die ihren Körper auf Zeit für ein paar € verkauft hat heiraten?

Seyed Mochtar Hashimi Bleib Sachlich Lieber Bruder ich beantworte deine Fragen ^^


Sachlich?
Es ist alles bezogen auf das, was du behauptet hast mehr nicht, du hast gesagt, Muta ist für Frauen die geschieden oder verwitwet sind aber nicht für andere.


Seyed Mochtar Hashimi Mutha Im Quran : اء إِلاَّ مَا مَلَكَتْ أَيْمَانُكُمْ ۖ كِتَابَ اللَّهِ عَلَيْكُمْ ۚ وَأُحِلَّ لَكُمْ مَا وَرَاءَ ذَلِكُمْ أَنْ تَبْتَغُوا بِأَمْوَالِكُمْ مُحْصِنِينَ غَيْرَ مُسَافِحِينَ ۚ فَمَا اسْتَمْتَعْتُمْ بِه ِِ مِنْهُنَّ فَآتُوهُنَّ أُجُورَهُنَّ فَرِيضَة ً ۚ وَلاَ جُنَاحَ عَلَيْكُمْ فِيمَا تَرَاضَيْتُمْ بِه ِِ مِنْ بَعْدِ الْفَرِيضَةِ ۚ إِنَّ اللَّهَ كَانَ عَلِيماً حَكِيما Und (verboten sind euch) verheiratete Frauen, ausgenommen solche, die eure Rechte besitzt. Eine Verordnung Allahs für euch. Und erlaubt sind euch alle anderen, daß ihr sie sucht mit den Mitteln eures Vermögens, nur in richtiger Ehe und nicht in Unzucht. Und für die Freuden, die ihr von ihnen empfanget, gebt ihnen ihre Morgengabe, wie festgesetzt, und es soll keine Sünde für euch liegen in irgend etwas, worüber ihr euch gegenseitig einigt nach der Festsetzung (der Morgengabe). Wahrlich, Allah ist allwissend, allweise. In diesem Vers wurde weder "Ehe", noch irgendeines seiner Derivate (abgeleiteten Wörter) benutzt, sondern ein Derivat des Wortes "Mut'a" (Genuss-/Zeitehe): "Istamta'tum". Das Wort Istamta'a ist die zehnte Verbalform der Wurzel m-t-a. Natürlich ist die Mut'ah eine Form der Ehe, doch die Regularien unterscheiden sich etwas von denen der permanenten Ehe, einschließlich der Tatsache, dass das Paar seinen Vertrag verlängern kann, wie auch das Ende des Verses schon spezifiziert.


Es besteht Übereinstimmung unter den Rechtsgelehrten aller Rechtsschulen, dass obiger Vers die Erlaubnis der Zeitehe beschreibt. Auseinander gehen die Meinungen darüber, von wem der Vers zu einem späteren Zeitpunkt aufgehoben wurde. Während die sunnitischen Gelehrten die Aufhebung auf den Propheten (s.) beziehen, verweisen schiitische Rechtsgelehrte auf das Verbot ab der Regierungszeit von Umar



Seyed Mochtar Hashimi Muhammad Ibn Umair, über Abdullah Ibn Sinan, dass er sagte: Ich fragte Imam Jafar ra. nach der Mutaaehe, da sagte er: (Mach dich nicht dreckig damit) [Mustadrak Al Wasael von Tabrassi 14:455, Bihar Al Anwar von Majlisi 100:103]
----> dieser Hadith ist Dhaif . ------> 2 : die Abrogation eines Verses im Qur'an erfolgt immer im Qur'an selbst und es existiert keine Abrogation zum Vers 4:24. Eine Überlieferung darf dem Quran nicht widersprechen und der Quran stellt wohl mit Abstand die höhere Autorität dar. Damit ist jede gegenläufige Hadith ad absurdum geführt. ^^

Seyed Mochtar Hashimi hIER BRUDER ganz ausführlich ^^ (obigen Kommentar hab ich ein tippfehler ) : وَالْمُحْصَنَاتُ مِنَ النِسَاء َ إِلاَّ مَا مَلَكَتْ أَيْمَانُكُمْ ۖ كِتَابَ اللَّهِ عَلَيْكُمْ ۚ وَأُحِلَّ لَكُمْ مَا وَرَاءَ ذَلِكُمْ أَنْ تَبْتَغُوا بِأَمْوَالِكُمْ مُحْصِنِينَ غَيْرَ مُسَافِحِينَ ۚ فَمَا اسْتَمْتَعْتُمْ بِه ِِ مِنْهُنَّ فَآتُوهُنَّ أُجُورَهُنَّ فَرِيضَة ً ۚ وَلاَ جُنَاحَ عَلَيْكُمْ فِيمَا تَرَاضَيْتُمْ بِه ِِ مِنْ بَعْدِ ا
vor 3 Stunden · Bearbeitet · Gefällt mir
Seyed Mochtar Hashimi Bruder noch was , Wenn Mutha Hurerei in eure Augen sind ? was ist mit dieser Fatwa ? ^^ http://www.youtube.com/watch?v=TTrpiP4THdU ^^^^


Da wir einen Dialog führen und du auf muta bestanden hast, wird kein punkt außeracht gelassen.

Bevor ich auf alle deine Punkte eingehe, werde ich keinen Punkt von dir auslassen und auf alles eingehen.

Bevor ich auf deine anderen Punkte eingehe, hast du mir deinen ersten Punkt nicht beantwortet.

Wie kommst du darauf, dass Muta nur für geschiedene Frauen sind?
http://www.shia-forum.de/index.php?%2Ft ... e-mutah%2F


Seyed Mochtar Hashimi ohh schön informierst dich über shiate ahydar , deine frage : Wie kommst du darauf, dass Muta nur für geschiedene Frauen sind? Schau lieber Bruder.. Die Gelehrten haben auch Meinungsverschiedenheiten wie bei Sunnah AHle Jammah Allgemein wen deine Tochter jetzt Jungfer ist , würde kein Shia Vater seine Tochter erlauben Zeitehe mit ein anderen Mann einzugehen. Viele Männer was keine Möglichkeit haben zu heiraten oder kein geld haben. dan können sie Mutha mache/praktizieren. Wen sie es machen dan mit eine was keine Jungfer ist (geschieden, verwitwet usw) Das ist wie bei EUCH MISYAR EHE .. (Studenten..) bei euch raten auch viele Gelehrte es ab. Mann muss immer die Hintergründe wissen Warum Wieso Weshalb usw) In Sahihi Buchari steht auch (stillen von Erwachsenen), Ich hab Sahihi Buchari Zuhause und kann dir ein Scann schicken von dem ) hier ein Video dazu zu stillen von Erwachsenen : http://www.youtube.com/watch?v=v-FuRW7P ... e=youtu.be

Und hier für die die arabisch verstehen und übersetzen können,
Die Moderatorin Ägyptische Sender zeigt den Mofti seine Fatwa über reda Kabir (mahram werden mit Erwachsenen) aus der Zeitung und ist fassungslos am Ende wo sie sagt oh mein got was soll ich darunter verstehen? Und der Mofti sagt mit teuflisches Lächeln befolge doch mein FATWA!!!! ( okay Bruder ich warte, lass dir Zet ) Schönen Abend Mfg Sayyed Mochtar hashimi , WS

Benutzeravatar
Andre
 
Beiträge: 347
Registriert: So Jul 03, 2011 5:02 pm
Wohnort: hessen

Re: Andre vs. Rafidi Genussehe xD

Beitragvon Andre » Sa Jan 26, 2013 9:01 pm

Seyed Mochtar Hashimi Mutha Im Quran : اء إِلاَّ مَا مَلَكَتْ أَيْمَانُكُمْ ۖ كِتَابَ اللَّهِ عَلَيْكُمْ ۚ وَأُحِلَّ لَكُمْ مَا وَرَاءَ ذَلِكُمْ أَنْ تَبْتَغُوا بِأَمْوَالِكُمْ مُحْصِنِينَ غَيْرَ مُسَافِحِينَ ۚ فَمَا اسْتَمْتَعْتُمْ بِه ِِ مِنْهُنَّ فَآتُوهُنَّ أُجُورَهُنَّ فَرِيضَة ً ۚ وَلاَ جُنَاحَ عَلَيْكُمْ فِيمَا تَرَاضَيْتُمْ بِه ِِ مِنْ بَعْدِ الْفَرِيضَةِ ۚ إِنَّ اللَّهَ كَانَ عَلِيماً حَكِيما Und (verboten sind euch) verheiratete Frauen, ausgenommen solche, die eure Rechte besitzt. Eine Verordnung Allahs für euch. Und erlaubt sind euch alle anderen, daß ihr sie sucht mit den Mitteln eures Vermögens, nur in richtiger Ehe und nicht in Unzucht. Und für die Freuden, die ihr von ihnen empfanget, gebt ihnen ihre Morgengabe, wie festgesetzt, und es soll keine Sünde für euch liegen in irgend etwas, worüber ihr euch gegenseitig einigt nach der Festsetzung (der Morgengabe). Wahrlich, Allah ist allwissend, allweise. In diesem Vers wurde weder "Ehe", noch irgendeines seiner Derivate (abgeleiteten Wörter) benutzt, sondern ein Derivat des Wortes "Mut'a" (Genuss-/Zeitehe): "Istamta'tum". Das Wort Istamta'a ist die zehnte Verbalform der Wurzel m-t-a. Natürlich ist die Mut'ah eine Form der Ehe, doch die Regularien unterscheiden sich etwas von denen der permanenten Ehe, einschließlich der Tatsache, dass das Paar seinen Vertrag verlängern kann, wie auch das Ende des Verses schon spezifiziert.


Um es klar und deutlich zu vermitteln, Zeitehe gibt es im Quran nicht sondern was du mir lediglich zum lesen gegeben hast, geht es um Genießen "Genossen".
Aber mit eigener Frau und nicht eine auf Zeit.
Mut'a heißt Genuss und keine Zeitehe, und im Vers, wo du behauptest vom Genussehe zu sprechen, steht auch das Wort "Istamtatum" und übersetzt in allen Sprachen der Welt als "genossen", und nicht als "Zeitehe gehabt"!!
Hier der Vers 4:24 (Erlaubt ist euch, was darüber hinausgeht, (nämlich) daß ihr mit eurem Besitz (Frauen) begehrt zur Ehe und nicht zur Hurerei (Frauen). Welche von ihnen ihr dann GENOSSEN habt, denen gebt ihren Lohn als Pflichtteil.)
http://www.searchtruth.com/chapter_disp ... ator=12#24

So das ist dann das Wort, was der Quran laut eurer Übersetzung benutzt hat, warum lehnt ihr den Quran ab???? Entweder nimmt ihr den Namen an, den laut euch der Quran gewählt hat, oder gibt ihr zu, dass der Vers mit dieser Ehe nicht zu tun hat, dann könnt ihr diese nennen wie ihr wollt.

Hier das Wort Mut'a aus dem Arabischen ins Deutsche übersetzt:
http://www.lessan.org/de/%D9%85%D8%AA%D8%B9%D8%A9
Das sind die Bedeutungen von Mut'a متعة: Genuss, Lust, Spaß. Wo steht Zeit, oder Zeitehe?? Ich verstehe nicht, wie wollt ihr über etwas debattieren, bevor den richtigen Namen zu erkennen. Das Wissen fängt schon mit dem Erkennen des Namens an, und wer den Namen von etwas nicht kennt, der ist sowieso nicht in der Lage drüber zu reden.

Schauen wir mal witer was Allah uns noch für Hinweise im Quran ofoenbart hat


Der Abschluss von befristeten Ehe unter den Juden, Perser und andere antike Völker wurde praktiziert. In Arabien waren Zeitehen vor der Ankunft des Islam verbreitet. Doch mit dem Aufkommen des Islam, auch in der mekkanischen Zeit wurde Zeitehe sofort drei Verse offenbart, die infundiert werden verboten zweimal ", die ihre Scham bewahren von jeder aber ihre Frauen und Sklavinnen, die ihre rechte Hand besitzt, die darüber hinaus (andere Frauen) für sich haben wollen, machen sich (offensichtlich) einer Übertretung schuldig [Sure 23 vers 5-7]

Und Allah sagt es noch mal in [ Sure 70 vers 29-31]



Aus den in Mekka herabgesandten Offenbarungen kann man draus schließen, dass den Frauen für die sexuellen Beziehungen für die Männer verboten war. Der Rest ist, wie Allah erwähnt hat, "ist verboten". Also, das Wort Gottes ", die ihren Scham bewahren von allen" - die Basis der Expression des generellen Verbot von sexuellen Beziehungen mit Frauen, und seine Worte, "außer ihren "Frauen und Sklavinnen", die ihre rechte Hand besitzt" - die Ausnahme von diesem Verbot ergriffen haben, beschreibend zwei legalisierte Weisen der Befriedigung des sexuellen Wunsches. Andere Weisen bleiben verboten, weil Allah sagte, das Verbot, ", Diejenigen aber, die darüber hinaus (andere Frauen) für sich haben wollen, machen sich (offensichtlich) einer Übertretung schuldig.".(übertreter)" Also sind jede Formen der sexuellen Nähe, außer zwei erwähnt, verboten, sei dieser Ehebruch, die vorübergehende Ehe, «die Ehe der Benutzung» und so weiter.

Warum ist es wichtig zu verstehen, um was sich dieses Thema eigentlich dreht?

Ihr Rafida behauptet es beziehe sich nicht auf Genuss der Frau und habe mit Sexualität nichts zutun.

So erkläre mir, warum solche Genuss Ehen überhaupt abgeschlossen werden?

1. Um mit der Frau Eis essen zu gehen ?

2. Um mit ihr Titanic anschauen zu können ?.

3. Um mit ihr eine Kissenschlacht zu veranstalten ?

oder

4. Mit ihr Geschlechtsverkehr zu haben ?

Welche Stellung haben solche Frauen die eine Genuss Ehe Praktizieren ?

Abu Ubaid Ibn Zurarah überlieferte von Abi Abdillah as.: "Er wurde gefragt: Zählt die Mut'a(Frau) zu den 4 Frauen, (die man heiraten darf)? Er sagte: Du kannst von denen 1000 heiraten, sie sind gemietet." Tahthib Al Ahkam von Tussi 7/258

Dadurch können wir ausschließen, dass diese Frauen nicht zu den 4 Frauen gehören die wir als Männer heiraten dürfen.

Was sagen die shia Bücher, geben sie mir Recht ?

Muhammad Ibn Muslim überlieferte von Abu Ja'far as. dass er über Mut'a gesagt hat: "Sie zählt nicht zu den 4, denn sie wird nicht geschieden, und erbt nicht, sie ist jedoch gemietet. Er sagte: Ihre Frist ist 45 Nächte."

Hier die Quellen Angaben dazu
http://www.al-shia.org/html/ara/books/l ... 7/a24.html


In Al Kafi sind die Mut'afrauen sogar den Sklavinnen gleichgestellt:
Umar Ibn Uthayna überlieferte von Abi Abdillah as. dass er sagte: Ich fragte ihm: "Wie viel (Frauen) sind als Mut'a erlaubt? Er sagte: Sie haben die Stellung der Sklavinnen." Al Kafi 5/451 Kapitel: Sie haben die Stellung der Sklavinnen und zählen nicht zu den 4 Frauen, Wasael Aschia von Al Amili 21/19 Kapitel 4 unter dem Titel: "Man darf mehr als 4 Frauen genießen



http://www.al-shia.org/html/ara/books/l ... /18.htm#10
http://www.yasoob.com/books/htm1/m012/10/no1059.html



Ich akzeptiere dann den Namen dieser Ehe in euren Büchern, und von euren Imamen. Da ergibt sich 2 weitere Optionen für euch:
1) Die Versklaverei der Frauen
2) Die Vermietung der Frauen

Oder nimmst du den richtigen Namen: Genuss, oder Spaß mit Frauen.



Es besteht Übereinstimmung unter den Rechtsgelehrten aller Rechtsschulen, dass obiger Vers die Erlaubnis der Zeitehe beschreibt. Auseinander gehen die Meinungen darüber, von wem der Vers zu einem späteren Zeitpunkt aufgehoben wurde. Während die sunnitischen Gelehrten die Aufhebung auf den Propheten (s.) beziehen, verweisen schiitische Rechtsgelehrte auf das Verbot ab der Regierungszeit von Umar


Was für Rechtsgelehrte haben es für halal erklärt?
Bing mir den beweis mit quellen angaben, deine eigene Meinung Interessiert keinen hier.
Da Allah uns im Quran befohlen hat, Muhammad (segen und Frieden auf ihm zufolgen, müssen wir seinen Aussagen gehorchen und nicht missachten.

Imam Ali ra. sagte: (Der Prophet saw. hat am Tag von Khaibar das Fleisch der Esel und die Genussehe verboten) [Al Istibsaar von Tussi 3/142, Attahthib von Tussi 2:186, Wasael Aschia von Al Amili 14/441] Die Rafidagelehrten erklären die Überlieferer für authentisch.

Warum gehorcht ihr nicht Ali wenn er die Stadt des wissens ist und das Tor zum Paradies?

In Bihar Al Anwar [100/318] wurde Imam Jafar nach der Genussehe gefragt, da sagte er: [Dieses tun nur die Fajirat -Huren und große Sünder-]

Die Rafida erklären, dass die Genussehe die Bedarf des Mannes (sowieso der Frauen) nicht erfüllen, und das im Quran vorausgesetze Ihsan (احصان) nicht unterliegen. Dieses Ihsan hat Allah jedoch im Quran als Vorausetzung für jede Ehe gesetzt. Wie zum Beispiel im Vers 4:24 ((Erlaubt ist euch, was darüber hinausgeht, (nämlich) daß ihr mit eurem Besitz (Frauen) begehrt zur Ehe und nicht zur Hurerei Hier ist im Arabischen dieser Ihsan als Voraussetzung für die Ehe erwähnt (Frauen).)


Der Beweis, dass die Genussehe keinen Ihsan bietet, finden wir in folgender Überlieferung von Imam Kathim ra.:

Ishaq Ibn Ammar berichtet: Ich fragte Abu Ibrahim (Imam Kathim) as. nach dem Mann, der Unzucht begeht, während er eine Sklavin hat, mit ihr er schläft. Erfüllt ihm die Sklavin seine Bedürfnisse? Er sagte Ja. Dann sagte er, und wenn er Mutaafrau hat, erfüllt sie ihm seine Bedürfnisse? Da sagte er nein, denn zählt nur das, was er immer hat) [Wasael Aschia 28/68]


عن اسحق بن عمار سالت ابا ابراهيم (الامام الكاظم )عليه السلام عن الرجل اذا هو زني وعنده الامة يطأها تحصنه الامه ؟ قال نعم , قال فان كانت عنده امراة متعة اتحصنه؟ قال لا انما هو علي الشئ الدائم عنده . ( وسائل الشيعة ج 28 ص 68 )



Somit sehen wir eindeutig, dass die Mutaaehe im Quran, in der Sunna, und in den Überlieferungen der Schia verboten ist!!

Nun hast du die Verse und die Hadithe zahlreich gesehen. Es gibt keine Verse, die erlauben. Die angebliche Erlaubnis stammt aus einem Vers, der von vergangenheit spricht: (Ihr sollt den Frauen bezahlen für das, was ihr an diese Frauen genossen habt), und kann nicht auf Erlaubnis übertragen werden, denn wäre das nach diesem Vers noch erlaubt gewesen, dann hätte Allah dieses nicht erwähnen müssen!! Wieso sagt Allah swt. dass die Männer den Frauen bezahlen sollen, wenn sie das bereits schon getan haben?? Es liegt sicherlich an dem neuen Verbot, dass die alten Genussehen noch bezahlt werden sollen, und dass es keine neue Genussehe stattfinden darf.

Nun frage ich die Schia nochmals. Haben eure Gelehrten auch da gelogen, als sie die Genussehe als Hurerei beschrieben haben, oder sie verboten haben?? Ich würde mich da auf eine Antwort freuen.




Seyed Mochtar Hashimi ohh schön informierst dich über shiate ahydar , deine frage : Wie kommst du darauf, dass Muta nur für geschiedene Frauen sind?

Schau lieber Bruder.. Die Gelehrten haben auch Meinungsverschiedenheiten wie bei Sunnah AHle Jammah Allgemein wen deine Tochter jetzt Jungfer ist , würde kein Shia Vater seine Tochter erlauben Zeitehe mit ein anderen Mann einzugehen. Viele Männer was keine Möglichkeit haben zu heiraten oder kein geld haben. dan können sie Mutha mache/praktizieren. Wen sie es machen dan mit eine was keine Jungfer ist (geschieden, verwitwet usw) Das ist wie bei EUCH MISYAR EHE .. (Studenten..) bei euch raten auch viele Gelehrte es ab.


Das ist deine Theorie, du sprichst von Gelehrten die eine Meinungsverschiedenheit aufweisen, jedoch kannst du mir keinen beweis bezug auf deine These bringen.
Wenn du mir was erklären möchtest, so bitte ich dich, nicht dein Wissen mir zuverinnerlichen, sondern was Gelehrte sprechen.

Mann muss immer die Hintergründe wissen Warum Wieso Weshalb usw) In Sahihi Buchari steht auch (stillen von Erwachsenen), Ich hab Sahihi Buchari Zuhause und kann dir ein Scann schicken von dem ) hier ein Video dazu zu stillen von Erwachsenen : http://www.youtube.com/watch?v=v-FuRW7P ... e=youtu.be

Und hier für die die arabisch verstehen und übersetzen können,
Die Moderatorin Ägyptische Sender zeigt den Mofti seine Fatwa über reda Kabir (mahram werden mit Erwachsenen) aus der Zeitung und ist fassungslos am Ende wo sie sagt oh mein got was soll ich darunter verstehen? Und der Mofti sagt mit teuflisches Lächeln befolge doch mein FATWA!!!! ( okay Bruder ich warte, lass dir Zet ) Schönen Abend Mfg Sayyed Mochtar hashimi , WS


Bevor du ein video Postest oder irgendeinen Arabischen Text, so übersetze ihn für andere, nicht das Unwissende denken du hättest ein Beweis gebracht, was keiner war !

Ich antworte auf das Video Insha'Allah.


Erst einmal dieser Mann im Video ist kein Shykh von uns !! er ist ein jahil unwissender jemand der in Alazhar Universität lehrt, jedoch in alazhar sind noch mehr solche unwissende die von Mubarak dort eingestellt worden sind ! sie wurden zu Debatten aufgerufen von unseren Gelehrten die auch in alazhar lehren wie shykh mazin as sirsawi und andere. Die lehnen es aber ab weil sie kein wissen besitzen ! sie können nur in Talkshows auf tauchen und mit "unbedekten" Frauen rumsitzen und dummes zeug schwätzen aber man wird solche unwissende wie diesen man nicht sachlich und detailliert hören können,. er redet respektlos und macht sich lustig über seine Fatwa, dass zeigt seine Respektlosigkeit gegen über Raulallah ! unsere Gelehrten verhalten sich nicht so ! sie werden niemals so auftreten vor der Kamera !! möge Allah unsere wahrhaftigen gelehrten schützen und vor solchen Talkshows bewahren. amiin

irda alkabir stillen der Erwachsene ist ein Thema was nicht neu ist und die Gelehrten haben es erklärt ! und der Hadies ist Sahih ! jedoch die Fatwa von dem Affen im talkshow ist falsch und es sagt kein richtiger Gelehrte !!

Der Hadies ist Sahih und wer diesen Hadies leugnet ist entweder Jahil oder Kafir eine dritte Option gibt es nicht !!

der Hadies hat mit Mutaa nichts zutun !!

Hamster der Rafidi hat schon diese Thema angesprochen ! und hat shykh alalbani und shykh abi ishaag zitiert.

Die Gelehrten sagen Allah hat Adaption verboten, von daher kann sich dieser Fall nicht wiederholen !! weil dieser Fall eine Lösung für bestimmte Situationen war !! Man kann diese Lösung nicht verallgemeinern und sagen, wenn irgend ein man von irgend einer Frau gestillt wird, dann ist es ihre Sohn, kein Rational denkender Mensch, würde so eine Behauptung untermauern !!
Wir leugnen diesen Hadies nicht und wir stufen ihn nicht zu schwach ein !!
Diese Lösung war spezial für Salim und nicht für jeden !


Seyed Mochtar Hashimi
Bruder noch was , Wenn Mutha Hurerei in eure Augen sind ? was ist mit dieser Fatwa ? ^^ http://www.youtube.com/watch?v=TTrpiP4THdU ^^^^


Das angebliche Video was Mutaaehe erlaubt.
http://www.youtube.com/watch?v=TTrpiP4THdU

Hier die Antwort

http://www.youtube.com/watch?v=g7OXrgTSw1s

Das ist eine Lüge die dem shykh unterstellt wurde ! der shykh hat sich davon distanziert !


Übersetzung des Videos für Geschwister die kein Arabisch verstehen.

Der shykh Alirifi sagt:
Ein Bruder sendete mir einen Zettel, wo darauf steht:(Der shykh unterbricht und sagt: Ihr wisst! im Internet schreibt man in deinem Namen Sachen, die Du nicht gesagt hast! man kann zum Beispiel in Tweeter, eine Seite aufmachen und dort ein Bild von mir als Profilbild Hinzufügen. Er kann in meinen Namen schreiben was ihm passt. Dann sagt der Shykh: Ich habe dort NUR eine bekannte Seite die jede kennt. Und wenn ein wahrhaftiger meine Meinung wissen möchte, möge er meine Seite besuchen. Alles was ich sage wird dort niedergeschrieben. Nicht jede Seite wo Mohmmad alirifi steht ist automatisch meine Seite !! Ich kenne 9Seiten die sich als meinesgleichen ausgeben und in meinem Namen schreiben ohne meine Zustimmung erhalten zuhaben. Deswegen hört nur auf die einzige Seite die mich präsentiert ! die ungefähr 3Milionnen Mitglieder hat, die Fake Seiten haben jedoch nicht so viele Mitglieder und meistens werden sie gelassen)..der shykh kommt zum Zettel wieder und sagt: "der Bruder sagt: Es gibt eine Fatwa die verbreitet wird, die angeblich von dir ist, die über Suryien spricht. Es heißt in dieser Fatwa dass die Syrische Kämpfe mit den Frauen heiraten dürfen für bestimmte zeit"
Der shykh sagt darauf hin: Sowas sagt keiner der einen Verstandbesitzt, wie soll das denn ein Schüler des Wissens gesagt haben. Ich habe in Tweeter direkt danach geschrieben dass diese Fatwa nicht von mir ist und sie ist falsch. Solche Fatwai werden von Fernsehsender verbreitet die Ahlusunah hassen. Diese Fatwa ist falsch und ich habe mich davon früher schon distanziert. Ich danke den fragenden Bruder für den Zettel was er geschrieben hat.

_____
so das war die Antwort von shykh alirifi wenn die schia wahrhaftig sind werden sie aufhören solche Lügen zu verbreiten !! aber die Wahrheit interessiert keinen Rafidi sonst wären sie auch nicht Rawafid denn Lügen macht einen zum Rafidi. ist leider so !
assalamu
Benutzeravatar
Andre
 
Beiträge: 347
Registriert: So Jul 03, 2011 5:02 pm
Wohnort: hessen

Re: Andre vs. Rafidi Genussehe xD

Beitragvon Andre » So Jan 27, 2013 9:51 am

assalamu

Das Rosane ist von mir Andre

Rafidi schreibt
was ihr genossen (Istamta'tum) habt gemäß Vereinbarung, gebt ihnen ihre Brautgabe als Vorschrift. Und es ist keine Sünde, wenn ihr über die Vereinbarung hinaus miteinander eine Übereinkunft trefft, nach Erfüllung der Vorschrift. Seht, Allah ist Allwissend und Allweise." (4:24)

In diesem Vers wurde weder "Ehe", noch irgendeines seiner Derivate (abgeleiteten Wörter) benutzt, sondern ein-----> Derivat des Wortes "Mut'a" (Genuss-/Zeitehe): "Istamta'tum". Das Wort Istamta'a ist die zehnte Verbalform der Wurzel m-t-a. Natürlich ist die Mut'ah eine Form der Ehe, doch die Regularien unterscheiden sich etwas von denen der permanenten Ehe, einschließlich der Tatsache, dass das Paar seinen Vertrag verlängern kann, wie auch das Ende des Verses schon spezifiziert.
Al-Zamakhshari, ein weiterer Sunni Quran-Kommentator überliefert, dass dieser Vers (4:24 ) zu den "Muhkamat" des Quran gehört, dies überliefert Ibn Abbas. (Tafsir al-Kashshaf, von al-Zamakhshari, V1, S.519). Auch überliefern beide, Ibn Jarir al-Tabari und al-Zamakhshari: "Al-Hakam Ibn Ayniyah wurde befragt, ob der Vers über die Mut'ah von Frauen abrogiert worden sei. Er antwortete: Nein."

Sunni Referenzen:
- Tafsir al-Tabari, unter dem Kommentar zu Vers 4:24, Band8, S178
- Tafsir al-Kashshaf, von al-Zamakhshari, unter dem Vers 4:24, Band1, S.519

Dieser Vers bezieht sich klar auf Mutah. Ich bringe folgende sunnitische Tafseer als Beweis.

In Tafseer Ibn Katheer steht folgendes:
(Also mit derjenigen unter ihnen, die Sie genossen haben, geben Sie ihnen die für sie erforderlichen fällig) war über den Mutah Ehe enthüllt. Die Mutah Ehe ist eine Ehe, die endet auf einem predeterminied Datum.

Sahih Muslim überliefert von Jabir Ibn Abdillah al-Ansari und Salama Ibn al-Akwa' "...Istamta'u heißt 'Zeitehe' zu vereinbaren" (Sahih Muslim English version, Band2, : Temporary Marriage, Tradition #3246.). Allah erläutert verschiedene Arten der Ehe: In den Versen vor 4:24, die permanente Ehe. Im Vers 4:24, Istamta'a, die "Zeitehe". Im Vers 4:25, die Ehe mit Sklavinnen (der Islam befreit Sklaven vom Sklaventum).

Sahih Bukhari: Imran Ibn Husain überliefert: "Der Vers über Mut'a wurde geoffenbart im also handelten wir entsprechend zu Zeiten des Gesandten Allah's und hiernach kam kein anderer Vers, der dies illegal gemacht hätte, noch hat der Gesandte Allah's dies verboten, bis er starb. Doch ein Mann sagte, was ihm seine eigene Meinung suggerierte."

Sunni Referenzen:
- Sahih al-Bukhari, Arabic-English, Band6, Hadith 43 (Auf Englisch ist die Überlieferung verfälscht: aus dem arabischen Original macht der Saudische Übersetzer (Muhammad Muhsin Khan) Hajj-at-Tamatu.
- Sahih al-Bukhari, Arabic, Band2, S375, Band6, S.34
- Musnad Ahmad Ibn Hanbal, Band4, S.436 überliefert von 'Imran Ibn al-Qasir (Auch diese Hadith erscheint regelmäßig als Tefsir zu Vers 4:24))

Der große Sunni Gelehrte Fakhr al-Razi, der den Titel "Imam al-Mushakkikeen" durch die Sunniten erhielt, schrieb in seinem umfangreichen Quran-Kommentaren unter o.g. Vers: "Umar sagte: Zwei Arten der Mut'ah waren (legal) zur Zeit des Propheten und Ich verbiete sie beide, und Ich bestrafe jene, die sie begehen. Diese sind : Mut'a von Hajj und Mut'a von Frauen."
Sunni Referenzen:
- Tafsir al-Kabir, von al-Fakhr al-Razi, Band3, S.201 unter dem Kommentar zu Vers 4:24
- Musnad Ahmad Ibn Hanbal, Band1, S.52

deine FragenSo erkläre mir, warum solche Genuss Ehen überhaupt abgeschlossen werden? :
1. Um mit der Frau Eis essen zu gehen ?

2. Um mit ihr Titanic anschauen zu können ?.

3. Um mit ihr eine Kissenschlacht zu veranstalten ?

oder

4. Mit ihr Geschlechtsverkehr zu haben ?

Antwort ------>>Zahlreiche Sunni Kommentatoren, wie Fakhr al-Razi bestätigen, dass der oben genannte Vers (4:24) bezüglich Mut'ah geoffenbart wurde. Sie erklären geradeheraus, dass die Mut'ah aufgrund des oben genannten Verses erlaubt wurde und sagen, sie sei später (legal) verboten worden. Dabei zitieren jedoch auch diese Gelehrten eine ganz anders klingende Aussage von Imam Ali----->>: "Die Mut'a ist -------->>eine--->> Gnade von Allah an seine Diener. Wäre es nicht aufgrund des Verbotes durch Umar, würde niemand die Sünde der Zina begehen außer den Shaqi."

Sunni Referenzen:
- Tafsir al-Kabir, von al-Tha'labi, unter dem Kommentar zu Vers 4:24 des Quran
- Tafsir al-Kabir, von Fakhr al-Razi, V3, S.200, Kommentar zu Vers 4:24
- Tafsir al-Kabir, von Ibn Jarir al-Tabari, unter dem Kommentar zu Vers 4:24 mit authentischer Isnad, Band8, S.178, Überlieferung #9042
- Tafsir al-Durr al-Manthoor, von al-Suyuti, V2, S.140, über verschiedene Überlieferungsketten
- Tafsir al-Qurtubi, Band5, S.130, unter dem Kommentar zu Vers 4:24
- Tafsir Ibn Hayyan, Band3, S.218, unter dem Kommentar zu Vers 4:24
- Tafsir Nisaboori, von al-Nisaboori (8. Jh.)
- Ahkam al-Quran, von Jassas, Band2, S.179, unter dem Kommentar zu Vers 4:24

und du hast gesagt Aye vom Quran : die ihre Scham bewahren von jeder aber ihre Frauen und Sklavinnen, die ihre rechte Hand besitzt, die darüber hinaus (andere Frauen) für sich haben wollen, machen sich (offensichtlich) einer Übertretung schuldig [Sure 23 vers 5-7]

meine Antwort : man sieht doch wie falsch und nach euren interessen diese koranverse übersetzt worden sind
sonst wären die nicht so krumm und quer und kompliziert
wenn man den vers interpretiert wie siebzw du es sagst, heisst das man kann keine-->>>>>>>>> 4 frauen heiraten <<<<------------
und guck mal das die übersetzung von quran explorer vers 5 :

außer gegenüber ihren Gattinnen oder denen, die sie von Rechts wegen besitzen; denn dann sind sie nicht zu tadeln.
DIE SIE VON RECHTS BESITZEN
also es ist ihr recht sie zu besitzen..
wenn du ne mut'a ehe schließt hast du ein ehevertrag abgeschloissen und diese frau wird dann RECHTLICH dein BESITZ-----> obigen hadithe beweisen es.
verstehst du die Verse 19 bis 35 Von Sure 70/Miraaj sind in 3 Jahr nach Bathat (10 Jahre vor Hijra) herabgesandt worden !!

UNDD ----> Allah verbietet mit den Versen (-70/29-31) in Mekka Breits das was er (Al Nisa-4/24) in Medina offenbaren wollte . LOGIK ^^ DENKSPORTAUFGABE^^ das sagt schon alles Bruder O_O,

Allah sagt im Heiligen Quran: 18/56. Und Wir schicken die Gesandten ja nur als Bringer froher Botschaft und als Warner. Die aber, die ungläubig sind, streiten mit Falschheit, damit sie dadurch die Wahrheit widerlegen. Und sie verspotten Meine Zeichen und das, womit sie gewarnt werden.
57. Und wer ist ungerechter als der, der an die Zeichen seines Herrn gemahnt wurde, er wandte sich aber ab von ihnen und vergaß, was seine Hände vorausgeschickt hatten? Wahrlich, Wir haben Schleier über ihre Herzen gelegt, so daß sie es nicht begreifen, und Taubheit in ihre Ohren. Und selbst wenn du sie zum rechten Weg rufst, werden sie nie den rechten Weg einschlagen.


kommen wir zu deine hadithe ^^
du sagst : Abu Ubaid Ibn Zurarah überlieferte von Abi Abdillah as.: "Er wurde gefragt: Zählt die Mut'a(Frau) zu den 4 Frauen, (die man heiraten darf)? Er sagte: Du kannst von denen 1000 heiraten, sie sind gemietet." Tahthib Al Ahkam von Tussi 7/258


PS : dieser Hadith ist auch dhaif.

du musst den Hadith verstehn bzw (genussehe/Mutha) : Viele denken gleich an Sexuelle bedürfnisse. Auch unsere Gelehrten raten davon aber sagen nicht Es ist Haram!.Es geht mir um Haq (ob es helal oder haram ist) Wie gesagt ein Muslim kann Mutha Praktizeren es ist kein Muss. In Quran steht auch Männer dürfen 4 Frauen heiraten!!!!! , aber kein Moslem ist verpflichtet 4 Frauen zu Heiraten. Wir können die Misyari Ehe ist erlaubt (Sunnitische Gelehrten raten davon ab) ^^^Du musst immer die hintergründe wissen (wieso Weshalb usw ) und -------------------------->>>> biite lesen -->Allahs sagt ja auch in quran sinngemäß heirate 2,3 oder vier und behandel sie gerecht aber du wirst es nicht schaffen und unsere vorbilder muhammads wahre liebe khadija und alis liebe fatimas usw....es ist klar was das ziel sit ..und erlaubt bedeutet nur die möglichkeit. an den frauen muhammads und der auswahl erkennt man deutlich das es aus politischen gründen wahr um den frauen schutz zu bieten usw und nicht wegen sexuellen gründen ...naja man kann da viel reden...

DU sagst : Muhammad Ibn Muslim überlieferte von Abu Ja'far as. dass er über Mut'a gesagt hat: "Sie zählt nicht zu den 4, denn sie wird nicht geschieden, und erbt nicht, sie ist jedoch gemietet. Er sagte: Ihre Frist ist 45 Nächte."

LOGIK : Dieser Hadith ist Dhaif bzw FALSCH weil ---> (laut shia bzw Islam) ist es nicht 45 Nächte und was sagt Sheich Al Sahih Buchari dazu : Sahih Muslim überliefert von Jabir Ibn Abdillah al-Ansari und Salama Ibn al-Akwa' "...Istamta'u heißt 'Zeitehe' zu vereinbaren" (Sahih Muslim English version, Band2, : Temporary Marriage, Tradition #3246.). Allah erläutert verschiedene Arten der Ehe: In den Versen vor 4:24, die permanente Ehe. Im Vers 4:24, Istamta'a, die "Zeitehe". Im Vers 4:25, die Ehe mit Sklavinnen (der Islam befreit Sklaven vom Sklaventum).

Du sagst : n Al Kafi sind die Mut'afrauen sogar den Sklavinnen gleichgestellt:
Umar Ibn Uthayna überlieferte von Abi Abdillah as. dass er sagte: Ich fragte ihm: "Wie viel (Frauen) sind als Mut'a erlaubt? Er sagte: Sie haben die Stellung der Sklavinnen." Al Kafi 5/451 Kapitel: Sie haben die Stellung der Sklavinnen und zählen nicht zu den 4 Frauen, Wasael Aschia von Al Amili 21/19 Kapitel 4 unter dem Titel: "Man darf mehr als 4 Frauen genießen

fälsch
Lieber Bruder Ich sage du bist Arabischen Sprache nicht mächtig oderst unterstellst uns shia was falsches xDD ^^ -->(es kann sein, vl habe ich das falsche gelesen, wenn ja bruder dan sage es mir und schick mir orginal text Danke)

ich hab das gefunden: 26356) 1 - محمد بن يعقوب، عن عدة من أصحابنا، عن سهل بن زياد، وعن علي بن إبراهيم، عن أبيه جميعا عن ابن أبي نجران، عن عاصم بن حميد، عن أبي بصير قال: سألت أبا جعفر (عليه السلام) عن المتعة ؟ فقال: نزلت في القرآن (فما استمتعتم به منهن فآتوهن أجورهن فريضة ولا جناح عليكم فيما تراضيتم به من بعد الفريضة) (1). (26357) 2 - وعن محمد بن إسماعيل، عن الفضل بن شاذان، عن صفوان بن يحيى، عن ابن مسكان، عن عبد الله بن سليمان قال: سمعت أبا جعفر (عليه السلام) يقول: كان علي (عليه السلام) يقول: لولا ما سبقني به بني (1) الخطاب ما زنى إلا شقي (2). (26358) 3 - وعن علي بن إبراهيم، عن أبيه، عن ابن أبي عمير، عمن
Quelle von dir http://www.yasoob.com/books/htm1/m012/10/no1059.html)
und das hat aber eine andere Bedeutung xDD ^^ PS : nicht alle Hadithe sind SAHIH in Kafi ----> http://www.revertmuslims.com/islam/al_kafi.htm

das buch heißt ja auch Kafi "Genug" ist ja auch logisch ^^, nicht wie bei euch ist alles SAHIH wie bei euch in den 6 Hadith Bücher ^^.


Du sagst bzw behauptest : Was für Rechtsgelehrte haben es für halal erklärt?
Bing mir den beweis mit quellen angaben, deine eigene Meinung Interessiert keinen hier.
Da Allah uns im Quran befohlen hat, Muhammad (segen und Frieden auf ihm zufolgen, müssen wir seinen Aussagen gehorchen und nicht missachten.


hier Beweise : 1) Zahlreiche Sunni Kommentatoren, wie Fakhr al-Razi bestätigen, dass der oben genannte Vers (4:24) bezüglich Mut'ah geoffenbart wurde. Sie erklären geradeheraus, dass die Mut'ah aufgrund des oben genannten Verses erlaubt wurde und sagen, sie sei später (legal) verboten worden. Dabei zitieren jedoch auch diese Gelehrten eine ganz anders klingende Aussage von Imam Ali: "Die Mut'a ist eine Gnade von Allah an seine Diener. Wäre es nicht aufgrund des Verbotes durch Umar, würde niemand die Sünde der Zina begehen außer den Shaqi."

Sunni Referenzen:
- Tafsir al-Kabir, von al-Tha'labi, unter dem Kommentar zu Vers 4:24 des Quran
- Tafsir al-Kabir, von Fakhr al-Razi, V3, S.200, Kommentar zu Vers 4:24
- Tafsir al-Kabir, von Ibn Jarir al-Tabari, unter dem Kommentar zu Vers 4:24 mit authentischer Isnad, Band8, S.178, Überlieferung #9042
- Tafsir al-Durr al-Manthoor, von al-Suyuti, Band2, S.140, über verschiedene Überlieferungsketten
- Tafsir al-Qurtubi, Band5, S.130, unter dem Kommentar zu Vers 4:24
- Tafsir Ibn Hayyan, Band3, S.218, unter dem Kommentar zu Vers 4:24
- Tafsir Nisaboori, von al-Nisaboori (8. Jh.)
- Ahkam al-Quran, von Jassas, Band2, S.179, unter dem Kommentar zu Vers 4:24.

2) Eine sehr ähnliche Hadith wird auch von Ibn Abbas überliefert und findet ihre Erwähnung bei al-Tabari und al-Tha'labi in deren Tafsir des Quran. Umar selbst bezog sich bei seinem Verbot nie auf ein Verbot durch den Propheten. Das haben andere erst später getan. Umar selbst sagte: "Mut'a war erlaubt zu Zeiten des Propheten und ich verbiete es." hier Quelle ich hoffe du kannst arabisch ^^ hadithe online :http://hadith.al-islam.com/Loader.aspx?pageid=261

3)Der große Sunni Gelehrte Fakhr al-Razi, der den Titel "Imam al-Mushakkikeen" durch die Sunniten erhielt, schrieb in seinem umfangreichen Quran-Kommentaren unter o.g. Vers: "Umar sagte: Zwei Arten der Mut'ah waren (legal) zur Zeit des Propheten und Ich verbiete sie beide, und Ich bestrafe jene, die sie begehen. Diese sind : Mut'a von Hajj und Mut'a von Frauen."

Sunni Referenzen:
- Tafsir al-Kabir, von al-Fakhr al-Razi, Band3, S.201 unter dem Kommentar zu Vers 4:24
- Musnad Ahmad Ibn Hanbal, Band1, S52

3) Al-Zamakhshari, ein weiterer Sunni Quran-Kommentator überliefert, dass dieser Vers (4:24 ) zu den "Muhkamat" des Quran gehört, dies überliefert Ibn Abbas. (Tafsir al-Kashshaf, von al-Zamakhshari, V1, S.519). Auch überliefern beide, Ibn Jarir al-Tabari und al-Zamakhshari: "Al-Hakam Ibn Ayniyah wurde befragt, ob der Vers über die Mut'ah von Frauen abrogiert worden sei. Er antwortete: Nein."

Sunni Referenzen:
- Tafsir al-Tabari, unter dem Kommentar zu Vers 4:24, Band8, S178
- Tafsir al-Kashshaf, von al-Zamakhshari, unter dem Vers 4:24, Band1, S.519

Auch Ibn Kathir erwähnt in seinem Kommentar: "al-Bukhari erklärt, dass Umar den Leuten die Mut'ah verbot."

Sunni-Referenz:
- Tafsir Ibn Kathir, Bnd1, S.233.

Dan hast du gesagt : Imam Ali ra. sagte: (Der Prophet saw. hat am Tag von Khaibar das Fleisch der Esel und die Genussehe verboten) [Al Istibsaar von Tussi 3/142, Attahthib von Tussi 2:186, Wasael Aschia von Al Amili 14/441] Die Rafidagelehrten erklären die Überlieferer für authentisch.

schau Bruder nur mit meiner Logik erkläre ich das die Rafidha Gelehrte es nicht für authentisch erklären uns die bakkris LÜGEN ERFINDEN das geht überhupt überhaupt nicht ganz Simple erklärt PS:(ich brauche es überhaupt nicht zu überprüfen) ----> Gemäß Muslim Hadith: 3266 wurde auf Aussage von Ali die Mutah bei der Schlacht von Khaibar FÜR IMMER verboten. Allerdings, gemäß Muslim Hadith: 3257 und Hadith: 3258 wurde auf Aussage von Sabra al-Juhanni die Mut'ah bei der Eroberung von Makka angeordnet (und kurz darauf verboten)----->>>. Nun, die Schlacht von Khaibar liegt zeitlich VOR, und NICHT NACH der Eroberung von Makka. (Eine Denksportaufgabe!) siehst du Bruder .. man muss nur Köpfchen einschalten ^^.O__O

Aber damit nicht genug, gemäß Muslim Hadith 3251 wurde auf Aussage von Iyas Ibn Salama die Mut'ah von Rasulullah (selbst) angeordnet, nach der Schlacht von Hunain. ---->Die Schlacht von Hunain liegt zeitlich (nochmal) nach der Eroberung von Makka. Zwei Sunni Gelehrte: al-Qurtubi (in seinem Qurankommentar) und al-Nawawi (in seinem Kommentar zu Sahih Muslim) vertreten die Meinung, das unterschiedliche Überlieferungen dieses Verbot der Mutah auf Sieben verschiedene Daten spezifizieren.

Weitere Probleme mit diesen Überlieferungen sind, dass einige Sunni Gelehrte (wie z.B. Darqunti) sie als Mufrad klassifizieren, d.h. sie sind jeweils Einzel/Alleinstehende Überlieferungen. Bei der obigen Überlieferung Hadith: 3266 bzgl. Ali, in deren Isnad Ibn Saa'id auftaucht, kommentiert Ibn Asakir dazu: "Ibn Saa'id ist ein Lügner." =__=

du hast gesagt : In Bihar Al Anwar [100/318] wurde Imam Jafar nach der Genussehe gefragt, da sagte er: [Dieses tun nur die Fajirat -Huren und große Sünder-]

und Quellenangabe LOL, aber sowiso Dhaif bzw Falsch -------> Antwwort: die Frage ist, ob der Begriff Fajira oder Fajir, zur damaligen Zeit die gleiche Bedeutung hatte wie heute? Denn die Übersetzung könnte auch heißen:

Keiner praktiziert sie, außer die Lüsternen.<<<<---------

Und ein Zweck der Mutah ist die Lust zu befriedigen. Quasi die Befriedigung der Lüsternen

Ist das denn der vollständige Text oder gibt es dazu noch eine Überlieferungskette? (nicht nur kopieren sondern Informieren)

du Hast gesagt----------> : Die Rafida erklären, dass die Genussehe die Bedarf des Mannes (sowieso der Frauen) nicht erfüllen, und das im Quran vorausgesetze Ihsan (احصان) nicht unterliegen. Dieses Ihsan hat Allah jedoch im Quran als Vorausetzung für jede Ehe gesetzt. Wie zum Beispiel im Vers 4:24 ((Erlaubt ist euch, was darüber hinausgeht, (nämlich) daß ihr mit eurem Besitz (Frauen) begehrt zur Ehe und nicht zur Hurerei Hier ist im Arabischen dieser Ihsan als Voraussetzung für die Ehe erwähnt (Frauen).)

Der Beweis, dass die Genussehe keinen Ihsan bietet, finden wir in folgender Überlieferung von Imam Kathim ra.:

Ishaq Ibn Ammar berichtet: Ich fragte Abu Ibrahim (Imam Kathim) as. nach dem Mann, der Unzucht begeht, während er eine Sklavin hat, mit ihr er schläft. Erfüllt ihm die Sklavin seine Bedürfnisse? Er sagte Ja. Dann sagte er, und wenn er Mutaafrau hat, erfüllt sie ihm seine Bedürfnisse? Da sagte er nein, denn zählt nur das, was er immer hat) [Wasael Aschia 28/68]

عن اسحق بن عمار سالت ابا ابراهيم (الامام الكاظم )عليه السلام عن الرجل اذا هو زني وعنده الامة يطأها تحصنه الامه ؟ قال نعم , قال فان كانت عنده امراة متعة اتحصنه؟ قال لا انما هو علي الشئ الدائم عنده . ( وسائل الشيعة ج 28 ص 68 )

Somit sehen wir eindeutig, dass die Mutaaehe im Quran, in der Sunna, und in den Überlieferungen der Schia verboten ist!!
PS: Ich muss sagen der Text kommt mir sehr bekannt vor (Haus der Warheit oder akhii) ^^macht nichts Widerlege ich wieder!

Frage : Welche Gelehrte ? bitte mit Quellen Bruder ^^

Antwort---------> dieser Hadith ist Dhaif . (Vergiss nicht ich hab dir ein Link geschickt zu Kafi--> ( http://www.revertmuslims.com/islam/al_kafi.htm) .


In diesem Fall darf man die Lehre [Muhammads zum Stillen von Erwachsenen] anwenden. Infolge dessen wird der ledige Mann von seiner Schwägerin gestillt. Auf diese Weise werden die Hindernisse [zum gemeinsamen Leben des ledigen Bruders mit seinen verheirateten Bruder und der Schwägerin] beseitigt. Nun darf er [der Ledige] sich in der Wohnung befinden, genau wie in der Geschichte [von Herrn Salem und Frau Sahla].

Andere Rechtsgelehrte halten das Stillen von Erwachsenen für legitim, da einige Überlieferer davon berichten, so z. B. Sahih al-Bukhari und Sahih Muslim. Demnach kann eine Frau einen nicht mit ihr verwandten Mann stillen, so dass er ein "Milchbruder" wird. Damit darf sie sich dann schariarechtlich mit ihm zusammen in einem Raum oder einer Wohnung befinden, ohne dass sie sich verschleiern muss. Dahinter steht der Gedanke, dass dieses Stillen juristisch den vorher nicht verwandten Mann zu einem leiblichen Verwandten macht, mit dem ein Eheverbot besteht, also ein Zusammensein mit ihm in einem geschlossenen Raum juristisch erlaubt ist. Sahih Muslim überliefert z. B.:

"`A´ischa - Allahs Wohlgefallen sei auf ihr - berichtete: Sahla Bint Suhail kam zum Propheten - Allahs Segen und Heil sei auf ihm. Sie sagte: O Gesandter Allahs, ich bemerkte, daß Abu Huzaifa ein böses Gesicht macht, wenn Salim, der unter seiner Schirmherrschaft war, in unser Haus eintritt. Der Prophet - Allahs Segen und Heil sei auf ihm - sagte: (Stille ihn!) Sie sagte: (Wie soll ich ihn stillen, während er ein Erwachsener ist?) Der Gesandte Allahs - Allahs Segen und Heil sei auf ihm - lächelte und sagte: (Ich weiß, daß er ein Erwachsener ist.) `Amr fügte zu seinem Hadith hinzu, daß er (Salim) am Kriegszug von Badr teilnahm. In der Erzählung von Ibn Abi `Umar sagte er: Da lachte der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Heil sei auf ihm. (Sahih Muslim. 2636)"

Quelle : http://www.islaminstitut.de/Anzeigen-vo ... 091.0.html

und du sagst : Der Hadies ist Sahih und wer diesen Hadies leugnet ist entweder Jahil oder Kafir eine dritte Option gibt es nicht !! dan rate ich dir ml den Quran zu lesen

Mein Akhi ich zitiere : Sie sagte: (Wie soll ich ihn stillen, während er ein Erwachsener ist?) Der Gesandte Allahs - Allahs Segen und Heil sei auf ihm - lächelte und sagte: (Ich weiß, daß er ein Erwachsener ist.) .. denken dan Urteilen ich kann dir scann schicken hab buchari und muslim zuhause ^^ (Zum anderen Video von diesen salafi sheich antworte ich demnächst, brauch auch jz meine Pause^^) Zuletzt noch ein Video wo meine Aussagen besttätigt wird.


Umar sagte als er auf der Minbar (Kanzel) war: "O Volk! Es waren (erlaubt) zu Zeiten des Gesandten Allah's und ich verbiete sie und mache sie Haraam und bestrafe auf sie. Dies waren: Mut'ah von Frauen, Mut'ah von Hajj und zu sagen 'Hayya Ala Khair al-Amal'."

Sunni Referenzen:
- Sharh Al-Tajreed, von al-Fadhil al-Qoshaji, (Imama Sektion)
- al-Mustaniran, von al-Tabari
- al-Mustabeen, von al-Tabari Der große Sunni Gelehrte Fakhr al-Razi, der den Titel "Imam al-Mushakkikeen" durch die Sunniten erhielt, schrieb in seinem umfangreichen Quran-Kommentaren unter o.g. Vers: "Umar sagte: Zwei Arten der Mut'ah waren (legal) zur Zeit des Propheten und Ich verbiete sie beide, und Ich bestrafe jene, die sie begehen. Diese sind : Mut'a von Hajj und Mut'a von Frauen."

Sunni Referenzen:
- Tafsir al-Kabir, von al-Fakhr al-Razi, Band3, S.201 unter dem Kommentar zu Vers 4:24
- Musnad Ahmad Ibn Hanbal, Band1, S52 . Überliefert von Tirmizi: "Jemand fragte Abdullah Ibn Umar über die Mut'ah (von Hajj) und er antwortete: Sie ist erlaubt (Halaal). Daraufhin fragte man ihn: Dein Vater Verbot sie. Er sagte: Glaubst du dass mein Vater verbieten kann, was der Prophet tat? Soll Ich dem folgen, was mein Vater sagte oder dem, was der Prophet anordnete? Der Mann antwortete: Natürlich dem, was der Prophet anordnete."

Sunni Referenzen:
- Sahih al-Tirmidhi, V1, S.157
- Tafsir al-Qurtubi, V2, S.365, Überliefert von al-Darqunti Somit habe ich dir Mit Aqel , Sunna , und dem heiligen Quran bewiesen das Mutha nicht verboten ist. Und ich habe es dir mit Logik !! und Hadith bewiesen Mutha nicht verboten werden wurde . Im 1 Kommentar siehst du meine Begründung (Quran&LOGIK) http://www.youtube.com/watch?v=9RG7iH2o5Fo WS SEYYED MOCHTAR H.
Benutzeravatar
Andre
 
Beiträge: 347
Registriert: So Jul 03, 2011 5:02 pm
Wohnort: hessen

Re: Andre vs. Rafidi Genussehe xD

Beitragvon Andre » Mo Jan 28, 2013 7:18 pm

assalamu

Seyed Mochtar Hashimi schreibt


was ihr genossen (Istamta'tum) habt gemäß Vereinbarung, gebt ihnen ihre Brautgabe als Vorschrift. Und es ist keine Sünde, wenn ihr über die Vereinbarung hinaus miteinander eine Übereinkunft trefft, nach Erfüllung der Vorschrift. Seht, Allah ist Allwissend und Allweise." (4:24)

In diesem Vers wurde weder "Ehe", noch irgendeines seiner Derivate (abgeleiteten Wörter) benutzt, sondern ein-----> Derivat des Wortes "Mut'a" (Genuss-/Zeitehe): "Istamta'tum". Das Wort Istamta'a ist die zehnte Verbalform der Wurzel m-t-a. Natürlich ist die Mut'ah eine Form der Ehe, doch die Regularien unterscheiden sich etwas von denen der permanenten Ehe, einschließlich der Tatsache, dass das Paar seinen Vertrag verlängern kann, wie auch das Ende des Verses schon spezifiziert.
Al-Zamakhshari, ein weiterer Sunni Quran-Kommentator überliefert, dass dieser Vers (4:24 ) zu den "Muhkamat" des Quran gehört, dies überliefert Ibn Abbas. (Tafsir al-Kashshaf, von al-Zamakhshari, V1, S.519). Auch überliefern beide, Ibn Jarir al-Tabari und al-Zamakhshari: "Al-Hakam Ibn Ayniyah wurde befragt, ob der Vers über die Mut'ah von Frauen abrogiert worden sei. Er antwortete: Nein."



Ich habe dir schon einen 100% Beweis gebracht, dass es sich nicht um zeitehe Handelt sondern um Genuss, hier noch einmal für dich auf arabisch was Muta bedeutet.
http://www.lessan.org/de/%D9%85%D8%AA%D8%B9%D8%A9

In der arabischen Sprache bedeutet: „Istimta- Genuss“. Alles was genussvoll ist, nennt man „Mât'a“. Z. B. heißt es: „istamta'a al-Rajulu bi Waladihi“, dies bedeutet: „Der Mann hat seinen Nutzen von dem Jungen.“ Über jene, die jung sterben, heißt es: „Rabana astamta'a bi'duna biba'adin“, dies bedeutet: „Unser Herr, einige von uns haben von anderen Vorteil genossen.“ [Sure 6:128]

„Wie für die, die vor euch waren. Sie waren mächtiger als ihr an Kraft, reicher an Vermögen und Kindern und erfreuten sich (fastamta’u) ihres Anteils”. [Sure 9:69]

Bezüglich des Terms der Ayah „Fa ma astamta'tum bihi“ gibt es diese zwei Erläuterungen:

a) „Gibt euren Gattinnen, mit denen ihr den Beischlaf und des gleichen begeht wie auch diese genießt, ihre Morgengabe wie festgelegt.“ Danach hat Allah, damit es keine Vermischung gibt, Er zu das Wort „Mâ“ nicht den dazu gehörigen Term „'alayhi“ hinzugefügt. Dies ist wie die Ayah „Inna dhalika liman 'azma al-Umuri“ - „Dies ist wahrlich von den endgültigen Sachen.“ Allah hat auch in dieser Ayah das Wort „Minhu“ fallen lassen.

b) Das Wort „Mâ“ aus der Ayah „Ma warae dhalikum [Jene außerhalb von denen]“ bezieht sich auf die „Frauen“. Der Harf al-Jarri des Wortes „min“ aus der Ayah „Minhunna [von denen]“ spricht die Bedeutung: „ein Teil“ an. Der Pronomen „Mâ“ des Wortes „bihi“ in dieser Ayah stützt sich auf Ism al-Mawsu. Dies ist so, weil das Wort dieses Pronomen als „Mufrad“ gezählt wird. Die Pronomen in der Ayah „Fa atuhunna ujurahunna [gibt ihnen ihren Lohn]“ stützt sich auf die Bedeutung des Ism al-Mawsu des Wortes „Mâ“. Denn dies ist „Jami'“, wenn man auf seine Bedeutung achtet. Der Ausdruck „Ajr – Lohn“ kommt zu der Bedeutung „Mahr – Brautabgabe“. So heißt es in Vers 25: „Und wer von euch es sich nicht leisten kann, freie, gläubige Frauen zu heiraten, dann was eure Rechte besitzt, nämlich eure gläubigen Kriegsgefangenen... und gebt ihnen ihre Morgengabe." Der ,,Ajr - Lohn” in dieser Ayah bedeutet ebenso ,,Mahr – Brautabgabe”. So ist unser Tafsir (in Vers 24) bezüglich ,,Ajr” das selbe. In einer anderen Ayah sagt Allah: ,,Und es ist keine Sünde für euch, sie zu heiraten, wenn ihr ihnen ihre Mitgift/Brautabgabe [Ajr] gegeben habt.” In dieser Ayah hat Allah den ,,Mahr” als ,,Ajr” überliefert. Denn das ist der Preis von dem Nutzen des Nikahs, den man parat hat und keinesfalls der Preis von etwas Materiellem ist. So ist auch der Preis der Nutzungen, wie die des Hauses oder die eines Hundes als ,,Ajr” bezeichnet worden.





Dabei sollte man auch nicht verschweigen, dass diese Gelehrten den Vers 24 aus der Sure an-Nisa als abrogiert ansahen wie Imam al-Baghawi erwähnte. Meiner Meinung nach sollte man auch gar nicht erst drum herum reden, dass die meisten 'Ulama diesen Vers erst gar nicht auf die Genussehe bezogen. Imam ar-Razi, Imam Ibn Kathir, Imam Ibn al-Jawzi und andere erwähnten, dass die meisten Gelehrten diesen Vers auf die Ehe bezogen und nicht auf die Genussehe.

Und die richtige Ansicht ist, wie Shaykh ash-Shanqiti sagte, dass dieser Vers sich auf die Ehe bezieht und nicht auf die Genussehe. Fakt ist also, dass im Qur'an die Genussehe nicht erwähnt wird. Vielmehr spricht sich der Qur'an gegen solch einer Genussehe aus wie an verschiedenen Stellen zu lesen ist (z.B. am Anfang der Sure al-Mu'minun)

Mut'a oder Genussehe bedeutet, dass ein Mann eine Frau für eine festgelegte Zeitdauer heiratet, und sei es nur für eine Nacht, und dass die Frau hierfür eine bestimmte Summe Geld erhält. ihr shia seht diese Form der "Ehe" als legitim, ja sogar als empfohlen und wünschenswert an, wohingegen sie bei den Leuten der Sunnah durchweg als Unzucht und als verboten gewertet wird. Da diese Praxis euch Schiiten viele Schmähungen und viel Kritik einbringt, gehen die Propagandisten dieser Religion dazu über, zu behaupten die Genussehe sei eigentlich auch bei den Sunniten erlaubt und sie sagen, dies ließe sich anhand der sunnitischen Bücher und anhand des Qurans beweißen.

Wollen wir zunächst den allgemeinen Standpunkt von Ahlu-Sunnah darlegen:
Das Grundprinzip welches für die Ehe gilt ist, dass sie fortwährend und dauerhaft sein soll. Die zeitlich begrenzte Genussehe (Mut'a) war etwas, was in der Anfangszeit des Islams, während des Übergangs aus der Zeit der Ignoranz, erlaubt war, ähnlich wie auch Alkohol zu Beginn noch nicht verboten war. Doch mit der Etablierung des Islams wurde dieses Relikt der vorislamischen Zeit bis zum jüngsten Tag verboten.

Von Ali (ra) wird berichtet, dass der Gesandte Allahs (saws) die Genussehe und das Fleisch zahmer Esel am Tag von Khaybar verbot.
Überliefert von Bukhari (3979) und Muslim (1407)


Und genau das gleiche finden wir auch bei euch:

Imam Ali sagte: (Der Prophet hat am Tag von Khaibar das Fleisch der Esel und die Genussehe verboten) [Al Istibsaar von Tussi 3/142, Attahthib von Tussi 2:186, Wasael Aschia von Al Amili 14/441] Die Rafidagelehrten erklären die Überlieferer für authentisch.

Von ar-Rabi' ibn Sabrah al-Juhani wird überliefert, dass sein Vater ihm sagte, dass er mit dem Gesandten Allahs (saws) war als dieser sagte: "Oh ihr Menschen, ich pflegte euch das Eingehen von Genuss ehen zu elrauben, doch nun hat Allah es bis zum jüngsten Tag verboten, und wer noch irgendeine Frau in einer Genussehe hällt, der soll sie gehen lassen und nichts von dem was er ihr gegeben hat von ihr nehmen."
Überliefert von Muslim (1406)


Allah hat die Ehe zu einem seiner Zeichen gemacht, welches uns zum nachdenken und staunen aufruft. Er setzte zwischen die Partner Liebe und Zuneigung und machte die Frau zu einem Quell der Ruhe für ihren Mann. Er ermuntert uns dazu, Kinder zu haben und er legte für Frauen fest, dass sie ihre Frist abwarten, und dass sie erben sollen. Nichts von all dem existiert in jener verboteten Form der Ehe.

Selbst nach den Schiiten ist eine Frau, welcher man in einer Genussehe beiwohnt, weder eine richtige Ehefrau, für die dann auch das Limit von vier Frauen gelten würde, noch zählt sie zum Besitz der Rechten. Doch Allah der Hohe und Erhabene sagt:
Und jene die ihre Schamteile bewahren, außer gegenüber ihren Gattinnen oder denen, die ihre Rechte besitzt, denn dann sind sie nicht zu tadeln. Diejenigen aber, die darüber hinaus etwas begehren, dies sind die Übertreter. [23:5-7]

Deshalb braucht ihr mir nicht mit der Daif Schiene nicht ankommen und alles abstreiten und wenn es um Junge Mädchen geht sie zu entjungfern so bringt ihr gerne diese Hadithe um euch an den Frauen zu erfreuen (Schweinerei !!)
wie z.b

Gemäß der Shi'a bekommt jeder Mann, der die Mut'a-Praxis durchführt eine Belohnung von Allah subahanahu wa ta'ala. Auch ist die Behauptung bei der Shi'a vorhanden, dass jeder, der die Mut'a-Praxis ablehnt unmittelbar „Kufr“ begeht. Dies ist sogar ein 'Ijma bei den Shi'iten. Al-Kafi ist eines der vier Hadithquellen der Shi'a. Darin sind auch Sahih Ahadith vorhanden, auch wenn es den Shi'iten zuwider ist und sie ständig jeden Hadith, über welches ihnen keine Argumentation mehr einfällt, ablehnen, mit der Begründung: „Bei uns ist alles Da'if“. Wir Sunniten nennen dieses Flüchten aus der shi'itischen Seite die „Da'if Schiene“. Einige dieser Sahih Ahadith werden wir nun zitieren, wie z.B. den folgenden Hadith, wo der Imam sagt: ,,Einer, der in seinem Leben einmal Mut'a macht, erreicht den Status von Imam Hussain. Ein zweimaliger [Mut'a] Eingriff erreicht den Status von Imam Hassan. Derjenige, der sie [die Mut'a-Praxis] dreimal durchführt, erreicht die Position von Imam Ali. Und wer davon [von Mut'a] vier Praktiken durchführt, der erwirbt das Niveau und die Stellung des Propheten Muhammed (sallallahu 'alayhi wa sallam)." [Furu Al-Kafi]



Wir zitieren nun weitere Ahadith aus Furu al-Kafi, Band 2, Seite 196 von Al-Kualini:

1) Abaan Ibn Tulugh sagt: ,,Oft begegne ich in meinen Reisen einer sehr schönen Frau. Ich bin mir nicht sicher, ob sie einen Mann hat, sie eine Ehebrecherin ist, oder sie einen zweifelhaften Charakter hat." Der Imam antwortete (darauf): ,,Wieso machst du dir sorgen über all diese Sachen? Deine Pflicht ist es zu glauben, was sie sagt. Und wenn sie sagt, dass sie keinen Ehemann hat, dann solltest du den Mut'a- Eingriff mit ihr machen." [Al-Kafi]

2) Zanaarah berichtet: Ich fragte den Imam: ,,Mit wie vielen Frauen kann man Mut'a machen?" Er antwortete: ,,Mit so vielen wie du willst, sie sind wie Mägde." [Al-Kafi]

3) ,,Wenn ein Mann einmal in seinem Leben den Mut'a-Vertrag macht, dann gibt ihm Allah das Paradies." [Al-Kafi]

4) ,,Wenn ein Mann Mut'a macht, dann wird er von Shirk- Sünden gerettet."
Aus einer anderen Hadith-Quelle der Shi'a lesen wir ebenso die folgende Überlieferung bezüglich al-Mut'a:
Imam al-Sadiq sagte: ,,Derjenige, der nicht an unsere al-Raja'ah [Rückkehr] glaubt und Mut'a nicht für Halal erklärt, ist nicht von uns." [Al-Majlisi bei al-Bihar al-Anwar, Band 53, Seite 92, Hadith Nr. 101]


In einem weiteren interessanten Shi'a-Hadith lesen wir folgendes:
Imam al-Sadiq sagte: ,,Wer an diese sieben Dinge glaubt, wird als ein Gläubiger [Mu´min] betrachtet: Der Glaube an die Verleugnung der Götzen und Tyrannen, der Glaube an die Erklärung der göttlichen Führung der Imame, der Glaube an Raja'a [die Rückkehr], der Glaube an die Rechtmäßigkeit der Mut'a [Praxis], der Glaube an die Rechtswidrigkeit des Fleisches von Aal und der Glaube an die Rechtswidrigkeit der Weitergabe der nassen Händen über die Hausschuhe (während der rituellen Waschung)."


Die Überlieferungskette lautet: Tradiert von Ali ibn Ahmad ibn Abdullah, der uns von seinem Vater erzählt, dieser von seinem Großvater, dieser von Ahmad ibn Abi Abdullah al Barqi, dieser von seinem Vater, dieser von Amr ibn Abdullah und dieser von Shemr.

عن أبي القاسم جعفر بن محمد بن قولويه عن أبيه عن سعد بن عبد الله عن أحمد بن محمد بن عيسى عن ابن أبي عمير عن هشام بن سالم عن أبي عبد الله (عليه السلام) قال : يستحب للرجل أن يتزوج المتعة و ما أحب للرجل منكم أن يخرج من الدنيا حتى يتزوج المتعة و لو مرة

1. Gemäß dieses Hadithes soll ein Mann einmal in seinem Leben den Mut'a- Vertrag abschließen.

و بهذا الإسناد عن أحمد بن محمد عن موسى بن علي بن محمد الهمداني عن رجل سماه عن أبي عبد الله (عليه السلام) قال : ما من رجل تمتع ثم اغتسل إلا خلق الله من كل قطرة تقطر منه سبعين ملكا يستغفرون له إلى يوم القيامة و يلعنون متجنبها إلى أن تقوم الساعة و هذا قليل من كثير في هذا المعنى


2. Gemäß dieses Hadithes heißt es, dass ein Mensch gesegnet wird, wenn er immer Mut'a macht und danach immer duscht. Auch heißt es, dass für jede Umsetzung von Mut'a eine Menge Belohnung zu erwarten ist.

و بالإسناد عن ابن عيسى عن ابن الحجاج عن العلاء عن محمد بن مسلم عن أبي عبد الله (عليه السلام) أنه قال لي : تمتعت قلت لا قال لا تخرج من الدنيا حتى تحيي السنة


3. Gemäß dieses Hadithes ist jeder schuldig, der die Mut'ah Praxis vermeidet. Auch heißt es, dass das Eingreifen zur Mut'a ein Teil der Sunna sei.

و عن أبي بصير أنه ذكر للصادق (عليه السلام) : المتعة هل هي من الأربع فقال تزوج منهن ألفا

4. Gemäß diesen Hadithes kann ein Mann mit tausenden Frauen Mut'a machen.

و بهذا الإسناد عن أحمد بن علي كذا عن الباقر (عليه السلام) قال : قال رسول الله (صلّى الله عليه وآله وسلّم) لما أسري بي إلى السماء لحقني جبرئيل فقال يا محمد إن الله عز و جل يقول إني قد غفرت للمتمتعين من النساء

5. Gemäß dieses Hadithes werden der Frau und dem Mann all ihre Sünden verziehen, wenn diese Mut'a vollziehen. Von Imam al-Baqir wird überliefert. dass der Prophet sallallahu 'alayhi wa sallam (angeblich) sagte: Als ich die Himmelsfahrt (den Miraj) machte, sagte Jibril zu mir: ,,O Muhammed! Allah hat versprochen alle Sünden der Frau und die der Männer zu vergeben, wenn sie die Mut'a praktizieren."

و بهذا الإسناد عن أحمد بن محمد عن موسى بن علي بن محمد الهمداني عن رجل سماه عن أبي عبد الله (عليه السلام) قال : ما من رجل تمتع ثم اغتسل إلا خلق الله من كل قطرة تقطر منه سبعين ملكا يستغفرون له إلى يوم القيامة و يلعنون متجنبها إلى أن تقوم الساعة و هذا قليل من كثير في هذا المعنى

6. In diesem Hadith wird die Strafe gesprochen, für diejenigen ,die Mut'a verbieten. Es heißt: ,,Die Leute, die Mut'a machen, sind gesegnet. Aber die Leute, die Mut'a verbieten, sind verflucht bis zum Tag der Auferstehung."

و بهذا الإسناد عن أحمد بن محمد بن الحسن عن موسى بن سعدان عن عبد الله بن القاسم عن عبد الله بن سنان عن الصادق (عليه السلام) قال : إن الله عز و جل حرم على شيعتنا المسكر من كل شراب و عوضهم عن ذلك المتعة

7. Gemäß dieses Hadithes verbietet Allah den Shi'iten das Rauschmittel. Die Entschädigung dafür ist die Mut'a Praxis.

Man erkenne nun, wie die Shi'iten versuchen wollen, die Prostitution von Mut'a den verblendeten Menschen so legal wie möglich darzustellen, indem sie Lügen propagieren wie: „Dafür gibt es eine Belohnung bei Allah und das gleich zweimal für eine Frau, die das macht.“ Noch abscheulicher ist aber die Irrlehre, dass, wer Rauschmittel einnimmt, dieser dann die Reue unter der Voraussetzung der Prostitution von Mut'a erreicht. Wer also prostituiert und die Hurerei praktiziert, der vergeltet somit die schwere Tat von Rauschmittel. Mit Mut'a verdienen die Shi'iten Geld, sowohl die Mullats und jene, die Mut'a durchführen.


Eure Bücher sind voll mit perversen dingen und alles soll Daif sein ? Eure Religion ist Daif das stimmt.



Seyed Mochtar Hashimi schreibt


Sunni Referenzen:
- Tafsir al-Tabari, unter dem Kommentar zu Vers 4:24, Band8, S178
- Tafsir al-Kashshaf, von al-Zamakhshari, unter dem Vers 4:24, Band1, S.519

Dieser Vers bezieht sich klar auf Mutah. Ich bringe folgende sunnitische Tafseer als Beweis.

In Tafseer Ibn Katheer steht folgendes:
(Also mit derjenigen unter ihnen, die Sie genossen haben, geben Sie ihnen die für sie erforderlichen fällig) war über den Mutah Ehe enthüllt. Die Mutah Ehe ist eine Ehe, die endet auf einem predeterminied Datum.




Schauen wir uns doch mal an, was Ibn Kathir danach sagte:

"Mujahid sagte: (Der Vers) wurde wegen der Mut'ah-Ehe offenbart. Jedoch ist die Mehrheit der Gelehrten anderer Meinung. Die Basis [hierfür] bietet das, was in den beiden Sahih-Werken von Amir al-Mu'minin Ali bin Abi Talib überliefert wurde, der sagte: Der Gesandte Allahs verbot die Mut'a-Ehe, sowie auch das Fleisch von gezähmten Eseln am Tage von Chaibar. [...]. Und im Sahih Muslim wurde von al-Rabi' bin Saburah bin Ma'bad al-Juhani überliefert, der von seinem Vater überlieferte, dass dieser mit dem Gesandten Allahs an der Eroberung von Mekkah kämpfte, dass er (der Gesandte) sagte: O ihr Menschen! Ich habe euch fürwahr das Genießen der Frauen erlaubt. Und Allah hat es fürwahr bis zum Tage der Auferstehung verboten. Wer nun von ihnen welche hat, der möge sich von ihnen trennen und nichts von dem nehmen, was man ihnen gab."

Vielleicht weißt du ja nicht, dass der Tafsir zu diesem Vers nicht komplett ins Englische übersetzt worden ist. Denn in der englischen Version steht nicht, dass die Mehrheit anderer Meinung war und sie den Vers nicht auf die Genussehe bezogen.

Hier kannst du den ganzen Tafsir lesen:
http://islamweb.net/newlibrary/display_ ... =49&ID=312


Das gleiche gebe ich für Tafsir Tabri zurück, ihr müsst auch am ende die Meinung der Gelehrten erwähnen Freunde ;)
Naja, ein Versuch war es Wert...



Seyed Mochtar Hashimi schreibt


Sahih Muslim überliefert von Jabir Ibn Abdillah al-Ansari und Salama Ibn al-Akwa' "...Istamta'u heißt 'Zeitehe' zu vereinbaren" (Sahih Muslim English version, Band2, : Temporary Marriage, Tradition #3246.). Allah erläutert verschiedene Arten der Ehe: In den Versen vor 4:24, die permanente Ehe. Im Vers 4:24, Istamta'a, die "Zeitehe". Im Vers 4:25, die Ehe mit Sklavinnen (der Islam befreit Sklaven vom Sklaventum).

Sahih Bukhari: Imran Ibn Husain überliefert: "Der Vers über Mut'a wurde geoffenbart im also handelten wir entsprechend zu Zeiten des Gesandten Allah's und hiernach kam kein anderer Vers, der dies illegal gemacht hätte, noch hat der Gesandte Allah's dies verboten, bis er starb. Doch ein Mann sagte, was ihm seine eigene Meinung suggerierte."

Sunni Referenzen:
- Sahih al-Bukhari, Arabic-English, Band6, Hadith 43 (Auf Englisch ist die Überlieferung verfälscht: aus dem arabischen Original macht der Saudische Übersetzer (Muhammad Muhsin Khan) Hajj-at-Tamatu.
- Sahih al-Bukhari, Arabic, Band2, S375, Band6, S.34
- Musnad Ahmad Ibn Hanbal, Band4, S.436 überliefert von 'Imran Ibn al-Qasir (Auch diese Hadith erscheint regelmäßig als Tefsir zu Vers 4:24))


Der große Sunni Gelehrte Fakhr al-Razi, der den Titel "Imam al-Mushakkikeen" durch die Sunniten erhielt, schrieb in seinem umfangreichen Quran-Kommentaren unter o.g. Vers: "Umar sagte: Zwei Arten der Mut'ah waren (legal) zur Zeit des Propheten und Ich verbiete sie beide, und Ich bestrafe jene, die sie begehen. Diese sind : Mut'a von Hajj und Mut'a von Frauen."
Sunni Referenzen:
- Tafsir al-Kabir, von al-Fakhr al-Razi, Band3, S.201 unter dem Kommentar zu Vers 4:24
- Musnad Ahmad Ibn Hanbal, Band1, S.52




Umar ibn al-Khattab urteilte gemäss dem Urteil des Propheten. Er hat lediglich das widerholt was der Prophet gesagt hat:

فَلَمَّا وَلِيَ عُمَرُ ، خَطَبَ النَّاسَ ، فَقَالَ : " إِنَّ الْقُرْآنَ هُوَ الْقُرْآنُ ، وَإِنَّ رَسُولَ اللَّهِ صَلَّى اللَّهُ عَلَيْهِ وَسَلَّمَ هُوَ الرَّسُولُ ، وَإِنَّهُمَا كَانَتَا مُتْعَتَانِ عَلَى عَهْدِ رَسُولِ اللَّهِ صَلَّى اللَّهُ عَلَيْهِ وَسَلَّمَ : إِحْدَاهُمَا مُتْعَةُ الْحَجِّ ، وَالْأُخْرَى مُتْعَةُ النِّسَاءِ "


Umar ibn al-Khattab sagte zu den Leuten in seiner Khutba: „Der Kur'an ist der gleiche Kur'an und Rasulullah sallallahu alayhi was sallam ist der gleiche Rasul! Es gab zwei Arten von Mut'a in der Zeit des Propheten. Die eine ist Mut'a al-Hajj und die andere Mut'a al-Nisa." [Musnad Ahmad ibn Hanbal 1/52]

'Umar ibn al-Khattab berichtet von zwei Arten von Mut'a, die man in der Zeit des Propheten sallallahu 'alayhi wa sallam pflegte zu tun. Man müsse sich an dieser Stelle jetzt überlegen: Nachdem 'Umar dies in seiner Khutba vor den ganzen Leuten gesagt hat und nun aus seinem eigenem Nafs her dieses Gebot mit den folgenden Worten aufhebt: „Ich verbiete es“, dann dürfen die Sahaba, unter ihnen Imam Ali nicht ruhig sitzen und dem nicht widersprechen, wie das Imam al-Razi erklärt hat. In der nächsten Überlieferung verstehen wir, weshalb die Sahaba, inklusive Imam Ali, ihm nicht widersprochen haben. Imam ibn al-Munzir und Imam al-Bayhaki berichten, dass Abdullah ibn 'Umar folgendes sagte: Als 'Umar zum Kanzel stieg und Allah gepriesen hat, sagte er: „Was ist nur mit diesen Leuten, welche zur Mut'a- Ehe die Nähe suchen, wo doch der Prophet sallallahu 'alayhi wa sallam Mut'a al-Nisa verboten hat?“ [Ibn Hajar 9/173]

In einer Überlieferung von ibn Majja heißt es, dass 'Umar ibn al-Khattab sagte:

1963 حدثنا محمد بن خلف العسقلاني حدثنا الفريابي عن أبان بن أبي حازم عن أبي بكر بن حفص عن ابن عمر قال لما ولي عمر بن الخطاب خطب الناس فقال إن رسول الله صلى الله عليه وسلم أذن لنا في المتعة ثلاثا ثم حرمها والله لا أعلم أحدا يتمتع وهو محصن إلا رجمته بالحجارة إلا أن يأتيني بأربعة يشهدون أن رسول الله أحلها بعد إذ حرمها

Ibn Umar berichtet, dass während sein Vater 'Umar ibn al-Khattab der Khalif wurde, machte er die folgende Rede: „Rasulullah hat uns dreimal Mut'a erlaubt und später hat er sie verboten. Bei Allah! Wenn ihr mir nicht vier Zeugen bringen könnt, welche das Gegenteil von dem Verbot des Propheten bezeugen, dann schwöre ich, das ich den Verheirateten der Mut'a macht, zu Tode steinigen werde!“ [Hadith Nr. 1963; 'ibn Majja berichtet als einziger diese Riwayah]

Oh? Wie finde ich das? Umar ibn al-Khattab sagt "der Prophet hat es drei mal erlaubt und dann verboten". Als dann will Umar dass man ihm Zeugen für die Legitimierung dieser Praxis vorlegt. Niemand konnte das also verbot er sie. Im Lichte dieses Hadithes und der Erklärung von ibn Hajar und eine reihe weitere ʿUlamā, verstehen wir dadrunter wenn es heisst "Umat habe es verboten" dass er nur das sagte, was auch der Prophet gesagt hat

Seyed Mochtar Hashimi schreibt


meine Antwort : man sieht doch wie falsch und nach euren interessen diese koranverse übersetzt worden sind
sonst wären die nicht so krumm und quer und kompliziert
wenn man den vers interpretiert wie siebzw du es sagst, heisst das man kann keine-->>>>>>>>> 4 frauen heiraten <<<<------------
und guck mal das die übersetzung von quran explorer vers 5 :

außer gegenüber ihren Gattinnen oder denen, die sie von Rechts wegen besitzen; denn dann sind sie nicht zu tadeln.
DIE SIE VON RECHTS BESITZEN
also es ist ihr recht sie zu besitzen..
wenn du ne mut'a ehe schließt hast du ein ehevertrag abgeschloissen und diese frau wird dann RECHTLICH dein BESITZ-----> obigen hadithe beweisen es.
verstehst du die Verse 19 bis 35 Von Sure 70/Miraaj sind in 3 Jahr nach Bathat (10 Jahre vor Hijra) herabgesandt worden !!

UNDD ----> Allah verbietet mit den Versen (-70/29-31) in Mekka Breits das was er (Al Nisa-4/24) in Medina offenbaren wollte . LOGIK ^^ DENKSPORTAUFGABE^^ das sagt schon alles Bruder O_O,



Ich Interpretiere gar nichts und Akzeptiere es so wie Allah es gesagt und der Prophet es uns erklärt hat.

Quran : die ihre Scham bewahren von jeder aber ihre Frauen und Sklavinnen, die ihre rechte Hand besitzt, die darüber hinaus (andere Frauen) für sich haben wollen, machen sich (offensichtlich) einer Übertretung schuldig [Sure 23 vers 5-7]

Hier ist der Beweis 100% das eure Ehe damit verboten ist (Genussehe) da es keine Genussehe im Quran gibt. und alles was darüber hinaus läuft, macht sich der Übertretung schuldig !!!
Vielleicht solltest du lesen lernen um mich zu verstehen ;)



Seyed Mochtar Hashimi schreibt

Antwort ------>>Zahlreiche Sunni Kommentatoren, wie Fakhr al-Razi bestätigen, dass der oben genannte Vers (4:24) bezüglich Mut'ah geoffenbart wurde. Sie erklären geradeheraus, dass die Mut'ah aufgrund des oben genannten Verses erlaubt wurde und sagen, sie sei später (legal) verboten worden. Dabei zitieren jedoch auch diese Gelehrten eine ganz anders klingende Aussage von Imam Ali----->>: "Die Mut'a ist -------->>eine--->> Gnade von Allah an seine Diener. Wäre es nicht aufgrund des Verbotes durch Umar, würde niemand die Sünde der Zina begehen außer den Shaqi."

Sunni Referenzen:
- Tafsir al-Kabir, von al-Tha'labi, unter dem Kommentar zu Vers 4:24 des Quran
- Tafsir al-Kabir, von Fakhr al-Razi, V3, S.200, Kommentar zu Vers 4:24
- Tafsir al-Kabir, von Ibn Jarir al-Tabari, unter dem Kommentar zu Vers 4:24 mit authentischer Isnad, Band8, S.178, Überlieferung #9042
- Tafsir al-Durr al-Manthoor, von al-Suyuti, V2, S.140, über verschiedene Überlieferungsketten
- Tafsir al-Qurtubi, Band5, S.130, unter dem Kommentar zu Vers 4:24
- Tafsir Ibn Hayyan, Band3, S.218, unter dem Kommentar zu Vers 4:24
- Tafsir Nisaboori, von al-Nisaboori (8. Jh.)
- Ahkam al-Quran, von Jassas, Band2, S.179, unter dem Kommentar zu Vers 4:24



Das mit Umar ra haben wir geklärt !!!

Was deine Tafsiri betrieft die du bringst, warum traust du dich nicht Komplet zu zeigen auf arabisch ? dann würden alle sehen wie du Lügst.

Ich gebe ein Kurzes beispiel weil es mir einfach zu blöd ist.


Von Ibn Masoud wird berichtet, dass er sagte: "Die Zeitehe wurde durch die Scheidung, die Scheidungsfrist und das Erbe aufgehoben."
(Tafsir al-Qurtubi)



Die Gefährten haben keine Genussehe erlaubt
An den Berichten einiger Gefährten lässt sich ablesen, das diese die Genussehe als erlaubt ansahen. Besonders häufig ins Feld geführt wird dabei Ibn Abbas (ra). Prinizpiell lässt sich sagen, dass jene welche diese Meinung vertraten lediglich jene waren, die die Nachricht vom Verbot nicht erreicht hatte, wohingegen jene unter den Gefährten die sie erreicht hatte einen klaren Standpunkt bezogen und sie jene welche die Genussehe für erlaubt ansahen zurechtwießen:
Es wird von Ali (ra) berichtet, dass er hörte wie Ibn Abbas die Genussehe für erlaubt erklärte und so sagte er: "Langsam oh Sohn des Abbas! Ich hörte wie der Gesandte Allahs (saws) sie am Tag von Khaybar verbot..."
(Sahih Muslim 1407)

Hernach änderte Ibn Abbas seine Ansicht:
Von Ibn Abbas wurde die Erlaubnis der Genussehe überliefert, sodann kehrte er von seiner Aussage um, als ihn die Nachricht vom Gesandten Allahs (saws) erreichte.
(Sunan At-Tirmidhi / Sahih nach al-Albani)

Ibn Abbas starb nicht, bevor er nicht von seiner Auffassung umgekehrt war.
(Berichtet von Al-Bayhaqi)

Fazit
Zusammengefasst lässt sich sagen, dass an der Behauptung sunnitische Quellen würden die Zulässigkeit der Genussehe beweisen, keine Grundlage haben, vielmehr erzeugen die Schiiten ihre Beweismittel durch das annehmen einiger und weglassen anderer Beweise. Sie versuchen eindeutiges durch mehrdeutiges und authentisches durch schwaches zu widerlegen. Sie gehen sogar soweit zu sagen, man müsse die Meinung von Ibn Abbas entgegen der Meinung von Ali (ra) annehmen, was bei der sog. Partei Alis doch schon sehr verwundert.

Am Ende ist die Genussehe genau das, für was sie Ahlu-Sunnah stets gehalten hat - ein Relikt der Jahillyah. Ein Relikt, welches heute im Schiitentum weiterlebt und den Ruf des Islams und die Ehre der Frauen beschmutzt. Möge Allah uns vor diesem Irrsin aus grauer Vorzeit bewahren, und die schiitischen Frauen aus dieser Prostitution im Namen der Religion befreien.

Der Rest folgt in Kürze

assalamu
Benutzeravatar
Andre
 
Beiträge: 347
Registriert: So Jul 03, 2011 5:02 pm
Wohnort: hessen


Zurück zu Dialog zwischen Schia und HdW!

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron