Haus der Wahrheit

wo jeder nach der Wahrheit suchen kann...

Fragen 71-100

Hier hat HdW mit Allahs Hilfe auf die an die Sunniten 100 gestellten Fragen der schiitischen Anhänger von Alhaq.de geantwortet.

Fragen 71-100

Beitragvon admin » Fr Apr 09, 2010 10:05 am

71)Wenn Mut’a Haram ist, warum hat Asma Bint Abu Bakr es gemacht? Beweise finden Sie im Tafseer Mazhari Qadhi Thanaa Allah, Seite 577.

Der Autor sollte den Hadith bringen, wo steht, dass Asma Muta gemacht hat. Es interessiert uns gar nicht, was in dem Tafsir von Gadhi Thanaa Allah steht, denn er zählt nicht als großer Gelehrte der Sunniten, und die meisten haben von ihm noch nie gehört. Der Hadith bei Muslim 2/909, den der Autor eher bringen sollte besagt folgendes: Muslim Al Qarri berichtet (wir gingen zu Asmaa ra. und wir fragten sie nach der Mutaa, drauf antwortete sie: wir haben das zurzeit des Propheten saw. getan). Die Gelehrten erzählen, dass dieser Hadith erstens nicht von der Mutaaehe spricht, sondern von der Mutaapilgefahrt. Denn es gibt 2 Arten von Mutaa: Die Mutaaehe (Genußehe) oder die Mutaapilgerfahrt, die mit der Ehe nicht zu tun hat, sondern ist die Art der Pilgefahrt, wo der Mensch zuerst Umra macht, und dann seinen Ihram unterbricht und dann nochmals Ihram macht und den normal Hajj vollbringt Im Vers 2:196.
Dieser Bericht ist der richtigere bei uns, jedoch für diesen Hadith gibt es eine andere Überlieferung, die weniger authentisch ist, und wo die Mutaaehe erwähnt wird. Jedoch Asmaa sagt nicht, dass sie selber Mutaa gemacht hat, sondern spricht im Allgemeinen über die Muslimas. Man darf deshalb das ganze nicht umdrehen und auf Asmaa ra. übertragen.
Weiterhin wo ist das Problem, wenn sie vor dem Verbot etwas erlaubtes gemacht hat?? Haben die Gefährten keinen Alkoho bevor es verboten wurde?? Waren sie sündiger??


72) In Mishkat Shareef wird berichtet, daß Abu Bakr und Umar um die Hand von Fatima[as] angehalten haben. Der Prophet antwortete sie ist zu jung zum heiraten, ist dies eine zutreffender Bericht ?
Ich hätte mir gewunscht, dass der Autor wirklich anerkannte Quellen bringt, aber anscheinend weiß er nicht, wo er die Sunnabücher findet. Naja wo ist das Problem, wenn 3 Männer gleichzeitig die Tochter des Propheten saw. als Ehefrauen wollen, und der Prophet saw. wählt den jüngsten unter denen. Zwischen Abu Bakr und Omar ra. und Fatima ra. 36, 26 Jahre. Zwischen Ali ra. und Fatima ra. ist nur 6-7 Jahre.
Jedoch die Frage, auf die der Autor kommt ist die Aussage, wenn der Prophet saw. Fatima an Ali gegeben hat, aber weder an Abu Bakr noch an Omar, dann ist Ali sicherlich gut und die anderen schlecht.
Diese Frage ist ganz einfach wiedelgebar, denn Ali ra. hat seine Tochter Umm Kulthum an Omar ra. gegeben. Weiterhin der Prophet saw. hat die Tochter Abu Bakr ra. geheiratet. Falls der Ehemann besser sein sollte, wenn er eine bessere Frau verdient hatte, dann sollte Ali ra. besser als der Prophet saw. sein, wenn seine Frau (Fatima) besser die Frau des Propheten saw. (Aischa)? was sagt ihr zum Propheten saw., der auch die Tochter Omar ra. Hafssa als Ehefrau hatte? Und wenn der Prophet saw schon vom Anfang an wusste wie schlecht die beiden Männer sind, wieso behält er sie als Gefährten, und warum warnt er die Muslime nicht vor ihnen?? Wollte er uns die Wahrheit verheimlichen? Aber wie wenn er den Vers 2:159 von Allah bekommen hat, der sowas verflucht!!! Diese Geschichte würde kein normaler Mensch glauben.


73)Falls dieser Bericht falsch ist, dann beweisen sie dies mit Belegen, sowohl gedanklich als auch textbezogen.
Nach der letzten Antwort ist es nicht mehr interessant zu wissen.


74)Wenn dieser Bericht richtig ist, dann denke logisch über die Tatsache, daß Umme Kulthum [sa] Mutter zu jung war, um diese Leute zu heiraten, aber Umme Kulthum [sa] die gleichen Persönlichkeiten geheiratet hat. Ergibt das ein Sinn?
Ja vielleicht liebte Imam Ali ra. Omar mehr als der Prophet saw. Imam Ali liebte. Deshalb hat der Prophet saw. seine Tochter wegen dem Altersunterschied an Fatima gegeben und Imam Ali hat ihn das Alter nicht interessiert, nachdem er wusste wie gut Omar ist, und liebte ihn mehr als seine eigene Tochter, deshalb ließ er sie mit ihrer Zusage heiraten. Übrigens die Mutter UmKulthum ist Fatima ra. Das heißt Imam Ali ist der Schwiegervater Omar geworden, und Imam Hassan und Hussein die Schwager Omar ra. Können sich die Schia vorstellen, dass Imam Ali und Imam Hussein, die Omar ra. vielleicht jeden Tag sehen, ihn nicht umgebracht haben. Obwohl Omar ra. ein alter Herr war (>60) und die Imame sehr Jung und kräftig waren. Aber anshceinend Abu Luua ist bei den Schiiten mutiger als alle Imame, denn er wird dafür geehrt, weil er Omar ra. umgebracht hat. SubhanaAllah wieviel Formen die Liebe zu Ahl Albait nehmen kann.


75) Ist ihr Gebet vollständig ohne durood (Grüße)? Wenn ja, dann belegen sie dies mit Beweisen und falls nicht dann erklären sie warum die Grüße nur an Muhammad [savs] und an seine Nachkommen gesendet werden und nicht an seine Gefährten und Frauen? Wenn die Gebete vollständig sind ohne das Senden von Segnungen an die Ehefrauen und Gefährten, warum fügen Ahl’ul Sunna die Namen der Gefährten ein, beim durood (Grüßen) während ihrer religiösen Zeremonien?

Anscheinend haben wir hier mit jemandem zu tun, der die einfachsten Begriffe nicht kennt. Was soll nun durood sein? Die Grüße an den Propheten und seine Familie heißt im Arabischen Salawat und nicht durood. Wir machen diese Salawat in jedem Gebet.
Wer hat gesagt, dass die Frauen des Propheten saw. in diesen Salawat nicht erwähnt werden?! Die gehören Ahl Albait laut dem Quran (33:32-33), und wenn wir Ahl Albait grüßen, dann grüßen wir auch die Frauen des Propheten saw. In diesen Salawat steht nicht den Namen Ali, Fatima Hassan und Hussein, sondern steht Ahl Albait. Aber warum hat Allah im Vers 33:56 Ahl Albait in seiner Salawat nicht miteinbezogen, wenn die Salawat immer Ahl Albait einschließen sollen?? Allah hat uns in diesem Vers befohlen, diese Salawat an den Propheten zu schenken. Der Prophet hat uns jedoch beigebracht, was man bei diesen Salawat sagen soll. Und da wir weder Abu Bakr noch Omar folgen, sondern Allah und seinem Gesandten, verfälschen wir nicht, was uns gesagt wurde und machen unsere Salawat genau wie von uns verlangt wurde. Hätten wir eine Neigung zu Abu Bakr ra. und die anderen Gefährten gegen Ahl Albait gehabt, dann hätten wir als erstes nicht Ahl Albait in unseren Salawat erwähnt, sondern die Gefährten des Propheten. Das beweist, dass die Sunna nicht verfälscht ist.
Wir fügen die Namen der Gefährten bei diesen Salawat ausserhalb der Gebete hin, weil Allah sie hinzugefügt hat. Lest Vers 33:43 (Er ist es, Der über euch den Segen spricht (Salawat) - und auch Seine Engel -, damit Er euch aus den Finsternissen ins Licht hinausbringt; und Er ist zu den Gläubigen Barmherzig.). Oder im Vers 9:103 (Nimm von ihrem Besitz ein Almosen, mit dem du sie rein machst und läuterst, und bete für sie (Salawat), denn dein Gebet (Salawat) ist für sie eine Beruhigung! Allah ist Allhörend und Allwissend.)
Allah befielt dem Propheten saaw. Salawat für die Gläubigen und die Sahaba zu machen. Warum lehnt ihr diese Salawat ab, die eigentlich Allahs Befehl sind? Es gibt noch weitere Hadithe in Bukhari und Muslim, wo der Prophet saw. diese Salawat seinen Gefährten schenkt. Da der Koran die authentischste Quelle überhaupt ist, reicht es uns hier.


76)Zitiere ein sahih und zuverläßige Hadith-Text des Propheten (savs) mit einer lückenlose Quelle, wo geschrieben steht, daß es verbindlich ist durrod (Grüße) an alle Sahaba (Gefährten) und Frauen des Propheten (savs) zu senden. Und erkläre uns auch, wie das verbindlich sein kann, wenn die Gebete ohne diese durrod in Ordnung ist.

Die Antwort erfolgte mit Beweisen aus dem Quran in der letzten Frage, jedoch müssen wir verstehen, was verbindlich für euch bedeutet. Wenn man etwas im Gebet nicht machen soll, dann ist dieses etwas nun falsch? Man soll auch keinen Hadith von Alkafi im Gebet lesen, sollen wir Alkafi nun wegschmeißen?? Wo soll man dann im Gebet den Schiaglauben lesen? Wenn man die Überlieferungen im Gebet nicht lesen soll, dann heißt das, dass sie nun falsch sind? Wenn das so ist, dann würden wir alles von der Schia ablehnen, was man nicht im Gebet lesen soll ;)


77)Ihr glaubt, daß das Kalifat nicht durch eine öffentliche Abstimmung oder durch ijma (Konsens) bestimmt werden kann. Können Könnt ihr dies durch belege bestätigen von den Aussprachen des heiligen Propheten[savs]?
Das ist nicht unser Glaube. Wer behauptet, dass das unser Glaube ist, der soll es beweisen. In den meisten sunnitischen Ländern wird doch gewälht. Daher gilt die Frage als falsch.


78)Ist der Prophet (savs) von der Welt gegangen, ohne Anleitung zu geben wer sein Nachfolger und Kalif ist? Wenn ja, warum haben dann die beiden Sheikhs gesagt: “ilaaimatu minal quraysh” (Die Imame werden von Quraysh sein) im Saqeefa Bani Sa’da? Haben sie gelogen über die Führung der Muslime? Und warum hat Abu Bakr die Sunna des heiligen Propheten widersprochen indem er Umar als Kandidat proklamierte.


Doch der Prophet saw. hat eine Anleitung gegeben, wer sein Nachfolger sein soll. Das war Allahs Gesetz (das Schura) im Vers 42:38. Warum soll der Prophet saw. nur einen, oder 2, oder auch 12 Nachfolger nennen, wenn er der Gesandter aller Muslime aller Zeiten ist?? Wer braucht eher die Führung, die Generation, die vom Propheten saw. gelernt hat, oder die Generation, die ihn nie gesehen hat? Warum soll der Prophet saw. der ersten Generationen der Muslime eine Führung bestimmen, und der späteren nicht, wenn die späteren eher diese Führung brauchen als die ersten! Selbst die Schia, die an 12 Nachfolger (Imame) des Propheten saw. glauben, haben erlebt, dass sie nach dem 12. Imam in einem Problem geraten sind, denn sie konnten keine Führung mehr finden. Daher haben sie ihre Religion verändert und eine Vertretung dieser 12 Imame rechtfertigt, die der Prophet saw. keinesfalls bestimmt hat. Mit dieser Veränderung haben uns die Schiiten bewiesen, dass es keine Lösung gewesen wäre, wenn der Prophet saw. 12 Imame bestimmt hätte. Wenn die Muslime sowieso lernen sollen ihre Vertretung selber zu bestimmen, dann wäre es besser, dass die ersten Generationen diesen Weg beginnt. Wenn der Prophet saw. einen Nachfolger bestimmt hätte, dann wäre es eine Pflicht gewesen, dass jeder Khalifa einen Vertreter nennt und das hätte zum Verachten der Gemeinschaft der Muslime geführt und dass diese Führungsstelle von bestimmten Personen ausgenutzt wird. Die echte islamische Führung ist im Islam der Quran und die Sunna. Der Khalifa spielt lediglich eine organisatorische Rolle. Er darf aber keinesfalls von diesen 2 Quellen abweichen. Die muslimischen Gelehrten sollen sowieso eine sehr große Rolle bei der Entscheidungen jedes Khalifas spielen, selbst wenn sie keine Khalifas waren.
Ali ra. hat z.B. auch keinen Nachfolger bestimmt. Er wusste, dass eine solche Tat den Muslimen eher ein Problem und keine Lösung darstellt. Hätte er einen seiner Söhne als Vertreter genannt, dann würde sich jeder fragen, warum denn, wenn der Prophet sagte, dass Propheten nur Wissen und Weisheit vererben, und keine Khilafa und Macht.

Die Aussage in „Saqifat Bani Saida“, dass der Khalifa aus Quraisch sein soll, war lediglich ein Rat und kein Gesetz. Wir glauben an die Meinungsfreiheit. Jeder kann seine Meinung sagen. Wenn Abu Bakr ra. oder Omar einen aus Quraisch haben wollten, dann nur weil sie von den rechtgeleiteten 12 Khalifen gehört haben, die aus Quraisch stammen. Sie haben möglichst versucht, für die Muslime in dieser schwierigen Phase einen solchen Khalifa zu haben. Aber dass der Prophet saw. bestimmt hat, dass der Khalifa aus Quraisch sein sollte, öffnet er die Tür der Khilafa für Abu Bakr, Omar und Othman 3 von diesen 12 Khailfas genannt zu werden. Haben sich die Schiiten nicht einmal die Frage gestellt, warum der Prophet saw. "Qurisch" sagt, und nicht "Ahl Albait"? Weil dieses Wort die schiitische Behauptung widerlegt, dass nur Ahl Albait Recht auf die Khilafa haben.
Die Sahabas sahen, dass der Prophet saw. Abu Bakr ra. als seinen Vertreter beim Beten ausgewählt hat, deswegen haben sie ihn zum Khalifa genannt.


79)Im Buch majmaul Bihar von Mohammed Tahir Gujrati steht geschrieben, daß Abu Bakr gestand: “Ich bin nicht der Kalif, sondern der Kalif” , Wenn ihr ihn (Abu Bakr) als wahrhaftig ansieht, warum lehnt ihr dann sein Kalifat nicht ab?
(Es ist nicht klar was der Autor mit diesem Zitat meint, jedoch haben wir eine Quelle gefunden die der unklaren Quelle ähnelt; “Ich bin nicht der Kalif Allahs, sondern der Kalif des Gesandten” Kanz al-umal, volume 5, page 58 )

Bitte nur authentische, von den Sunniten anerkannte Quellen benutzen und nicht in irgendwelchen unbekannten Büchern nach sunnitischem Glauben suchen. Solche Aussagen gehören nicht unserer Religion. Und Ali ra. hat die ersten 3 Khalifen anerkannt, warum sollen wir nicht vorgehen, wie Imam Ali ra. es getan hat??? Lehnt der Autor den Weg Imam Ali ab??


80) In Sawaiq Al-Muhriqah von Allamah Ibn Hajar Makki steht geschrieben, daß es drei siddeeq (Wahrhaftige) gibt, Habib al-Najaar, Hazqeel und Imam Ali (as).Ebenfalls wird erwähnt, daß Imam Ali (as) besser als die beiden anderen ist. Warum wird Abu Bakr, den hier nicht erwähnt?
Siehe auch: Tafseer e Kabir, Vol.. 7, Seite 317

Diese Frage sollte der Autor an dem Verfasser des Buches, woher er seine Aussagen bringt. Denn vieles ist belogen über die Sahaba. Es gibt viele Hadithe, die Abu Bakr für wahrhaftig erklären. Der Qoran nennt ihn sogar der Gefährte des Propheten saw. 9:40
Es reicht, dass der Prophet saw. seine Tochter heiratete. Er hat viele weitere gute Eigenschaften, die ihn als einer der besten Sahabas machen, wenn nicht der beste überhaupt.



81) War Umar das Erbe, des Wissens vom heiligen Propheten [savs]? Wenn ja, warum wurde dann von Jalaludeen Suyuti aufgeschrieben daß; Wenn Abul Hassan (Imam Ali) nicht da ist sucht Umar zuflucht bei Allah, bei jeder schwierigen Frage oder Streitfall (Geschichte der Kalifen, die den richtigen Weg gewählt haben (englische übersetzung von Abdaßamad Clarke Seite 178)
Und warum hat er gestanden, daß “lau la Aliyyan lahalakal Umar ‘? Wenn Imam Ali (as) nicht da gewesen wäre, wäre Omar verloren (Tadkhiratul Khawwas, von Sibt Ibne Jauzi, Seite 127. Anmerkung: Die Kommentare in dhikr-e - Hussain von Maulana Kauthar Niyazi sind ebenfalls bemerkenswert.


Die Frage deutet drauf hin, dass der Autor nicht weiß, welchen Stellung die Sunniten zu den Gefährten und Ahl Albait haben. Der Prophet saw. sagte doch in dem von den Schiiten und Sunniten anerkannten Hadith: (Die Propheten hinterlassen kein Geld als Erbe, sondern Wissen.) Und es ist logisch, dass der Cousin des Propheten saw. das Wissen des Propheten saw. erbt.
Jedoch Omar ra. und Ali ra. waren sehr liebe Brüder und Verwandte. Omar heiratete die Tochter Alis, und hielt Ali für einen der besten Wissenden der Gefährten. Er ging immer zu ihm als er Fragen hatte und das ist keine Schwäche an Omar ra. oder Minderwertigung. Ein Khalifa sollte sich nach dem Schura richten und sich immer von den Wissenden beraten lassen. Es ist daher irrelevant wer mehr Wissen hat als wer, solange sie sich beraten lassen. Die echten Wissenden sind wahrlich jene, die nicht das Wissen behaupten. Denn sie wissen, dass das Wissen kein Ende hat und egal wie viel man weiß, hat man immer noch kein Wissen. Von diesen wahren Wissenden zählen wir Ali und Omar ra.
Daher beweist uns die Aussage Omars ra. nichts anders, als dass er ein wahrer Wissender war, der das Recht und die Gefallen der anderen niemals leugnen würde. Er hing in seiner Khilafazeit viel von Ali ra. Das widerlegt jede Behauptung, dass er Alis Recht geleugnet hätte. Denn Ali ra. würde ihm niemals helfen, wenn er kein Recht auf die Khilafa hätte. Würde Ali ra. einem bei der Irre helfen?


82)Haben die beiden Sheikhs von Ahl’ul Sunna an der Beisetzung des heiligen Propheten [savs] teilgenommen? Wenn ihr das behauptet, daß die beiden an der Beisetzung teilgenommen haben, warum lesen wir dann, daß beide Sharh mawaqif und Al Farooq Shibli Nu’mani ihre Abwesenheit bestätigen? Wenn sie nicht an der Beisetzung teilgenommen haben, um welche Art von Freunden handelt es sich dann bei ihnen?
Al-Farooq, by Shibli Naumani, seite 40

Natürlich haben sie an die Beisetzung des Propheten teilgenommen, sie haben an die Vorbereitung der Beisetzung bzw. an dem Ghusl (Waschung) nicht teilgenommen, denn nach den Anweisungen des Propheten soll diese Aufgabe von einem Verwandten des Verstorbenen (Vater, Sohn, Onkel, Cousin) durchgeführt werden. Und Ali ra. war damals der Verwandte des Propheten, der diese Voraussetzung besetzt. Das heißt nicht, dass Abu Bakr ra. und Omar ra. nur an die Khilafa dachten, und sich über den Tode des Propheten nicht getraut haben. Sie waren genau so traurig wie Ali ra., vor allem Omar ra. hatte paar Tage nicht glauben wollen, dass der Prophet saw. gestorben ist. Die waren die besten Freunde des Propheten. Aus seinem Trauer hat Omar ra. in der ersten Zeit gesagt, wer behauptet, dass der Prophet saw. verstorben ist, dem werde ich den Kopf abtrennen.


84)Die Soldaten, die der Heilige Prophet (savs) für den Kampf gegen Musailimah ibn kazzab aufgestellt hat, wurde von Osama kommandiert. Abu Bakr und Umar hatten den Befehl ihm zu folgen. Warum haben aber Abu Bakr und Umar die Anweisung nicht befolgt? Welche Ausnahmegenehmigung hatten sie in Anspruch genommen, um den Befehl des Propheten [savs] zu ingnorieren? Wenn sie eine solche Ausnahmegenehmigung hatten, warum hat dann der Prophet [savs] diejenigen verflucht, die seinen Befehlen nicht folge geleistet haben?
Siehe auch heir: Milal wa Al-Nihal [English übersetzung] seite18


Erstens er heißt Al Kazzab und nicht Ibn Kazzab!
Zweitens die beiden haben schon den Befehlen des Propheten saw. gefolgt und Osama als Führer der Armee gesetzt, obwohl sie ihn ändern könnten. Ob Abu Bakr und Omar ra. Osama folgten, oder nicht, ist mir aufgrund mehrerer widersprüchlichen Aussagen undeutlich. Allahu Alam. Aber sowieso spielt dieses Thema keine Rolle, denn es gibt keinen spezifischen Befehl vom Propheten saw. an die beiden mit Osama zu kämpfen. Wenn ich nicht weiß, sage ich lieber, dass ich nicht weiß.


85)In der Muwatta von Imam Malik, übersetzt von Allamah al Waheed Zamaan, Seite 147, Hadith 603, wird berichtet, daß ein Begleiter sich den Propheten (savs) näherte und sich dabei auf seine Brust schlug und seine Haare ausriß. Wenn Brust schlagen in Anwesenheit vom Propheten (savs) erlaubt ist, warum widersprechen ihr dem?


1) Der Begleiter hat die Brust des Propheten saw. aus Liebe zu ihm geschlagen, um mit ihm Spaß zu haben also nicht seine eigene Brust und nicht aus Trauer und Wut
2) Brustschlagen ist nicht immer das selbe.
3) Hat der Prophet saw. das bestätigt?


86)Scheich Abdul Haq Muhaddath Dehlavi schrieb in seinem Buch Midaaraj Nabaweeya, Vol. 2, Seite 544, daß der Mu’adhdhin der Apostel, Hazrat Bilal Habashi (ra) in die Moschee des Propheten [saww] kam und sich dabei auf die Brust schlug und weinte. Was ist eure Erkentniß über das Schlagen auf die Brust?

1) Bitte nur authentische Quellen bringen. Wir verantworten nicht jeden Schriftsteller. Wenn das nicht in einem Sahih Hadith steht, und von den großen Gelehrten der Sunna nicht anerkannt, dann müssen wir drauf gar nicht antworten. 2) Weiterhin wer hat von uns behauptet, dass Bibal ra. fehlerfrei war?
3) Genug Beweise zum Verbot des Schlagen des Körpers findet man in den Schiabüchern selbst. z.B. Al Kafi 3:225 da sagt Assadiq ra.: (Wer mit seiner Hand seinen Schnekel beim Trauer schlägt, der verliert seinen Lohn), sowie Mustadrak Alwasail 1/144 (Der gehört nicht uns, wer sich die Wangen schlägt, und sich die Taschen reißt) ect. Die Beweise sind da viele, dass man sich nicht schlagen darf.


87)Im Musnad von Imam Hanbal, Egyptian Edition, Vol.6, Seite 274 steht geschrieben, daß nach dem Ableben des Propheten [savs], Aisha und die anderen Frauen sich auf die Brust geschlagen haben. Wie ist eure Meinung zu diesem Akt der Ummul Mu’mineen (Mutter der Gläubigen)?
Es gibt keine fehlerfreien Menschen ausser den Propheten saw. Wir müssen immer wieder drauf betonen, dass wir dem Propheten saw. folgen, und nicht seinen Frauen ra. Hat der Prophet seine Brust geschlagen? Es gab unter den Gefährten welche, die Zina gemacht haben, sollen wir nun Zina machen? Und wenn man sich gegen die Frauen des Propheten stellt, warum benutzt man ihre Taten um die eigenen Fehler zu begründen?
Ich möchte die Aufmerksamkeit der Leser drauf aufmerksam machen, dass die beiden letzten Fragen das Ziel haben, die brutalen Taten von Aschura zu rechtfertigen, wo sich die Schiiten sammeln und sich blutig schlagen. Dieser Autor will irgendwelche Aussagen missbrauchen um dieses unislamische Ereignis zu begründen. Wenn sich die Schiiten über Al Hussein trauern, dann schlagen sie ihre Bruste. Wäre es nicht besser gewesen für ihn zu beten? Bezweifelt man daran, dass er im Paradies belohnt wird? Dann warum diese Hasspredigung gegen die Gefährten und die Frauen des Propheten am Aschura. Diese Tat ist sowieso im Quran verboten 2:195 (Und gebt auf Allahs Weg aus und stürzt euch nicht mit eigener Hand ins Verderben. Und tut Gutes. Allah liebt die Gutes Tuenden.)


88)Hadhrath Ali Al Hajweeri Mash-Huur Daata Ganj Bakhsh Lahori schrieb in seinem Buch Kashful Mahjoob, Kapitel 2, Seite 118, Abschnitt 8 Ein Bericht von Umar, daß der Heilige Prophet [savv] einen Kamel gespielt hat, für den damals jungen Imam Hussain [as]. Das bedeutet, er ahmte ein Kamel nach für den kleinen Imam Hussein [as]. Folgend der Sunna des heiligen Propheten [savs], ist es Sunna (Tradition) das Pferd von Imam Hussain [as] nachzuahmen oder ist es bid’at (Erneuerung)?

Solche Fragen stellt nur jemand, der den Unterschied zwischen Muhammad saw. als Menschen und Vater, und als Propheten und Gottes Gesandten nicht versteht. Bida und Sunna beziehen sich auf die religiösen Themen, wie Gebet, Fasten, Gehorsamkeit der Eltern und nicht auf familiäre und Privatsachen.


89)Kanzul A’mal, Edition Hayder Aabad, Vol. 5, im Musnad von Ali karramallahu wajhu, Seite 147, Hadith 2403 steht geschrieben, daß der Prophet [savs] beim Wudoo (Gebetswaschung) seine Füße wischte, warum betrachtet ihr das Abwischen nicht als zulässig? Wenn die Füße in die Hölle gehen, falls sie trocken bleiben während des Wudhoo, wie kann es dann sein, daß das Wischen über die Socken korrekt ist?

Zuerst müssen wir wissen, was mit Wischen und Waschen gemeint ist. Das Füße Waschen bei den Sunniten bedeutet nicht 2 Liter Wasser auf jeden Fuß zu gießen, sondern es reicht, wenn den Fuß komplett zur selben Zeitpunkt mit Wasser bedeckt wird und dass dieses Wasser in Form von Tropfen fließt. Das ist die Waschung und stützt sich auf dem Quran Vers 5:6. Dieser Vers wird in 2 Arten gelesen, in der einen Art wird die Waschung der Füße gemeint und in der anderen wird das Wischen befohlen. Die Gelehrten haben diesen Vers anhand anderer Hadithe erklärt und gesagt, dass wenn man keine Socken trägt, dann sollte er dem Befehl der Waschung nachgehen. Wenn man aber Socken trägt, dann gilt für ihn der Befehl des Abwischens. Die Füße gehen in die Hölle, falls sie bei dem Waschen (nicht dem Abwischen) nicht richtig gewaschen wurden. Glaubt der Autor vielleicht, dass man nur eine Arm zu waschen ausreicht, um zu beten?? Wenn die beiden Körperteile wichtig sind, dann warum soll der eine Teil des Körperteils unwichtig?


90)In der Bai’at von Ridhwan, haben die Muslime eine Vereinbarung getroffen, die besagt, daß man vom Schlachtfeld nicht fliehen darf. Die Schlacht von Hunayn fand nach dem Bai’at von Ridhwan statt. Was ist Ihre Erkenntnis im Bezug zu den Menschen, die sich nicht an die Vereinbarung gehalten haben?
Unsere Stellung ist unwichtig, denn Allah swt. eine Stellung zu diesen Leuten im Quran genommen hat, und seine Stellung ist unsere. Wir dürfen nichts anderes sagen. Auch der Prophet saw. hat nichts anderes gesagt. Wissen die heuteigen Schia mehr als der Prophet zum Thema?? 45:18 (Allah hatte ja Wohlgefallen an den Gläubigen, als sie dir unter dem Baum den Treueid leisteten. Er wußte, was in ihren Herzen war, und da sandte Er die innere Ruhe auf sie herab und belohnte sie mit einem nahen Sieg).


91) Der Historiker, Habib Sayr schreibt über die Schlacht von Hunayn:
„Purseed Abu Bakr wa Umar kujaa Budand? Guft aan neez dar goshe rafte budand“
übersetzt:

Als erkundigt wurde wo Abu Bakr und Umar waren? antwortete der Erzähler, sie sind wie die anderen in irgendeine Ecke geflohen.
Diese Erzählung soll euch klarer machen, daß in euren Tafseer Qaweri, Tafseer Hussayni, Rawdhatus Safaa, Taareekhul Khamseen, Rawdhatul Ahbab, Ma’aarijun Nubuwwah, etc. erwähnt wird, daß diese drei Herren aus der Schlacht von Hunayn geflohen sind. Warum haben sie die Vereinbarung Bay’at von Ridhwan gebrochen? Antworten Sie, nachdem sie all diese Bücher gelesen haben.

Bitte nur authentische Quellen bringen. Der Autor war doch in Hunain nicht anwesend, woher hat er seine Behauptungen gebracht? Lügen ist einfach, vor allem wenn es um die Gefährten und die Frauen des Propheten handelte. Da findet man viele Lügner und Feinde des Islams, die sich freuen diese großen Gefährten zu beleidigen.

92)Wenn diese drei Männer tapfer waren, dann zeigt uns aus eurem Tafseer Buch Qaweri die Namen dieser drei Männer aus dem Kreis derjenigen, die nicht in der Schlacht von Hunayn geflohen sind. Und beweist uns aus all euren Büchern wie viel Ungläubige durch diese drei Männer in den Schlachten von Badr, Uhud, Chaibar, Khandaq und Hunayn getötet wurden. Wie viele Ungläubige haben diese 3 Männer auch nur verletzt? Und wie viele Schäden haben ihre Körper in den Schlachten bekommen? Erwähne auch nur 5 Ungläubige mit, die diese 3 Männer getötet haben vollständigem Namen und Quellen.

Kann der Autor uns aus seinen Büchen bringen, wie viel Leute der Prophet saw. umgebracht hat??
Das Ziel einer Schlacht im Islam war es niemals die Menschen zu töten und dann stolz auf dieses Töten zu sein. Das Ziel einer Schlacht war die Muslime und ihre Religion zu verteidigen. Ein richtig gläubiger Muslim ist immer traurig, wenn er seinen Feind in der Schlacht tötet, denn er weiß, dass dieser Feind nun keine Chance mehr hat, den Islam anzunehmen, um errettet zu werden. Daher haben die großen Sahabas nicht viel erzählt, wie viele Menschen sie getötet haben. Es ist aber bekannt, dass Abu Bakr ra. einen ungläubigen Sohn von ihm in einer Schlacht getötet hat. Eine solche Tat macht nur ein Held, der Allah und seinen Gesandten mehr als alles andere liebt. Weiterhin soll der Autor den Altersunterschied zwischen den Sahabas nicht übersehen. Ein 50jähriger kann nicht so stark sein, wie ein 30 Jähriger! Oder sollen wir alles übersehen!!


93)Wenn Umar so tapfer war, dann schreiben sie die Namen der Gegner auf, die ums Leben durch seine Hände, in den Schlachten von Uhud und Hunayn kamen mit von historischen Quellen. Vergleicht daraufhin Ali [as] und Umar, sodaß die Taten in diesen beiden Schlachten bekannt werden.
Wie brutal und blutisüchtig ist dieser Autor. Sind alle Schia so!! Aber Alhamdulellah dass der Prophet saw. nicht so war, wie der Autor die Sahaba haben will. Aber der Autor soll uns bitte mal erzählen, warum Imam Ali für die Wilaya nicht kämpft, und warum Imam Hassan ra. die Wilaya einfach abgibt??

Für uns ist es keine Regel, dass wer mehr Menschen tötet, dass er nun Tapfer ist, und wer weniger Menschen tötet, der ist nicht Tapfer. Anscheinend ist für den Autor nur jener Held, der viele Menschen tötet und immer zum Krieg ruft. Das sehen wir auch an die Liebe der Schia zu Hussein ra. mehr als zu Hassan ra., obwohl beide Söhne Alis ra. und angeblich 2 Imame der 12. Aber Hussein hat zum Kampf gerufen und Hussan nicht. Aus diesem Grund lieben die Schiiten Hussein mehr als Hassan. Bei den Sunniten soll jedoch der Frieden die erste Option sein. Wenn der Frieden zu keinem Ergebnis führt, dann sollte man an der Gewalt mit Vorbehalt denken. Die Gewalt war nie das Ziel des Islams. Aber was sollen wir über Leute sagen, die vom Islam gar nichts wissen.


94) In der Tafsir (Interpretation) von Dur Manthur Suyuti, vol. 54, und Izalatul Khifa von Shah Waliyyullaah Muhaddath Dahlavi, Seite 199 usw. steht geschrieben, daß der Heilige Prophet [savs] zu Abu Bakr sagte “Die Vielgötterei bewegt sich in dir, wie die Bewegung einer Ameise”. Betrachtet dieses Hadith und erklärt uns, wie es sein kann das Abu Bakr ein siddeeq (ehrlicher) ist? Und wenn er nicht die Vielgötterei in sich hat, dann traü dich, wie ein Ungläubiger die Richtigkeit des Propheten zu leugnen [savs].
Ich habe den Hadith nicht gefunden. UNd kann dazu nichts sagen, denn wenn der Hadith nicht existiert, dann kann es nur eine Lüge sein. Er ist sowieso nicht in einem unserer Hadithbüchern. Lügen kann man ja immer finden.


95)In eurer Fataawa Qaadhi Khan, vol. 1, Seite 64, steht geschrieben, daß, wenn eine Person, die sich in dem Zustand des Gebete befindet und eine Frau küsst, ohne Lust zu befinden, dann ist sein Gebet gültig. Gibt es keine andere Zeit für diese Handlung außer beim Gebet? Wo liegt der Bedarf für eine solchen Sache beim Gebet?
Anscheinend hat der Autor mit diesem Mufti eine Vereinbarung getroffen, dass er irgedwelche Fatwas schreibt, damit er sie gegen die Sunniten benutzt. Wir erkennen solchen Schwachsinn nicht. Man sollte den Autor dieser Fatwa selber fragen. Wir folgen nicht blind und lehnen jeden ab, der in unserer Religion solche Sinnlosigkeit hinzufügen will.


96)Imam Ghazzali schreibt im Buch Sirrul Aalameen, Maqaalidul Ba’aa Seite 9, der Wunsch nach Macht hatte sich durchgesetzt unter den Sahaba (Gefährten) und zum ersten Mal gingen sie in die Opposition. Sie missachteten die Nachricht des heiligen Propheten [savs] und forderten einige Zahlungen als Gegenleistung für ihren Verbund (Treue), dadurch haben sie schlecht gehandelt. Könnten Sie dies bitte etwas näher erläutern?
Ghazzali ist ein fehlerhafte Mensch. Er war nicht besser als die Sahaba, die Allah im Quran gelobt hat. Er hat seine Meinung gesagt, nicht mehr und nicht weniger. Es gibt viele Schiiten, die noch schlimmere Meinungn haben. Es macht keinen Unterschied, ob die Feinde der Gefährten des Propheten saw. nun ein mehr werden. Ich habe sowieso die Stelle nicht nachgeschlagen, denn es ist für die Sunniten keine große Quelle ist. Jeder Mensch kann auch Fehler machen und jeder soll sich lieber mit eigenen Fehlern beschäftigen.


97)Ihr seid gegen die halal Muta (Zeitehe) und zögert nicht, dies als Ehebruch oder Unzucht zu bezeichnen. Aber in euren Buch Sharh Wiqaaya, Seite 298, wird erwähnt, daß euer Imam Abu Hanifa erklärt, daß die Ausgaben für Ehebruch halal sind und es keine rechtlichen Grenzen für denjenigen gibt, der eine Frau belohnt (mit Geld) für Zinna (Unzucht). Ist Muta (Zeitehe) schlimmer als dieses Vorgehen?

Eine gute Frage! Ich denke schon, dass die Zeitehe schlimmer als Zina (Unzucht) ist, und zwar aus mehreren Gründen:
Derjenige, der Zina begeht, schreibt das nicht seiner Religion zu und erkennt, dass er ein Sündiger ist, während der andere Zina im Namen seiner Religion tut und behauptet keinen Haram gemacht zu haben. Demzufolge gilt die Genußehe gleichzeitig als Zina sowie Veränderung in der Religion, während das Zina nur Zina ist.
Das vereinbarte Geld mit Zina ist ein Versprechen, das man erfüllen soll, während bei der Muta ist ein Mahr eines nichtanerkannten Vertrages. Wenn man den ganzen Vertrag nicht anerkannt, dann sollte man die Konsequenzen dieses Vertrages auch nicht anerkennen. Das heißt aber nicht, dass der Mann der Frau die Ausgabe nun nicht mehr zahlen soll, sondern man soll verstehen, dass das Ganze unzulässig ist und dass man der Frau die Ausgabe im Sinne eines Versprechen und nicht im Sinne eines bestehenden Rechtes bezahlen soll. Aber was ist der Unterschied zwischen der Genußehe und Zina?
Wenn sich zwei 15-jährigen an der Bushaltstelle treffen und sich einigen miteinander zu gehen, dann macht das einen Unterschied, wenn der Junge und das Mädchen einen kleinen Satz vor ihrem Geschlechtsverkehr sagen, oder nicht? Ist wirklich dieser Satz in der Lage der Frau irgendwelche Rechte zu sichern, wenn sie 2 Monate später entdeckt, dass sie schwanger ist? Darf der Vater dieses Mädchen nun seine Tochter für eine solche bestrafen? Sie hat doch nichts Verbotenes begangen? Wie kann sie den Vater dieses Kindes finden, wenn sie ihm zufällig getroffen hat? Und das schlimmste ist, dass dieses Gesetz im Namen der Religion durchgeführt wird, während Allah sie im Koran verboten hat! Wo ist der verstand? Freuen sich die Schiiten, wenn all ihre Mädchen nun in der Schule Freunde im Namen der Zeitehe haben? Ist das der Islam? Wäre es so einfach gewesen, dann hätte kein einziger Mensch Zina gemacht, wenn man das Zina mit einem Satz und paar Euros zu einer islamischen Ehe umwandeln kann. Warum würde Allah uns dann eine solche starke Strafen für Zina setzen, wenn wir einfach vor dem Zina einen Satz vergessen haben?


98) Durch das Abrufen von Marwan zurück nach Medina, hat Uthman ibn Affan sich gegen den Befehl des heiligen Propheten [savs] gestellt. Verurteilen sie dies, oder untertützten sie Uthmann ibn Affans Befehlsverweigerung?
Es gibt keinen authentischen Beweis, dass der Prophet saw. den Vater von Marwan nach Taif verbannt hat. Deshalb müssen wir keine Geschichten begründen, die keinen Sahih Sanad aufweisen.


99) Es ist eine allgemein bekannte Tatsache in den Büchern der Sunniten, daß Muawiyah Auseinandersetzungen hatte mit dem Kalifen Rashid (dem rechtgeleiteten Kalifen) und das Muawiyah die Vergiftung von Imam Hassan [as] angeordet hat.(siehe Mahram Naama, Khwaja Hassan Nidhami) und warum sind die Gefährten, die Ali [as] auf dem Minbar schmähten als faire Akteure angesehen? Geben Sie uns eine kluge und textbezogene Argumentation.

Bitte nur authentische Quellen erwähnen. Die erwähnte Quelle ist für uns keine Quelle, und wir sind nicht dafür verantwortlich, was jeder schreibt. All diese Geschichte gehören der Geschichte und nicht der Religion. Die Religion ist alhamdulellah mit dem Tode des Propheten saw. beendet. Ob wir nun an diese Geschichte glauben, oder sie ganz leugnen, das macht keinen Unterschied. Allah hat uns in keiner Weise befohlen, an die Geschichte zu glauben. Habe sowas auch noch nie erlbt, dass Menschen aus der Geschichte eine Religion machen wollen!!


100) Wie, und mit welcher Anweisung ist der Vorfall von Harra bekannt geworden? Was passierte mit Medina und den Einwohnern von Medina in dieser Zeit? Bitte, gib einen genauen Bericht darüber.


Der Vorfall von Harra war ein Teil der Unruhen, die nach dem Tode Othman ra. passiert sind. Die Sahaba der Medina lehnten Yazid ibn Muawiah als Khalifa ab. Das führte zu einem Kampf zwischen den beiden Parteien. Es wurden viele Lügen diesbezüglich verbreitet. Unsere Stellungnahme zu diesen Ereignissen ist folgendes:
Allah sagt im Quran: 2:141 (Das ist eine Gemeinschaft, die schon vergangen ist; ihr kommt zu, was sie verdient hat und euch, was ihr verdient habt. Und ihr werdet nicht danach befragt werden, was jene zu tun pflegten). Und im Vers 5:110 (O die ihr glaubt, fragt nicht nach Dingen, die, wenn sie euch offengelegt werden, euch leid tun). Wir glauben an diesen Versen und glauben dass jeder Mensch für seine Taten verantwortlich ist. All diese Kampfgeschichten gehören, Allah sei Dank, nicht unserem Glauben. Wir glauben an dem Frieden zwischen den Muslimen und distanzieren uns von jeder Geschichte, die mehr Hass und Gewalt unter den Muslimen stiftet. Solange wir den Quran und die Sunna bei uns haben, interessiert uns nicht, wer gegen wen gekämpft hat. Hauptsache wir werden gute gläubige Menschen. Daher werde ich den Autor in dieser Frage enttäuschen, und die Details dieses Vorfalls nicht erwähnen. Jeder soll dann entscheiden, dem friedlichen Islam, oder der gewaltigen Schia zu folgen.

Möge Allah uns alle rechtleiten
Benutzeravatar
admin
Site Admin
 
Beiträge: 38
Registriert: Mi Apr 07, 2010 7:31 pm

Zurück zu Re: Herrausforderung 100 Fragen an die Sunniten (alhaq.de)

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron