Haus der Wahrheit

wo jeder nach der Wahrheit suchen kann...

Bruder im Islam wird behindertengerechte Wohnung verweigert

Hier können die Mitglieder Ihre Anzeigen aufgeben, Lebenspartner kennenlernen, sowie ihre Hilferufe, und Suchen anzeigen.
Forumsregeln
Bitte Kopierechte beachten. Benutzer haften für Inhalte. HDW haftet nicht für Inhalte. Möglichst keine Privatdaten angeben!!

Bruder im Islam wird behindertengerechte Wohnung verweigert

Beitragvon Tobi » Di Apr 24, 2012 12:29 pm

Salam aleikum liebe Geschwister im Islam

mit einem behinderten Bruder im Islam habe ich einen Brief formuliert,
den ich an verschiedene Zeitungen, Fernsehsender usw schicken werde.

Ich bitte euch den Brief durchzulesen und Verbesserungsvorschläge zu machen. Der Brief soll natürlich diplomatisch formuliert sein...
(der Brief hat noch keine richtige Einleitung, die werde ich
noch formulieren je nachdem, wo ich ihn hinschicke)

ALLAH vergelte euch eure Hilfe zahlreich


hier der Brief




mein Name ist...
Ich lebe seit meiner Kindheit in Deutschland.



Ich bin in Heilbronn, Stuttgart und Frankfurt ziemlich bekannt, da ich

ehrenamlich als Sozialarbeiter, Streetworker und Psychologe tätig bin
und früher Akrobatik vorgeführt habe und im Fernsehen war.


Seit meiner Kindheit bin ich an Polio erkrankt und bin daher an den Rollstuhl gebunden.




Seit mehrern Jahren schon kämpfe ich dafür, dass ich eine Behindertengerechte 4 bis 5 Zimmerwohnung bekomme oder wenigstens im Erdgeschoss oder mit Aufzug.


Laut Gesetz steht mir eine behindertengerechte Wohnung zu


siehe


http://www.familienratgeber.de/jugendli ... altung.php




seit Jahren verspricht mir die Stadt...
eine behindertengerechte Wohnung.



Doch jedesmal wenn die Stadt eine solche Wohnung gefunden hat
oder/und umgebaut hat, findet sie eine Ausrede, weshalb sie mir die Wohnung nicht geben könnte, nachdem sie mir Hoffnungen gemacht hat.




Natürlich empfinde ich dies als große Schikane, Demütigung, Erniedrigung und Diskriminierung und ich werde das Gefühl nicht los, dass dies daran liegt, dass ich Migrant bin und einer anderen Religion angehöre.


Diese Erfahrungen nehmen mir Motivation und die Kraft mich für andere und für mich selbst einzusetzen.


Warum muss man es einem Menschen, der sich so wie ich für die hiesige Gesellschaft einsetzt so reindrücken.


So bekomme ich das Gefühl nicht willkommen und anerkannt zu sein.


Möchte man so Migranten integrieren?


Seit Jahren muss ich soviele Stufen jeden Tag hoch und runter klettern und kriechen.


Jetzt ist meine Schulter geschädigt, ich wurde schon zweimal an der Schulter operiert und war zweimal in Kur und bekomme Krankengymnastik und Massage. Was meiner Meinung nach, die Stadt mit ihrer Ignoranz und Halbherzigkeit mitverschuldet hat.


All dieses kostete den Steuerzahler und die Versicherungen unnötiges Geld, abgesehen davon, dass ich psychisch und physisch und gesundheitlich darunter leide.

Wenn ich immer noch die Treppen hoch und runter kriechen muss, wird sich laut meiner Ärzte meine Gesundheit niemals verbesssern, sondern eher zunehmend verschlechtern (laut DR. ...)

Es heißt doch, die Würde des Menschen sei unantastbar und die Menschen seien vor Gesetz gleich.


Doch ich fühle mich in meiner Würde verletzt, da ich seit Jahren mit Halbherzigkeit und unlogischen Argumenten hingehalten und abgewimmelt werde...


Hätten nicht schon längst alle Medien und Wohlfahrtsorganisationen aufgeschrien, hätte ich nicht einen Migrationshintergrund und würde ich nicht einer anderen Religion angehören?

PS: Wenn die Beamten und Behörden das Grunggesetz verinnerlicht hätten, wäre ich nicht in diesem Zustand

Ich schreie nach jedem der diese Werte im Herzen trägt


Mit freundlichen Grüßen...
Tobi
 
Beiträge: 93
Registriert: Mi Jun 09, 2010 2:39 am

Re: Bruder im Islam wird behindertengerechte Wohnung verweig

Beitragvon Zahar » Mi Apr 25, 2012 8:50 am

Lieber Bruder im Islam,

inschallah bekommt er seine Wohnung so bald wie möglich. Ist es ihm denn nicht möglich zunächst ohne die Medien vorzugehen und rechtliche Schritte einzuleiten? Hilfe bzw. kompetene Beratung könnte er sich zum Beispiel auch hier holen http://www.bsk-ev.org/1165/mitgliederservice-beratung/

Nun zum Brief, also zunächst dürfen keine widersprüchlichen Angaben gemacht werden. So schreibst du, dass er Akrobatik vorgeführt hat, aber seit seiner Kindheit an Polio erkrankt ist und am Rollstuhl gefesselt ist. Vielleicht wäre es besser genauer zu erklären seit wann er behindert ist bzw. auf den Rollstuhl angewiesen ist und auch genaue zeitlichen Angaben bezüglich der Untätigkeit der Behöre sollten nicht fehlen. Also seit wann diese ihn hinhält und seit wann er auf eine Wohnung wartet.

Wichtig ist auch die genauen Begründungen, die die Stadt für die Ablehnung angibt und die du als Ausreden bezeichnest zu benennen und evtl. eine Kopie des Bescheides mitschickst, also als Anlage beifügst.

Nun ich weiß auch nicht ob es so richtig ist, die Untätigkeit der Behörde auf den Migrationshintergrund zu schieben, zumal ich eben einen Fall kenne, einer Deutschen, die nur durch Spenden einen Umbau erzielen konnte und der Staat nicht helfen konnte. Also es kommt auch auf den Einzelfall an, vielmehr sollte eben nicht seine Herkunft und seine Glaubensrichtung im Vordergrund stehen sondern die Untätigkeit der Behörde und seine Krankheit.

Ihr müsst aufjedenfall viel detaillierter alles beschreiben mit Zeitangaben usw. inschallah konnte ich euch ein wenig helfen und inschallah findet er so bald wie möglich eine behindertengerechte Wohnung.

assalamu
Zahar
 
Beiträge: 19
Registriert: Sa Mär 24, 2012 11:06 am

Re: Bruder im Islam wird behindertengerechte Wohnung verweig

Beitragvon Tobi » Do Apr 26, 2012 9:02 am

Salam aleikum

jetzt hat er nochmal mit der Stadt gesprochen, u sie haben ihm
zwei Wohnungen mit 20 bis 30 Treppenstufen angeboten,
als ob sie nich kapieren würden, dass er behindert ist
bzw. als ob sie sich über ihn lustig machen würden

subhanALLAH la hawla wa la quwata illa billah

unfaßbar da könnte man glatt wieder radikal werden

Wassalam
Tobi
 
Beiträge: 93
Registriert: Mi Jun 09, 2010 2:39 am

Re: Bruder im Islam wird behindertengerechte Wohnung verweig

Beitragvon Majid Omar » Do Apr 26, 2012 10:20 pm

assalamu

zunächst einmal möchte ich auch wiederhollen was die Schwester Zahar gesagt hat. Wir sollen nicht einfach alles auf die Migrationshintergründe schieben. Ich kenne auch Fällen wo Ausländer Wohnungen bekommen während Deutsche und Euroäer immer noch auf eine Behindertengerecht wohnung warten. Deswegen ist es nicht in Ordnung von uns immer den Deutschen Rasismus zu unterstellen.

Mein Tipp ist: Du sollst eine Wohnung suchen die Behintertengerecht ist und dann kannst du einen Brief an die Behörde schicken und kannst du dann die Daten der Wohnung mit zuschicken. Das klapt meistens aber das förtert von euch einbischen Kontakte herzustellen. Es gibt zum Beispiel Einrichtungen die man googlen kann die euch bei der Suche hilfen müsst ihr nur nach eure Stadt die entsprechende Einrichtung kontaktieren dann wird es inshaa allah klappen


Tobi hat geschrieben:Doch jedesmal wenn die Stadt eine solche Wohnung gefunden hat
oder/und umgebaut hat, findet sie eine Ausrede, weshalb sie mir die Wohnung nicht geben könnte, nachdem sie mir Hoffnungen gemacht hat

versuche es inshaa allah wieder und wieder und lass dich nicht runter kriegen diese Menschen können dir nichts antun wenn allah die Wohung schreibt ...vertraue nur auf allah und es wird inshaa allah gut enden inshaa allah


assalamu
Benutzeravatar
Majid Omar
 
Beiträge: 811
Registriert: Fr Mai 20, 2011 5:27 pm


Zurück zu Anzeigen (Heiratsanzeigen, Wohnungsuchen, Hilferufe..)

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron