Haus der Wahrheit

wo jeder nach der Wahrheit suchen kann...

Mindestens 3 Gründe, warum Sufis gefährlich sind

Dieser Raum beschäftigt sich mit dem Sufismus und den Sufiten. Folgen diese der Wahrheit?
Forumsregeln
Beleidigung streng verboten

Mindestens 3 Gründe, warum Sufis gefährlich sind

Beitragvon DawahAhluSunnah » So Jun 24, 2012 1:58 am

.::Die Sufis::.
Mindestens 3 Gründe, warum Sufis gefährlich sind:

Wir gehen mal von folgender Annahme aus: Alle Muslime wollen ins Paradies und wollen deswegen so leben, dass Allah mit ihnen zufrieden ist. Deswegen ist das gesamte Handeln (also die Aktion für eine „gute“ Tat), aber auch das gesamte Nicht-Handeln (die Aktion, die einen von der Sünde abhält) darauf ausgelegt, dass Allah mit dem Muslim zufrieden ist.

Wenn Allah uns im Quran sagt: „Heute habe ich euch eure Religion vervollständigt (so dass nichts mehr daran fehlt) und meine Gnade an euch vollendet, und euch den Islam zum Glauben erwählt.“ (Sure 5, Vers 3), dann glauben die Muslime, dass die Religion nicht zu 99,8% und auch nicht zu 99,9% vollständig ist, sondern zu 100%. Nichts geht mehr rein.


Trotzdem gibt es aber Dinge, die zu dem Zeitpunkt, als der Vers offenbart wurde nicht im Islam gemacht wurden, sondern nachher eingeführt wurden und man fragt sich warum ist das so?

Zum einen kann man sagen, dass es unter denjenigen, welche gibt, die nicht wissen dass es nicht zum Ursprung gehört.

Wie geht man am besten mit ihnen um?



Sehr einfach. Wenn sie also sagen, ihre Handlung sind islamisch und andere sagen, sie sind es nicht , dann muss man das machen, was Allah im Quran fordert: „O ihr, die ihr glaubt, gehorcht Allah und gehorcht dem Gesandten und denen, die unter euch Befehlsgewalt besitzen. Und wenn ihr über etwas streitet, so bringt es vor Allah und den Gesandten, wenn ihr an Allah glaubt und an den Jüngsten Tag. Das ist das Beste und nimmt am ehesten einen guten Ausgang.“ (Sure 4, Vers 59)



Also muss man nachsehen, was ursprünglich in der Religion getan wurde. Und entweder findet man die Handlung bestätigt oder nicht. Also wird die Handlung fortgeführt oder sie muss eingestellt werden

Aber dann gibt es Leute die es machen, obwohl sie wissen, dass es nicht zum Ursprung gehört.



Was bedeutet das nun?



Dass bedeutet nichts anderes, als die Demonstration von drei Möglichkeiten über die Natur von Allah:



1. Allah ist vergesslich. Denn, als er von „vervollständigt“ sprach, hatte er vergessen, dass da noch was rein musste, was er dann späteren Muslimen offenbarte, weswegen die dann die Neuerungen als islamische Handlungen praktizierten. Oder



2. Allah lügt. Denn Allah ist nicht vergesslich sondern hat absichtlich gelogen, als er von „vervollständigt“ sprach. Oder



3. Allah betrügt die Menschen. Denn Allah ist nicht vergesslich und hat auch nicht gelogen, sondern wollte nur die ersten Generationen der Muslime betrügen, indem er ihnen etwas für 100%ig verkaufte, was aber eigentlich noch nicht „vervollständigt“ war, da ja die Neuerungen fehlten.



Abgesehen, von den oben erwähnten Dingen, bedeuten die bewusste Ausübung von Neuen dingen in der Religion nichts anderes als:



Auf der einen Seite haben wir:
Allahs Aussage, dass die Religion mit dem, was der Prophet (Friede sei mit ihm) übermittelt hat „vervollständigt“, also 100%ig ist.


Auf der anderen Seite haben wir:

Andere Personen, die sagen, dass diese und jene Handlung aber noch zur Religion dazugehören müssen. Somit die Religion also noch nicht „vervollständigt“, war.


Für welche Seite entscheidest du dich?

Für Allah oder für jemanden, der meint, zumindest auf derselben Stufe zu stehen wie Allah und glaubt die Autorität zu besitzen zu sagen, was richtig und was falsch ist?

Quelle: www.dawah.de
DawahAhluSunnah
 
Beiträge: 59
Registriert: Do Jun 21, 2012 7:51 pm

Re: Mindestens 3 Gründe, warum Sufis gefährlich sind

Beitragvon Majid Omar » So Jun 24, 2012 5:41 pm

assalamu


möge Allah die Muslime bewahren vor Shirk

assalamu
Benutzeravatar
Majid Omar
 
Beiträge: 811
Registriert: Fr Mai 20, 2011 5:27 pm

Re: Mindestens 3 Gründe, warum Sufis gefährlich sind

Beitragvon Tsemal » Sa Jul 14, 2012 2:14 pm

assalamu

Wenn Allah uns im Quran sagt: „Heute habe ich euch eure Religion vervollständigt (so dass nichts mehr daran fehlt) und meine Gnade an euch vollendet, und euch den Islam zum Glauben erwählt.“ (Sure 5, Vers 3), dann glauben die Muslime, dass die Religion nicht zu 99,8% und auch nicht zu 99,9% vollständig ist, sondern zu 100%. Nichts geht mehr rein.


Laut Ibn Kathir (ra) Tafsir ist diese Aussage falsch. Ich bitte das der Verfasser InschaAllah sich danach erkundigt.
Da damit laut Ibn Kathir (ra) und er bezieht sich auf Omar (ra), hier nur der Hacc gemeint war. Das verfehlt den Sinn dadurch hier.
Tsemal
 
Beiträge: 19
Registriert: Mi Jun 27, 2012 12:48 pm

Re: Mindestens 3 Gründe, warum Sufis gefährlich sind

Beitragvon AbuBakr » So Jul 15, 2012 3:42 pm

DawahAhluSunnah hat geschrieben:Also muss man nachsehen, was ursprünglich in der Religion getan wurde. Und entweder findet man die Handlung bestätigt oder nicht. Also wird die Handlung fortgeführt oder sie muss eingestellt werden

Aber dann gibt es Leute die es machen, obwohl sie wissen, dass es nicht zum Ursprung gehört.



Was bedeutet das nun?



Dass bedeutet nichts anderes, als die Demonstration von drei Möglichkeiten über die Natur von Allah:



1. Allah ist vergesslich. Denn, als er von „vervollständigt“ sprach, hatte er vergessen, dass da noch was rein musste, was er dann späteren Muslimen offenbarte, weswegen die dann die Neuerungen als islamische Handlungen praktizierten. Oder



2. Allah lügt. Denn Allah ist nicht vergesslich sondern hat absichtlich gelogen, als er von „vervollständigt“ sprach. Oder



3. Allah betrügt die Menschen. Denn Allah ist nicht vergesslich und hat auch nicht gelogen, sondern wollte nur die ersten Generationen der Muslime betrügen, indem er ihnen etwas für 100%ig verkaufte, was aber eigentlich noch nicht „vervollständigt“ war, da ja die Neuerungen fehlten.



Abgesehen, von den oben erwähnten Dingen, bedeuten die bewusste Ausübung von Neuen dingen in der Religion nichts anderes als:



Auf der einen Seite haben wir:
Allahs Aussage, dass die Religion mit dem, was der Prophet (Friede sei mit ihm) übermittelt hat „vervollständigt“, also 100%ig ist.


Auf der anderen Seite haben wir:

Andere Personen, die sagen, dass diese und jene Handlung aber noch zur Religion dazugehören müssen. Somit die Religion also noch nicht „vervollständigt“, war.


Bruder übertreibe bitte nicht ;) Den Geburtstag des feiern bedeutet nicht, dass Allah swt. auf diese Maßen leugnen/beleidigen müsste. Erneuerungen heißen Erneuerungen, weil sie nicht zum Islam gehören, sondern erneuert werden, und das kennen auch die Sufiten. Also deine Aussage würde stimmen, wenn man gesagt hätte: Diese Sachen gehören dem Islam, und Allah hat sie aber nicht gebracht. Erst dann würde deine Aussage stimmen, aber sie sagen: Diese Taten sind gute Taten, gehören aber nicht zum Islam, man könnte sie aber machen. Es ist genau so, wie wenn man sagen würde: Es gehört nicht zum Islam so und so Speise zu essen, weil diese Speise aber gut für die Gesunsheit ist, ist es gut sie zu essen. Selbst wenn man sagen würde, es sei eine Sunna diese Speise zu essen, weil der Prophet saw. sagte, dass wir alles gutes tun sollen, dann hat man imemr noch Allah nicht beleidigt, oder ihm Vergessenheit unterstellt.

Weiterhin würde ich bei den Sufiten nicht so viel übertreiben, denn sie sind viele Wege und unter denen gibt es auch gute Geschwister für uns. Es gibt auch keinen einheitlichen Glauben für die Sufiten, und jede Gruppe von denen folgt einem anderen Weg.

assalamu
Benutzeravatar
AbuBakr
 
Beiträge: 3055
Registriert: Do Apr 08, 2010 3:27 pm


Zurück zu Sufiten und Sufismus

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron