Haus der Wahrheit

wo jeder nach der Wahrheit suchen kann...

Kann mir jemand eine auntwort au Abu Bilal Al Maliki geben

Dieser Raum beschäftigt sich mit dem Sufismus und den Sufiten. Folgen diese der Wahrheit?
Forumsregeln
Beleidigung streng verboten

Kann mir jemand eine auntwort au Abu Bilal Al Maliki geben

Beitragvon Andre » Di Okt 09, 2012 3:10 pm

assalamu

Inshaallah geht es allen gut.

Ich habe einen Hadith von Sahih Muslim was Abu Bilal Al Maliki angeblich wiederlegt hat.

Das Thema wo ist Allah:

In einem Hadith in Sahih Muslim wird von Mu'aawiah bin Al-Hakam as-Sulami (radi Allah anhu) berichtet, dass er sagte:
„Ich hatte eine Sklavin, die auf meine Schafe aufpasste. Eines Tages wurde sie nachlässig, sodass ein Wolf sich ein Schaf ergriff, und weil ich nur ein Mann der Kinder Adams bin, wurde ich so wütend, dass ich sie watschte. Ich bereute dies und sprach den Gesandten Allahs (sallAllahu alayhi wa sallam) darauf an, welcher zornig mit mir wurde.
Ich sagte: ‚Oh Gesandter Allahs, soll ich sie befreien?‘
Er sagte: ‚Bring sie zu mir‘.
Also brachte ich sie zum Gesandten (sallAllahu alayhi wa sallam), woraufhin er sie fragte: ‚Wo ist Allah?‘
Sie antwortete: ‚Über den Himmeln (fi sammaa).‘
Er fragte: ‚Wer bin ich?‘
Sie sagte: ‚Du bist der Gesandte Allahs.‘
Daraufhin sagte er (sallAllahu alayhi wa sallam): ‚Befreie sie, denn wahrlich, sie ist eine Gläubige.‘"
(Muslim 1/382)

Antwort von Abu Bilal Al Maliki

Möge Allah  uns den klaren Weg zeigen und uns vor der Irreleitung
bewahren.
Abū Bilāl al-Mālikī
Saudi Arabien, möge Allah  dieses Land bewahren
1432-2011
www.sunnanet.de
7
I. Die Untersuchung der Überlieferungsketten
Der Ḥadīth von der Sklavin wurde durch verschiedene Überlieferer und in
verschiedenen Wortlauten tradiert. Den Ḥadīth, welcher oft benutzt wird, um
zu beweisen, dass Allah  Fī-Samāʾ bzw. über den Himmeln wäre, findet man
u. a. in Ṣaḥīḥ Muslim. Hier die Überlieferungskette der Version von Ṣaḥīḥ
Muslim:
Imām Muslim  Ğaʿfar Muḥammad b. Ṣabbāḥ und Abū Bakr b. Abī Schayba 
Ismāʿīl b. Ibrāhīm  Ḥağğāğ aṣ-Ṣawwāf  Yaḥyā b. Abī Kathīr  Hilāl b.
Maymūna  ʿAṭṭāʾ b. Yasār  Muʿawiyya b. al-Ḥakam as-Sulamī.
Der Hadīth in Ṣaḥīḥ Muslim ist sehr ausführlich und behandelt
unterschiedliche Aspekte. Uns aber interessiert nur der Abschnitt, in dem von
der Frage des Propheten  an die Sklavin die Rede ist. Der Wortlaut der
Überlieferung von Imām Muslim ist folgender:
فَلَالَ يًََا أَ نٍَْ ا ه للَُّ كَاتًَْ فِِ ا هً سمَاءِ كَالَ مَنْ أَنََ كَاتًَْ أَهْتَ رَسُولُ ا ه للَِّ كَالَ أَؼْخِلْيَ ه نََّا مُؤْمِنَةٌ
ِ
ا فَا
Er sagte ihr: „Ayna-llāh“ [Wo ist Allah?]. Sie sagte: „Fī-Samāʾ“, dann sagte er
: “Wer bin ich?“ Sie antwortete: „Du bist der Gesandte Allahs.“ Darauf sagte
der Prophet:“ Befreie sie! Sie ist eine Gläubige.“
Diese Überlieferung in Ṣaḥīḥ Muslim wurde wegen zweier Punkte kritisiert
und zwar:
 1. Diese Überlieferung steht nicht auf der höchsten Stufe einer Ṣaḥīḥ
Überlieferung
www.sunnanet.de
8
 2. Sie weist eine Ungenauigkeit [iḍtirāb] auf.
Zum ersten Kritikpunkt:
Der Ḥadīth in Ṣaḥīḥ Muslim kann nicht in die Kategorie Saḥīḥ eingestuft
werden, er steht auf der Stufe von Ḥasan5 aufgrund eines Überlieferers
namens Hilāl b. Maymūna. Al-Ḥafiẓ al-Mizzī sagte in Tahdhīb al-Kamāl über
diesen Überlieferer:
كال أبو حاتم: ش خَ ىٍتب حد ثًو. وَكَال ا نًهسَائي : سًُ بو بأ س.
„Abū Ḥātim sagte: Ein Scheikh, dessen Ḥadīth geschrieben wird und Imām an-
Nasāʾī sagte über ihn: Er ist passabel.“6
Die Aussage: „Er ist passabel“ gilt bei den Ḥadīth-Gelehrten als der fünften
Stufe der Vertrauenswürdigkeit zugehörig, welche die vorletzte ist.7 Diese
Tatsache macht aus dem Ḥadīth, welcher von so einem Überlieferer tradiert
wird, keinen Ṣaḥīḥ Ḥadīth sondern einen Ḥasan Ḥadīth [gute Überlieferung].
Das bedeutet, er steht eine Stufe unter der authentischen und eine Stufe über
der schwachen Kategorie. Diese Meinung vertraten große Ḥuffāẓ dieser Umma
wie z.B. al Ḥāfiẓ al-Faswī [gest. 277 n. H.]. Er sagte in seinem Buch al-Maʿrifatu
wa-Tārīkh über den Überlieferer Hilāl b. Maymūna:
وىلال جلة حسن الحدثً رٍوي ؼن ؼطاء بن سٌار أحادثً حسانًَ، وحد ثًو لًام ملام الحجة
„Hilāl ist vertrauenswürdig. Er überliefert von ʿAttāʾ b. Yasār Überlieferungen
die Ḥasan sind. Seine Überlieferung wird als Beweis eingestuft.“ 8
5 Scheikh al-Hassan b. Ali 1993, 10.
6 Al-Ḥāfiẓ al-Mizzī, Tahdhīb al-Kamāl, 1980, 30/344 f.
7 Es gibt Stufen der Vertrauenswürdigkeit und Stufen der Schwäche.
8 Imām al-Faswī 1999, 2/279.
www.sunnanet.de
9
Imām Ibn ʿAbd al-Barr sagte über den Ṣaḥābī Muʿawiyya b. al-Ḥakam as-
Sulamī, welcher den Ḥadīth der Sklavin überlieferte:
له ؼن ا نًبي صلى الله ؽله وسلم حدثً واحد حسن
„…durch ihn wird nur ein einziger Ḥadīth vom Prophet  überliefert, welcher
Ḥasan ist.“9
Dass unter den Ṣaḥīḥ Muslim-Überlieferungen auch solche aus der Kategorie
Ḥasan sind, ist nichts Neues. Sogar die Authentizität mancher Aḥadīth im
Ṣaḥīḥ wurde von den Gelehrten diskutiert, jedoch ist eine solche Kritik an
Ṣaḥīḥ Muslim nur Leute vorbehalten, die auf derselben Stufe des Wissens
stehen wie Imām Muslim oder höher. Mit anderen Worten, dazu sind nur die
großen Ḥadīthgelehrten berechtigt. Aus diesem Grund wurden in diesem
Artikel nur die grossen Ḥuffāẓ der Umma zitiert und keine selbständigen
Einstufungen meinerseits oder ähnliches vorgenommen, wie es von ganz
bestimmten Gelehrten, die heutzutage oft und über Gebühr zitiert werden,
getan wurde. Wir konnten feststellen, dass zwei große von den Ḥuffāẓ diese
Überlieferung bei Ṣaḥīḥ Muslim als Ḥasan eingestuft haben, was in diesem
Zusammenhang wichtig ist, weil wir inschallah später diese Überlieferung mit
anderen Überlieferungen vergleichen werden.
Zum zweiten Kritikpunkt:
Der Wortlaut der Überlieferung in Ṣaḥīḥ Muslim ist Muḍṭarib. Das heißt, der
Wortlaut unterscheidet sich stark von Überlieferung zu Überlieferung, was die
Aussagekraft des Ḥadīth schwächt, auch wenn die Überlieferung an sich Ḥasan
oder Ṣaḥīḥ ist. Man kann zwei Arten von Ungenauigkeiten beim Ḥadīth von
der Sklavin in Ṣaḥīḥ Muslim feststellen und zwar folgende:
9 Imām Ibn ʿAbd al-Barr, al-Istīʿāb fī Maʿrifati al-Aṣḥāb 1991, 3/1414.
www.sunnanet.de
10
 1. die Ungenauigkeit im Vergleich zu dem, was vom selben Überlieferer
tradiert wurde.
 2. die Ungenauigkeit im Vergleich mit anderen Überlieferungen .
Zur ersten Ungenauigkeit:
Die Überlieferungskette des Ḥadīth bei Imām Muslim lautet:
Imām Muslim  Ğaʿfar Muḥammad b. Ṣabbāḥ und Abū Bakr b. Abī Schayba 
Ismāʿīl b. Ibrāhīm  Ḥağğāğ aṣ-Ṣawwāf  Yaḥyā b. Abī Kathīr  Hilāl b.
Maymūna  ʿAṭṭāʾ b. Yasār  Muʿawiyya b. al-Ḥakam as-Sulamī.
Nicht nur Hilāl b. Maymūna hat diesen Ḥadīth von ʿAṭṭāʾ b. Yasār überliefert,
sondern andere und zwar Tawba al-ʿAnbarī und Ibn Ğurayğ.
Den Überlieferungsweg durch Tawba al-ʿAnbarī legte Imām al-Mizzī in Tuḥfat
al-Aschrāf dar und den Wortlaut der Überlieferung Imām adh-Dhahabī in
seinem Buch „al-ʿUluw!“
Die Überlieferungskette der Version von Tawba  ʿAttāʾ lautet:
Saʿīd b. Zayd der Bruder von Ḥammād b. Zayd  Tawba al-ʾAnbarī  ʿAṭṭāʾ b.
Yasār10
Der Wortlaut der Überlieferung lautet:
فمد ا نًبي دًه ا يٍها و أشار ا يٍها مس خفيما من فِ اسًماء كاتً الله كال فمن أنَ كاتً أهت رسول الله
كال أؼخليا ف انَّا مس مَة
So streckte der Prophet  seine Hand aus und zeigte auf sie [mit der Hand]
fragend danach, wer Fī-Samāʾ wäre. Sie sagte: Allah. Er  fragte: „Wer bin
10 Al-Ḥāfiẓ al-Mizzī, Tuḥfatu-l-Aschrāf 1983, 8/426.
www.sunnanet.de
11
ich?“ Sie antwortete: „Du bist der Gesandte Allahs.“ Darauf sagte der
Prophet : „Befreie sie! Sie ist eine Muslima.“11
Aus dem Wortlaut dieser Überlieferung geht nicht hervor, dass der Prophet 
gesprochen hat, sondern nur, das er  Zeichen mit den Händen gemacht hat,
welche darauf hinweisen, dass er die Sklavin nach ihrem Angebeteten fragte.
Es ist höchstwahrscheinlich, dass die Überlieferung dieses Ereignisses nur
sinngemäß tradiert wurde, andernfalls würde so ein klarer Unterschied nicht
auftauchen. Diese Annahme wird noch wahrscheinlicher, wenn wir uns die
Version des dritten Überlieferers von ʿAṭṭāʾ und zwar Ibn Ğurayğ ansehen.
Die Überlieferung von Ibn Ğurayğ führt Imām ʿAbd ar-Razzāq in seinem
Muṣannāf mit dieser Überlieferungskette auf:
ʿAbd ar-Razzāq  Ibn Ğurayğ  ʿAṭṭāʾ b. Yasār
Der Wortlaut dieser Überlieferung ist der folgende:
فسأ يًا ا نًبي صلى الله ؽ وََ وسلم: أجشيد نٍ أن لا اله الا الله؟ كاتً: هؾم، و أن محمدا ؼبد الله
ورسوله؟ كاتً: هؾم، و أن الموت وا بًؾث حق؟ كاتً : هؾم ، و أن الجنة وا نًار حق ؟ كاتً : هؾم
Dann fragte sie der Prophet : „Bezeugst du, dass es keinen Gott gibt außer
Allah? „ Sie sagte: “Ja!“ Dann fuhr er  fort: „Und dass Muhammad der Diener
und Gesandte Allahs ist? „ Sie sagte: „Ja.“ Dann sagte er : „Und dass der Tod
und die Auferstehung wahr sind?“ Sie sagte: “Ja.“ Schließlich fragte er  sie:
„Und dass das Paradies und die Hölle wahr sind?“ Sie sagte: „Ja.“12
11 Imām adh-Dhahabī 2003, 120.
12 Imām ʿAbd ar-Razzāq, al-Muṣannaf, kein Datum, 9/175.
www.sunnanet.de
12
In der Überlieferung von Ibn Ğurayğ, welcher diesen Ḥadīth auch von ʿAṭṭāʾ
überliefert, finden wir einen ganz anderen Wortlaut, welcher wiederum
ebenfalls anders ist als der Wortlaut der Überlieferung von Hilāl b. Maymūna.
Unter Einbeziehung aller wissenschaftlichen Fakten ist die Überlieferung von
Imām ʿAbd ar-Razzāq die authentischste nach den Regeln des Ḥadīth.
Erstens ist die Überlieferungskette von Imām ʿAbd ar-Razzāq die kürzeste und
nächste zu ʿAṭṭāʾ [Isnadun ʿĀlī]
Zweitens gibt es zwischen Imām ʿAbd ar-Razzāq und dem Überlieferer nur eine
weitere Person und das ist Imām Ibn Ğurayğ, welcher zu den größten
Gelehrten dieser Umma gehört, während Hilāl b. Maymūna von einigen Ahlu
al-Ḥadīth kritisiert wurde. Würden wir die Überlieferung von Hilāl b.
Maymūna akzeptieren, dann wäre sie eine Schādh Überlieferung, das heißt
eine Überlieferung, die dem, was die Vertrauenswürdigeren überliefert haben,
widerspricht oder sich davon unterscheidet.
In der Überlieferung von Ibn Ğurayğ wird die Frage: „Wo ist Allah?“ nicht
gestellt, sondern der Prophet  fragt: Bezeugst du, dass es keinen Gott gibt
außer Allah? Diese Frage ist eine Frage nach einer Säule des Islam und durch
ihre zustimmende Beantwortung tritt man der Gemeinschaft der Muslime bei.
Der andere überlieferte Wortlaut des Ḥadīthes widerspricht scheinbar dieser
Aussage vom Propheten  und zwar: Mir wurde befohlen, die Menschen
solange zu bekämpfen, bis sie bezeugen, dass es keinen Gott gibt außer Allah
und dass Muhammad sein Prophet ist13.
Die Überlieferung von Imām Ibn Ğurayğ wird durch die Überlieferung von
einem anderen großen Ḥadīthüberlieferer verstärkt. Es handelt sich hierbei
um die Überlieferung, welche Imām Mālik in seinem Muwaṭṭaʾ erwähnt hat:
13 Imām al-Bukhāri N° 24 und Imām Muslim N° 29.
www.sunnanet.de
13
Imām Māliks  Ibn Schihāb  ʿUbaydullāh b. ʿAbdullāh b. ʿUtba b. Masʿūd
Der Wortlaut dieser Überlieferung lautet:
ه لا ا ه للَُّ كَاتًَْ هَؾَمْ كَ
ِ
لَهَ ا
ِ
فَلَالَ يًََا رَسُولُ ا ه للَِّ صَ ه لى ا ه للَُّ ؽَ وَََِْ وَسَ ه لمَ أَجَشْيَدِ نٍَ أَنْ لَا ا الَ أَجَشْيَدِ نٍَ أَ ه ن
مُحَ ه مدًا رَسُولُ ا ه للَِّ كَاتًَْ هَؾَمْ كَالَ أَثُوكِنِينَ بِِ بؾْثِ بَؾْدَ ا مًَْوْتِ كَاتًَْ هَؾَمْ
Dann fragte sie der Prophet: Bezeugst du, dass es keinen Gott gibt außer
Allah? Sie sagte:“ Ja.“ dann fuhr er  fort: „Und dass Muhammad der Gesandte
Allahs ist?“ Sie sagte: „Ja.“ Dann sagte er  : „Und glaubst du an die
Auferstehung nach dem Tod? „ Sie sagte: „Ja.“14
Ibn Schihāb überlieferte diesen Ḥadīth von einem der sieben größten
Rechtsgelehrten Medinas und zwar ʿUbayd Allah b. ʿAbdullāḥ, somit befindet
er sich in einer goldenen Überlieferungskette.
Man könnte behaupten, dass der Name der Ṣaḥabī nicht in dieser
Überlieferung steht und sie somit Mursal [das heißt, die Kette ist in der
Generation von den Gefährten unterbrochen] sei. Jedoch diese Behauptung
entspricht nicht den Tatsachen. Imām Ibn ʿAbd al-Barr schreibt in seinem
Buch at-Tamhīd über diese Überlieferung von Imām Mālik:
وىذا الحدثً و ان كان عاىره الاهلطاع فِ روا ةً مالك ف اهو محمول ؽلى الاثصال لٌَاء ؼب دَ الله
جماؽة من اصًحابة
14 Imām Mālik 2004, 403.
www.sunnanet.de
14
„Dieser Ḥadīth, auch wenn er auf ersten Blick in der Version von Imām Mālik
unterbrochen scheint, ist dennoch als ununterbrochen zu betrachten, da
ʾUbaydullāh eine Gruppe von Ṣaḥāba traf.“ 15
Imām Ibn Kathīr sagte in seinem Tafsīr über diese Überlieferung von Imām
Mālik:
وىذا اس ناد صح حَ، وجهالة اصًحابي لا ثضر
„Das ist eine Ṣaḥīḥ [authentische] Überlieferungskette. Die Unbekanntheit des
Prophetengefährten schadet der [Überlieferung] nicht.“ 16
Bevor wir uns den anderen Überlieferungen, die sich vom Wortlaut der
Überlieferung von Hilāl b. Maymūna unterscheiden, widmen, betrachten wir
das bis jetzt Gesagte in Form eines Organigramms, welches den Wortlaut der
bisher genannten drei Überlieferer, die diesen Ḥadīth von ʿAttāʾ tradiert haben
veranschaulicht und Vergleiche ermöglicht.
15 Imām Ibn ʿAbd al-Barr, at-Tamhīd 1979 , 9/114.
16 Imām Ibn Kathīr 2004, 475.
www.sunnanet.de
15
Ataa'
Die Version


http://www.sunnanet.de/pdf/wo%20ist%20allah.pdf


Kann das einer überprüfen inshaallah und es widerlegen Barakallah Feekum
assalamu
Benutzeravatar
Andre
 
Beiträge: 347
Registriert: So Jul 03, 2011 5:02 pm
Wohnort: hessen

Re: Kann mir jemand eine auntwort au Abu Bilal Al Maliki geb

Beitragvon Majid Omar » Do Okt 11, 2012 11:45 pm

assalamu

subhanallah wer ist diese Jahil abu bilal der nicht mal hocharabisch kann versucht ein Hadies als Mutarib zu stupfen wer gibt diese kleine Maus das Recht überhaupt über Hadieswissenschaft zu reden ?

Wer hat überhaupt den Hadies der Sklavin bei Imam Muslim als Sahih eingestuft ?
1-Ibnu Hajar
ابن حجر العسقلاني :
" قصة الجارية التي سألها النبي صلى الله عليه وسلم أنت مؤمنة، قالت نعم، قال فأين الله؟ قالت في السماء، فقال أعتقها فإنها مؤمنة ، وهو حديث صحيح أخرجه مسلم. "
فتح الباري لابن حجر 13/359
Er sagt: Die Geschichte der Sklavin die von Rasulallah saw. gefragt wurde: Bist du gläubig sie sagt Ja er saw. fragte sie: Wo ist Allah ? sie sagte fi al sama. Rasulallah sagte befreie sie denn sie ist gläubig, und diesen Hadies überlieferte Imam Muslim in seinem Sahih.
(Fathu albari 13/359)

2-Albaghawi sagt:
البغوي يقول :
" قَالَ : ائْتِنِي بِهَا فَجِئْتُ بِهَا ، فَقَالَ : أَيْنَ اللَّهُ ؟ قَالَتْ : فِي السَّمَاءِ ، قَالَ : مَنْ أَنَا ، قَالَتْ : أَنْتَ رَسُولُ اللَّهِ ، قَالَ : أَعْتِقْهَا فَإِنَّهَا مُؤْمِنَةٌ هَذَا حَدِيثٌ صَحِيحٌ ، أَخْرَجَهُ مُسْلِمٌ
البغوي شرح السنة 3/43
Er saw. sagte bring sie zu mir ! sie kam zu ihm Er saw. fragte Wo ist Allah sie sagte Fi al sama Er saw. sagte wer bin ich sie sagte Rasulallah Er sagte befreie sie denn sie ist gläubigin, das ist ein Sahih Hadies in Sahih Muslim überliefert.
(Scharh as sunan 3/43)

3-imam Muslim hat den Hadies in seinem Sahih geschrieben

das dritt authentischstes BUch nach Quran und Sahih albuchari

4-Alwasiti
" في الحديث الصحيح للجارية أين الله فقالت في السماء فلم ينكر عليها بحضرة أصحابه كي لا يتوهموا ان الأمر خلاف ما هو عليه بل أقرها وقال اعتقها فإنها مؤمنة وعن معاوية بن الحكم السلمي قال قلت يا رسول الله أفلا أعتقها قال ادعها فدعوناها فقال لها اين الله قالت في السماء قال من أنا قالت انت رسول الله قال اعتقها فإنها مؤمنة وقوله صلى الله عليه وسلم الراحمون يرحمهم الرحمن إرحموا من في الأرض يرحمكم من في السماء " الواسطي في صفات الرب 12

Er sagt in dem Sahih Hadies von der Sklavin

(Sifat Ar Rab 14)


5-Az Zahabi sagt:
" حديث معاوية بن الحكم السلمي قال كانت لي غنم بين أحد والجوانية فيها جارية لي فاطلعتها ذات يوم فإذا الذئب قد ذهب منها بشاة وأنا رجل من بني آدم فأسفت فصككتها فأتيت النبي فذكرت ذلك له فعظم ذلك علي
فقلت يا رسول الله أفلا أعتقها قال ادعها فدعوتها فقال لها أين الله قالت في السماء
قال من أنا قالت أنت رسول الله
قال أعتقها فإنها مؤمنة هذا حديث صحيح رواه جماعة من الثقات عن يحيى بن أبي كثير عن هلال بن أبي ميمونة عن عطاء بن يسار عن معاوية السلمي أخرجه مسلم وأبو داود والنسائي وغير واحد من الأئمة في تصانيفهم يمرونه كما جاء ولا يتعرضون له بتأويل ولا تحريف "
العلو للعلي الغفار للذهبي 14
(Er erwähnt den Hadies wie bei Muslim) und kommentiert: dieser ist ein Sahih Hadies wurde von zahlreiche authentische Personen überliefert von Yahya ibna abi Kathir von Hilal ben mymunah von Ata ben Yasir von Muawyah as salami wurde von Muslim, abu dawud, an nisay und viele andere imama überliefert sie erwähnen den Hadies wie er kam und sie haben ihn weder gedeutet noch versucht zu verfälchen
(Alilo lilghafar 14)

es gibt noch zahlreiche Gelehrten die den Hadies als Sahih eingestupft haben sollen wir alle diese Gelehrten ablehnen und eine Maus wie diese aschari folgen der vielleicht nichmal den Quran auswendig kann

. Sie weist eine Ungenauigkeit [iḍtirāb] auf.
Zum ersten Kritikpunkt:

hää? diese ascharii möchtegerneGelehrte zeigt nur seine unwissenheit (ich bin nicht mal Talibu ilm der in Madinah studiert trotzdem weiß ich wann ein Hadies Mutarib ist)

ich lass einfach die Gelehrten sprechen damit diese aschari versteht was ein Hadies Mutarib ist bzw. welchen Hadies man Mutarib nennen darf.

Burahan ad din sagt:
الحديث المضطرب
هو1 الذي تختلف الرواية فيه فيرويه بعضهم على وجه وبعضهم على وجه آخر مخالف له.
وإنما نسميه مضطربا إذا تساوت الروايتان أما إذا ترجحت إحداهما بحيث لا تقاومها الأخرى بأن يكون راويها أحفظ أو أكثر صحبة للمروي عنه أو غير ذلك من وجوه الترجيحات المعتمدة فالحكم للراجحة ولا يطلق عليه حينئذ وصف المضطرب ولا له حكمه."
الشذا الفياح من علوم ابن الصلاح صـ212
Der Mutarib Hadies ist der Hadies der in zwei Verscheidne Versionen überliefert wird, wo beide die gleiche authenztät haben. Aber wenn ein von den beiden Authentischer ist so wird der hadies nicht Mutarib genannt.
(Asch schaza alfyah min ulum Ibni Salah 212)

und abu bilal almaliki nennt der Hadies von Muslim der aufjedenfall sahih ist Mutarib was kann man dazu sagen? er weiß nicht was ein Sahih Hadies ist und weiß nicht was ein Mutarib Hadies ist und reißt trotzdem die Fresse auf ! und widerspricht Gelehrten wie Imam Muslim,Ibna Hajar, usw.. subhanallah


Abu Bilal hat einfach alles durcheinander gemacht man merkt er weiß nicht was aus seinem Kopf raus kommt.

Abu Bilal ist hier gegangen und hat den Hadies von Imam Malik seine Seite authentisch gestupft obwoll der Hadies schaz ist und das weiß jede Schülerchen weil die Rwat von Imam Muslim einfach authentischer und glaubwürdige sind
siehe Mujama az zawaid von Ibnu Hajar alhaythami!


Außerdem es gibt eine Unterschied zwischen dem Hadies wo die Sklavin stumm war und dem Hadies wo sie gesprochen hat und es gibt ein Unterschied bei dem Grund weshalb ihre Herr sie freilassen will der einer der die Sklavin hat die stumm war die nach oben gezeigt hat, hat jemanden getötet
und der andere hat sie geschlagen und sie dann befreit wo die Sklavin aber reden könnte was bei Imam Muslim überliefert ist.
es könnten zwei Geschichten sein zwei Sklavinnen die von Rasulallah saw. geprüft worden

Hat diese Aschari folgendes von Ibna Salah nicht gelesen ?
قال ابن الصلاح(ما انفرد به البخاري أو مسلم مندرج في قبيل مايقطع بصحته ،لتلقي الأمة كل واحد من كتابيهمابالقبول، على الوجه الذي فصلناه من حالهما فيما سبق ،سوى أحرف يسيرة تكلم عليها بعض أهل النقد من الحفاظ كالدارقطني وغيره ، وهي معروفةعند أهل هذا الشأن ) .
(مقدمة ابن الصلاح ص10) .
Alles was Imam Buchari und Imam Muslim überliefert haben, kann man als Sahih sehen, den die Islamische Umah hat die beiden Büchern akzeptiert wie wir das schon erkläert haben. Außnahme sind einpaar Buchstaben die von Gelehrten kritziert wurde zB Ad Dargutni und andere und das ist bekannt für die Leute die sich dort auskennen.
(Mugadimat Ebn As Salah 10)

Ich habe sein Müll was er geschrieben hat nicht koplet gelesen was ich schon gelesen habe hat mir schon Kopfwehe gemacht wegen seine Unwissenheit er zitiert wenn ich mich nicht irre abdulahi alghmari zudem sage ich liebe nicht wenn ihn hier noch zitieren muss dann ist schluss mit Lüstig

eigentlich ist diese Abu Bilal kein Antwort wert aber ich bin nicht müde um schlafen zu gehen ;)

assalamu
Benutzeravatar
Majid Omar
 
Beiträge: 811
Registriert: Fr Mai 20, 2011 5:27 pm

Re: Kann mir jemand eine auntwort au Abu Bilal Al Maliki geb

Beitragvon Andre » Fr Okt 12, 2012 12:13 pm

assalamu

Segen auf dich und auf deine Familie Lieber Bruderherz : )

Ich Frage mich, wie kann einer der sich als sunni ansieht, Sahih Hadithe wiederlegen von Sahih Muslim oder sie abzustumpfen sie für schwach zu erklären?

Ist uns überhaupt erlaubt Sahih Bücher wie das von Sahih Muslim zu wiederlegen und sie für schwach zu erklären?

Anscheinend darf diese Person es drunter ?
Dateianhänge
hqdefault.jpg
hqdefault.jpg (12.11 KiB) 10450-mal betrachtet
Benutzeravatar
Andre
 
Beiträge: 347
Registriert: So Jul 03, 2011 5:02 pm
Wohnort: hessen

Re: Kann mir jemand eine auntwort au Abu Bilal Al Maliki geb

Beitragvon Atlantis » Mi Okt 17, 2012 7:45 am

wer ist diese Jahil abu bilal der nicht mal hocharabisch kann versucht ein Hadies als Mutarib zu stupfen wer gibt diese kleine Maus das Recht überhaupt über Hadieswissenschaft zu reden ?

Aha, und wer bist du dass du andere als Jahil einstufst?

Seitens der Pseudo-Salafs, macht sogut wie keiner ein Antwortvideo gegen den Bruder Abu Bilal.. stattdessen wird er beleidigt, als niedrig dargestellt usw... echt low sowas.
Benutzeravatar
Atlantis
 
Beiträge: 45
Registriert: Do Jul 14, 2011 9:01 pm

Re: Kann mir jemand eine auntwort au Abu Bilal Al Maliki geb

Beitragvon Abu Sulayman » Do Okt 18, 2012 2:43 am

Atlantis hat geschrieben:Aha, und wer bist du dass du andere als Jahil einstufst?


Assalamu 'alaykum,

ich gehe mal davon aus, dass du einige Ansichten von Abu Bilal nicht kennst.
So ist es im Angesicht dessen, dass er der Verbreitung von Polytheismus schuldig ist, noch ziemlich beschönigend ihn als "Jahil" zu bezeichnen.

Ich finde es übrigens erstaunlich, dass einige Brüder sich auf die Angelegenheit der Asma` und Sifat konzentrieren bezüglich der Person Abu Bilal, aber ganz vergessen, dass eine gewisse Position, die er vertritt (um genau zu sein: er meint es wäre erlaubt andere als Allah ta'ala zur Erfüllung der Bedürfnisse anurufen), gemäß den großen Gelehrten der Hanabilah Apostasie per Konsens darstellt. (Wenn gewünscht, kann ich die Zitate bringen.)

So sind die Ascha'irah und die Maturidiyyah, auch wenn sie einge falsche Ansichten in der Angelegenheit der Asma` und Sifat von Allah subhanahu wa ta'ala haben, dennoch unsere Brüder im Din.
Was aber denjenigen betrifft, der etwas begeht, was Apostasie und Polytheismus darstellt, so wäre es Unrecht ihn als "Asch'ari" einzustufen!

Atlantis hat geschrieben:Seitens der Pseudo-Salafs, macht sogut wie keiner ein Antwortvideo gegen den Bruder Abu Bilal.. stattdessen wird er beleidigt, als niedrig dargestellt usw... echt low sowas.


Ich bitte dich nicht zur "ich benutze einfach mal irgendwelche komische Namen für meinen Gegner"-Methode zu greifen!
Der Glaube, dass Allah ta'aka über sieben Himmeln, über dem Thron und getrennt von seiner Schöfpung ist, während nichts seinem Wissen entgeht, ist der Glaube der Salaf as-salih und der Ahl al-Athar!Ich könnte dir einen Hanbali/Athari Gelehrten nach dem anderen zitieren! (Ja, ich könnte dir die Salaf as-salih selbst zitieren und das mit Aussagen wo Abu Bilal nicht mal in seinen Träumen die Authentizität anzweifeln kann!)

Desweitern besteht die Welt nicht nur aus Youtube-Videos. Abu Bilal wurde bereits mehrmals auf ahlu-sunnah.com widerlegt.

Du kannst dir ja seine letzte Niederlage bezüglich dieses Thema anschauen (die Diskussion ist auf zwei verschiedenen Foren):

http://ahlu-sunnah.de/foren/themen/5762-Al-Muzani-und-die-L%C3%BCgen-der-Haschwiya

http://www.ahlu-sunnah.com/threads/41145-Al-Muzani-(gest.-264-n.H.)-%C3%BCber-al-Uluuw

Siehst du wie er einfach nicht mehr geantwortet hat, nach meiner letzten Antwort? Und dies deswegen, weil er sonst ohne wenn und aber hätte zugeben müssen, dass die Position der späteren Ascha'irah in Bezug auf den 'Uluw genau die gleiche ist wie die der Mu'tazilah.

Und übrigens: Die Hanabilah/Atharis und die Ascha'irah hatten schon immer Probleme miteinander, aber die frühen Ascha'irah haben wie die Atharis den 'Uluw (Hoheit Allahs) bestätigt (also zumindest in dem Punkt waren sie sich einig!!), während die späteren dann leider mehr richtig I'tizal gegangen sind und den 'Uluw negiert haben.

Und: Die Bestätigung des 'Uluw findet sich im Qur`an al-karim, in der Sunnah, in den Aussagen der Sahabah, in den Aussagen der Salaf as-salih (und dies sogar in sehr expliziter Form) und in den Aussagen der Hanabilah/Ahl al-Athar!
Die Ascha'irah haben nichts an Beweisen dagegen! Alles was sie haben ist ihre spekulative Theologie, mit der sie ständig Taschbih begehen, in dem sie meinen, dass das was für die Schöpfung gilt auch für den Schöpfer gelten muss.

Imam Ibn Qudamah (rahimahullah) sagte in seinem Buch, dass er extra zur Bestätigung der Hoheit Allahs geschrieben hat folgendes:

فإن الله تعالى وصف نفسه بالعلو في السماء ووصفه بذلك محمد خاتم الأنبياء، وأجمع على ذلك جميع العلماء من الصحابه الأتقياء والأئمة من الفقهاء، وتواترت الأخبار بذلك على وجه حصل به اليقين، وجمع الله تعالى عليه قلوب المسلمين، وجعله مغروزًا في طباع الخلق أجمعين، فتَرَاهم عند نزول الكرب بهم يلحظون السماء بأعينهم ويرفعون نحوها للدعاء أيديهم، وينتظرون مجئ الفرج من ربهم، وينطقون بذلك بألسنتهم لا ينكر ذلك إلا مبتدع غال في بدعته، أو مفتون بتقليده واتباعه على ضلالته

So hat sich Allah - Erhaben ist Er - selbst mit der Erhebung/Hoheit (= 'Uluw, also die Eigenschaft von unserem Schöpfer, dass Er 'azza wa jal über allem ist!) über dem Himmel beschrieben und sein Gesandter Muhammad (Allah Segen und Frieden seien auf ihm), der Siegel aller Propheten, hat Ihn damit beschrieben. Und darüber haben alle Gelehrten unter den frommen Sahabah und der A`immah/Imame der Rechtsgelehrten einen Konsens ausgesprochen. Und die Berichte darüber sind von so einer großen Zahl, dass es eine Gewissheit darüber gibt. Und Allah - Erhaben ist Er - hat die Herzen der Muslime darin geeinigt und hat es (also den Glauben an den 'Uluw von unserem Schöpfer 'azza wa jal) zu einer [natürlichen] Veranlagung/Einstellung aller Geschöpfe gemacht. Und so siehst du sie, wenn sie ein Unheil befällt, dass sie ihre Augen zum Himmel richten und ihre Hände zu ihr zum Bittgebet heben und sie warten auf die Erleichterung von ihrem Herrn und sie sagen dies mit ihren Zungen. Und keiner lehnt dies ab außer ein Erneuerer, der fanatisch ist in seiner Erneuerung oder jemand der vernarrt ist im Taqlid und im Befolgen der Irreleitung [von solch einer Person]
.

Quelle: "Ithbat Sifar al-'Uluw"

Und er sagte im "Tahrim an-Nadhar fi Kutub al-Kalam":

والنبي أعلم بالله تبارك وتعالى وأصدق من المتكلمين الذين لا علم لهم ولا دين ولا دنيا ولا آخرة

Und der Prophet (Allahs Segen und Frieden seien auf ihm) ist wissender über Allah tabaraka wa ta'ala und [er] ist wahrhaftiger als die Leute des Kalams (Mutakallimun), die kein Wissen haben und keine Religion und kein Diesseits (Dunya) und kein Jenseits (Akhirah).
- Ende des Zitates -

Ich würde dir noch folgenden Thread ans Herz legen:

http://www.ahlu-sunnah.com/threads/4247 ... t-die-Bestätigung-der-offensichtlichen-Bedeutung-der-Sifat-Taschbih-dar
Abu Sulayman
 
Beiträge: 24
Registriert: Di Mai 29, 2012 12:13 am

Re: Kann mir jemand eine auntwort au Abu Bilal Al Maliki geb

Beitragvon Moe » Fr Okt 19, 2012 6:12 pm

Von einem Bruder, der nicht genannt werden will:

"...Normalerweise sollte sich der Muslim nicht mit Dingen beschäftigen, die ihm lediglich die kostbare Zeit rauben, in der er stattdessen erhabenere Dinge machen sollte. Jedoch verlangt die Wahrheit von uns, dass wir ihr von unserer Zeit einen beträchtlichen Teil geben, damit die schwachen Köpfe nicht auf die Tücken der Falschheitsprediger reinfallen. Es ist bewiesenermaßen der Fall, dass die Neuerungsträger dem Willen ihrer Neigungen und Trieben stets mit rhetorisch anstößigen, abstrakten Schwegeln versuchen gerecht zu werden.

Zu diesen Falschheitspredigern gehören die heutigen Ashāʿirah, die von einer Handvoll ungebildeter und selbsternannter Moralapostel durch den Dickicht der Relativitätsmenschen gelotst werden.

Zu diesen "Moralaposteln", die stets mit der Moalkeule jeden Wahābī versuchen zu erschlagen, gehört der selbsternannte Mālīkī namens Abū Bilāl.

Nachdem wir ihn schon in Hinblick auf seinen Hang zur Schmähung der Blütezeit des Islām bloßgestellt haben, versucht er weiterhin mit den Zähnen knirschend und mit geballten Fäusten auf die Brust schlagend die pösen Wahābiten in den Dschungel der Adablosen zu verdammen, während er noch immer nicht begriffen hat, dass er es hier nicht mit Kleinkindern aus der Vorstufe zu tun hat.

Nun dann! In diesem Fall möchte Abu Bilal den Menschen die Mär der Ashʿarīs fingieren, dass das Ṣaḥīḥ-Werk von Al-Imām Al-Buchārī (Allāh erbarme Sich seiner) bis zu Al-Bucḥārī (!) höchstpersönlich von Ashʿaris tradiert wurde.

Die Überlieferungsketten gehen bis zu Imam al-Bukhari nur durch Gelehrten der Ahlu Sunna, welche die Aqida vom Imam al-Asch'ari vertraten.

Das ist wieder einmal ein Täuschungsversuch von Abū Bilāl, der in diesem Fall nur ein Überträger dieses Scheinargumentes ist. In Wahrheit kenne ich dieses Scheinargument von einem Shi'īt, der versucht hatte den Menschen vorzugaukeln, dass "die Salafīs von den Ashāʿirah abhängig wären".

Das Problem hierin ist, dass Al-Bucḥārī im Jahre 194 n.H. geboren und im Jahre 256 n.H. gestorben ist, während Al-Ashʿarī im - dem die Ashʿarīschule fälschlicherweise zugeschrieben wird - im Jahre 260 n.H. geboren und im Jahre 324 n.H. gestorben ist. Folglich verweilte Abū Al-Ḥassan Al-Ashʿarī in der Welt der Samen, als Al-Bucḥārī gestorben ist. Wie können dann Ashʿarīs bis zu (!) Al-Buchārī den Ṣaḥīḥ tradiert haben, wenn noch nicht einmal der angebliche Gründer dieser Glaubensschule geboren wurde?

Darüberhinaus war Abū Al-Ḥassan Al-Ashʿarī nicht nicht gleich sofort ein Verfechter jener Schule, sondern er durchlebte vielmehr mehrere Phasen. Die erste Phase dauerte 40 Jahre an, in der er der Schule der Muʿtazilah beigehörte. Hiernach folgte er ʿAbdullāh bin Kullāb, dessen Schule er wenig später den Rücken kehrte und in seinen Maqālāt zu einer eigenständigen nicht mit der Schule der Salaf vereinbaren Schule erklärte. In der dritten Phase kehrte er denen ebenfalls den Rücken und folgte fortan bis zu seinem Tode der Denkrichtung von Aḥmad bin Ḥanbal (Allāh erbarme Sich seiner).Wann - in Allāhs Namen - sollte der erste Ashʿarī in der Kette von Al-Bucḥārī stehen? Das ist ein nimmer lösbares Rätsel.

Es gelingt den heutigen Wahhabis nicht auch nur eine einzige Überlieferungskette für Sahih al-Bukhari zu bringen, in der kein Asch'ari Gelehrter erscheint. Sie sind vielmehr von unserem Erbe, dem Erbe der Ahlu Sunna abhängig.


Das ist wieder eine morsche Phrase aus der Kiste der Trugbilder dieses Abū Bilāl. Dies erinnert in Wahrheit an die Worte des Imām Aḥmad (Allāh erbarme Sich seiner), der sagte: "Wer den Konsens bekundet, der lügt. Es mag sein, dass die Menschen sich uneins waren."

Tatsächlich gibt es einige Überlieferungsketten, in der alle Überlieferer Salafīs sind. Dies ist allerdings nicht das Problem.Wo ist das Problem,wenn man davon ausginge, dass es tatsächlich der Fall ist, dass alle Überlieferer Ashʿarīs sind? Darüberhinaus ist diese Behauptung schon eine gewaltige Lüge. Denn die damaligen Ashʿarīs, wie Al-Bayhaqī und viele mehr haben Dinge bestätigt, die von keinem zeitgenössischen Ashʿarī bekräftigt werden.

Des Weiteren werden manche zur Ashʿariah hinzugerechnet, während dies nicht der Wahrheit entspricht, wie im Falle von Ibn Ḥaḍjar (Allāh erbarme Sich seiner), der an vielen Stellen seiner Exegese die Ashāʿirah beim Namen nannte und sie widerlegte, wie im Falle der ersten Pflicht.

Der Gesandte Allāhs (Allāh möge ihn loben, bewahren, von den Schändlichkeiten bewahren und grüßen) sagte: "Es mag sein das der Träger des Wissen es an jemanden übergibt, der wissender ist, genauso wie es sein mag, dass der Träger des Wissens kein Wissender ist."

Weiterhin sagte der Gesandte Allāhs (Allāh möge ihn loben, bewahren, von den Schändlichkeiten bewahren und grüßen): "Gewiss wird Allāh diese Religion durch den Frevler zum Siege verleiten."

Ist nun der Wissende abhängig vom Unwissenden und diese Religion vom Frevler? Niemals! Vielmehr offenbart sich die Macht dieser Religion dadurch, dass sie in allen Umständen und Phasen stetig erstarkt und nicht schwächer wird, auch wenn die Falschheitsprediger für eine Zeitspanne die Oberhand gewinnen.

Des Weiteren ist es sehr amüsant zu wissen, dass sich Al-Bucḥārī bei der Überlieferung einiger Aussprüche des Gesandten Allāhs (Allāh möge ihn loben, bewahren, von den Schändlichkeiten bewahren und grüßen) auf die Überlieferung von Neuerungsträgern berufen hat, wie z.B. Shīʿah, Cḥawāriḍj und Qadariah.

Sind nun die Leute der Sunnah zur Zeit von Al-Bucḥārī abhängig von den Neuerungsträgern gewesen?Genauso wie wir nicht abhängig von den Neuerungsträgern abhängig sind, so sind es auch unsere Vorahnen von den Salaf nicht gewesen.


Das ist selbstverständlich da diese Gruppierung erst seit etwa 250 Jahren besteht – der Islam jedoch seit nunmehr seit mehr als 1400 Jahren existiert. Sie behaupten den Salaf zu folgen ohne dabei eine Bindung zu den Salaf zu haben. Das was sie heute beizubringen versuchen können sie nicht über die vergangenen Generationen bis zur Zeit der Salaf zurückverfolgen.

Muḥammad bin ʿAbdilwahāb (Allāh erbarme Sich seiner) predigte die Wahrheit in einer Zeit, wo die Anhänger des Islam dem Islām den Rücken kehrte und ihren ignoranten Praktiken der Totenverehrung mehrheitlich nacheiferten. Natürlich stand er hier als einziger Mann gegen die hiesige Erscheinung dieser Irrenden.

Muḥammad bin ʿAbdillāh (Allāh möge ihn loben, bewahren, von den Schändlichkeiten bewahren und grüßen) predigte die Wahrheit in einer Zeit, wo die Nachkommen von Ismāʿīl dem Islām den Rücken kehrte und die ignoranten Praktiken des Volkes von Noah (Allāhs Friede auf ihn) einführte und sich in den Götzendienst und die Totenverehrung hineinbegaben. Genauso wie die Ignoranten zur Zeit des Propheten damit entgegneten, dass sie ihren Vätern folgen, entgegnen uns die zeitgenössischen Ignoranten ebenfalls damit.

Shaicḥ ʿAbdulʿazīz (Allāh bewahre ihn) sagte: "Sie entgegnen der Wahrheit mit denselben Beweisführungen [ihrer] Vorahnen. Allerdings überholen und bessern sie die Formulierungen aus, woraufhin sie annehmen, dass sie etwas Neues hervorgebracht haben und sie sich dadurch täuschen lassen. Allāh sagte: "Nein, sie sagten aber, wie schon die Früheren sagten."

Und wie wahr sind die Worte Allāhs (Erhaben ist Er): "Und wenn ihnen gesagt wird: "Folgt dem, was Allah herabgesandt hat", so sagen sie: "Wir folgen doch dem, bei dem wir unsere Väter vorgefunden haben", auch, wenn ihre Väter nichts begriffen hätten und nicht rechtgeleitet gewesen wären?"

Noch deutlicher wird es in diesem Vers: "Sie sagten: "Bist du zu uns gekommen, um uns von dem abzulenken, was wir bei unseren Vätern vorfanden, und wollt ihr beide die Oberhand im Lande haben? Wir aber wollen euch nicht glauben.""

Allāh sprach die Wahrheit: "Ihre Herzen sind einander ähnlich. Wir haben die Zeichen klargemacht für Leute, die überzeugt sind.""
Benutzeravatar
Moe
 
Beiträge: 619
Registriert: So Jul 10, 2011 10:27 pm

Re: Kann mir jemand eine auntwort au Abu Bilal Al Maliki geb

Beitragvon Majid Omar » Do Okt 25, 2012 6:31 pm

assalamu
möge Allah euch reichlich belohnen Brüder Moe, Abu Sulayman und Andre

Atlantis hat geschrieben:
wer ist diese Jahil abu bilal der nicht mal hocharabisch kann versucht ein Hadies als Mutarib zu stupfen wer gibt diese kleine Maus das Recht überhaupt über Hadieswissenschaft zu reden ?

Aha, und wer bist du dass du andere als Jahil einstufst?

Jemand der ohne Wissen über Hadieswissenschaft spricht, der kann entweder Kafir oder verrückt oder unwissend sein

ich glaub Jahil war das einfachste

möge Allah dich rechtleiten

Ich weiß wo meine Grenzen sind ich kritziere AbuMalik aljahil aber ich würde niemals Gelehrten und UlamaHadies kritzieren OHNE Wissen NUR damit ich meine Meinung stärken kann. wie diese Aschari gemacht hat.

assalamu
Benutzeravatar
Majid Omar
 
Beiträge: 811
Registriert: Fr Mai 20, 2011 5:27 pm


Zurück zu Sufiten und Sufismus

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste